PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Muss Ich zur MPU??


ilpadrino
09.12.2008, 14:32
Servus beisammen:) ,

ich möchte mich erstmal vorstellen: 20 Jahre alt männlich mit 16 jahren mein A1 schein gemacht und ohne Auffälligkeiten gefahren dann mit 17 am begleiteten Fahren teilgenommen und mit 18 allein gefahren.

Januar 2007 : geblitzt mit 49 km/h zu schnell 60er Strasse (1Monat Fahrverbot)
Februar2008 : geblitzt mit 35 km/h zu schnell auf der Autobahn (1Monat Fahrverbot)
Juli 2008: mit 25km/h zu schnell auf Landstrasse geblitzt.

so jetzt kommts... Ich wurde von einer Dame Ende Mai 2008 angezeigt Sie genötigt(3Mal (!) Ausbremsen und Stinkefinger) zu haben. Habe Ich wirklich nicht gemacht aber die Richterin glaubte einer Technischen Angestellten mehr als einem jungem Ausländer(ohne etwas andeuten zu wollen!!)
Die Folge: 2 Monate bis zum Gerichtstermin hatte ich kein Führerschein und das Urteil war 6 Monate Führerscheinsperre.Jetzt sind knapp 2 Monate seit dem Gerichtstermin um und ich muss ja bald zur Führerscheinstelle und meinen Führerschein neu beantragen(nicht Neu Machen).

Jetzt konkret zu meiner Frage: Muss Ich zur MPU? Beim Neuantrag auch neuen Sehtest, Erste Hilfe Kurs und etc?

Ich danke euch schonmal im Voraus für eure Hilfe.

Besten Gruß aus Bayern
ilpadrino :dance:

Florist
09.12.2008, 14:44
Jetzt konkret zu meiner Frage: Muss Ich zur MPU? Beim Neuantrag auch neuen Sehtest, Erste Hilfe Kurs und etc?

Darauf wird es wohl hinauslaufen, das volle Programm...

ilpadrino
09.12.2008, 14:51
~0 Was kostet das ganze dann zusammen?

Florist
09.12.2008, 15:04
Incl. MPU etwa 500,-€, wenn Du im ersten Anlauf durchkommst...

ilpadrino
09.12.2008, 15:18
Ja wenn und falls :) Mein Anwalt hatte gemeint das es vom Tüv aus so ein Vorbereitungskurs gibt der in etwa 400 Euro kostet. Ist sowas zu empfehlen? gibt es kostengünstigere Alternativen?

vectra_b_caravan
09.12.2008, 15:23
die günstigste aufarbeitung bekommst du hier.

habe ich auch hier gemacht. wirklich zu empehlen. dachte anfangs immer mpu kinderkram bekomme ich auch ohne hilfe hin. dann bin ich hier her gekommen und hier wurde mir gehofen.

also meine empfehlung ist mach das hier.

kostet dich nur arbeit und zeit.

gruß
vectra

Florist
09.12.2008, 15:24
Noch kostengünstiger als hier ist es kaum zu machen...:cool:
Hier wird Dir nämlich kostenlos geholfen.
Allerdings unter der Vorraussetzung dass Du hier fleißig mitarbeitest!

ilpadrino
09.12.2008, 15:33
:) habe mir einige Beiträge durchgelesen und mich sofort registriert :) muss echt sagen Top. habe auch schon diverse Fragebögen angeschaut. Könntet Ihr mir dann helfen diese Auszuwerten?

K.Putnik
09.12.2008, 15:35
so jetzt kommts... Ich wurde von einer Dame Ende Mai 2008 angezeigt Sie genötigt(3Mal (!) Ausbremsen und Stinkefinger) zu haben. Habe Ich wirklich nicht gemacht aber die Richterin glaubte einer Technischen Angestellten mehr als einem jungem Ausländer(ohne etwas andeuten zu wollen!!)
Die Folge: 2 Monate bis zum Gerichtstermin hatte ich kein FührerscheinAlso, da fehlt jetzt was dazwischen. Wieso hattest du 2 Monate bis zur Verhandlung keinen Schein mehr? Wurde der von der Staatsanwaltschaft mit sofortiger Wirkung entzogen? Dann müsste aber ja auch ein dringender Tatverdacht vorgelegen haben (ebenfalls ohne etwas andeuten zu wollen)?

Die Sache ist nunmal so, wenn du dafür verknackt wurdest, brauchst du nicht versuchen das bei der MPU zu leugnen (ganz egal wie's jetzt auch immer wirklich abgelaufen ist).

Und nach einem gerichtlichen Entzug wirst du in jedem Fall zur MPU dürfen.

MfG

ilpadrino
09.12.2008, 16:46
Also, da fehlt jetzt was dazwischen. Wieso hattest du 2 Monate bis zur Verhandlung keinen Schein mehr? Wurde der von der Staatsanwaltschaft mit sofortiger Wirkung entzogen? Dann müsste aber ja auch ein dringender Tatverdacht vorgelegen haben (ebenfalls ohne etwas andeuten zu wollen)?


Es war wie folgt: Ich war im Urlaub als ein bescheid vom Gericht kam um eine Stellungnahme abzugeben. Da ich diese nicht gemacht habe weil ich ja im Urlaub war, haben die gemeint(laut meinem Anwalt) das das schon so war wie es die Dame darstellt die mich angezeigt hat. Es war ja Aussage gegen Aussage. Dann kam der §111A Beschluss. Dieser bewirkt den vorläufigen Führerscheinentzug.

K.Putnik
09.12.2008, 18:03
Es war ja Aussage gegen Aussage.Also eigentlich eben Aussage gegen keine Aussage. Verstehe.

Aber dadurch hast du jetzt trotzdem das Problem das dieser Sachverhalt so in deiner Akte liegt.

Und wenn die dich deswegen zur MPU schicken und du dort erzählst, das ja alles ganz anders war wirst du wohl nicht viel Erfolg haben.

MfG

ilpadrino
09.12.2008, 18:42
Und wenn die dich deswegen zur MPU schicken und du dort erzählst, das ja alles ganz anders war wirst du wohl nicht viel Erfolg haben.
MfG

Das werde ich selbstverständlich nicht :) Ich bin ja hier auch um hilfe zu bitten bzw zu hinterfragen wie ich es dann darstellen soll

K.Putnik
09.12.2008, 20:31
Klar. Dafür ist das Forum ja da.

Lies dir mal das durch:
http://mpu-forum.mpu-idiotentest.com/showthread.php?t=7972

Und wenn du meinst, das du verstanden hast worum es geht versuchst du dich mal am Fragebogen. Wenn der irgendwann so ausgefüllt ist, das wir nix mehr zu meckern finden, bist du gut auf die MPU vorbereitet.

http://mpu-forum.mpu-idiotentest.com/showthread.php?t=11697

Aber lies dich davor erstmal in Ruhe durchs Forum, da findest du viel an Information die dich weiterbringen wird. Und wenn du Fragen hast fragst du.

MfG

ilpadrino
09.12.2008, 23:22
Vielen Dank für die Hilfe :pro: Das werd ich machen und mich dann direkt bei euch melden.