PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mehr als 18 Punkte, Führerschein weg, jetzt MPU


uljuna
07.01.2009, 16:56
Hallo, ich bin neu hier!
Mein Anliegen ist folgendes: habe zu viele Punkte, im Juni diesen Jahres wurde mir in Berlin mein Führerschein entzogen mit einer Sperrfrist von 6 Monaten. Nun ist dieser neu beantragt. Eine MPU ist fällig!
Habe den Fragebogen ausgefüllt, mal sehen was Ihr dazu sagt. Habe mich kurz gefasst, wie ausführlich sollte man werden wenn es ernst ist? Sollte ich Akteneinsicht beantragen? Wie lang dauert das? In meinem Führungszeugnis sind mehrere Delikte mit Ladendiebstahl aufgeführt, werde ich dazu auch ausführlich gefragt, muss ich die Daten wissen? Wissen die Psychologen nur das was in meiner Akte steht oder werden noch andere Unterlagen angefordert? So sind zum Beispiel meine ersten Verkehrsdelikte von 2001 nicht in meinem Schreiben von der Führerscheinstelle aufgeführt!
Hier kurze Zusammenfassung: 05.06.2001 rote Ampel 4 Punkte
05.06.2001 abgefahrene Reifen 3 Punkte
15.04.2002 Fahren ohne Pflichtversicherung 6 Punkte
23.09.2002 nochmal 12 Punkte
28.06.2003 nochmal 6 Punkte
22.09.2003 Abzug von Punkten wegen nicht erfolgter Maßnahmen 1 Punkt
2004 dann Punkteabbaukurs gemacht
04.10.2005 beim rückwärts ausparken kam es zu einem Unfall 2 Punkte
29.11.2007 rote Ampel mit Unfallfolge 4 Punkte
10.06.2008 Führerscheinentzug !!!
Ich weiß auch nicht mehr alle Bußgelder dazu, sollte ich mich wohl mit einer Akteneinsicht informiren, oder?
DER FRAGEBOGEN:
Was ist passiert?
Der Führerscheinwurde mir wegen zu vielen Punkten entzogen!

Warum sind Sie hier?
Weil ich meinen Führerschein wieder haben möchte!

Wie viele Verstöße hatten sie? (Alle, nicht nur die amtlichen)
Verstöße pro Fahrt x Fahrten pro Jahr x Führerscheinjahre = xxxxxxx
ca 200

Was waren das für Verstöße?
(möglichst Datum und zu welcher Tageszeit-je genauer, desto besser)
- 05.06.2001 (4 Punkte) Rotlicht missachtet
- 05.06.2001 (3 Punkte) Reifen ohne ausreichend Profil
- Frühjahr 2002- Sommer 2003 ( insgesamt 24 Punkte, 3 amtliche Delikte) wiederholt ohne Pflichtversicherung gefahren
- 04.10.2005 beim rückwärts ausparken kam es zu Unfall
- 29.11.2007 Rotlicht missachtet, es kam zum Unfall

Was hätte passieren können bei den jeweiligen Delikten?
- es hätte zum Unfall kommen können
- der wagen reagiert nicht so wie er muss, der reifen hätte platzen können und ich hätte andere Menschen und mich damit gefährden können
- bei einem unfall wären verkehrsteilnehmer finanziell nicht abgesichert, kann schlimme folgen haben, bis hin zur existenzzerstörung
- der unfall hätte schlimmer ausgehen können und Personen hätten einen gesundheitlichen Schaden davon tragen können

Was ist ihrer Meinung nach im Straßenverkehr besonders wichtig?
vorrausschauendes und umsichtiges Fahren, keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährden

Warum ist es passiert?
- es war gelb als mein Vordermann noch über die Straße fuhr und ich dachte, ich müsste es auch noch schaffen.leider fuhr ca 3 wagen hinter mir die Polizei. Sie fuhr hinter mir her und hielt mich an. Worauf auch das fehlende Profil der Reifen festgestellt wurde.
- das Geld fehlte für neue Reifen, ich musste erst sparen. Außerdem war mir nicht bewusst, daß die Reifen gar nicht mehr gingen.

Wie konnten so viele Verstöße zusammenkommen?
Ich bin mit 19 Jahren von zu hause ausgezogen, direkt zu meinem damaligen Freund, der sich um solche Dinge überhaupt keinen Kopf machte. Habe mit meiner jugendlichen Naivität und Leichtsinn weiter gelebt ohne mir über die Konsequenzen ( so viele Punkte für fahren ohne Pfv) bewusst zu sein. Musste ich erst lernen! In den darauffolgenden Jahren reifte mein Verstand zwar, aber Unaufmerksamkeit ließen es zu den folgenden Verstößen kommen.

Warum haben sie sich (immer wieder) so verhalten?
Mir waren die Konsequenzen nicht bewusst.Später habe ich sie verdrängt und fuhr weiter ohne Pfv da in dem Dorf wo ich lebte, die Möglichkeiten von A nach B zu kommen sehr schlecht waren. Die späteren Delikte waren Folge von Unaufmerksamkeit!

Wie war Ihre Gefühlslage , während Sie diese Delikte verübt haben? (bitte jedes Delikt einzeln bewerten)
- Ich war unentschlossen, fahren oder bremsen und entschied mich, durch meinem Vorderman beeinflusst zum Fahren, da ich dachte ich schaff es noch
- erschrocken, zu erfahren, daß die Reifen nicht mehr verkehrstauglich sind
- unsicher beim fahren ohne Versicherung, hatte immer den Gedanken Versicherungsbeitrag zu bezahlen und beruhigte mich so
- war mir unsicher. da ich allein war und ich keine Einsicht hatte, da ein Kleitransporter die Sicht versperrte, sieg ich aus, schaute , stieg schnell in den Wagen und fuhr sehr langsam rückwärts raus
- war gedanklich nicht 100% im Straßenverkehr, war in Eile. Stand an einer roten Ampel, Rechtsabbieger bekamen grün und ich bin mit Ihnen geradeaus über die Ampel. Erst als ein Fahrzeug von rechts kam und ich nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte, wurde mir bewusst, daß ich einen Fehler begangen hatte. Es ging mir sehr schlecht!

Was haben Sie als Ursache für die Verstöße herausgefunden, hatten Sie dabei Hilfe?
- Die Ursache für meine früheren Delikte waren meine damaligen Lebensumstände. Ich bin immer wieder mit dem nicht versicherten Auto gefahren, weil ich in einem sehr kleinen Dorf in Mc Pomm wohnte und es wirklich schwer ist, dort von A nach B zu kommen. Meine Mutter wies mich oft darauf hin aber ich wollte nicht hören oder meinte es besser zu wissen.
- Unaufmerksamkeit im Straßenverkehr

Wie schätzen Sie sich für die damalige Zeit als Fahrer ein?
- Ich bin immer viel und gern Auto gefahren und habe Verkehrsregeln beachtet, ließ es aber leider manchmal drauf ankommen. Dachte vielleicht: was kann mir schon passieren?

Wie haben sie auf das Verhalten der Polizei reagiert nachdem sie gestoppt oder gelasert wurden?
- bei der ersten roten Ampel war ich wütend, weil ich der Meinung war, die Ampel konnte erst auf rot geschaltet haben als ich fuhr und die Reifen habe ich auch als Schikane angesehen
- beim Fahren ohne Pflichtversicherung war ich einsichtig, ich wusste ja, daß ich nicht mehr hätte fahren dürfen

Wie haben sie auf die ersten Verwarn- bzw. Bußgelder reagiert?
- das vierwöchige Fahrverbot hilt ich ein, hatte jedoch nicht das Geld um die Strafe zu bezahlen! Die Reifen wurden mit gebrauchten aber noch guten Reifen ausgetauscht.
- bei Schreiben wegen der Versicherung habe ich gar nicht reagiert
- bei der ersten Aufforderung zum Punkteabbaukurs habe ich auch nicht reagiert, da ich mich zu der Zeit gerade mein erstes Kind bekommen hatte und ich mich von meinem damaligen Freund trennt und vom Dorf in Mc Pomm zurück nach Berlin zog.

Was hatten sie sich vorgenommen, um keine Vekehrssünden zu begehen?
- bei dunkel gelben Ampeln anzuhalten
- die Versicherungsbeiträge zu bezahlen
- ohne Einsicht nicht mehr allein rückwärts ausparken
- mir alle Zeit der Welt zu nehmen und aufmerksamer zu fahren

Warum konnten sie ihre guten Vorsätze nicht einhalten?
- weil das Geld nicht reichte um die Beiträge zu bezahlen

Gibt es ein Zusammenhang zwischen dem Punktesammeln und bestimmten Ereignissen in ihrem Leben?
- wie gesagt, bis ich mein erstes Kind bekam hatte ich kein Verantwortungsgefühl entwickeln können

Wie hat Ihr Umfeld auf Ihr Verhalten reagiert?
Erst wusste meine Familie nicht wie ernst es war und meinem damaligen Freund war es egal.

Wieso passiert es nicht wieder?
Ich möchte sagen, daß mein Verstand soweit gereift ist zu wissen, daß so ein Verhalten nicht ohne Folgen bleibt. Ich habe Verantwortung übernommen, auch für mich und mein Führerschein ist mir sehr wichtig gearde um beruflich weiter zu kommen.

Was war der konkrete Anlaß für Ihr Umdenken?
Die Geburt meiner Tochter

Was haben Sie an Änderungen unternommen?
Trennung von meinem damaligen Freund und meinem damaligen Leben.


Wer hat Ihnen dabei wie geholfen?
Meine Familie hat mir dabei geholfen ein neues Leben anzufangen

Wie empfinden sie diese Änderungen?
Als Erleichterung!

Wie reagiert Ihr Umfeld auf diese Änderungen?
Mit Freude!
Gibt es negative Rückmeldungen zu Ihrem jetzigen Leben?
Nein
Welche Einstellung zur Verkehrssicherheit haben sie heute und was ist daran neu?
Es ist notwendig, ich möchte auch nicht in einen Unfall verwickelt werden der meine oder die Gesundheit meiner Kinder gefährden könnten! Und das möchte schließlich jeder also muss jeder alles tun um verkehrssicher zu fahren!

Was wollen sie konkret tun, damit sie ihre Vorsätze diesmal einhalten können?
Wenn meine finanziellen Mittel nicht ausreichen um ein Auto zu finanzieren, kann ich mir halt kein Auto halten. Wie ich in den letzten 6 Monaten merkte, geht es auch gut ohne.
Ansonsten nehme ich mir einfach mehr Zeit um nicht aus Stress heraus unaufmerksam zu werden. Den Stress macht man sich immer selbst also kann man es auch lassen.

Was könnte ihre guten Vorsätze wieder zum scheitern bringen?
Im Moment würde ich sagen, daß es nix gibt was meine Vorsätze zum scheitern bringen könnte!

Was wollen Sie unternehmen, wenn Sie einen Rückfall bemerken?
Ich würde mir psychologische Hilfe suchen!

heini
07.01.2009, 21:40
Warum sind Sie hier?
Weil ich meinen Führerschein wieder haben möchte!Völlig falsch. Du möchtest darlegen, dass du dein Verhalten geändert hast und nie wieder gegen Vorschriften verstoßen wirst.
Was hätte passieren können bei den jeweiligen Delikten?
- bei einem unfall wären verkehrsteilnehmer finanziell nicht abgesichert, kann schlimme folgen haben, bis hin zur existenzzerstörung Auch falsch, deine Versicherung wird den Schaden trotz allem übernehmen und ggf. Regreß nehmen.
Was ist ihrer Meinung nach im Straßenverkehr besonders wichtig?
vorrausschauendes und umsichtiges Fahren, keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährden Wie wäre es mit Einhaltung der geltenden Regeln?
Die späteren Delikte waren Folge von Unaufmerksamkeit! Was hast du getan um aufmerksamer zu sein (und zu bleiben)?
Warum ist es passiert?
- das Geld fehlte für neue Reifen, ich musste erst sparen. Was machst du wenn heute das Geld fehlt (durch die Tochter, Arbeitslosigkeit oder so)? Auto stehen lassen? Geht doch bei dir angeblich nicht..
Was könnte ihre guten Vorsätze wieder zum scheitern bringen?
Im Moment würde ich sagen, daß es nix gibt was meine Vorsätze zum scheitern bringen könnte! Würdest du sagen oder sagst du?
Was wollen Sie unternehmen, wenn Sie einen Rückfall bemerken?
Ich würde mir psychologische Hilfe suchen! Du hast also einen Psychologen der dir 24/7 zur Verfügung steht?

Im großen und ganzen finde ich deine Antworten zu dünn, deine Vermeidungsstrategien wenig hilfreich und deine inneren Motive für deine Vergehen fehlen mir völlig, die von dir genannten sind äußere Motive.

Sorry für meine "harte" Antwort, vielleicht melden sich ja noch andere Helfer des Forums.

samuel
08.01.2009, 00:04
In meinem Führungszeugnis sind mehrere Delikte mit Ladendiebstahl aufgeführt, werde ich dazu auch ausführlich gefragt, muss ich die Daten wissen?

Ja!Gerne wird das älteste verwertbare Delikt genommem und dann wird geschaut, ob Du dazu auch jedes Detail kennst.

Du brauchst unbedingt Akteneinsicht und nicht nur reinschauen, am Besten kopieren lassen, notfalls abschreiben.

----------------------
Habe mich kurz gefasst, wie ausführlich sollte man werden wenn es ernst ist?

Das Gespräch wird cirka eine Stunde dauern oder länger.
Da darf es schon recht ausführlich werden.

------------------



Bei der MPU gibt es ein paar Voraussetzungen, welche nicht fehlen sollten.

Da wäre zum Beispiel:

Wie konnten so viele Verstöße zusammenkommen?
Ich bin mit 19 Jahren von zu hause ausgezogen, direkt zu meinem damaligen Freund, der sich um solche Dinge überhaupt keinen Kopf machte. Habe mit meiner jugendlichen Naivität und Leichtsinn weiter gelebt ohne mir über die Konsequenzen ( so viele Punkte für fahren ohne Pfv) bewusst zu sein. Musste ich erst lernen! In den darauffolgenden Jahren reifte mein Verstand zwar, aber Unaufmerksamkeit ließen es zu den folgenden Verstößen kommen.

Warum haben sie sich (immer wieder) so verhalten?
Mir waren die Konsequenzen nicht bewusst.Später habe ich sie verdrängt und fuhr weiter ohne Pfv da in dem Dorf wo ich lebte, die Möglichkeiten von A nach B zu kommen sehr schlecht waren. Die späteren Delikte waren Folge von Unaufmerksamkeit!


Ein Problem zu erkennen, zu bearbeiten und es so in den Griff zu bekommen, daß es nicht wieder zu derartigen Auffälligkeiten kommen kann.

Da wäre ein Ansatz, aber das sollest Du schon genau erläutern können, warum Du in Deiner Jugend kein Verantwortungsgefühl für Deine Umwelt anerzogen bekommen hast.
Wie ist das denn so gelaufen?

Gibt es ein Zusammenhang zwischen dem Punktesammeln und bestimmten Ereignissen in ihrem Leben?
- wie gesagt, bis ich mein erstes Kind bekam hatte ich kein Verantwortungsgefühl entwickeln können


--------------
Was war der konkrete Anlaß für Ihr Umdenken?
Die Geburt meiner Tochter


Das ist ein guter Grund, besser geht es gar nicht.

---------------------

In den Änderungen sollte klar rauskommen, was das neue Leben für Vorteile für Dich hat und wie Dir das gefällt.

Hier mal einen schicken Fragebogen, damit Du das Muster studieren kannst, welches Du ausfüllen sollst.
http://mpu-forum.mpu-idiotentest.com/showthread.php?t=12877