PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Im Straßenverkehr mit THC aufgefallen


dompfaff
27.02.2013, 17:32
Was ist passiert?
Cannabis - THC
Konsumverhalten: mehrere Monate, 3-5Mal/ Woche, 3-6 Joints pro Tag mitgeraucht - nicht pur
Datum Auffälligkeit: Okt. 2012

Drogenbefund
Blutwerte: noch keine Werte
Schnelltest: Urin, positiv
Beim Kauf erwischt: nein
Nur daneben gestanden: nein

Stand des Ermittlungsverfahrens
Gerade erst passiert: nein
Polizei hat sich mit den Blutwerten gemeldet: lediglich Äußerungsbogen bekommen - unkommentierter Satz: Cannabis im Blut festgestellt
Verfahren gegen Bußgeld eingestellt: noch nicht
Verurteilt: nein
Strafe abgebüßt: nein

Führerschein
Hab ich noch: ja
Hab ich abgegeben: nein
Hab ich neu beantragt: nein

Führerscheinstelle
Hab schon in meine Akte geschaut Ja/Nein: nein
Sonstige Verstöße oder Straftaten?: nein

Konsum
Ich konsumiere noch: nein
letzter Konsum: Okt.2012

Abstinenznachweis
Haaranalyse: noch nicht
Urinscreen: wollte ich jetzt anfangen (morgen, allerdings ohne Werte)
Keinen Plan

Aufarbeitung
Drogenberatung: nein
Selbsthilfegruppe (SHG): nein
Psychologe: nein
Ambulante/stationäre Therapie: nein
Keine Ahnung

MPU
Datum: nein
Welche Stelle (MPI): wahrscheinlich PIMA
Schon bezahlt?: nein

Schon gehabt?
Wer hat das Gutachten gesehen?: nein
Was steht auf der letzten Seite (Beantwortung der Fragestellung)?: ????

Altlasten
Sind wir etwa Rückfalltäter?: nein, keine Altlasten

Hallo zusammen,

hier meine Geschichte:

Ich wurde Mitte Oktober ca. 22Uhr aufgrund eines kaputten Rücklichts von der Polizei angehalten und dabei aufgrund auffälliger Pupillen zu einem freiwilligen (war am Wochenende) Urintest/ Bluttest aufgefordert. War beides positiv auf THC, genaue Werte habe ich allerdings noch nicht. Habe in den zwei Monaten davor regelmäßig konsumiert und auch an dem betreffenden Morgen einen Joint geraucht (ca. 10-11h lagen also zwischen Konsum und Kontrolle). Gefahren bin ich nur, weil es meiner Beifahrerin schlecht ging und die Fahrt eh fast beendet war (ich weiß, ist kein Grund/ Rechtfertigung). Über die Umstände der Fahrt steht jedoch eh nix im Polizeibericht. Den Konsum habe ich umgehend eingestellt, FS besitze ich noch.

Mit welchen Werten muss ich rechnen und hätte ich diese bereits irgendwo erfragen müssen??
Den ersten Schrieb von der Polizei habe ich ja bereits erhalten. In dem stand u.a. lediglich drin, dass im Blut Cannabis festgestellt wurde, also dass ich unter Einfluss von Cannabis ein Fahrzeug geführt habe.
Von den Werten hängt ja auch der Abstinenzzeitraum ab, richtig? Von wem wird dieser jedoch festgelegt?
Habe mich bereits bei der PIMA für ein Screening angemeldet. Dem ersten Test, zu dem ich noch NICHT einbestellt wurde, geht wohl ein Gespräch mit einem Arzt voraus?! Worum geht es hierbei? Festlegung des Abstinenzzeitraums etc.? Oder ist dieses Gespräch lediglich medizinischer Natur und ich muss mich für den ersten Screening-Test noch nicht "psychologisch" wappnen?

Würdet ihr beim jetzigen Stand generell einen Rechtsanwalt aufsuchen? Kann der in solchen Angelegenheiten weiterhelfen oder ist es am besten die diesbezüglichen Kosten zu sparen (habe begrenzte finanzielle Mittel, bin noch Student) und in die MPU/ Vorbereitung zu investieren?
Wo bekomme ich eine gute Vorbereitung auf die psychlogische Begutachtung und wieviel darf so etwas kosten? Habe gehört, dass Vorberetungsgespräche wohl auch von der PIMA selber angeboten werden. Sind diese sinnvoll?

Hierzu noch eine andere Frage: Würdet ihr eine weitere PIMA-unabhängige Drogenberatung aufsuchen? Den Konsum einzustellen ist mir nicht besonders schwer gefallen, allerdings könnte es dennoch Sinn machen diese Zeit aufzuarbeiten? Bräuchte man hier, damit es zuträglich für eine positive MPU ist, einen Beratungsnachweis? Wenn ja, bekommt man diesen auch von kostenlosen Drogenberatungsstellen?

Im Polizeibericht stand u.a. auch drin, ich hätte am Abend zuvor ein Bier getrunken. Mehr nicht; war wohl die Rechtfertigung für die weitere Kontrolle. Es war ja auch kein Alkohol im Blut. Kann dies jedoch schon als "Mischkonsum" ausgelegt werden?

Ich danke erstmal für eure (qualifizierten) Antworten und schreibe dann im nächsten Beitrag weitere Details.

Heisenberg
27.02.2013, 19:10
Erstmal herzlich willkommen. Habe deinen Beitrag nur überflogen. Es war von dir schon mal eine gute Entscheidung dich hier anzumelden.

dompfaff
04.03.2013, 13:39
Hallo Heisenberg,

vielen Dank erstmal für deinen guten Zuspruch und überhaupt eine Reaktion. Bist du schon länger im Forum und kannst mir vielleicht Tipps geben, wie ich Antworten auf meine Fragen bekomme? Oder dauert das gewöhnlich immer länger? Bin nämlich völlig unerfahren bzgl. "Onlineforen".
Beste Grüße

samuel
04.03.2013, 14:30
Wo bekomme ich eine gute Vorbereitung auf die psychlogische Begutachtung und wieviel darf so etwas kosten? Habe gehört, dass Vorberetungsgespräche wohl auch von der PIMA selber angeboten werden. Sind diese sinnvoll?

Das stimmt so nicht, die Begutachtungsstellen dürfen vom Gesetz her keine Vorbereitung mehr anbieten.

Les Dich hier ein, besser wirst Du nicht vorbereitet werden, auch nicht für viel Geld. Und wenn es mal ein bisschen dauert, einfach noch mal eine Frage stellen, dann kommt der thread wieder nach oben.

dompfaff
05.03.2013, 14:55
Von wem wird der Abstinenzzeitraum denn festgelegt? Hab in den anderen Beiträgen z.T. die Abkürzungen nicht verstanden. Macht das die MPU-Stelle, bei der man auch die Screenings durchführt? Habe ja noch keine Werte (wollte aber so früh wie möglich schon mit dem Abstinenznachweis starten - bin deshalb seit ner Woche bei der Pima angemeldet). Muss ich dann beim ersten Screening bereits mit einer eingehenden Befragung rechnen, also auch ohne Werte?

chiko123
07.03.2013, 03:22
Von wem wird der Abstinenzzeitraum denn festgelegt? Hab in den anderen Beiträgen z.T. die Abkürzungen nicht verstanden. Macht das die MPU-Stelle, bei der man auch die Screenings durchführt? Habe ja noch keine Werte (wollte aber so früh wie möglich schon mit dem Abstinenznachweis starten - bin deshalb seit ner Woche bei der Pima angemeldet). Muss ich dann beim ersten Screening bereits mit einer eingehenden Befragung rechnen, also auch ohne Werte?



wie lange du abstinenz nachweisen musst , muss du selber wissen ( bzw. wenn du die werte hättest könnten wir es dir sagen )

oder was hast du denn ausgesagt wegen deinem konsum verhalten ?

was hast du denn unterschrieben wie lange dein screening gehen soll ?

und du wirst nicht befragt erst bei der mpu :cool:

aber ob da mal so ein " na wieviel haben sie denn geraucht " oder so kommt sagst du nichts oder halt ja was du auch bei der mpu sagen würdest

aber das wird dich keiner fragen

dompfaff
07.03.2013, 12:29
Hallo.

Habe gar nichts bezüglich Konsum ausgesagt, dachte das wäre besser so.
Werte habe ich ja noch nicht, muss aber wegen oben geschildertem Konsum natürlich von einer MPU ausgehen. Deshalb hatte ich mich, auf die Gefahr hin ein Mal Pinkeln umsonst zu bezahlen, schon mal fürs Screening angemeldet. Bislang noch nichtmal den Bußgeldbescheid bekommen, lediglich den Äußerungsbogen von der Polizei mit Bußgeldankündigung.
Teile die Werte hier im Forum dann, die ich ja dann wohl erst von der Führerscheinstelle bekomme.

Viele Grüße

dompfaff
07.03.2013, 13:28
Hallo!

Würde noch gerne wissen, ob ich als Mischkonsument eingestuft werde: Hatte ich oben bereits geschildert. Ich würde zu Beginn der Kontrolle gefragt, wann ich was das letzte Mal getrunken hätte. Habe darauf geantwortet. Im Polizeibericht steht, dass der "Beschuldigte angab, am Abend zuvor ein Bier getrunken zu haben. Zum Konsum von Cannabis hat er keine Angaben gemacht". Im Polizeibericht stand nun drin, dass im Blut das Fahren unter Einfluss von Cannabis festgestellt wurde. Gelte ich dann bei einer Begutachtung trotzdem als Mischkonsument? Die haben doch sicherlich auch das Blut auf Alkohol untersucht, auch wenn ich nicht "pusten" musste?? Das Bier am Abend zuvor war lediglich eines (0.2l) zum Abendessen. Der Cannabiskonsum fand erst viel später danach statt.

chiko123
07.03.2013, 15:28
so kannst du es sagen " das 0,2 bier war zum abendessen "

hättest du mehr getrunken das hättest du noch restalkohol in dir ABER das ist ja nicht der fall denn 0,2 bier tzzz....

und auch wenn dann hättest du unbewusst mischkonsum betrieben da du ja keine stärkere wirkung haben wolltest sondern einfach nur später nach dem bier was geraucht hast

dompfaff
20.03.2013, 13:34
Hallo zusammen,

muss morgen zum ersten Mal bei der Pima pinkeln im Rahmen des Abstinenzchecks. Bin eigentlich entspannt davon ausgegangen, dass 5 Monate (habe letzten Oktober das letzte Mal Cannabis geraucht) dicke ausreichen, um clean zu sein. Nach einiger Internetrecherche habe ich aber immer wieder gelesen, dass auch nach den üblichen 3 Monaten Abstinenz noch THC nachgewiesen werden kann. Habe vor Oktober regelmäßig gekifft, deshalb bin ich momentan ein wenig paranoid, dass immer noch Spuren vorhanden sein könnten.
Kennt sich jemand damit aus? Wie lange hat es bei euch (soweit ihr regelmäßig geraucht habt) gedauert, bis ihr clean wart? Bin gelegentlich noch passivem Konsum ausgesetzt, verlasse dann allerdings immer den Raum bzw. betrete den Raum erst wieder nach kompletter Durchlüftung.
Vielen Dank für eure schnellen Antworten..

Bordeaux
20.03.2013, 18:46
Wenn du im Oktober das letzte mal "stoned" warst, dann sollte das schon draußen sein...Wenn man bedenkt das sind fast nen halbes Jahr.Außerdem gehst du ja Pinkeln , bei Haaranalyse und passiv rauch KÖNNTE die Sache schon anders aussehn..

Vielleicht kannst du ja hier noch etwas schlauer werden was die Abbauzeiten betrifft..Aber nicht vergessen- jeder Mensch baut anders seine "verseuchten" Körperflüssgkeiten ab..Beim einen gehts schneller , beim anderen nicht...

Hier... http://mpu-forum.mpu-idiotentest.com/showthread.php?t=11700

dompfaff
20.03.2013, 19:55
Sollte ich denn morgen ohne Werte in das Screening starten? Ist das sinnvoll, oder wird sowas nachher nicht von der Fsst anerkannt? Will ja auch nur ungern bei der Fsst anrufen und sozusagen "schlafende Hunde wecken"...

Bordeaux
20.03.2013, 19:58
Vielleicht ist alles übersichtlicher wenn du das mal hier machen könntest..

http://mpu-forum.mpu-idiotentest.com/showthread.php?t=8444

dompfaff
20.03.2013, 20:11
Dachte ich hätte das zu Beginn des Threads schon getan. Schaue gerne nochmal drüber

dompfaff
20.03.2013, 20:21
Was ist passiert?
Cannabis - THC
Konsumverhalten: mehrere Monate, 3-5Mal/ Woche, 3-6 Joints pro Tag mitgeraucht - nicht pur
Datum Auffälligkeit: Okt. 2012

Drogenbefund
Blutwerte: noch keine Werte
Schnelltest: Urin, positiv
Beim Kauf erwischt: nein
Nur daneben gestanden: nein

Stand des Ermittlungsverfahrens
Gerade erst passiert: nein
Polizei hat sich mit den Blutwerten gemeldet: lediglich Äußerungsbogen bekommen - unkommentierter Satz: Cannabis im Blut festgestellt
Verfahren gegen Bußgeld eingestellt: noch nicht
Verurteilt: nein
Strafe abgebüßt: nein

Führerschein
Hab ich noch: ja
Hab ich abgegeben: nein
Hab ich neu beantragt: nein

Führerscheinstelle
Hab schon in meine Akte geschaut Ja/Nein: nein
Sonstige Verstöße oder Straftaten?: nein

Konsum
Ich konsumiere noch: nein
letzter Konsum: Okt.2012

Abstinenznachweis
Haaranalyse: noch nicht
Urinscreen: wollte ich jetzt anfangen (morgen, allerdings ohne Werte)
Keinen Plan

Aufarbeitung
Drogenberatung: nein
Selbsthilfegruppe (SHG): nein
Psychologe: nein
Ambulante/stationäre Therapie: nein
Keine Ahnung

MPU
Datum: nein
Welche Stelle (MPI): wahrscheinlich PIMA
Schon bezahlt?: nein

Schon gehabt?
Wer hat das Gutachten gesehen?: nein
Was steht auf der letzten Seite (Beantwortung der Fragestellung)?: ????

Altlasten
Sind wir etwa Rückfalltäter?: nein, keine Altlasten

Bordeaux
20.03.2013, 21:05
Da du ja noch dein FS hast ,wäre es von Vorteil wenn du jetzt schon AB Nachweisse sammelst,(falls dir das finanziell nicht das Genick brechen tut)...
Somit kannst du dir, wenn es wirklich hart auf hart kommt einige Zeit an AB sparen da du ja schon angefangen hast, und jeder Monat zählt..

Wie alles weiter geht entscheidet ja eh die Führerscheinstelle.

Und ja, du hast recht. Die Führerscheinstelle brauchst du wegen deinen Werten nicht kontaktieren... Wenn die was von dir wollen sollen sie auf dich zukommen...

dompfaff
20.03.2013, 21:19
Hallo,

danke für die Antwort. Ich weiß jetzt nur noch nicht, ob ich einen Vertrag für 6 oder 12 Monate abschließen soll? Könnt ihr mir da weiterhelfen?

Kann man einen 6monatigen Vertrag später zur Not auf 12 Monate verlängern? Sind ja jeweils 4Mal/ 6Mal Pinkeln. Eine Verlängerung würde also schlimmstenfalls bedeuten, dass man nochmal 4Mal Pinkeln muss?
Auf ein Jahr gerechnet wären das dann ja insgesamt 8Mal mit entsprechender finanzieller Belastung (ca. 200€ Differnz)..

Was soll ich morgen tun? Dachte auch die Abstinenz prophylaktisch ohne Werte zu starten wäre absolut sinnvoll, eben weil ich schon länger (5Monate) abstinent lebe

dompfaff
22.03.2013, 13:52
War gestern bei der Pima.
Musste ohne Werte einen Aufnahmebogen ausfüllen (u.a. Konsumverhalten etc.) angeben, was daher nicht sonderlich angenehm war. Aufgrund der fehlenden Werte wurde mir seitens der Psychologin von einem Beginn des Screenings abgeraten, weil man den Zeitraum nicht bestimmen kann. Außerdem wurde ich daraufhingewiesen, dass es auch Fälle gibt, bei denen sich nach zwei Jahren (!!) die Fsst noch nicht gemeldet hätte. Screening sei dabei allerdings schon begonnen worden und läuft seit mittlerweile zwei Jahren mit entsprechender finanzieller Belastung.
Naja, hab gegen Ausfüllen des Bogens immerhin 20Min. kostenlose Beratung durch die Psychologin ergattert. Kann, falls die Werte dann nicht mit meinen Angaben konform sind, noch eine andere MPU-Stelle anlaufen.

Reicht dann eine andere Pima-Stelle oder muss ich auf Tüv etc. wechseln? Liegt denen mei Aufnahmebogen vor?

Wie würdet Ihr vorgehen? Würdet Ihr dann doch mal bei der Polizei anrufen und Werte erfragen, sobald der Bußgeldbescheid draußen ist? Wie gesagt, seit der Verkehrskontrolle sind jetzt über 5Monate vergangen. Worauf muss man achten, wenn man Kontakt mit den Wachtmännern aufnimmt?

dompfaff
16.04.2013, 16:47
Hallo,

hab jetzt "endlich" mal meinen OWiG-Bußgeldbescheid bekommen. Sind genau 767,34€ (Srafe+Verfahrenskosten etc.) und ein Monat Fahrverbot. In dem Schreiben wird jedoch immer noch kein THC-Wert angegeben.

Kann man aus dem Strafmaß bereits etwas schließen, oder ist das 1-monatige Fahrverbot bei allen Ersttätern (vermutlich) gleich?

Soll meinen FS dann innerhalb von 4 Monaten beim Ordnungsamt abgeben. Bekomme ich den FS denn dann vom Ordnungsamt auch wieder zurück, oder leiten die den direkt an die FSST weiter und ich muss dann zur Rückerlangung die besagte MPU ablegen?

Wann genau erfährt man denn dann auch die Werte?

Weiß jemand, wie es genau läuft? Besten Dank

jacky1
17.04.2013, 00:18
man kann besser ne haaranalyse machen stat urin und die werte sind eigentlich total egal es liegt an der fsst die entscheidet was passiert und was nicht wenn du perch hast und nen toohcwert von 5ng hast musste zur mpu und wenn du glück hast kannste mit 25ng mit ner strafe davon kommen es spielt nur ne rolle wenn dein wert über 75 ist dann musst du zur mpu und 1 jahr mindestens nachweisen

dompfaff
17.04.2013, 16:36
Und wann erfährt man i.d.R. die Werte? Hatte den Eindruck, dass viele die mit dem Bußgeldbescheid erfahren.

Von wem erfährt man die Werte? Sollte ich irgendwo nachfragen, um schon mal mit Abstinenznachweis zu beginnen, oder auf Fsst warten? Keine schlafenden Hunde wecken?!

jacky1
17.04.2013, 17:09
der bußgeldbescheid ist einfach nur die strafe also das ist wie als wenn du zu schnell gefahren bist du kriegst nen bußgeldbescheid wo drin steht das du dein lappen abgeben musst oder nciht und da steht drin wie viel du bezahlen musst an strafe der brief mit den werten kommt glaub ich extra also die schicken dir den brief auf jedenfall zu also wenn nicht dann kannst du beim verkehrsamt anrufen und fragen wo das ergebnis bleibt aber du hast auf jedenfall das recht die werte zu erfahren und die schicen se dir auch per post
und fang jetzt an mit deiner abstinenz aber beim haartest ists so das wenn man mal zieht oder so es nicht drin steht und ich hab schon echt dunkle haare und bei mir wars genau so

jacky1
17.04.2013, 17:14
aber so wie dus schreibst sagen wir 3-5mal die woche 5 joints ist schon ein jahr pflicht aber wenn du nen trip willst geh mal ende juni zu nem arzt der die din erfüllt und dann lass da nen haartest machen noch 100 tagen ist gras nämlich aus den haaren meistens verschwunden also wenns nur cannabis war kanns sein das du nach 100 tagen ne negative haar analyse hast und das sieht eh immer besser aus wenn du schon eine mitbringst zur mpu

dompfaff
18.04.2013, 21:18
War nur Cannabis. hab aber nie alleine geraucht, also nur halbe Joints (nur Info, keine Beschönigung). Außerdem nicht pur, nicht daumendick ;) und auch keine Pfeife.

Lebe aber seit dem Vorkommnis im Oktober bereits abstinent. Wenn in nem Raum gekifft wird in dem ich mich auch aufhalte, muss immer am fenster geraucht werden.

Wirkt sich derartiges "Passivrauchen" eurer Erfahrung nach auch auf Haaranalyse aus? Wird hier ja viel diskutiert. Wollte vor der Haaranalyse im Rahmen der MPU eh eine eigene irgendwo einschicken.

Die Werte bekomme ich dann erst, wenn mir die Fsst den Lappen entzieht? Bislang will den FS ja lediglich das Ordnungsamt von mir haben.

Bekomme ich den FS vom Ordnungsamt nochmal zurück, oder schicken die den womöglich direkt an die Fsst?

Blöde, dass ich immer noch nicht weiß, wo ich die Werte erfragen könnte. Ist Verkehrsamt das gleiche wie Fsst?

jacky1
18.04.2013, 23:12
aber irgendjemand will ja nun dein führerschein haben du kannst es ja auch voll drauf anlegen und rufst da und und sagst nee nee nee so geht das nicht ihr wollt das ich mein führerschein abgeb also seid ihr verpflichtet mir einen grund zu nennen und einfach nur zu sagen jaa sie sind beifft gefahren reicht nicht du hast das recht eine volle begründung zu haben damit du es auch selbstg nachvollziehen kannst sonst könnt ich dir ja auch nen brief schicken ich krieg noch 30 euro vom letzten mal... :-) die müssen dir schon einen grund nennen und den plausibel beweisen können sonst musste dein lappen auch nicht abgeben
und zu dem haartest ich glaub wenn du wirklich seit oktober ohne lebst ists nicht mehr drin also du kannst es ja mal probieren der test kostet ca 200 euro den kann man eh besser vor der mpu machen und wenn du passiv rauchst musste schon echt viel passiv rauchen jedenfalls soo viel das du halt auch soo viel thc im blut hast damits auch in den haaren reinwachsen kann also ich hab mir damals alles zusammen gesucht mit abstinenz wirkung dauer wie lange es dauert bis man nachweislich clean ist bei gelegenheitskiffer oder regelmässiger konsum oder einmalig und so das maximale ist ca 100 tage also sagen wir 120 tage und du bist nachweislich clean ich denk nicht das es noch drin ist bei mir wars jedenfalls nich mehr drin und ich hab zwei mal einen joint geraucht naja zwei innerhalb eines jahres....

jacky1
18.04.2013, 23:17
die werte kannste da erfragen die dein führerschein wollen wenn der zettel vom ordnungsamt kommt musste da anrufen und sagen das du gerne wissen willst was da nun genau los ist die können dir nur auf verdacht den lappen abknüpfen wenns öfters war und dann könns auch nur die bullen unzwar wenn se den beschlagnahmen selbst das verkehrsamt muss eine plausible begründung aussprechen egal wer dein lappen haben will du musst da anrufen und fragen was da nun los ist

dompfaff
21.04.2013, 21:32
Ok, danke erstmal. Dann rufe ich mal beim Ordnungsamt an. Offiziell hat mir die Polizei den Lappen abgenommen, aber das Ordnungsamt hat mich jetzt wegen Bußgeld/ Fahrverbot angeschrieben.

Hab anders als die meisten nie einen Schrieb von der Staatsanwaltschaft bekommen von wegen "Verfahren eingestellt". Hatte aber auch bei der Kontrolle nix bei mir bzw. wurde nicht durchsucht oder so

Dexter722
22.04.2013, 14:08
Hallo Dompfaff,

also es tut mir leid, aber ich versuche jetzt schon seit gestern, aus diesem Unsinn hier schlau zu werden.

Was Jacky1 da erzählt ist zum größten Teil völliger Unsinn und hat mit einer vernünftigen Beratung aber auch so gar nichts zu tun. THC "verschwindet" nicht einfach aus den Haaren, sondern es wächst heraus, wenn kein neuer Abbaustoff mehr eingebaut wird, und das passiert erst, wenn der Konsum eingestellt wurde. Solange sich noch Haare am Körper befinden, die schon da waren als noch gekifft wurde, ist der Konsum auch nachweisbar. Solchen Blödsinn habe ich noch nie gelesen, und meine Kulleraugen haben schon viel an Nonsens lesen müssen. Aber das hier schlägt so ziemlich alles. Also ab und an mal ein Tütchen zu rauchen macht während eines Abstinenznachweises nichts aus?? Weil man das in den Haaren nicht sieht???? Das ist ja schon grob fahrlässig, was Du hier so von Dir gibst.

Ich versuche mal, hier ein wenig Ordnung zu schaffen

Fakt ist jetzt erstmal folgender:

Wieso solltest Du einen Bescheid bekommen, dass das Verfahren eingestellt wäre?

Das wurde nicht eingestellt, denn Du hast einen Bußgeldbescheid nach §24a StVG bekommen, weil Du mit aktivem THC-Wert am Strassenverkehr teilgenommen hast, dazu muss der Wert zumindestens bei 1,0 ng/ml gelegen haben. Wären da noch Ausfallerscheinungen dazugekommen, hätte es eine Strafanzeige nach §316 StGB gegeben.

Die Regelstrafe dafür beträgt 500 Euro, 4 Punkte und einen Monat Fahrverbot. Wenn in den letzten 2 Jahren kein Fahrverbot angeordnet wurde, hat man 4 Monate Zeit, um dieses Fahrverbot anzutreten.

Diesen Bußgeldbescheid hast Du jetzt bekommen. Innerhalb von vier Monaten musst Du den Führerschein zur Aufbewahrung bei der zuständigen Stelle abgeben. Welche das ist, ist in den verschiedenen Bundesländern anders geregelt. In manchen muss der FS an die Bußgeldstelle geschickt werden, in Bayern kann er bei der Polizei abgeben werden, wieder woanders vielleicht beim Ordnungsamt.

Das hat jetzt noch nichts mit der Entziehung zu tun, sondern betrifft nur das angeordnete Fahrverbot.

Folgendes verwirrt mich:

Offiziell hat mir die Polizei den Lappen abgenommen,Ich denk, den hast Du noch?

das Ordnungsamt hat mich jetzt wegen Bußgeld/ Fahrverbot angeschrieben.Dabei geht es nur darum, das die Dich auffordern, rechtzeitig das Fahrverbot anzutreten. In manchen Gegenden üben die Ordnungsämter auch die Vollstreckung von Bußgeldbescheiden aus. Dann musst Du dort Deinen Führerschein für die Dauer des Fahrverbotes abgeben und kannst ihn dort danach auch wieder abholen. die leiten den Führerschein nicht an die Führerscheinstelle weiter und haben auch mit der Entziehung nichts zu tun.

Du gibst den Führerschein dort in amtliche Verwahrung und bekommst ihn nach Ablauf des Verbotes wieder zurück.

Für die Entziehung der Fahrerlaubnis ist ausschliesslich die Führerscheinstelle zuständig. Die bekommen eine Mitteilung über den Bußgeldbescheid und entscheiden dann, welche Maßnahmen zu ergreifen sind. Wenn Du keine Angaben über irgendwelchen Konsum gemacht hast und auch sonst keine Daten vorhanden sind, die auf einen regelmäßigen Konsum hindeuten, dann wird zunächst ein ärztliches Gutachten angeordnet, mit dem Dein Konsummuster festgestellt wird. Erst danach wird entschieden, ob die FE zu entziehen ist und zur Neuerteilung eine MPU angeordnet.

Wichtig wären jetzt mal Deine Werte. Ich verstehe einfach nicht, warum Du immmer noch so planlos bist. Wenn Du dich hier mal ein wenig einlesen würdest, dann müsstest Du schon längst die entsprechenden Informationen gefunden haben.

Rufe bei dem Sachbearbeiter der Polizei an, der Deine Akte aufgenommen und bearbeitet hat. Der sagt dir dann entweder die Werte uas dem Drogenbefund, oder er sagt Dir, wo Du diese erfahren kannst. Dann kannst Du bei dem zuständigen Staatsanwalt anrufen, der sitzt in eurem Amtsgericht und steht im Telefonbuch. Oder mal googeln. Als nächstes wäre dann die Bußgeldstelle dran, die den Bußgeldbescheid ausgestellt hat. auf diesem steht in der Regel auch eine Adresse, E-Mail oder Telefonnummer. Die haben die Werte ganz sicher.

Ganz schlecht wäre es, die Führerscheinstelle nach den Werten zu fragen. Und das Ordnungsamt weiß diese ganz sicher nicht.

Dann was ist das denn für ein durcheinander mit Deinen Screeningnachweisen? Was machst Du jetzt wo und wie lange? Da blickt doch keiner durch!

Was ist das mit der PIMA? Urinscreening? Vertrag abgeschlossen? Wie lange?

Wenn du jetzt sauber bist und einen Screeningvertrag bereits abgeschlossen hast, warum dann eine Haaranalyse? Die bringt eh nichts, solange Du noch kontaminierte Haare auf dem Kopf hast. Und mehr als clean kannst Du nicht sein.

Versuche doch bitte, mal einige vernünftige Fragen zu stellen, auf die auch vernünftig geantwortet werden kann, dann können wir Dir auch wesentlich gezielter und effizienter helfen. Mit so einem durcheinander kommen wir nicht weiter...

dompfaff
24.06.2013, 19:04
Sorry, die Verwirrung wurde wohl gegenseitig gestiftet und liegt auch an der momentanen Gesamtsituation.

Ich werde mich zeitnah nach den Werten erkundigen, dachte die würde ich schleunigst automatisch erfahren. Dies ging aus dem Forum für mich so hervor.

Das mit dem Fahrverbot und den 4-Monaten Abgabekulanz ist klar. Gut zu wissen, dass ich den Führerschein dann vom Ordnungsamt (wo ich den FS abgeben soll) nochmal zurück bekomme.

Ja, ich habe den FS also noch - muss ein Missverständnis gewesen sein.

Ich habe aufgrund fehlender Werte und der Unklarheit, zu welchem Zeitpunkt eine MPU überhaupt angeordnet würde (Thema = Gültigkeit Abstinenznachweis) meinen "Abstinenzvertrag" mit der Pima wieder aufgelöst. Dazu hatte mir auch die dortige Psychologin geraten.

Um Zeit zu sparen und schneller auf eine MPU-Anordnung mit einem Abstinenznachweis reagieren zu können, tendiere ich aktuell also zu einer Haaranalyse - und lasse grade die Haare wachsen (Weiß zufällig jemand, ob auch eine Kombination von Urin- und Haartest möglich ist, um auf das eine Jahr zu kommen??).

Nein, ich gehöre nicht zu den Leuten, die weiterhin rauchen trotz drohender MPU. Habe mit dem Tag der Verkehrskontrolle jeglichen Konsum eingestellt - bin ab und zu allerhöchstens passivem Konsum ausgesetzt (lege dabei Wert auf "Sicherheitsabstand" und gut gelüftete Räume).

Andere Frage: Ist das Bußgeld (in Tagessätzen gerechnet -bin noch Student ohne regelmäßiges Einkommen) eigentlich so hoch, dass es einen Eintrag im polizeilichen Führungszeugnis gibt? Das ist aktuell eine meiner größten Sorgen. Strebt man z.B. langfristig eine Verbeamtung an, findet sich dann solch ein Vergehen zumindest im erweiterten Führungszeugnis und macht eine Karriere im öffentlichen Dienst zunichte?