PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Psychologenfragen bei Verkehrsrechtlicher-MPU


Norf
02.08.2005, 18:41
Hallo. Hier mal eine Art Fragenkatalog zu den Fragen die der GA bei einer Verkehrsrechtlichen MPU stellen könnte. Da ich selber bald drann bin damit und ich auch schon des öfteren hier gelesen habe das diese Fragen gesucht werden. Ich habe die Fragen mal zusammengesucht aus MPU-Büchern, MPU-Unterlagen ect. Vielleicht helfen sie ja ein wenig bei der Aufarbeitung und zur Vorbereitung. Einige dieser Fragen musste ich übrigens auch mit meinem VP durchgehen.

Fragen des Gutachters zu verkehrsrechtlichen Delikten:

1. Wie viele Verstöße hatten sie?
2. Was waren das für Verstöße?
3. Wann waren diese Verstöße und in welchem Zeitraum fanden diese statt? (möglichst Datum und zu welcher Tageszeit-um so genauer, um so besser)
4. Wie konnten so viele Verstöße zusammenkommen?
5. Wie war ihre Gefühlslage bei diesen Delikten?
6. Was hätte passieren können bei den jeweiligen Delikten?
7. Wie schätzen sie sich für die damalige Zeit als Fahrer ein?
8. Woran lag es das sie keinen Unfall hatten?
9. Warum haben sie sich (immer wieder) so verhalten?
10. Wie haben sie auf das Verhalten der Polizei reagiert nachdem sie gestoppt oder gelasert wurden?
11. Wie haben sie auf die ersten Verwarn- bzw. Bußgelder reagiert?
12. Was hatten sie sich vorgenommen, um keine Punkte mehr zu bekommen?
13. Warum konnten sie ihre guten Vorsätze nicht einhalten?
14. Gibt es ein Zusammenhang zwischen dem Punktesammeln und bestimmten Ereignissen in ihrem Leben?

.Fragen nach Änderungen gegenüber früher:

1. Wie lauten ihre Vorsätze heute?
2. Was ist daran anders?
3. Was wollen sie konkret tun, damit sie ihre Vorsätze diesmal einhalten können?
4. Was hat sich ansonsten bei ihnen geändert?
5. Welche Einstellung zur Verkehrssicherheit haben sie heute und was ist daran neu?
6. Was ist ihrer Meinung nach im Straßenverkehr besonders wichtig?
7. Was könnte ihre guten Vorsätze wieder zum scheitern bringen?

Grundfragen auf die die obigen Fragen hinauslaufen und die der Gutachter bei einer MPU wegen Verkehrsverstößen mit „JA“ abhaken muss:
1.[TAB]Hat der Proband die schwere und das Ausmaß seines früheren Fehlverhaltens im Verkehr erkannt?
2.[TAB]Hat sich der Proband mit den Ursachen seines früheren Fehlverhaltens auseinandergesetzt?
3.[TAB]Hat der Proband den glaubhaften, nachvollziehbaren Entschluss gefasst, etwas grundlegend zu ändern?
4.[TAB]Gibt es genügend Hinweise darauf, dass es dem Probanden auf Dauer gelingen wird?

MfG Norf

blossom
02.08.2005, 19:36
Kannst du die mal unter Ablauf einstellen. Sind sehr gut.