PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Muss demnächst zur MPU - kein Alkohol, keine Drogen


Mr_Taurus
29.07.2005, 15:31
Sehr geehrte Damen und Herren!

Wie bereits im Betreff genannt, muss ich in der nächsten Zeit zur MPU, um meine Fahrerlaubnis wiederzuerlangen.

Die Fragestellung lautet: Ist zu erwarten, das Herr "Mr_Taurus" erneut Verkehrsauffälligkeiten begehen wird?

Die MPU möchte ich beim TüV in Hannover / Ernst-August-Platz machen.

Meinen FS habe ich am 30.10.2000 bekommen.

Nun zu meiner KBA-Akte:

März 2001: Rotlichtverstoß unter 1 Sek.

Mai 2001: Mißachtung der Vorfahrt, Unfall mit Sachschaden

Oktober 2001: Verletzung der Doppelten Rückschaupflicht, Unfall mit Sachschaden

Dezember 2001: Unfall mit Sach- und Personenschaden, bei teilw. vereister Fahrbahn, im Schneetreiben
Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung wurde eingestellt.

Februar 2002: Teilnahme am Aufbauseminar für Fahranfänger

Juni 2003: Rotlichtverstoß über 1 Sek.

September 2003: Rotlichtverstoß über 1 Sek.

September 2004: Geschwindigkeitsübertetung in geschl. Ortsch., 21 km/h Übertretung

Oktober 2004: Vors. Fahren ohne Fahrerlaubnis (während Fahrverbot)

Dezember 2004: Entzug der Fahrerlaubnis auf Probe, 3 monatige Sperrfrist

Januar 2005: Vors. Fahren ohne Fahrerlaubnis

Für das Fahren ohne Fahrerlaubnis habe ich als Gesamtstrafe für BEIDE Vorfälle eine Geldstrafe von 70 Tagessätzen und 3 Monate Fahrverbot bekommen.
Die anderen Verstöße sind mit den im Bußgeldkatalog genannten regulären Bußgeldern und Zwangsmaßnahmen belegt worden.

Meine Frage ist nun, wie schaffe ich es die MPU zu bestehen?

Mit freundlichen Grüßen

blossom
29.07.2005, 23:27
Schaust du mal unter Ablauf einer MPU da findest du einiges zur verkehrsrechtlichen MPU

Mr_Taurus
07.08.2005, 03:34
Blossom, ich grüße dich!

Ich habe mich in den letzten Tagen näher im Forum umgeschaut.

Leider finde ich zu 3/4 nur Material bzgl. Alkohol- oder Drogen-MPU; Material, welches sich mit verkehrsrechtlichen MPUs beschäftigt, handelt nahezu immer nur Straftaten in Kombination zueinander (z.B. Entzug der Fe wg. Alkohol (unter 1,6) und danach Fahren ohne Fe). Die Kombination von übermäßigen Verkehrsverstößen (16 Punkte) mit Straftaten im Staßenverkehr (Fahren ohne Fe) wird leider nahezu gar nicht behandelt.

Kannst du mir evtl. sagen auf welche Sachverhalte der Prüfer im meinem Fall besoderes Augenmerk legen wird?

Dazu kann ich dir gerne einen Scan meiner VZR- und FeZR-Auskunft (KBA-Auskunft) per ePost übersenden, damit du dir ein noch besseres Bild über meine persönliche Ausgangssistuation machen kannst. Dazu benötige ich noch deine ePost-Adresse.

Dieses Hilft mir - insoweit, da ich dann mir dann einen Überblick verschaffen kann auf welche Bereiche aus den Sachverhalten meiner Verkehrsvergehen und -straftaten ich mich noch intensiver, ggf. noch ausführlicher zu konzentrieren habe.

Mit freundlichen Grüßen, Mr. Taurus


[geändert von Mr_Taurus am 08-07-05 at 02:34 AM]

blossom
07.08.2005, 12:26
Tourus
Das Problem ist doch, daß du dich nicht an die Strassenverkehrsordnung halten kannst und immerwieder dagegen verstößt. Darum gehst du letztentlich auch zur MPU.
Jetzt ist heraus zu finden warum das bei dir so ist? darüber musst du dir Gedanken machen.
Unter Ablauf stehen verschiedene Fragen von Norf, die solltest du mal beantworten.

samuel
07.08.2005, 21:19
@ MR T.

Der Grund, warum hier kaum Punktesünder sind, liegt darin, daß dies die kleinste und am wenigsten einsichtige Gruppe der MPU-ler ist.
Reine Punktetäter sind so eine Art Elite Einheit, wer vorher drei mal angeschrieben wurde und nicht reagiert hat, der hat irgendeinen Dauerdefekt, der nur schwerlich zu beheben sein wird.

Es braucht also ein bischen mehr Input. Woher kommt es, daß dir das Zusammenleben mit den anderen Mitbürgern so am Hinterteil vorbeigeht?

Es wird von dir erwartet, daß Du in Deiner Vergangenheit einen Knackpunkt findest, der Dich dazu gebracht hat, auf das Recht auf Unversehrtheit der anderen Verkehrsteilnehmer zu pfeifen und Dein Ding straight durchzuziehen.

Weiterhin wird von Dir erwartet, daß Du jeden Deiner Verstöße, auch die, die nicht aktenkundig sind (Das sind ungefähr noch mal 500 würde ich schätzen) selbstkritisch reflektieren kannst und Dir Deiner persöhnlichen Gefühlslage, bei jedem diese Delikte, klar bist.

Dann solltest Du was geändert haben und wissen warum.

Samuel

Mr_Taurus
08.08.2005, 01:27
@blossom

Das ist mir schon klar, dass ich deswegen zur MPU muss.

Nur Alkohol- und Drogensünder können das jedoch ebenso wenig, sonst müssten diese ja nicht zur MPU.
Diese haben sich ebenfalls in einem Fall erheblich oder in mehreren Fälle über geltendes Recht hinweggesetzt.

Den Fragenkatalog von Norf wede ich morgen durcharbeiten.
Vielen Dank, dafür!

@samuel

Für die Verstöße, die ich 2001 begangen habe, ist mir schon ziemlich klar geworden welche Dinge der Auslöser dafür waren (siehe unten).

@Forum

Zu keinem Mitglied aus meiner Familie habe ich eine wirkliche vertrauensvolle Bindung, weder zu Mutter noch Vater.
Bin seitdem ich 6 Monate alt war bei meinen Großeltern mütterlicherseits aufgewachsen. (Mutter und Vater waren beide berufstätig).
Die einzige Person zu der ich eine vertrauensvolle Bindung aufgebaut habe war mein Opa.
Als ich 12 Jahre alt war, (es war am 03.01.1995) ist mein Opa gestorben.

Er wurde von einem alkoholisierten (ca. 0,6 Promille) Temposünder (ca. 90 km/h, geschl. Ort) auf einem Fußgängerüberweg überfahren.

Nun war also meine einzige Vertrauensperson futsch.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich einen gut funktionierenden stabilen Freundeskreis.

Ein halbes Jahr später kam ich auf eine neue Schule (von der OS aus Gym)

Mein Freundeskreis löste sich deswegen, weil es bei allen so war (neue Schule), immer weiter auf.

Auf meiner neuen Schule war niemand, den ich noch von früher kannte.

Ich begann langsam meine Probleme in mich hinein zu fressen (hatte niemanden mehr, mit dem ich hätte darüber reden können).

Im Alter zwischen 14 bis 19 wurde ich deswegen ziemlich arrogant und hielt mich für den besten, schönsten, schlauesten,... (vollig ekelhaft und realitätsfremd), dazu bin und war ich auch noch übermäßig fett, weswegen ich mit meinem gleichaltrigen Umfeld immer wieder aneckte und auch nie wirklich akzeptiert wurde. Ich wurde langsam zum Außenseiter.

Meine Probleme habe ich mehr und mehr in mich gefressen.

Nur mit Personen Alter 40+ kam ich wirklich zurecht (Waren meist Akademiker, also Ärzte, Professoren, Dipl.-Ings).
Hatte zu diesen Personen jedoch nur geschäftliche Beziehungen; ich hatte Ahnung von PCs und wusste halt, wie man damit zu Geld kommen kann. (Geld war Freiheit und Freiheit lenkte mich von meinen eigentlichen Problemen ab.)

Nur zu einer von diesen Personen habe ich noch heute eine geschäftliche und später dann auch (seitdem ich 17 bin) eine private Beziehung.

Also Freunde hatte ich fast keine und alle übrigen sind ständig über mich hergezogen. (Hatte in dieser Zeit nur einen wirklichen Freund, der heute mein bester Freund ist. Sehen uns nahezu täglich.)
Mit den Frauen war ebenfalls mau. Keine Freundin und wenn ich eine toll fand, dann beruhte das nich auf Gegenseitigkeit.

Irgendwann habe ich nur noch Sachen gemacht, die mir Spaß gemacht haben, um meinen Problemen kurzzeitig zu entfliehen. Meine Leistungen in der Schule wurden folgernd schlechter. Das implizierte Streß mit den Lehrern. Daraus resultierte Ärger mit den Eltern. Ich hatte also nochmehr Probleme. Darum brauchte noch mehr um mich abzulenken.

Ich befand mich also in einem Teufelskreis.

Mit 16 habe ich dann begonnen mich sozial zu engagieren (Sanitäter im Ehrenamt). Was aber mehr aus dem Drang nach Anerkennung als aus sozialen Motiven kam.

Bei den Sannis waren jedoch überwiegend auch nur Leute aus meiner Schule, so dass es dort auch nicht viel anders war, als in der Schule. (also war ich wieder Außenseiter).
Mit den Frauen hatte es sich noch immer nicht geändert.

Mit 18 habe ich dann meinen Führerschein bekommen (Okt. 2000), ein halbes Jahr später mein erstes eigenens Auto (März 2001). Einen silbernen Manta B-CC 1.6N.

Ich dachte mir: (Zitat aus einem Werbespot) "Einen Manta fahren, ein herrliches Gefühl. Hannelore wird begeistert sein! ... Der Manta hat Platz für 5 ... und alle wollen mitfahren"

Ganz nach diesem Motto und dem Inhalt dieser Manta-Filme habe ich mir gedacht, wenn nun schon so einen geilen Schlitten habe, muss ich auch schon so fahren, wie man es mit so einem Teil halt macht -> also Bleifuss, quietschende Reifen und Verkehrsregeln sind für Streber! Dann klappt's auch mit der Anerkennung. Dann bin ich bestimmt kein Außenseiter mehr und kann mich vor Frauen kaum retten.

Der erste Rotlichtverstoß war also vorprogrammiert.

Hat auch kurzzeitig geklappt mit der Anerkennung. Als sich mein Rotlichtverstoß rumgesprochen hatte, wollten alle wissen, wie es ist, wenn manüber ne Rote Ampel fährt und danach von den Cops angehalten wird.


[geändert von Mr_Taurus am 08-08-05 at 05:14 PM]

Mr_Taurus
08.08.2005, 01:32
Ich dachte meine Taktik geht auf...

... und eine noch geilerer Wagen beschleunigt die Sache ungemein.

Also habe ich meinen 60 PS-Manta verkauft (Mai 2001) und mir einen "richtigen" Manta geholt. Diesmal einen goldenen Manta B GT/E 2.0E mit 180 PS.

Mein Fahrstil hat sich dadurch ungemein "verbessert", schließlich konnte ich mit 180 Ps sogar durch die Kurven driften und Kavalier-Starts waren damit noch umso geiler. Dachte ich zumindest.

Nach ungefähr 14 Tagen habe ich dann, provoziert durch meinen Fahrstil, meinen Wagen zu Schrott gefahren.

Ich habe beim Linksabbiegen einem entgegekommenden Fahrzeug die Vorfahrt genommen.

Wieder wollten alle von mir wissen, wie das so ist. Und ich war Gesprächsthema Nummer eins. Leider aber im negativen Sinn, bemerkte ich dann später.

Schon zu diesem Zeitpunkt ist mir klar geworden, dass eine asoziale Fahrweise mit einer "Potenzschleuder" mir keine Freunde und auch keine Freundin bringt.

Gegen Ende 2001 habe ich mich dann selbständig gemacht. Dadurch wurde mein Durst nach Anerkennung mehr als gestillt, da ich innerhalb kürzester Zeit immer mehr berufliche Erfolge verzeichnne konnte.

Deswegen habe ich mir dann auch ein "Hausfrauenauto", einen Corsa A 1.3 - 60PS, gekauft.

__________________________________________________ _____________________________________

Die Ursachen für mein Handeln in den anderen Verstößen muss ich noch ergründen.

Sobald ich zu einer Sache mehr habe poste ich es in diesem Thread. Ich würde mich auf jeden Fall schon einmal über Anregungen zu bisherigen Dingen freuen.

Mit freundlichen Grüßen, Mr. Taurus.

Mr_Taurus
08.08.2005, 18:15
Der Termin für meine MPU steht nun fest. Ich darf am 23.08. teilnehmen.

Gehe zum TÜV in Hannover / Ernst-August-Platz.
Hat irgendjemand hier Erfahrungen mit dieser Stelle?

[geändert von Mr_Taurus am 08-08-05 at 08:49 PM]

samuel
09.08.2005, 01:18
@ mr T.

Das liest sich doch schön flüssig. Damit hast du schon mal eine reelle Chance.
Wichtig ist, das Du Deine Änderungen mit inneren Motiven begründen kannst, also nicht:

Langsameres Auto - langsamer fahren, denn dann stellt sich sofort die Frage:

"Wie wär es mit einem schnellen Auto?"

Außer der Arbeit solltest Du noch einen anderen Brunnen finden, aus dem Du Dein neues Selbstwertgefühl schöpfen kannst. Hast ja auch zwei Beine, besser drei.

Samuel

Mr_Taurus
09.08.2005, 14:45
@ samuel

Gut zu wissen. Danke für den Hinweis.

Nur meine Schilderung ist noch nicht zu Ende. Das waren nur meine ersten beiden Vergehen von insgesamt 6 Verkehrssünden + 2 Fahren ohne Fe (siehe erster Beitrag).

Bin noch am Ergründen der Ursachen für die anderen. Sobald ich was habe poste ich es wieder.

M.f.G., Mr_Taurus.

Mr_Taurus
27.08.2005, 12:43
Hallo Zusammen!

Hatte letzten Dienstag (23.08.) nun meine MPU beim TüV in Hannover.

Die Verkehrspsychologin meinte ich werde entweder ein positives Gutachten mit Bedenken, oder eine Kursempfehlung für den Kurs Reha-PS (gibt's NUR beim TüV) bekommen.

Was ich mich noch immer Frage ist: Positves Gutachten mit Bedenken, was meint sie damit?

M.f.G., Mr_Taurus.

blossom
27.08.2005, 12:53
Du bekommst ein positives GA oder eine Kursemfehlung was anderes gibt es nicht!!

nice
27.08.2005, 13:33
mr_taurus

da kann man ja schon gratulieren :laolhttp://www.mpu-idiotentest.com/mpu-forum/images/smilies/amen.gif

gruss nice

Mr_Taurus
27.08.2005, 14:43
@ nice

DANKE SCHÖN!!!!!!!!!

@ blossom

Die Psychologin hat mir gesagt, sie werde die Frage Frage der Fsst. beantworten mit: "Es ist ÜBERWIEGEND zu erwarten, dass Mr_Taurus nicht mehr gegen verkehrsrechliche Bestimmungen verstoßen wird."

Das nannte sie dann POSITIV mit Bedenken....

Wie wird die Fsst. darauf reagieren?

Oder sie schickt mich zum Kurs "Reha-PS".

Was kostet dieser Kurs überhaupt?

Was von beiden Sie machen wird, wusste sie noch nicht. Da muss ich dann wohl noch eine paar Tage warten.

Sobald ich das Gutachten habe, werde ich den wesendlichen Inhalt hier posten.

M.f.G., Mr_Taurus


[geändert von Mr_Taurus am 08-27-05 at 01:44 PM]

blossom
28.08.2005, 01:10
mt.taurus
Kurs Kostet 350€. Klingt nach Kurs, auf jeden Fall wirst du bald wieder Fahren ob mit oder ohne Kurs.

strandy
31.08.2005, 13:49
moin Mr_Taurus
ich gratuliere dir erstmal ganz herzlich... du hast es geschafft..... http://www.mpu-idiotentest.com/mpu-forum/images/smilies/tongue.gifro:

ob mit oder ohne Kurs bleibt abzuwarten!

.... aber watt´n Schwachfug "überwiegend zu erwarten".....
mehr bringt die für die viele Kohle nicht zustande? ....das ist doch Wischi Waschi...

Ich wünsch dir Glück, dass es ohne Kurs geht.... http://www.mpu-idiotentest.com/mpu-forum/images/smilies/zwink.gif

Gruss

strandy

Mr_Taurus
11.09.2005, 22:48
Hallo zusammen!

Das Gutachten vom TüV ist immer noch nicht angekommen! http://www.mpu-idiotentest.com/mpu-forum/images/smilies/mad.gif

Meine Akte ist jedoch schon seit 8 Tagen bei der Fsst. http://www.mpu-idiotentest.com/mpu-forum/images/smilies/eek.gif

Ist das normal? http://www.mpu-idiotentest.com/mpu-forum/images/smilies/confused.gif

Gruß, Mr_Taurus

blossom
11.09.2005, 23:03
Das kann schon 2 bis 4 Wochen dauern. Kannst da ja mal anrufen und höfflichst nachfragen.

strandy
12.09.2005, 11:37
Moin Mr_Taurus
normal ist das nicht.
ich war auch beim TÜV (in Kiel) und die meinten, Gutachten und Führerscheinakte werden gleichzeitig versandt!
Mein GA war sogar bei mir angekommen, bevor die Akte bei der FSSt eingetrudelt war, da der TÜV nur 2x die Woche die Akten versendet (Postaustausch per Boten).....
Ich würde auch mal beim TÜV anrufen, hatte ich auch getan - und das schon nach 2 1/2 Wochen - ich war ja ungeduldig....
ist deine Sperrfrist denn schon um oder hast du noch Zeit?

Mr_Taurus
16.09.2005, 01:13
Hallo Zusammen!

Das Gutachten ist jetzt angekommen. http://www.mpu-idiotentest.com/mpu-forum/images/smilies/smile.gif

Nur die Formulierung auf der letzten Seite macht mich etwas stutzig:


Die Bedenken der Verwaltungsbehörde sind im Hinblick auf die Tatsachen der Vorgeschichte zwar nicht gänzlich auszuräumen, jedoch nach der gegenwärtigen individuellen Befundlage wesentlich abzuschwächen.

Die Fragestellung der Verwaltungsbehörde ist nach gutachterlicher Sicht wie folgt zu beantworten:

Es ist nicht überwiegend zu erwarten, dass der Untersuchte auch zukünftig gegen verkehrsrechtliche Bestimmungen verstoßen wird.


Ist das nun ein POSITIVES Gutachten?
Darf die Gutachterin so'n Wischi-Waschi schreiben?
Wie seht Ihr das?

@strandy

Jepp, meine Sperrfrist ist seit dem 12.03.2005 abgelaufen...

M.f.G., Mr_Taurus

blossom
16.09.2005, 01:25
Glückwunsch

Du hast es geschafft.

strandy
16.09.2005, 09:43
Herzlichen Glückwunsch!!!

"es ist nicht überwiegend zu erwarten" ist eine Prognose in Form einer Erwatung- mehr kann die Gutachterin nicht abgeben - diese dinet deiner FSSt zur Unterstützung ihrer Entscheidung, dir deine FE zu erteilen und genau das wird sie tun - es ist Positiv!

Viele Grüsse

strandy http://www.mpu-idiotentest.com/mpu-forum/images/smilies/cool.gif