PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : mpu negativ mein fb


TMTYD
20.01.2009, 17:47
Hi leutz

hatte meine mpu am 04.12.08, leider ist sie negativ ausgefallen. Hier noch ein anderer Thread von mir

http://www.mpu-idiotentest.com/mpu-forum/showthread.php?t=13452&highlight=TMTYD

1. Wie viele Verstöße hatten sie?
Es waren insgesamt 5 Verkehrsverstöße

2. Was waren das für Verstöße?
Überhöhte Geschwindigkeit, Überholen im Überholverbot und Trunkenheitsfahrt

3. Wann waren diese Verstöße und in welchem Zeitraum fanden diese statt? (möglichst Datum und zu welcher Tageszeit-um so genauer, um so besser)
25.09.03 Überholten im Überholverbot
18.02.04 Zulässige Höchstgeschwindigkeit um 25km/h überschritten außerhalb geschl. Ortschaft
28.10.05 Zulässige Höchstgeschwindigkeit um 25km/h überschritten außerhalb geschl. Ortschaft
18.04.07 Zulässige Höchstgeschwindigkeit um 24km/h überschritten innerhalb geschl. Ortschaft
15.10.07 Fahrlässige Gefährdung des Straßenverkehrs BAK 0,93 um 14:31 Uhr Tatzeit 10:00

4. Wie konnten so viele Verstöße zusammenkommen?
Durch meine damalige unüberlegte aggressive Fahrweise, sowie auch das zu späte weg fahren von zuhause, weil ich meistens daheim spät weg kam bzw. nicht rechtzeitig fertig geworden bin

5. Wie war ihre Gefühlslage bei diesen Delikten?
Bevor ich einen Verkehrsverstoß begangen habe, ging es mir sehr gut, als ich danach dann erwischt worden bin, ging es mir nicht mehr gut, weil ich realisiert habe, das ich was Verbotenes getan habe

6. Was hätte passieren können bei den jeweiligen Delikten?
Es hätte Unfälle passieren können, sowie auch Menschen zu Schaden kommen können

7. Wie schätzen sie sich für die damalige Zeit als Fahrer ein?
Als unüberlegte aggressiver Fahrer

8. Woran lag es das sie keinen Unfall hatten?
Bis zum letzten Verkehrsverstoß, hatte ich zum Glück, bei dem letzten, habe ich selber überschätzt und das Auto auch, da ich noch nie so eine Ps starkes Auto gehabt habe

9. Warum haben sie sich (immer wieder) so verhalten?
Durch meine unüberlegte und aggressive Fahrweise, ich war mir nicht bewusst, was passieren hätte können

10. Wie haben sie auf das Verhalten der Polizei reagiert nachdem sie gestoppt oder gelasert wurden?
Geschockt und ein schlechtes Gewissen plagte mich

11. Wie haben sie auf die ersten Verwarn- bzw. Bußgelder reagiert?
Eher gelassen, ich habe es bezahlt und gut war

12. Was hatten sie sich vorgenommen, um keine Punkte mehr zu bekommen?
Ich hatte in der zwischen zeit einen 3 monatigen Führerscheinentzug und zwar vom 03.06.04 – 06.09.04. Danach habe ich gesagt, dass jetzt Schluss ist, weil ich auf meinen Führerschein angewiesen bin. Ich habe nichts unternommen, das ich keine weiteren Punkte mehr bekomme

13. Warum konnten sie ihre guten Vorsätze nicht einhalten?
Siehe 12

14. Gibt es ein Zusammenhang zwischen dem Punktesammeln und bestimmten Ereignissen in ihrem Leben?
Ja gab es, und zwar im Jahr 2003, ist meine Ex-Frau, ich habe im Jahr 2003 geheiratet, mit unserem gemeinsamen Tochter, nach Ostfriesland gegangen ohne meines Wissens, ich habe es alles per Brief erfahren. Als ich eines Tages, abends nach dem Arbeiten heim gekommen bin. Da brach für mich die Welt zusammen, als ich ihren Brief gelesen habe. Ich war tiefst Boden zerstört, weil ich mir schon immer geschworen habe, dass meine eigenen Kinder bzw. Kind nicht ohne Vater aufwachsen sollen. Weil ich es mit gemacht habe. Und nach diesem Vorfall, hatte ich keine Lust mehr am Leben, ich war nur noch am Arbeiten um die schmerzvollen Gedanken der Trennung von meiner Tochter zu verdrängen. Ich habe dann nach einer gewissen Zeit eine neue Partnerschaft wieder gehabt, es war eine alte Schulkollegin, die hat mir mein zerbrochenes Herz wieder zusammen gesetzt. Stück für Stück, aber auch diese Beziehung ging in die Brüche, ich habe es dann nach ca. 3 Monaten geschafft, das ich wieder mit ihr zusammen komme, und als ich eine Woche später, dann zu meiner Tochter gefahren bin, erfuhr ich am vorletzten Tag der Abreise von meiner Tochter, das sie mich betrogen hat. Es ging mir dann nicht mehr sehr gut, weil ich zu einem wusste, dass ich am nächsten Tag von meiner Tochter wieder gehen musste, und dass Sie mich betrogen hat.

.Fragen nach Änderungen gegenüber früher:

1. Wie lauten ihre Vorsätze heute?
Das ich meinen zeit besser einteile und rechtzeitiger von zuhause weg gehe

2. Was ist daran anders?
Ich war damals ungeduldig und wollte immer schnell ans Ziel, heute sehe ich das anders, das man auch langsam ans Ziel kommt, denn durch den erneuten Führerscheinentzug, bin ich auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen und musst immer auf den Bus oder Zug warten.

3. Was wollen sie konkret tun, damit sie ihre Vorsätze diesmal einhalten können?
Rechtzeitiger bzw. früher von zuhause Weg gehen, meine Ungeduld zurück stecken und meine Zeit die ich habe besser einteilen

4. Was hat sich ansonsten bei ihnen geändert?
Ich bin umgezogen habe seit vorletztes Jahr noch einen zweiten Nebenjob

5. Welche Einstellung zur Verkehrssicherheit haben sie heute und was ist daran neu?
Mir ist bewusste geworden, das durch meine Raserei, viel passieren hätte können, sowie auch bei der tf. Rücksichtsvoller und langsamer fahren damit komme ich auch an mein Ziel, den durch mich hätte sehr viel passieren können, ich war damals eine Gefahr für die anderen Straßenverkehrsteilnehmer.

6. Was ist ihrer Meinung nach im Straßenverkehr besonders wichtig?
Voraus schauend fahren, und die Straßenverkehrsregeln einhalten, somit trage ich auch einen teile zu der Verkehrssicherheit bei und Rücksicht auf die anderen Verkehrsteilnehmer

7. Was könnte ihre guten Vorsätze wieder zum Scheitern bringen?
Das ich z. b. verschlafe, da ich Bäcker von Beruf bin und immer nur nachts arbeite, habe ich ein anderes Zeit Rhythmus Gefühl

Grundfragen auf die die obigen Fragen hinauslaufen und die der Gutachter bei einer MPU wegen
Verkehrsverstößen mit „JA“ abhaken muss:

1. Hat der Proband die schwere und das Ausmaß seines früheren Fehlverhaltens im Verkehr erkannt?
2. Hat sich der Proband mit den Ursachen seines früheren Fehlverhaltens auseinandergesetzt?
3. Hat der Proband den glaubhaften, nachvollziehbaren Entschluss gefasst, etwas grundlegend zu ändern?
4. Gibt es genügend Hinweise darauf, dass es dem Probanden auf Dauer gelingen wird?

samuel
21.01.2009, 00:49
1. Wie viele Verstöße hatten sie?
Es waren insgesamt 5 Verkehrsverstöße

Da steht nicht, wie oft bist Du erwischt worden, sondern wie oft hast Du Mist gebaut.

-----------
5. Wie war ihre Gefühlslage bei diesen Delikten?
Bevor ich einen Verkehrsverstoß begangen habe, ging es mir sehr gut

Darum geht es, aber ein bischen genauer wär schon nicht schlecht.

---------------

9. Warum haben sie sich (immer wieder) so verhalten?
Durch meine unüberlegte und aggressive Fahrweise, ich war mir nicht bewusst, was passieren hätte können

Und warum war das so?
Bist Du im Wald auf einem Baum aufgewachsen?
Wie lief das denn so bei Dir?
-----------

Samuel

TMTYD
26.01.2009, 17:03
1. Wie viele Verstöße hatten sie?
Es waren insgesamt 5 Verkehrsverstöße

Da steht nicht, wie oft bist Du erwischt worden, sondern wie oft hast Du Mist gebaut.

Es handelt sich aber bei dieser mpu, um diese 5 Verkehrsverstöße, steht auch so in dem schreiben vom Landratsamt und in dem negativen Gutachten von der MPU.

5. Wie war ihre Gefühlslage bei diesen Delikten?
Bevor ich einen Verkehrsverstoß begangen habe, ging es mir sehr gut

Darum geht es, aber ein bischen genauer wär schon nicht schlecht.


Bevor ich einen Verkehrsverstoß begangen habe, ging es mir sehr gut, aber danach war ich geschockt und hatte ein schlechtes gewissen, weil mir klar wurde, das ich was verbotenes getan habe.

9. Warum haben sie sich (immer wieder) so verhalten?
Durch meine unüberlegte und aggressive Fahrweise, ich war mir nicht bewusst, was passieren hätte können

Und warum war das so?
Bist Du im Wald auf einem Baum aufgewachsen?
Wie lief das denn so bei Dir?

Weil ich meistens zu spät losgefahren, habe gedacht, wenn ich ein bisschen auf gas drücke, den sogenannten bleifuß einlege, reicht es auch noch wenn ich 5 min vorher losfahre, ich war früher ungeduldig und wollte alles gleich erledigen und somit habe ich die Zeit vergessen.

samuel
26.01.2009, 22:56
@ TTD!

Ich weiß nicht, ob Du in der Lage bist zu erfassen, worum es hier geht und was von Dir erwartet wird, aber ich kann Dir mal ein Beispiel zeigen, wie so etwas aussehen sollte, damit der Gutachter auf positiv entscheidet.

http://mpu-forum.mpu-idiotentest.com/showthread.php?t=12877

TMTYD
12.07.2010, 21:03
1. Wie viele Verstöße hatten sie?
Sozusagen, waren es jeden Tag mehrmalige Verstöße, vom nicht anschnallen bis hin zur überhöhten Geschwindigkeit.

2. Was waren das für Verstöße?
Überhöhte Geschwindigkeit, Überholen im Überholverbot, Trunkenheitsfahrt, nicht anschnallen, Verkehrszeichen nicht beachten.

3. Wann waren diese Verstöße und in welchem Zeitraum fanden diese statt? (möglichst Datum und zu welcher Tageszeit-um so genauer, umso besser)
Über den Tag verteilt, mal beim Arbeiten, da ich früher Hauptberuflich als Kurierfahrer unterwegs war, und die meiste Zeit unter Zeitdruck gestanden habe, sowie auch nebenberuflich, hatte mehrmals einen Nebenjob als Pizzafahrer und wollte so schnell wie möglich bei Kunden sein, so dass er noch in von der Heißen Pizza bzw. je nachdem was er bestellt hatte.

Da habe ich mich einfach über die Verkehrsregeln hinweg gesetzt.

4. Wie konnten so viele Verstöße zusammenkommen?
Durch meine damalige unüberlegte aggressive Fahrweise, und mein egoistisches Verhalten. Habe in der Zeit nur an mich gedacht, die anderen Verkehrsteilnehmer waren mir egal, nur ich wollte vorwärts kommen.

5. Wie war ihre Gefühlslage bei diesen Delikten?
Ich fühlte mich frei und niemand konnte mir was, hab all meine Probleme hinter mir lassen können.

6. Was hätte passieren können bei den jeweiligen Delikten?
Ich habe bei diesen Delikten die Sicherheit der anderen und vor allem meine eigene Sicherheit im Straßenverkehr gefährdet, ich hab mir kein Bild davon gemacht, was alles hätt passieren können.

7. Wie schätzen sie sich für die damalige Zeit als Fahrer ein?
Durch mein egoistisches, spontanes Verhalten und aggressive Fahrweise, sehe ich mich heute als damaligen Fahrer sehr schlecht.

8. Woran lag es das sie keinen Unfall hatten?
Ich hatte in meiner damaligen Zeit einen Auffahrunfall, dieser kam zustande durch meine Unachtsamkeit und durch meine aggressive Fahrweise, und dann hatte ich noch einen Unfall in Verbindung mit einer Trunkenheitsfahrt.

9. Warum haben sie sich (immer wieder) so verhalten?
Weil ich mich immer wieder über die Verkehrsregeln hinweg gesetzt habe, und mir immer wieder meine Spontanität einen Strich durch die Rechnung gemacht hat.

10. Wie haben sie auf das Verhalten der Polizei reagiert nachdem sie gestoppt oder gelasert wurden?
Nervös, weil ich nicht wusste was auf mich zu kam.

11. Wie haben sie auf die ersten Verwarn- bzw. Bußgelder reagiert?
Habe mich darüber nicht so gefreut, aber ich wusste ja schon vorher dass etwas kam, weil ich was falsch gemacht habe.

12. Was hatten sie sich vorgenommen, um keine Punkte mehr zu bekommen?
Nach meinem 3 monatigen Führerscheinentzug, habe ich mir vorgenommen, mein egoistisches Verhalten abzugewöhnen, und auch an die Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer zu denken.

13. Warum konnten sie ihre guten Vorsätze nicht einhalten?
Weil wieder irgendwas dazwischen kam ob privates oder berufliches, entweder machte mein Chef mir druck, wo ich noch als Kurierfahrer unterwegs war, oder ich machte mir auch meistens selber Druck auf der Arbeit. Um rechtzeitig Feierabend zu haben, und nicht bis spät in den Abend zu arbeiten.

14. Gibt es ein Zusammenhang zwischen dem Punktesammeln und bestimmten Ereignissen in ihrem Leben?
Ja gab es, und zwar im Jahr 2003, ist meine jetzige Ex-Frau, ich habe im Jahr 2003 geheiratet, mit unserem gemeinsamen Tochter, nach Ostfriesland gegangen ohne meines Wissens. Ich habe es alles per Brief erfahren. Als ich eines Tages, abends nach dem Arbeiten heim gekommen bin. Da brach für mich die Welt zusammen, als ich ihren Brief gelesen habe. Ich war tiefst am Boden zerstört, weil ich mir schon immer geschworen habe, dass meine eigenen Kinder bzw. Kind nicht ohne Vater aufwachsen sollen. Weil ich es selber erlebt habe. Und nach diesem Vorfall, hatte ich keine Lust mehr am Leben, ich war nur noch am Arbeiten um die schmerzvollen Gedanken der Trennung von meiner Tochter zu verdrängen. Ich habe dann nach einer gewissen Zeit eine neue Partnerschaft wieder gehabt, es war eine alte Schulkollegin, die hat mir mein zerbrochenes Herz wieder zusammen gesetzt. Stück für Stück, aber auch diese Beziehung ging in die Brüche, ich habe es dann nach ca. 3 Monaten geschafft, das ich wieder mit ihr zusammen komme, und als ich eine Woche später, dann zu meiner Tochter gefahren bin, erfuhr ich am vorletzten Tag der Abreise von meiner Tochter, das sie mich betrogen hat. Es ging mir dann nicht mehr sehr gut, weil ich zu einem wusste, dass ich am nächsten Tag von meiner Tochter wieder gehen musste, und dass Sie mich betrogen hat.

.Fragen nach Änderungen gegenüber früher:

1. Wie lauten ihre Vorsätze heute?
Das ich an die Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer denke und mich auch auf den Tacho orientieren, den so kann es nur funktionieren, das man gemeinsam im Straßenverkehr teilnimmt. Ich lasse mich nicht mehr unter Druck setzten, ich teile meine Zeit vernünftig ein und denke nicht mehr nur an mich sondern auch an die Anderen.

2. Was ist daran anders?
Ich habe selbst gemerkt dass mein egoistisches Verhalten und meine spontane Art mich im Leben nicht weiter bringen, und dies nur auf die falsche Bahn lenkt.

3. Was wollen sie konkret tun, damit sie ihre Vorsätze diesmal einhalten können?
Mich auf den Tacho orientieren, wenn ich mal zu spät kommen sollte, dann eben zu spät kommen oder anrufen.

4. Was hat sich ansonsten bei ihnen geändert?
Ich habe einen geordneten Alltag im Gegensatz zu früher

5. Welche Einstellung zur Verkehrssicherheit haben sie heute und was ist daran neu?
Mir ist bewusste geworden, das durch meine Raserei, viel passieren hätte können, sowie auch bei der tf. Rücksichtsvoller und langsamer fahren damit komme ich auch an mein Ziel, den durch mich hätte sehr viel passieren können, ich war damals eine Gefahr für die anderen Straßenverkehrsteilnehmer. Und das ich auch an die Sicherheit der anderen denken muss, den die nehmen auch Rücksicht auf mich.

6. Was ist ihrer Meinung nach im Straßenverkehr besonders wichtig?
Meine eigene Sicherheit und vor allem die der anderen. Voraus schauend fahren, und die Straßenverkehrsregeln einhalten, somit trage ich auch einen teile zu der Verkehrssicherheit bei und Rücksicht auf die anderen Verkehrsteilnehmer

7. Was könnte ihre guten Vorsätze wieder zum Scheitern bringen?
Es gibt nix, dass meine Vorsätze dich ich mir fest vorgenommen hab, zum Scheitern bringen könnte.


War auch mittlerweile in einer 6stündigen psychologischen Behandlung, beim Verkehrspsychologen

taigawutz
12.07.2010, 21:34
.Fragen nach Änderungen gegenüber früher:der teil sollte ca. 30 bis 45 minuten dauern. das ist der wichtigste teil des ganzen, der ein gutachten positiv werden läßt.

hast du dir den link den dir @samuel gegeben hat mal durchgelesen (glaube eher nicht). les dir den link mal durch und du wirst den unterschied zu deinen antworten schnell erkennen.

dein FB ist bezüglich der änderungen zu früher viel zu oberflächlich/kurz.
es fehlen konkrete beispiele, wie du in zukunft dein fehlverhalten von früher heute
vermeiden willst. auf den tacho zu achten ist eine selbstverständlichkeit und
gehört zum nomalen alltag eines verkehrsteilnehmers.

bisher sind es reine "lippenbekenntnisse".

War auch mittlerweile in einer 6stündigen psychologischen Behandlung, beim Verkehrspsychologen der hat hoffentlich nichts gekostet, denn an deinem FB sieht man nicht, dass du bei einem hirndoc warst.

taigawutz