PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Meine 1. MPU - ich bitte Sie um Hilfe !


vivian46
05.03.2009, 14:33
Nach meinem Antrag auf Neuerteilung des FS lag gestern die Anordnung zur MPU im Briefkasten.
Fragestellung des Landratamtes :" Ist trotz der aktenkundigen Straftat zu erwarten, das Frau xxx die körperlichen und geistigen Anforderungen an das sichere Führen eines KFZ der Gruppe 1 im Straßenverkehr erfüllt."

Die ganze Geschichte in Kurzfassung :
1991 entzog man mir den FS wegen Trunkenheit im Straßenverkehr (1,28 Promille). Nach Ablauf der Sperrfrist habe ich meinen FS nicht abgeholt. - Lebte zu dieser Zeit in GB und brauchte keinen FS -
Nach Deutschland zurückgekehrt eröffnete ich eine Firma und hatte auch mehrere Firmenwagen.
1995 gestattete ich einem Bekannten die Nutzung einer meiner PKW ohne mich zu vergewissern, dass er einen FS besitzt. Ich setzte dies einfach vorraus.
Bei einer Verkehrskontrolle, wegen überhöhter Geschwindigkeit, konnte er keine FS vorlegen... so bekam ich einen Strafbefehl wegen fahrlässigen Gestatten des Gebrauchs eines Fahrzeuges... Leider ist dies aber noch nicht das Ende der Geschichte.
Im selben Jahr verkaufte meine Firma einige Wagen an die Mitarbeiter. Die Ummeldung etc. sollten die MA übernehmen und der Firma nachweisen. Klappte bei 6 Leuten problemlos...nur einer zahlte weder den Kaufpreis noch brachte er die Ummeldung. Die ganze Geschichte zog sich in die Länge und nervte mich maßlos. Irgendwann platze mir der Kragen und ich fuhr zu besagtem Zeitgenossen, um ihn zur Rede zu stellen. Ergebnislos...was machte ich !!!? Setzte mich in den Wagen und fuhr ihn in die Firma zurück. Auf meinem Gelände stand schon die Polizei...alamiert von besagtem Zeitgenossen.
Resultat : Verurteilung wegen vorsätzlichem Fahren ohne FS in Tateinheit mit Vergehen gegen Pflichtversicherungsgesetz.

Seit gestern nun lese ich im Internet - Alles - was zum Thema MPU verfügbar
ist. Mittlerweile habe ich auch eine Vorstellung was mich erwartet.. Reaktionstest etc.. Allerdings bin ich nach der ausführlichen Lektüre total verunsichert.
Welche Fragen erwarten mich ?? Habe ich überhaupt eine Chance die MPU zu bestehen ?? Viele sprechen hier von "Denkzettel" welche die GA verteilen.
Macht es Sinn sich die hier beworbene CD MPU 2009 zu besorgen. Mein Termin ist in 14 Tagen.
Bitte geben Sie mir einen Schups in die richtige Richtung. Zur Zeit dreh ich mich im Kreis.

Vielen Dank !!
Vivian46

Florist
05.03.2009, 14:49
Hallo Vivian,
herzlich Willkommen im Forum.
Gestern kam erst die Aufforderung für die MPU und in 2 Wochen soll schon Prüfungstermin sein? Geht das?
Geht es der Fragestellung auch um Alkohol oder nur um die verkehrsrechtlichen Dinge?
Die CD ist nicht unbedingt notwendig, alles Wissen was Du benötigst, kann Dir hier vermittelt werden.

HG,
Flori

vivian46
05.03.2009, 16:01
... ja Termin habe ich, unter Vorbehalt der sofortigen Zusendung der Unterlagen durch das Landratsamt, am 19.03.09. Mit dem MA des Landratamtes hatte ich heute Kontakt. Die Unterlagen sind in der Post zum TÜV.
Die Fragestellung habe ich wortgetreu aus dem Anschreiben übernommen.
Mit dem TÜV habe ich heute morgen gesprochen. 363€ werden auf mich zukommen. Auch hier habe ich die Fragestellung genau vorgelesen.

Die Fragebögen beziehen sich hier hauptsächlich auf Alkohol oder Straftat mit gewaltätigem Hintergrund.
Was soll ich tun.... ?? Bekommt man die Fragebögen denn im Vorfeld zugeschickt?
Viele User schreiben über ihre Bedenken zu ehrlich zu sein. Mir geht es da ähnlich. Nach fast 18 bzw.13 Jahren ist mir klar wo meine Probleme damals lagen. Seit vielen Jahren habe ich an mir gearbeitet um verschiedene Verhaltensmuster abzulegen. Soll ich denn dem GA genau erklären,dass ich meine Lebenseinstellung, mit zunehmenden Alter, verändert habe ? Wenn es nach mir geht, würde ich gern frei von der Leber weg reden.
In verschiedenen Texten wird aber davor gewarnt.

Ist es tatsächlich abwägig gesunden Menschenverstand walten zu lassen. Sind diese Suggestivfragen denn wirklich so hinterhältig?

Danke für Ihre Unterstützung !

Vivian46

Florist
05.03.2009, 16:34
Vivian,
nach dem Preis zu urteilen ist das eine einfache Fragestellung wegen Verkehrsvergehen.
Eine Alk.-MPU kostet allein schon etwa 410,-€...
Ich schiebe Dein Thema mal in die Punkte-Abteilung, da ist es besser aufgehoben...
Hier ist auch der passende Fragebogen:
http://mpu-forum.mpu-idiotentest.com/showthread.php?t=7624

Mit Ehrlichkeit kommst Du meiner Meinung nach am weitesten. Lügengeschichten wird ein Gutachter schnell erkennen.
Da darfst aber manche Dinge verschweigen...;)

HG,
Flori

samuel
05.03.2009, 23:45
@ Vivian!

Das letzte Delikt liegt 13 Jahre zurück. In 2 Jahren ist auch das endgültig verjährt und Du könntest den Schein ohne Auflagen neu machen.

Du willst eine MPU, geht auch.

Was hat Dich denn bewogen den TÜV zu wählen?
Den empfehlen wir praktisch nur, wenn gar nichts anderes zu erreichen wäre.

Wie Du ein MPI aussuchen kannst und was in der Nähe ist, siehst Du hier:

http://mpu-forum.mpu-idiotentest.com/showthread.php?t=7859


Solltest Du Dich zu einem Wechsel entschliessen, dann sag einfach beim TÜV, die sollen die Akte zurück schicken und dann verschickt die Führerscheinstelle die Akte erneut. Du bist seit 18 Jahren ohne Schein, da wird es auf 14 Tage nicht ankommen.

Das ist kein Problem, solang Du noch nichts bezahlt hast.

------------------

Prinzipiell ist so eine MPU mit ausreichender Vorbereitung eine recht entspannte Angelegenheit.

Du mußt nur 3 Fragen beantworten können.

1. Was ist passiert?
2. Warum ist es passiert?
3. Wieso passiert es nicht wieder?

Wobei die Bantwortung von 3. genauso lang sein sollte, wie 1 + 2 zusammen.

Natürlich kannst Du frei sprechen, wenn das der Gutachter ok findet. Es ist immer besser, Du hast was zu erzählen, als wenn Dir jede Antwort aus der Nase gezogen werden muß. Einsilbige Schweiger haben es bei der MPU besonders schwer.
Noch besser, Du darfst alles was Du weißt und was Dir hilft aufschreiben und das zum Gespräch auch nutzen, nur ablesen darfst Du nicht.

Samuel

vivian46
06.03.2009, 09:54
@ Samuel...vielen Dank für Ihre Anteilnahme!

Wissen Sie man hat einen Bekannten und der hat einen guten Bekannten und der... und raus kam ein schneller Termin beim TÜV.

Ich hatte keine Ahnung, dass es eine dumme Idee ist sich an den TÜV zu wenden.
Meine Entscheidung die MPU zu wagen ist nicht ganz so freiwillig wie es erscheinen mag. Die zwei Jahre zu warten ist mir leider nicht möglich. Obwohl ich meine Firmen alle verkauft habe, hänge ich immernoch in Verträgen, welche mich zwingen mobil zu sein.In der Vergangenheit hatte ich einen Fahrer und sicher wäre dies auch ein Ausweg sollte ich die Nummer vermasseln. Aber das ist nicht was ich will. Wie soll ich es ausdrücken.Es wird Zeit gerade zu stehen. Keine Opferrolle einfach nur reinen Tisch machen.
Vielleicht macht mich das Alter weich- andere nennen es weise. Den Weg der geringsten Widerstände habe ich hinter mir. Wenn man so ins Grübeln kommt, beschleichen einen eigenartige Gefühle und mitunter ist man nicht besonders stolz auf so manche Episode seiner Vita. Meine Anwälte finden nur ein mitleidiges Lächeln für meine Einsichten und kommentieren dies als unnötigen Ballast. Vielleicht ist das so - aber ich hatte schon immer einen Sturschädel und ich will .... Darf ich das so dem GA vortragen ??
Erlauben Sie mir noch eine Frage. Man erwartet von mir einen Seelenstrip... wenn mir der GA nun zuwider ist als Mensch kann ich ausstehen und gehen und mir eine neuen GA suchen ??

Liebe Grüsse Vivian

Florist
06.03.2009, 14:57
Hallo vivian,
Erlauben Sie mir noch eine Frage. Man erwartet von mir einen Seelenstrip... wenn mir der GA nun zuwider ist als Mensch kann ich ausstehen und gehen und mir eine neuen GA suchen ??

dann kannst Du das Gespräch abbrechen und es bei einem anderen Institut noch einmal versuchen.
Die Kohle ist dann allerdings futsch...
Und das "Sie" kannst Du Dir schenken, hier wird sich üblicherweise geduzt...;)

HG,
Flori

Grisu
06.03.2009, 16:20
Hallo Vivian,
also Seelenstrip nicht direkt, aber du mußt schon glaubhaft rüberkommen. Der Gutachter kennt dich nicht und soll dich in einer Stunde beurteilen. Da er dir nicht hinter die Stirn kucken kann, wird er schon Behauptungen die machst genau hinterfragen, um die Wahrhaftigkeitkeit abzusichern.
Das hat nichts mit Hinterhältigkeit zu tun, wie du oben so meintest. Und da Gutachter auch nur Menschen sind, sind sie auch auch durch subjektive Dinge wie gepflegtes Äußeres und sympatisches und offenes Auftreten beeinflußbar. Auch wenn sie natürlich weit von sich weisen würden. ;)
Da ich seit 2 Jahren wegen meiner Krankheit regelmäßig mit Psychologen und Psychatern zu tun habe, weiß ich schon wovon ich da spreche.
Also keine Angst! Aber lass dir mit der Vorbereitung ausreichend Zeit um zu wissen, was du da sagen möchtest und was wie du das sagst.

vivian46
27.03.2009, 10:08
Verehrte User, Leidensgefährten und Moderatoren,

ich möchte mich bei Ihnen allen bedanken. Die Lektüre Ihrer Beiträge und sämtlicher Kommentare in den Foren hat mir sehr geholfen. Am 19.03. habe ich meine MPU, mit positivem Ergebnis, hinter mich gebracht. Fast zwei Stunden dauerte das Gespräch. Letztlich half mir schonunglose Offenheit und Selbstkritik.
Allen die es noch vor sich haben halte ich fest die Daumen. Bleiben Sie sich selbst treu aber kriechen Sie ordentlich zu Kreuze !!! ;)

Freundlichst !!
Vivian

Florist
27.03.2009, 10:57
Herzlichen Glückwunsch !!!

:laola::party::laola: