PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ausnahme vom Mindestalter zur MPU mit 17 Jahren


Adrossel
21.08.2008, 20:19
Hallo zusammen.
Ich bin mir nicht ganz sicher ob ich hier richtig bin aber es ist auf jedenfall einen Versuch wert nachzufragen.
Mein Sohn wird im Januar 2009 17 Jahre alt er hat mi dem Führerschein angefangen das Betreute Fahren mit 17 Jahren und wir haben einen Antrag gestellt das er mit 17 dann alleine zur Arbeit fahren darf/kann.
Der Antrag wurde auch genehmigt aber er muss zur MPU. Es steht folgendes im Schreiben des Landratsamtes.
Dieses Gutachten muss zur Befreiung von den Vorschrieften über das Mindestalter (§10Fev) folgende Fragen beantworten.
"Hat der Untersuchte bereits einen Entwicklungsstand und die Reife erreicht, die das sichere Führen eines Kraftfahrzeuges der beantragten Klasse (b) gewährleistet"

Wäre dankbar wenn mir jemand weiterhelfen könnte bzw. sagen könnte was da auf ihn/uns zukommt.
Danke

chelsea1969
21.08.2008, 20:39
Das ist jetzt aber ganz neu. Wird das Spektrum der MPU erweitert?

Kann ich mir kaum vorstellen. Ein einfaches Reifezeugnis müßte doch hier ausreichen.
Bei einem Pyscho deiner Wahl, oder?
Und das hat eine FSST angeordnet?

Deutschland wird immer ~0 ~0 ~0

Adrossel
21.08.2008, 20:55
ja in Bayern ist das so das muss der TÜV oder eine andere Instituotion machen die MPUs machen darf. Aber bei der MPU für diese Ausnahme vom Mindestalter ist nur ein Psychologischer Test und ichglaube ein Reflextest keine Blutuntersuchung und so zumindest hab ich das so gehört darum meine frage ob mir jemand weiterhelfen kann

Say
21.08.2008, 21:01
Mhhh ich würde vorschlagen ... schaut euch doch mal einen INFO - Abend bei einem Institut an ... da könnt ihr diese Fragen stellen .... so ein Fall ist mir leider nicht bekannt.

chelsea1969
21.08.2008, 21:01
Habe das hier gefunden

STARTSEITE Bildung & Beruf Gesundheit & Soziales Landkreis Tourismus & Kultur Umwelt & Natur Wirtschaft & Verkehr Bauwesen| Betriebedatenbank| Gaststättenrecht| Gewerberecht| Gutachterausschuss| Infrastruktur| Mitfahrzentrale| ÖPNV| Verkehrswesen| Wirtschaftsförderung Führerscheinstelle
Ausnahmegenehmigung vom Mindestalter
Ersatzführerschein (bei Verlust oder Diebstahl)
Ersterteilung oder Erweiterung einer Fahrerlaubnis
Fahrerlaubniserteilung zur Fahrgastbeförder-ung
Führerscheinklassen
Internationaler Führerschein
Neuerteilung einer Fahrerlaubnis nach vorangegangenem Entzug
Scheckkartenführer-schein
Umschreibung aufgrund einer Dienstfahr-erlaubnis
Umtausch in den neuen Scheckkartenführer-schein
KFZ-Zulassungsbehörde - Landratsamt Deggendorf
KFZ-Zulassungsbehörde - Aussenstelle Osterhofen
Straßenverkehrsbehörde
Suche
Druckversion
Sitemap
Kontakt
Impressum

Ausnahmegenehmigung vom Mindesalter
Allgemeines
Nach den gesetzlichen Vorgaben beträgt das Mindestalter für die Erteilung der Fahrerlaubnis der Klasse B 18 Jahre, für die Klasse L 16 Jahre. Von den Mindestaltersvorschriften kann die Verwaltungsbehörde auf Antrag Ausnahmen genehmigen. Auf die Ausnahmegenehmigung besteht jedoch kein Rechtsanspruch.
Bei der Erteilung von Ausnahmen für Kraftfahrzeugführer tragen die Fahrerlaubnisbehörden ein hohes Maß an Verantwortung. Den Anliegen der Antragsteller stehen die Interessen der Verkehrssicherheit gegenüber. Bei der Prüfung von Anträgen auf Ausnahmen vom Mindestalter muss immer berücksichtigt werden, dass die Gruppe der jungen Fahranfänger weit überdurchschnittlich an Verkehrsunfällen beteiligt ist, weil sie aufgrund eines allgemein sehr risikoträchtigen, altersspezifischen "Erprobungsverhaltens" nachweisbar schneller fährt als andere Personengruppen, was zusammen mit einem noch unterentwickelten Gefahrenbewusstsein und nicht ausreichender Fahrzeugbeherrschung häufig zu schweren Unfällen führen kann. Das Bayerische Staatsministerium des Inneren hat die Fahrerlaubnisbehörden daher angewiesen, im Interesse der Verkehrssicherheit einen strengen Maßstab anzulegen.


Vorzeitige Erteilung der Klasse B (PKW)
Ausnahmen vom Mindestalter für die Fahrerlaubnis der Klasse B sind nur in wirklichen Härtefällen möglich, d.h. die Benutzung eines Personenkraftwagens muss unabweisbar notwendig sein, z.B. um die Ausbildungsstätte zu erreichen. In jedem Einzelfall muss die Behörde eingehend prüfen, ob zumutbare öffentliche Verkehrsverbindungen zwischen Wohnort und Ausbildungsort bestehen, Beförderungen durch Familienangehörige möglich sind oder die Beförderung anderweitig sichergestellt werden kann, wobei auch gewisse Erschwernisse in Kauf genommen werden müssen, oder ob eventuell eine vorübergehende Wohnsitznahme am Ausbildungsort zugemutet werden kann. Auch eine mögliche Mitfahrgelegenheit oder die Tatsache, ob die Wegstrecke mit einem Zweirad zurückgelegt werden kann, sind von Bedeutung.
Liegen alle Voraussetzungen für eine Ausnahmeregelung vor, muss in jedem Fall auf eigene Kosten eine medizinisch-psychologische Eignungsbegutachtung durchgeführt werden. Bei dieser Untersuchung wird geprüft, ob die/der Antragsteller/in bereits einen Entwicklungsstand und die Reife erreicht hat, die das sichere Führen eines Kraftfahrzeuges gewährleisten.

Benötigte Antragsunterlagen:
Antragsformblatt mit Unterschrift des Antragstellers und der Eltern
Fotokopie des Ausbildungs-/Arbeitsvertrages
Fotokopie des Personalausweises oder Reisepasses
Formblatt für Eignungsuntersuchung ausgefüllt und unterschrieben einreichen
Gebühr:

100,00 €


Vorzeitige Erteilung der Klasse L (landwirtschaftliche Fahrzeuge)
Folgende Voraussetzungen müssen vorliegen:
Mithilfe im elterlichen Betrieb ist dringend notwendig.

Benötigte Antragsunterlagen:

Formloser Antrag der Eltern mit Begründung
Bestätigung der Gemeinde oder Bauernverband über bewirtschaftete Flächen
Formblatt für Eignungsuntersuchung ausgefüllt und unterschrieben einreichen
Auch bei der vorzeitigen Erteilung der Klasse L sind auf eigene Kosten die körperlichen und psychischen Voraussetzungen durch ein medizinisch-psychologisches Gutachten einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung bis 15 ½ Jahren nachzuweisen. Eine Antragstellung ist unter den genannten Voraussetzungen bereits ab dem 14. Lebensjahr möglich.

Gebühr:

50,00 €

--------------------------------------------------------------------------------

Wer ist zuständig?
Anschrift Landratsamt Deggendorf
Führerscheinstelle
Herrenstraße 18
94469 Deggendorf
Telefon 0991/3100-246
Fax 0991/3100-41-367
Internet http://www.landkreis-deggendorf.de
E-Mail Fuehrerschein@lra-deg.bayern.de
Öffnungszeiten Montag: 07.30 - 12.30 Uhr
Dienstag: 07.30 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16.00 Uhr
Mittwoch: 07.30 - 12.30 Uhr
Donnerstag: 07.30 - 17.00 Uhr
Freitag: 07.30 - 12.00 Uhr




Ansprechpartner Zi.-Nr. Telefon e-mail
Florian Gruber
Sachbearbeiter 48 0991/3100-246
Claudia Weeber
Sachbearbeiterin 48 0991/3100-246

Ihr Ansprechpartner

Formulare + Merkblätter

Wunschkennzeichen

Breitbandinitiative

Aktuelles
Amtsblätter, Ausschrei-bungen, Bekannt-machungen, Pressemitteilungen, Sitzungs-pläne und -protokolle, Stellenangebote, etc.
Betriebedatenbank

Mitfahrzentrale

Regionalmanagement DEG

ITC-Deggendorf

Anschrift - Öffnungszeiten
Landratsamt Deggendorf
Herrenstr. 18
94469 Deggendorf

Tel: +49 991/3100-0
Fax: +49 991/3100-41-250
eMail:


Öffnungszeiten:
Mo: 07.30 - 12.30 Uhr
Di: 07.30 - 12.30 Uhr,
13.30 - 16.00 Uhr

Mi: 07.30 - 12.30 Uhr
Do: 07.30 - 17.00 Uhr
Fr: 07.30 - 12.00 Uhr

--------------------------------------------------------------------------------

Zulassung Osterhofen
Bahnhofstraße 39
94486 Osterhofen
Tel.: +49 9932/959-301
Fax: +49 9932/959-299
eMail:


Öffnungszeiten:
Mo: 07.30 - 15.00 Uhr
durchgehend
Di,Mi,Do: 07.30 - 12.00 Uhr;
13.00 - 15.00 Uhr;

Fr: 07.30 - 11.30 Uhr

chelsea1969
21.08.2008, 21:03
Also keine MPU :D

Say
21.08.2008, 21:09
Vorzeitige Erteilung der Klasse B (PKW)
Ausnahmen vom Mindestalter für die Fahrerlaubnis der Klasse B sind nur in wirklichen Härtefällen möglich, d.h. die Benutzung eines Personenkraftwagens muss unabweisbar notwendig sein, z.B. um die Ausbildungsstätte zu erreichen. In jedem Einzelfall muss die Behörde eingehend prüfen, ob zumutbare öffentliche Verkehrsverbindungen zwischen Wohnort und Ausbildungsort bestehen, Beförderungen durch Familienangehörige möglich sind oder die Beförderung anderweitig sichergestellt werden kann, wobei auch gewisse Erschwernisse in Kauf genommen werden müssen, oder ob eventuell eine vorübergehende Wohnsitznahme am Ausbildungsort zugemutet werden kann. Auch eine mögliche Mitfahrgelegenheit oder die Tatsache, ob die Wegstrecke mit einem Zweirad zurückgelegt werden kann, sind von Bedeutung.
Liegen alle Voraussetzungen für eine Ausnahmeregelung vor, muss in jedem Fall auf eigene Kosten eine medizinisch-psychologische Eignungsbegutachtung durchgeführt werden. Bei dieser Untersuchung wird geprüft, ob die/der Antragsteller/in bereits einen Entwicklungsstand und die Reife erreicht hat, die das sichere Führen eines Kraftfahrzeuges gewährleisten.
Wohl eher doch.

Mhhh ich denke mal das wird nicht so wildes sein .... wenn dein Sprößling dort einigermaßen vernünftig auftritt wird er das wohl bestehen.

chelsea1969
21.08.2008, 21:13
Benötigte Antragsunterlagen:
Antragsformblatt mit Unterschrift des Antragstellers und der Eltern
Fotokopie des Ausbildungs-/Arbeitsvertrages
Fotokopie des Personalausweises oder Reisepasses
Formblatt für Eignungsuntersuchung ausgefüllt und unterschrieben einreichen
Gebühr:

100,00






Ist doch nur ein Formblatt. Einfach mal anrufen und schlau machen.

Adrossel
21.08.2008, 21:13
danke für die Info die ist etwas ausführlicher als die, die ich bei uns bei der Führerscheinstelle bekamm.
Den Antrag mit allen erfoderlichen Angaben hab ich ja schon abgegeben und von der Führerscheinstelle ist der Antrag auch genemigt weil (wäre jetzt alles etwas sehr viel wenn ich alles schreiben würde was ich da so brauchte aber bei Interesse schrieb ich das gern alles mal auf).
Der antrag wurde also genemigt und wie gesagt mein Sohn muss nun zu einer MPU und ich suche Irgendwie nach Infos wie so eine "Spezielle" MPU ablaufen wird/könnte.
Das komische an der Sache ist dann noch wenn er diese MPU nicht besteht darf er auch das Betreute fahren nicht machen.
Denn wenn er nicht besteht, bescheinigt ja der Psychologe das er Geistig nicht so weit ist um ein Fahrzeug zu führen und darf dann erst seinen FS machen wenn er 18 ist.

Say
21.08.2008, 21:20
Benötigte Antragsunterlagen:
Antragsformblatt mit Unterschrift des Antragstellers und der Eltern
Fotokopie des Ausbildungs-/Arbeitsvertrages
Fotokopie des Personalausweises oder Reisepasses
Formblatt für Eignungsuntersuchung ausgefüllt und unterschrieben einreichen
Gebühr:

100,00

Ist doch nur ein Formblatt. Einfach mal anrufen und schlau machen.


Das ist die Einverständniserklärung zu der MPU die muß immer unterschrieben werden.

Say
21.08.2008, 21:22
Das komische an der Sache ist dann noch wenn er diese MPU nicht besteht darf er auch das Betreute fahren nicht machen.
Denn wenn er nicht besteht, bescheinigt ja der Psychologe das er Geistig nicht so weit ist um ein Fahrzeug zu führen und darf dann erst seinen FS machen wenn er 18 ist.

Das ist nicht komisch das ist die logische Konsequenz daraus .... da er ach dann ein Fahrzeug führen würde zwar in Begleitung aber immerhin ist der Fahrer .... da ist schnell was passiert.

chelsea1969
21.08.2008, 21:22
Einfach mal morgen telefonieren und schlau machen. Preise erfragen und Termin absprechen. Hoffe das dein Sohnemann auch die dann anstehenden Fragen beantworten kann. Welche jetzt abgefragt werden ist für mich ein Rätsel. Dies Verfahren zum Führerschein ist mir unbekannt.

Say
21.08.2008, 21:30
§10 FEV sagt:

(2) 1Bei Erteilung der Fahrerlaubnis während oder nach Abschluss einer Berufsausbildung in 1.dem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf „Berufskraftfahrer/Berufskraftfahrerin“,
2.dem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf „Fachkraft im Fahrbetrieb“ oder
3.einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf, in dem vergleichbare Fertigkeiten und Kenntnisse zum Führen von Kraftfahrzeugen auf öffentlichen Straßen vermittelt werden,
beträgt das Mindestalter für die Klasse B 17 Jahre sowie für den entsprechenden Zugang zu den Klassen D, D1, DE und D1E 18 Jahre.

2Die erforderliche körperliche und geistige Eignung ist vor Erteilung der ersten Fahrerlaubnis, falls diese vor Vollendung des Mindestalters nach Absatz 1 erworben wird, durch Vorlage eines medizinischen-psychologischen Gutachtens nachzuweisen.

3Eine Erteilung einer Fahrerlaubnis der Klassen D, D1, DE und D1E vor Erreichen des nach Absatz 1 vorgeschriebenen Mindestalters setzt weiter voraus, dass der Bewerber seit mindestens einem Jahr die Fahrerlaubnis der Klasse B besitzt.

4Bis zum Erreichen des nach Absatz 1 vorgeschriebenen Mindestalters ist die Fahrerlaubnis mit den Auflagen zu versehen, dass von ihr nur

1.bei Fahrten im Inland
2.im Rahmen des Ausbildungsverhältnisses und
3.für die Personenbeförderung im Linienverkehr nach den §§ 42, 43 des Personenbeförderungsgesetzes bei Linienlängen von bis zu 50 Kilometer, soweit es sich um eine Fahrerlaubnis der Klassen D und DE handelt,Gebrauch gemacht werden darf.

Also wenn er fahren will dann kommt er um die MPU nicht drumrum.


also wie gesagt bei einem Institut mal anfragen was die so erwarten oder einen INFO - ABEND besuchen .... Links hab ich weiter auch keine gefunden ....

samuel
21.08.2008, 23:41
Adrossel!

Das hat nichts mit dem Auffälligkeiten MPU Geschäft zu tun.
Es soll einfach geschaut werden, ob er den normalen Anforderungen des alltäglichen Verkehrs gewachsen ist.

Also wenn er sich nicht für Batman hält und nicht erzählt,
daß Schumi hinter Ihm sitzt und Ihm sagt, er solle Gas geben,
dann ist das völlig harmlos.

Den Reaktionstest besteht er, wenn er mal G ame boy gespielt hat, locker.
Die ärztliche Untersuchung hat er bestimmt schon durch, sonst wäre er nicht für den Schein zugelassen worden.

Beim Psychologen nicht in der Nase bohren und auch sonst keine agressiven Neigungen verkünden.

Das war es schon, ist reine Routine.

Samuel

Adrossel
22.08.2008, 06:26
Hi Samuel

Eine Ärzliche Untersuchen findet da glaub ich nicht statt bzw braucht er da nicht zumindest ein Körberliche nehmich zumindest an er hatte ja die Untersuchung bei Lehrbeginn und jetzt nach einem Jahr die zweit und er ist Körbelich Fit(und Geistig).
Mich ätte nur Interessiert welche frage da vom Psychologen gestellt werden das am sich zumindest ansatzweise etwas darauf vorbereiten kann

So als Mutter sag ich jetzt mal das mein Sohn sich dem ernst der Lage schon bewust ist ,er weis was von diesem Test alles abhängt. Er weis das er den Führerschein braucht und ist sich auch bewust was er alles darf und nicht darf und was für Ihn wichtig ist das er mich damit sehr entlastet denn ich fahre ihn täglich vor meinem Arbeitsbeginn zu seiner Arbeit und das sind immerhin wöchtenlich 600 km die ich da zurücklegen wegem ihm (was ich gerne mache ist ja für mein Kind).
Naja jetzt werd ich mal versuchen noch genaueres herauszufinden und warte mal den Termin beim TÜV in Nürnberg ab und dan werd ich hier Bericht erstatten,

Vielen Dank für eure Hilfe

samuel
22.08.2008, 23:15
Die werden wissen wollen, wie er sich das so vorstellt und wenn er sagt, daß er sich an die Regeln halten will, dann ist das im grünen Bereich.

Alkohol trinkt er nicht oder nur sehr selten.
Zum Geburtstag mal ein Glas Sekt oder so.

Drogen nimmt er keine. Hoffen wir doch mal!
Und wenn doch, nichts sagen, da wird er dann schon noch früh genug auffallen;) .

Ziel dieser MPU ist es den geistigen Reifegrat zu ermitteln.
Ist er sich der Verantwortung bewußt und kann er damit umgehen?

Kleiderordnung ganz normal, eher was Frohes.
Gruftischwarz oder barfuß ist eher nicht so clever.

Die Idee mit dem kostenlosen Infoabend ist super.

Samuel

Adrossel
23.08.2008, 10:13
Hi Samuel

Also bei Drogen bin ich mir so ziemlich sicher das er da nix nimmt er is ja schon ein ganz grosser Rauchgegner und auserdem ist er da viel zu Geizig dazu um sein Geld für Drogen auszugeben:) .
Nen Infoabend für diese "Spezielle" MPU gibt es leider nicht, Hab an die TÜV stelle ne Mail geschrieben und nachgefragt und dann folgende Antwort bekommen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

dieses Thema wird am Infoabend nicht behandelt.

Ihr Kind soll am Untersuchungstag gesund und leistungsfähig sein.

Es werden drei Reaktionstest durchgeführt (Erklärung und ausreichende Übung ist gewährt),

eine ärztliche Untersuchung sowie ein Gespräch mit einem Verkehrspsychologen und Auswertung

der Test´s.

Wenn Sie Ihrer Führerscheinstelle sagen, wo die MPU durchgeführt werden soll, werden die Unterlagen

dorthin versandt. Anschließend geht ein Terminvorschlag an Sie. Die Kosten für die MPU belaufen sich

auf 126,14 bis 139.14 Euro und die MPU dauert ca. 2-3 Stunden. .

Adrossel
23.08.2008, 13:13
Hallo

Heut kamm schon der Bescheid das mein Sohn am 19,09,2008 zur MPU muss das ging rats fats.
Ich hab am Dienstad den 19,08 den Komplett ausgefüllten Antrag zur FS gebracht(ist besser als mit der Post zu schicken Persönliches Gespräch bei abgabe des Antrages ist sogar erwünsch wenn möglich)
am Donnerstag den 21,09 kamm ein Schreiben das der Antrag durch die FS genemigt ist und heute am 23,09 kamm das Schreiben vom TÜV mit dem Termin am 10,09, und das alles kostet dann nochmal 140 Euro der betrag ist Bar zu entrichten oder mit EC Karte.

Say
26.08.2008, 09:38
Also vorstellen könnte ich mir Fragen in der Richtung:


Zukunftspläne
Elternhaus
Trinkverhalten
Drogen
Freundeskreis
Freizeitgestaltung
Verhalten im Straßenverkehr
das mal so als Anhaltspunkte

Adrossel
08.09.2008, 19:57
Hallo
Hab eben bissi hier gelesen und hab bemerkt das ich da einige Datumsfehler gemacht habe.
Ich hab den Antrag am 21,08,2008 (nicht 21,09) abgegeben und am 23,08,2008 (nicht 23,09) kamm die genemigung von der FS und am 10,09,2008(nicht 19,9) ist dann die MPU

Say
09.09.2008, 00:10
Nicht so wild ....:)

Adrossel
13.09.2008, 14:37
Hallo
Mein Sohn hatte am 10,09,2008 seine MPU wegen Ausnahme zum Mindestalter damit er ab Januar 2009 wenn er dann 17 ist alleine mit dem Auto zur Arbeit fahren darf.
Ich werd mal versuchen die MPU so Sinngemäs wiederzugeben wie es mir mein Sohn erzählt hat.
Manches war "normal" sag ich mal und naja die Psychologin war nach aussage meines Sohnes" bissi ballaballa.
Alos gut er must einen Reaktionstest machen (wie allgemein üblich bei der MPU)
vorher muste er einen Fragebogen ausfüllen in dem die üblichen Persönlichen angaben gemacht werden muste.
Alter Name Adresse Gebutstag/Ort
Schule,Abschluss Lehre/Beruf
dannwollte sie noch wissen warum er den Antrag gestellt hat,
warum es seiner Meinung nach soviel Unfälle mit Fahranfängern gubt und was schuld daran sein könnte und warum es seiner Meinung nach so eine Ausnahmegenemigung geben soll.
und dann muste er noch Angaben sprich kreuzchen machen zu Frage die seine Gesunheit betreffen.
Als nächste muste er dann zur Ärztlichen untersuchungwas beim TÜV Süd in Nürnberg (in unserem Fall) heist; Blutdruck und Puls messen und dann Frage zu beantworte wie z.b.
Körbergrösse
Gewicht
Erbkrankheiten
und das wars dann
(die Ärztin die meinen Sohn untersucht hat meinte dann zu ihm das sie keinen Hinderungsgrung sehe ihm die Erlaubniss für den Vorgezogenen Führerschein zu geben)
dannwieder warte weil ein anderer Junge so im alter meines Sohnes (16,5 Jahre) bei schon fast 30 min bei der Psychologin drin war als der dann nach fast 40 min raus kamm haben wir schon gedacht das kann ja heiter werden wenn das so lange dauert kann man sich garnicht vorstellen was die alles fragen wird.
Naja um 11,24 Uhr ging dann mein Sohn zur Psychologin rein und um 11,28 Uhr kamm er wieder raus und dann warn wir fertig, Ich hab dann noch gefragt wie lange es dauern wird bis wir ein ergebniss bekommen und da hies es dann spätestens Samstag 13,09 und dann sagte sie noch ich solle doch meinen Sohn jedes WOchenende daran erinner,ich Zietiere Wörtlich
" Frau T... erinnern SIe Ihren SOhn jeden Samstag wenn er in die Disco fährt das er sich da dann besinnunglos betrinkt sich dann noch einige Freunde ins Auto packt und dann mit denen zusammen nach Hause fährt"
ich war so paff das ich dann nur sagte ja ok werd ihn daran erinnern,
Als wir dann drausen waren hab ich meinen SOhn gefragt was das denn jetzt hatte sein sollen da sagte er Mama keine ahnung das hat sie zu mir auch gesagt.
Er sagte als er zu ihr rein kamm hat sie sich kurz seine unterlagen angeschaut und hat dann genau den gleichen Satz zu Ihm gesagtund er hat sie dann nur verduztz angeschaut und geantworte " Nein das mach ich nicht" dann hat sie ihn angegrinnst und gesagt "Ok wir sind fertig sie können gehn.

Am Donnerstag dem 11,09,2008 kamm dann schon der Beschei von der MPU Stelle das er bestanden hat und wir nur noch die Unterlagen bei der FS einreichen müssen.
Übrigens in dem Bescheid steht das er ausführlich Körberlich Untersucht wurde und auch 10 Minuten bei der Psychologin war und dann beide entschieden haben das er Körberlich und Geistig in der Lage ist ein Fahrzeug zu führen

So das wars mal für heut

Florist
13.09.2008, 15:13
Das ging ja richtig flott über die Bühne...;)
Dann gratuliere Deinem Sohn mal ganz herzlich vom Forum.
Der erste Schritt zum Führerschein ist getan...

HG,
Flori

Adrossel
13.09.2008, 15:15
Danke das wer ich tun

samuel
13.09.2008, 16:58
Halb so wild, er hat ja auch noch nichts vergeigt gehabt.
Danke für den Bericht. Der bleibt hier erhalten.

Samuel

Adrossel
14.09.2008, 12:32
Hi Samuel

Hab nen normalen"anständigen" Sohn wenn ich das so als Mutter sagen darf.
mich hat nur der Satz der Psycholgin etwes Irrietiert, hab einiges erwardet aber sowas nicht, finde das schon etwas naja wie soll ich sagen hmm komisch trift es vielleicht.
Mein Sohn meinte dann noch als wir drauensen waren ob die denn nicht rechnen kann er wäre doch erst 16 und es dauert noch über 16 Monate bis er 18 ist und alleine fahren darf, er darf ja "nur" zur Arbeit (30 km einfach) fahren und ansonsten muss ja ich nebedran sitzen also darf er ja lange Zeit noch nicht alleine "Privat" fahren. Er war auch etwas Irrietiert ist aber froh das er die MPU bestanden hat.

Adrossel

Say
14.09.2008, 13:49
Ich denke mal da hat sich die Psychologin durch die Medien leiten lassen ...... das Flatratesaufen wurde da ziemlich hochgepuscht.

Florist
14.09.2008, 17:15
Ich denke mal da hat sich die Psychologin durch die Medien leiten lassen ...... das Flatratesaufen wurde da ziemlich hochgepuscht.

Das ist ja auch ein ernstes Thema, auch wenn es jetzt vielerorts verboten wurde.
Fahrten nach Disco-besuchen führen leider immer noch zu schweren Unfällen unter Alkoholeinwirkung...

samuel
14.09.2008, 22:58
@ adrossel!

Ach weißt Du, wir sind alles Söhne/Töchter von anständigen Eltern, das hat uns aber nicht für ewig geschützt. Was uns auszeichnet, daß wir ein wenig aus unseren Fehlern gelernt haben.

Die Psychologin hat jeden Tag mit dem Abschaum der Menschheit (also uns) zu tun, da kann man schon mal ein wenig sarkastisch werden.

Das war auf keinem Fall ein normales MPU Gespräch, Ihr habt da eine Ausnahmekarte gezogen. Aber trotzdem Danke für Deinen Bericht.

Samuel

Say
14.09.2008, 23:02
Das ist ja auch ein ernstes Thema, auch wenn es jetzt vielerorts verboten wurde.
Fahrten nach Disco-besuchen führen leider immer noch zu schweren Unfällen unter Alkoholeinwirkung...

Das war schon immer so ..... nur wurde es jetzt mal von Medien zur Schlagzeile gemacht.

Florist
15.09.2008, 12:43
nur wurde es jetzt mal von Medien zur Schlagzeile gemacht.
Und das halte ich für richtig und sehr wichtig!! :cool:
"hochgepusht" hat für mich einen etwas negativen touch...

Say
15.09.2008, 18:07
Ich nicht weil zu viele das dann immer imitieren wollen und das cool finden.

Adrossel
15.09.2008, 19:31
Hallo
Also dieses Flatratesaufen ist wirklich das letzte zun Glück gibt es das hier bei uns nicht so verbreidet dazu müste man mehr in die grösseren Städte dazu sind wir wohl zu Ländlich Gott sei dank.
Ich würde Lügen wennich sagen würde das mein Sohn noch nie Alkohll getrunken hat denn das hat er und das weis ich auch aber er ist Intelegent genug und hat ein schlechtes Beispiel zu Hause um zu wissen was der Alk anrichten kann und wie schnell man seinen FS los ist. Mein Mann hat seinen FS vor 7 Jahren angebenmüssen mit 2,42 Promill (und hat ihn nicht mehr gemacht bzw war nie bei der MPU)mein Vater ist über 30 Jahre im Suff gefahren bis er dann doch mal erwischt wurde und dann auch nur weil er angezeigt wurde meine Schwester hatte den Schein wegen Drogen weg mein Sohn hat auch bei unserem Nachbarn (der übrigens auch hier im Forum war/ist) miterlebt wie das ist wenn der Schein weg ist imd darum denk ich mal ist er Vorbelastet genug weil er das ja alles mit erlebt hat um jetzt ganz genau zu wissen das er sich weder Alk noch Drogen am Steuer .

Florist
15.09.2008, 19:52
Bei uns gibt es kein flatrate-saufen mehr...

Das ist zum großen Teil den Medienberichten zu verdanken.

Adrossel
16.09.2008, 20:27
Hab mich mit meinen Kindern unterhalten also diese Flatratesaufen git es bei uns auch nicht mehr bzw gab es hier in der gegend überhaupt noch nicht wie gesagt dazu liegen wir zu ländlich und haben Gott sei dank auch viele Kontrollen in Kneiben was den Ausschank an Alkohol Jugendliche betrifft

ramo
13.05.2010, 13:13
Hallo, habe das hier gerade alles mal gelesen und hätte da eine frage.

Ich habe nämlich morgen meinen mpu termin. Muss da ein elternteil mit wenn ich unter 18 bin oder kann ich auch alleine hin??

LG