PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erst 1,0Promille, dann 21kmh zu schnell......


Cole74
12.02.2006, 23:41
Hallo alle zusammen...

ich bin neu hier und habe schon echt viel gelesen..... trotzdem nicht so ganz einen Fall
gefunden der in meine Richtung geht......

deshalb wäre ich über ein paar Kommentare sehr erfreut.!!!

Ich schildere am besten einmal kurz meinen Fall:

nach ca. einem halben Jahr nach meiner Führerscheinprüfung bin ich mit einer
Alkoholfahrt mit 1,00Promille aufgefallen, da ich einen kleinen Unfall hatte!
An diesem Abend war ich auf der Abschlussfeier meiner Freundin.
Es stand von Anfang an fest das ich nicht fahre, dehalsb habe ich auch was getrunken.
Was genau weiß ich ernsthaft nicht mehr (ist mitlerweile 1 3/4 Jahre her), außerdem nicht wirklich drauf geachtet, da ich ja kein Fahrer war! Habe irgendwann aufgehört zu
trinken und sind dann noch woanders gewesen (ohne Alk, und als Beifahrer)!
Später bei meiner Freundin, wollten ich dann noch was von zuhause holen, nur kurze
Strecke mit dem Auto....(ich weiß ist keine Ausrede!) da ich mich null angetrunken gefühlt habe und meine Freundin das auch bestätigt hatte, bin ich dummerweise in Auto gestriegen....dann der kleine Unfall---> Folge Blutwert 1,00Promille!
Habe den Abbau des Alkoholwertes echt krass unterschätzt!
ich musste meinen Führerschein für ein Jahr verloren und eine Nachschulung gemacht!
Habe aus der ganzen sache wirklich etwas gelernt: Auto --> 0,00Promille!
da achte ich wirklich sehr drauf, besonders auch am nächsten Tag was Restalkohol angeht!

Nun nach einem halben Jahr mit komplett neuem Führerschein (normale 2Jahre Probezeit) wurde ich Außerorts mit 21kmh in einer 70-Zone geblitzt.....

Nach bezahlung des Bußgeldes (+1 Punkt) kam die Nachricht der MPU!

Meine eigentliche Frage ist eigentlich was / bzw. ob man irgendetwas vernüftiges
auf die Frage "warum sind Sie so/zu schnell gefahren?" antworten kann!

In meinem Fall gab es eigentlich keinen genauen Grund, ich stand als erstes an einem
Bahnübergang und habe beschleunigt, als ich gemerkt habe das ich schon ein bißchen sehr schnell unterwegs bin hat es schon geblitzt!!!!!
Tja "selber schlud", trifft es wirklich in allen Sachen, trotzdem will ich meinen
Führerschein nicht verlieren! Ich hab jetzt nur bißl bammel auf so eine Frage so falsch zu antworten, das das ganze negativ ausfällt!!!!!

Ich höre immer von Leuten das sie solche sachen sagen wie:
--> meine Freundin lag zu der zeit im Krankenhaus und bekommt unser Kind
--> oder meine Mutter hatte einen Unfall
-> oder halt sonne Sachen

ich kann mir nicht vorstellen das einen sowas der Psychologe abkauft, zudem es auch nicht wahr ist!!! Also fährt man mit der Wahrheit in einem solchen Fall am besten,
oder ist das zu wenig (was dann auch die einsicht angeht!)????

Reicht es wirklich schon wenn man einfach sagt das man sowas wirklich nie wieder macht??? (was die ja bestimmt den ganzen Tag hören!!!)

Also für ein paar Kommentare und/oder Tipps wäre ich wirklich sehr dankbar!

Vielen Dank
lg

samuel
13.02.2006, 00:03
@ cole!

Na ja, nur zu sagen, passiert nicht wieder, wird nicht ganz reichen.

Erst mal mußt Du wissen, warum Du überhaupt so schnell warst und dann sollstest Du wissen, ob es das erste Mal zu schnell war oder doch vielleicht nur ein Verstoß in einer ganzen Reihe anderer.
Desweiteren solltest Du auch erklären können, warum Du nun denkst, daß Du es hinter Dir hast und es nicht wieder vorkommt.

Das ganze auch zum Thema Alkohol.
Wenn Dir Deine Freundin attestiert, daß du mit 1,0 überhaupt kein bischen angetrunken bist, dann habt Ihr wohl beide ein klitzekleines Problem mehr, als Euch bewußt war.

Samuel
Samuel