PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Morgen zur MPU !!! Brauch noch ein paar Tipps


trash
19.09.2007, 21:08
Hi,

ich habe jetzt mal ein paar Fragen beantwortet wie findet ihr das was ich geschrieben habe, reicht es für ein Positiv aus?

Wäre echt über eine Antwort oder Tipps sehr dankbar! Da ich morgen zur MPU muss.


- 11.10.03 Führerschein bekommen
- 10.12.04 überholen bei unklarer Verkehrslage
- 07.02.05 Unfall, wie weiter oben schon beschrieben
- 08.04.05 86 kmh geblitzt, 50 waren erlaubt (außerhalb Ortschaft)
- 07.05.05 Fahrerlaubnis entzogen
- ??.07.05 Nachschulung erfolgreich absolviert
- 10.01.06 Fahrerlaubnis wieder erteilt
- 15.04.07 86 kmh innerhalb Ortschaft, 50 erlaubt



1. Warum sind sie heute hier?

Weil ich in der Vergangenheit negativ im Straßenverkehr aufgefallen bin und nach mehrmaligen Verwarnungen trotzdem meinen Fahrstil nicht geändert habe!
Somit sollen in dieser Untersuchung alle Zweifel ausgeräumt werden, zum führen eines Kraftfahrzeuges im Straßenverkehr.

2. Welche einzelnen Delikte, dieser Beschreiben, wie viele Punkte, wann passiert? Was ist passiert? Warum? Welche Fehler wurden gemacht? Sehen Sie eine Gefährdung der Verkehrssicherheit darin?

Der erste Delikt war am 11.12.03, ich habe bei unklarer Verkehrslage überholt. Hinter mit ist ein Auto dicht aufgefahren, so was hat mich damals sehr aufgeregt. Ein Freund saß mit im Auto, der meinte auch nur zu mir, warum ich mir das gefallen lasse und nicht mal schneller fahre! Ca. 500m hinter mir war auch noch ein Krankenwagen im Einsatz so dachte ich, nagut dann fahr ich halt schneller als der Krankenwagen und wenn keiner Platz für mich macht dann überhole ich die halt, das hab ich dann auch gemacht. Irgendwann war der Verkehr so dicht das ich nicht weiter konnte, so habe ich dann auch Platz für den Krankenwagen gemacht damit ich ihn nicht gleich noch aufhalte, da er im Einsatz war. Ich dachte nur immer ach halb so wild ist ja nix passiert, hauptsache den Freund beeindrucken und den anderen Autofahrer der mich zuvor beedrängt hat.

Der zweite Deklikt war dann ja im Februar, was heißt Delikt, ich hab da ein echt dämlichen Unfall gebaut. An diesem Tag musste ich meine Mutter von der Arbeit abholen und ich war zu spät dran da ich die Zeit voll vergessen hatte. Ich habe versucht durch meine schnelle und rasante Fahrweise Zeit aufzuholen, da ich dachte, ach bis jetzt ist immer alles gut gegangen und Auto fahren kann ich ja ganz gut. Ich wollte meine Mutter nicht warten lassen, ich dachte sonst wird die wieder Sauer da es zu Hause sowieso nicht so gut läuft, da ich im Januar das Gymnasium abgebrochen habe, das fanden meine Eltern nicht so gut, da ich echt nur noch unterwegs war und nichts sinvolles gemacht habe. Ja dann wollte ich 3 Fahrzeuge überholen, ich habe aber die Geschwindigkeit nicht wirklich wahrgenommen oder erkannt und dann war es auch schon passiert ich hab ein Fahrzeug vom Gegenverkehr erwischt. Da waren meine Hosen aber auch echt voll, da ich nie daran gedacht habe was alles so passieren kann durch meinen Fahrstil.

So nun waren knapp 2 Monate um seit dem Unfall. Nach dem Unfall bin auch ein paar Wochen normal gefahren und habe mich meistens an die Verkehrsregeln gehalten, aber dann kam es wieder über mich und meine Freunde fuhren auch meistens schnell und da wollte ich auch zeigen das ich nach dem Unfall nicht verweichlicht bin und locker bei denen mithalten kann. Es war Sonntagabend (23 Uhr) ich war mit einem Freund noch bei Mc Donals um was zu essen, auf dem Rückweg wollte ich einfach Gas geben um schnell nach Hause zu kommen und mal wieder zu zeigen das ich es beim Autofahren noch voll drauf habe und abends blitzt ja sowieso keiner und das noch am Sonntag also egal und einfach Gasgeben. Tja und dann passierte es ich wurde dann mit 36 kmh zu viel ausserhalb Ort. rausgeholt.

Am 07.05.05 wurde dann meine Fahrerlaubnis entzogen und die Polizei hat sich meinen Führerschein persönlich abgeholt. Da dachte ich nur oh scheiße, was sollen die Nachbarn denken (warum ist die Polizei da), was sollen meine Eltern denken in was für eine Situation ich sie gebracht habe und vor allem, warum hab ich diese kacke nur gemacht, nur um mich zu beweisen und um dazu zu gehören da wurde es mir klar das wars echt nicht wert.

2 Monate später habe ich dann die Nachschulung gemacht, laut den Beobachtungs Personen, bin ich echt gut und sicher gefahren, keiner hatte was einzuwenden ausser das ich bei den Ampeln wo es bergauf geht mit der Kupplung spiele und nicht auf der Bremse stehe und das ist nicht gut für die Kupplung.

So jetzt waren die 9 Monate um und ich hab mich dann ca. 1,5 Jahre an die Regeln gehalten. Nur an dem einen Abend (Sonntag 15.04.07) bin ich zu schnell gewesen ich weiss auch nicht warum ich war wohl mit den gedanken irgendwo anders. Ich war zuvor bei meiner Freundin und bin so gegen 20 Uhr nachhause, eigentlich recht früh, aber in diesen Wochen hat meine Freundin ihr ABI geschrieben und musste noch viel lernen, daher wollte ich sie nicht abhalten. Ich habe dann aus irgendeinem Grund von einer Ampel aus beschleunigt, ich hatte da auch einen sportlichen Wagen von meinem Betrieb gehabt ich wollte eigentlich glaube ich nur mal sehen wie der so beschleunigt und schwupps kam auch schon die rote Kelle, da sah ich ohh kacke ich wollte gar nicht so schnell sein ich wollte doch nur mal die Beschleunigung spüren, ich habe nicht bemerkt das ich so schnell war ich hatte auch nicht vor schnell zu fahren.

3. Wie war Ihr Fahrverhalten früher und vor der letzten Auffälligkeit?

Also bis zur Nachschulung oder besser gesagt bis zum Führerschein Entzug, habe ich nie wirklich Gedanken gemacht, ich dachte ach da kommst du schon irgendwie durch. Ich bin rücksichtslos gefahren und habe die gefahren im Straßenverkehr nicht erkannt. Ich bin viel Auto gefahren und habe mir dadurch die Annerkennung von anderen gesucht.
Wegen der letzten Auffälligkeit, kann ich echt nicht viel zu sagen ich war einfach unkonzentriert.

4. Wie hat sich Ihre Einstellung zur Verkehrssicherheit im Zeitraum bis zum letzten Delikt entwickelt?

Nach der Nachschulung und wärend des Fahrverbots hat es mir die Augen echt geöffnet. Meine freundin hatte mir klar gemacht das das schnelle Fahren nur peinlich ist und kein Mädel anmacht! Wovon ich stark ausgegangen bin. Ich fahre seither immer vorausschauend und halte mich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen. Ich denke oft an die Folgen von zu hohen Geschwindigkeiten, da ich damals noch einen Onkel durch einen Verkehrsunfall verloren hatte der mir echt viel bedeutet hat.

5. Wieso kam es zu den einzelnen Delikten?

Ich hatte spaß am Autofahren und vor allem an der Geschwindigkeit, das war so was wie ein Kick für mich. Wenn mir langweilig wurde hab ich mich ins Auto gesetzt und bin durch die Gegend gefahren, habe freunde getroffen und bin dann mit denen sinnlos durch die Gegend gefahren um mal Abzuschalten. Ich war damals auch immer jemand der alles auf dem letzten Drücker gemacht hat und dadurch oft zu spät und in Eile war. Man konnte mich leicht im Straßenverker provozieren.

6. Wieso haben Sie Ihren Fahrstil trotz Straftaten nicht geändert?

Ich hab es damals vor dem Entzug nicht so ernst genommen und dachte ach einmal können die mich ja erwischen aber ein 2 mal da pass ich schon auf und mir passiert nichts. Ich hab die Bußgelder bezahlt und sie als Opfer für mein schnelles fahren angesehen.

7. Wodurch haben Sie den Straßenverkehr gefährdet, was war falsch an Ihrer Denkweise?

Auto fahren war mein Hobby und ich bin echt sehr viel sinnlos durch die Gegend gefahren, weil es zu Hause langweilig war. Ich habe mich nicht auf den Straßenverkehr konzentriert und nie damit gerechnet das ich mal einen Fehler mache oder das auch mal andere einen Fehler machen können! Ich war damals noch recht verschlossen und habe nie meine Gefühle preisgegeben erst seitdem ich meine Freundin hatte (kurz vor dem Entzug), wurde ich zu allen Menschen recht offen und konnte mit allen immer gut reden. Ich hab immer gedacht, ich bin ein guter Autofahrer und habe jede Situation unter kontrolle, es war mir peinlich anders zu sein.

8. Was haben etwaige Kurse, Beratungen, Verwarnungen durch die Behörde bewirkt?

Die Verwarnungen habe ich damals nie ernst genommen und einfach nur bezahlt ohne darüber nachzudenken. Für ein paar tage nach der Strafe hab ich darüber nachgedacht aber länger nicht. Ich dachte einfach nur pass besser auf dann passiert nix. Ich hatte halt die „ist mir dioch egal“ haltung

9. Was hat sich inzwischen verändert & Vermeidungsstrategien?

Meine freundin hat mir klar gemacht das es die Mädels einfach nur peinlich finden, weil ich am steuer einen auf Gangsta gemacht habe. Ich habe jetzt viele Hobbys wie Fussball, Computer. Gucke gerne TV und fahre nur noch Auto wenn es wirklich sein muss. Meine Eltern vertrauen mir voll, ich darf immer gerne meinen kleinen Bruder zu seinen Freunden fahren und so, früher hatten sie Angst das ich mit ihm einen Unfall baue oder so. Wenn mich jetzt jemand dazu überreden will schnell zufahren, dann erkläre ich ihm, guck das Auto an das uns jetzt überholt, ich wette mit dir am nächsten Hindernis wie ne Ampel... sehen wir den wieder, das bringt es echt nicht, ich weiß wie es ist ohne Führerschein und auf Andere angewiesen zu sein.
Ich plane immer genügend Zeit für den weg ein so das ich auch mal im Stau stehen kann, bisher bin ich noch nie zu spät zur Schule oder zu Arbeit gekommen. Ausser einmal zu einem Vorstellungsgespräch, da hatte ich sehr viel Zeit für eingeplannt bin aber trotzdem zu spät gekommen, aber ich bin ganz normal weiter gefahren, ich habe nur zuvor bei der Firma angerufen und bescheid gegeben das ich es nicht pünktlich schaffe da ich in einem riesen Stau stehe, die haben das sehr positiv aufgenommen und haben mich auch eigentlich eingestellt nur ich wollte nicht weil das ca. 100 km von zu hause entfernt war und sich die fahrerei nicht lohnt. Da hat mich keiner bestrafft, davon bin ich aber führer immer von ausgegangen.

trash
19.09.2007, 21:08
10. Wie wurden die persönlichen Hintergründe verändert?
Ich sehe das Autofahren nicht mehr als Spaß an, sondern als ein Fortbewegungsmittel. In den lezten Jahren bin ich ca. 30000 km mit dem Auto gefahren, da ich oft als Aushilfe ein Fahrer für eine Moderatorin war. Die von Hamburg nach Köln musste zum RTL SHOP, sie wäre mit mir wohl nicht gefahren wenn sie kein Vertrauen in mich hätte, vor allem weil ich noch jung bin und es tausend andere menschen gibt die solch einen job suchen. Ich hatte oft Situationen gehabt wo jemand gedrängelt hat ich aber immer locker geblieben bin, da ich wusste den sehe ich sowieso gleich wieder, da entweder gleich wieder mal ein Hindernis auftaucht oder er tanken muss durch seine Fahrweise. Mein Tank reicht nun für mehr als das doppelte wie früher und es schont das Auto und die Umwelt.


Danke im Voraus!!!

Say
19.09.2007, 21:50
Morgen zur MPU und jetzt erwartest du von uns sicher vollste Initiative am besten die ganze Nacht durch ..... wenn du wirklich was eingesehen hättest dann würdest du dich nicht auf den letzten Drücker um was kümmern
naja viel Erfolg dennoch

trash
19.09.2007, 21:55
Hi,

nein ich erwarte keine Hilfe wäre nur dankbar dafür!

Sorry bin aber erst heute auf euro Homepage gestoßen!

Trotzdem Danke

Say
19.09.2007, 21:59
Und was haste vorher so unternommen?

trash
19.09.2007, 22:04
Ich habe mehrere Bücher gelesen und auf anderen Foren meine Zeit verbracht, leider sind da nicht soviele User, also gibt es auch nur sehr selten Hilfe!

Hätte ich euer Forum früher gekannt, dann hätte ich gleich geschrieben.

Ich hab mich keinesfalls auf die faule Haut gelegt ich hab wirklich viel darüber gelesen!

hausmann
19.09.2007, 22:07
ich hab deinen text nur überflogen, hab da heute keine ruhe zu.
ich denke aber das es damit klappen könnte...
wo gehst du hin zur mpu?

trash
19.09.2007, 22:09
Hi,

danke erstmal.

Ich gehe zum TÜV Nord in Harburg! Gibts da irgendeine Erfahrung drüber?

VG

hausmann
19.09.2007, 22:14
also ich war auch beim tüv nord (Paderborn) und war sehr zufrieden :)
der tüv haut allerdings noch gern nen kurs §70 (http://www.mpu-idiotentest.com/mpu-forum/showthread.php?t=7940) oben drauf (~450 euro)

Say
19.09.2007, 22:14
Ich habe mehrere Bücher gelesen und auf anderen Foren meine Zeit verbracht, leider sind da nicht soviele User, also gibt es auch nur sehr selten Hilfe!

Hätte ich euer Forum früher gekannt, dann hätte ich gleich geschrieben.

Ich hab mich keinesfalls auf die faule Haut gelegt ich hab wirklich viel darüber gelesen!

Dann entschuldige im ersten Moment sah es danach aus
ich kann dir heute leider nicht mehr viel helfen meine Nacht endet um 4.30 Uhr .... aber es gibt ja noch mehr hier ......aber eins bezieh die ganze Sache nicht nur auf´s fahren ...... sondern auch auf dein Leben allgemein ...das Verhalten im Straßenverkehr ist meist nur eine Auswirkung nicht der eigentliche Grund

Opa
19.09.2007, 22:29
hi trash


8. Was haben etwaige Kurse, Beratungen, Verwarnungen durch die Behörde bewirkt?

9. Was hat sich inzwischen verändert & Vermeidungsstrategien?
alleine diese beiden Fragen, wo du den Sinn dieser Fragen fasst völlig fehlinterpretiert hast, bestätigen die Aussge von Say
sorry, trash,wir können vieles möglich machen, aber das was du von uns verlangst ist schlichtweg unmöglich,die Zeit dafür ist viel zu kurz
Tip:gehe morgen zum Arzt und lass dich krankschreiben, oder lass dir was anderes einfallen, denn so wird das nichs, sorry,wenn du morgen da hin gehst kommst du mit sehr schlechter Laune wieder raus. wenn du das ding dennoch durchziehen willst, dann wünsche ich dir viel Glück

G.d. Opa

hausmann
19.09.2007, 22:38
und hier noch nen paar links
meine Story warum ich zur MPU mußte (http://www.mpu-idiotentest.com/mpu-forum/showthread.php?t=7320)
Tipps für Euren MPU-Tag (http://www.mpu-idiotentest.com/mpu-forum/showthread.php?t=7945)

mach aber nicht mehr so lange, und schlaf dich aus...
ich drück dir die daumen das es klappt.

samuel
19.09.2007, 22:51
@ trash!

Der Gutachter erwartet von Dir, daß Du ein Problem hast, daß Du das Problem erkannt hast und das Du daran gearbeitet hast.

Dazu solltest Du Hilfe gehabt haben und diese Hilfe auch weiterhin haben, wenn Du ihrer bedarfst.

Nun wo Du mit Deinem Problem umgehen kannst, erwartet er Beispiele dafür, wie Du es jetzt besser machst. Erzähle von den Emotionen, welche Dich bei Deinen Verkehrsverstößen bewegt haben und ziehe Parallelen zum täglichen Leben.

Ganz schlecht sind Formulierungen wie:

weiß ich nicht,
hab ich nicht drüber nachgedacht,
hab ich kein Problem,
alles nicht so schlimm,
Man könnte/sollte

Alles was die Delikte verharmlost oder verallgemeinert.
Es geht einizig und allein um Dich und die Fahrsicherheit.

Ich würde morgen da nicht hin gehen, aber Du bist schon groß und kannst das selber entscheiden. Viel Spaß.

Samuel

trash
19.09.2007, 23:13
Danke nochmal,

also den Termin kann ich nicht vershieben da miene Frist Ende des Monats abläuft.

Könnt Ihr mir vielleicht ein Tipp geben was ich sagen soll zu meinem letzten Delikt? Ich weiß echt nichts.

VG

hausmann
19.09.2007, 23:20
ich war wohl mit den gedanken irgendwo anders. das schreibst du zu dem vorfall im april diesen jahres!
wo warst du denn mit deinen gedanken?
ich hatte da auch einen sportlichen Wagen von meinem Betrieb gehabt ich wollte eigentlich glaube ich nur mal sehen wie der so beschleunigt du glaubst du wolltest eigentlich nur mal sehen wie die karre geht....??
war es so oder war es nicht so? glauben kannst du inner kirche ;)

trash
19.09.2007, 23:23
Ja ich wollte nur mal sehen wie das auto beschleunigt, hab nicht auf das Tacho geachtet sondern auf die Straße. Gedanken waren auf der Straße nicht auf dem Tacho

von der Neuerteilung bis zum letzten Delikt sind knapp 1,5 Jahre vergangen, dazwischen war ja nix sieht sowas Positiv aus oder ist das egal

hausmann
19.09.2007, 23:27
was iss mit meiner anderen anmerkung? denk mal zurück. was war noch an dem tag, oder auch tage vor diesem abend. ist da irgendwas vorgefallen?

und jetzt mal ganz ehrlich:
Nur an dem einen Abend (Sonntag 15.04.07) bin ich zu schnell gewesen wirklich NUR an diesem abend? oder bist du an anderen tagen einfach nicht erwischt worden??

trash
19.09.2007, 23:32
Ich habe ein paar Tage zuvor meinen ersten Urlaub mit meiner Freundin gebucht der sollte dann auch Ende Mai gleich losgehen, ich war nur happy auch mal in Urlaub zu fahren mit meiner Freundin, denn hatte ich mir auch erhrlich verdient.

Nein ich halte mich seit der Neuerteilung wirklich an die Regeln, ich fahre maximal 10 kmh mehr als man darf aber auch nur um mich dem Verkehr anzupassen! Ich weiß wie es ist 9 Monate zu Fuß zu gehen und was das alles an Geld kostet. Ich hätte mir mittlerweile schon 2 Füherscheine für das Geld kaufen können!

samuel
20.09.2007, 00:14
@ trash!

So wie Du das hier darstellst hälst Du Dich an die Regeln, weil Du die Strafen fürchtest. Das ist für eine Weile ganz gut, wie Du selber erfahren hast, aber es hilft Dir nicht auf Dauer.

Der Gutachter will hören, was Dir die Lebensänderung für positive Impulse verleiht, welche Dich dann dazu befähigen die Regeln aus Freude einzuhalten.

Dazu solltest Du noch ein paar Tage üben. Es gibt nichts dümmeres, als ein negatives Gutachten und selbst wenn es ein Kurs werden sollte, dann ist das immer noch teurer und dauert länger, als wenn Du die MPU noch mal 2 Wochen schiebst.
Was soll schon passieren, den Schein hast Du ja schon los.

Stelle auf jeden Fall sicher, daß die Gutachten alle zu Dir gehen und nicht direkt zur Führerscheinstelle.

Samuel

trash
20.09.2007, 00:17
nee führerschein hab ich noch ich werde denn nur los wenn es negativ wird.
kann mir jemand sagen was die perfekte antwort wäre für den letzten delikt, das würde mich schon sehr beruhugen

trash
20.09.2007, 19:50
Hi,

habs endlich hinter mir, lief alles ganz gut. Der Psychologe meinte Negativ wird es wohl auf keinem Fall. Er muss nur nochmal nachschauen ob es Positiv wird oder Positiv mit anschliessendem Aufbau Kurs oder so.

Kann man sich das Wort des Psychologen verlassen?

VG

Say
20.09.2007, 20:10
Normalerweise schon .... hoffen wir mal das beste :)

hausmann
20.09.2007, 21:37
:) hoffentlich bleibts dabei, und dauert nicht allzulang ;)

Opa
21.09.2007, 17:27
hi trash

das höhrt sich doch gut an,hoffen wir mal das Beste
Wenn es so bleiben sollte,investierste nochmal "paar Steine ",bist immer schön pünktlich,und nach ca 4 Wochen,vorausgesezt die FSst giebt dir grünes Licht,biste wieder mobil :)

G.d. Opa

trash
04.10.2007, 18:01
Hi,

hab Heute das Gutachten bekommen:(

Es steht folgendes:

Es ist zu erwarten, dass XXX auch zukünfitg gegen verkehrsrechtliche Bestimmungen verstoßen wird,

Allerdings besteht die begründete Aussicht, die noch besehenden Defizite durch Teilnahme an einem anerkannten Krus zur Wiederherstellung der Kraftfahreignung (§ 70 FeV) zu beheben. Nach erfolgreicher Teilnahme an einer solchen Maßnahme ist aus medizinisch-psychologischer Sicht dann nicht mehr zu erwarten, dass Herr XXX künfig gegen verkehrsrechtliche Betimmungen verstoßen wird.


Heißt das jetzt ich muss erstmal den Führerschein abgeben und den Kurs machen und wenn ich den Bestehe kriege ich meinen Führerschein wieder??? Oder wie soll ich mir das Vorstellen?

Soll ich der Führerscheinstelle morgen das Gutachten vorlegen oder wie soll das abloaufen?

Danke und Gruß

hausmann
04.10.2007, 18:04
geh zur fsst und zeig denen dein GA.
und dann machst du den kurs, bis zur vorlage der kursbescheinigung wirst du den lappen nicht abgeben müssen.

edit: Oder doch erstmal abgeben? :gruebel:
klär das morgen ab....

Say
04.10.2007, 18:11
Kommt darauf an liegt er noch in der Frist die die Führerscheinstelle gestellt hat bis zu der er das positive Gutachten abgeben muß (inclusive Kurs)darf er ihn behalten ... kommt er damit außerhallb liegt es mal wieder im Ermessen der Führerscheinstelle

trash
04.10.2007, 18:19
Was muss man bei so einem Kurs machen? ist das so wie eine Nachschulung? Also man sitzt da und hört dich die Voträge an oder muss man da aktiv mitmachen?

Say
04.10.2007, 18:21
Du erscheinst da nüchtern ...pünktlich und einigermaßen gesellschaftsfähig .... und dann läuft das so ähnlich wie bei dem Nachschulungskurs

hausmann
04.10.2007, 18:27
du wirst bei deiner fsst infos bekommen.
und von mir bekommst du das:
http://www.afn.de/kursempfehlung/

http://www.gomobil.de/e52/e2016/e358...index_ger.html

http://www.tuev-sued.de/fuehrerschei...kursempfehlung

http://www.tuev-nord.de/nachschulungskurs.asp

http://www.impuls-gmbh.com/de/kurse/index.html

http://www.pluspunkt-gmbh.de/deutsch...rse/index.html

http://www.huber-wiedmann.de/index.php?p=35

http://www.dekra-akademie.de/dekra_a...137&nodeid=729
das sind diverse kursanbieter.
mach dich mal schlau wo du schnellstmöglich reinkommst, und einige sind teuere als andere..

trash
05.10.2007, 15:27
Hi,

hab mich jetzt bei einiegen Unternehmen erkundigt, Preis liegt so bei 450 € ist der Preis in Ordnung, ich habe glaubich irgendwo mal gelesen das so ein Kurs so ungefähr 350€ kostet!?

Say
05.10.2007, 15:42
Dann kommt schon hin so mit dem Preis

Schnegge
06.10.2007, 21:46
Hi Trash!

Mein Mann hatte auch die Auflage zum Kurs erhalten....wir waren erst sehr wütend über das Geschriebene im Gutachten....doch das spielt letztendlich keine Rolle, wenn du gewissenhaft an dem Kurs teilnimmst.

Auf Pünktlichkeit legen die sehr großen wert...und auch, daß man halt interessiert dabei ist.
Mein Mann hat sich das einfach zu Herzen genommen....und er fand einiges dann doch interessant und hat daraus noch was mitnehmen können.

Nach der letzten Kursstunde bekommst du deine Bescheinigung...mit dieser gehst du zur FSST.
Du kannst dann (wenn es mit der Frist passt) auch gleich einen vorläufigen FS ausstellen lassen (natürlich gegen eine Gebühr), den du dann nach 8-14 gegen den "richtigen" eintauschen kannst.

Also....nochmal Zähne zusdammen beissen und durch...gehe nder Sache positiv entgegen und alles wird gut :)

Besoffener Hund
19.10.2007, 17:14
Ist zwar wegen dem Geld ärgerlich, aber immer noch besser als richtig durchgefallen zu sein, meinst du nicht, Threadersteller? Also ich freue mich für dich über dein "halb-positives" Gutachten.