PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : brauche schnelle Hilfe zur MPU wegen Verkehrsdelikten


Gasi
21.12.2004, 02:07
Hallo Leute,ich habe mich heute zum ersten mal hier umgesehen und denke das ihr mir am besten helfen könnt.
Erstmal zur Vorgeschichte : Ich habe auf meinem morgentlichen Arbeitsweg mehrere Fahrzeuge auf einer Landstrasse überholt und wollte mich (als Gegenverkehr kam) wieder einordnen.Dies würde ich aus heutiger Sicht als reindrängeln bezeichnen.Die Fahrerin des Autos(sie fur etwa 60kmh) vor dem ich mich reingedrängt hatte ,hat mich daraufhin wegen Verkehrsgefärdung angezeigt und bei der Anzeige zu Protokoll gegeben das ich immer so fahren würde.Einige Tage später hat mich eine zivile Streife abgepasst und ist mir hinterhergefahren.An diesem morgen waren nur wenige Autos unterwegs.Ich hatte Zeit und fuhr vorschriftsgemäß hinter einem anderen Auto her.An einer Ampel wurde gelb und der Fahrer vor mir stieg voll in die Bremse.Ich wollte einen Zusammenstoss vermeiden,wich ich in die Abbiegespur aus und fuhr um ihn herum.Daraufhin ist mir die Streife gefolgt,stoppte mich ,die Beamten nahmen mir den Lappen sofort ab und forderten mich auf ,ihnen zum Revier hinterher zu fahren.Dort wurde ein Protokoll gemacht indem ich belehrt wurde ,das ich nicht mehr fahren dürfte.Da ich aber schnell auf arbeit musste (der Chef hatte am Handy schon wegen des zu spätkommens getobt)stig ich ins Auto und bin ohne weiter nachzudenken die 500m auf arbeit gefahren (das war einfach nur blöd von mir). http://www.mpu-idiotentest.com/mpu-forum/images/smilies/stress.gif
Vor Gericht hatte mein Anwalt mir geraten alles zuzugenben und mich auf die Rechtsfolge zu beschränken.So würde ich eher wieder fahren dürfen...
So haben wir es dann auch gemacht. Ende vom Lied: 9 Monate laufen und 2800€ Strafe http://www.mpu-idiotentest.com/mpu-forum/images/smilies/frown.gif
Das Gericht stellte mir dann das Urteil (trotz schriftlicher Aufforderung) nicht zu.Ich habe es mir dort etwa 1,5 Monaten vor ablauf der Sperrfrist abgeholt.Habe alle Untersuchungen gemacht,Zeugnisse eingeholt usw. Als ich alles bei der FSstelle abgab sagte man mir das keine MPU erforderlich ist.Vor einer Woche kam dann ein schreiben in dem ich aufgefordert wurde die MPU zu machen.
Ich habe noch schnell einen Termin am 23.12.2004 bekommen und vorher noch an einem kostenloses Infogespräch beim TÜV teilgenommen.Diese Veranstaltung brachte jedoch nicht viel ,da dort nur auf den Ablauf und Alkohol eingegangen wurde.
Nun mein Fragen : - Was kommt dort an Fragen auf mich zu und wie soll ich mich verhalten?
Wird dort mein Punkt in Flensburg (22kmh zu schnell)vom 23.03.2003 besprochen und was sage ich dazu (hatte Terminstress auf arbeit)?
Ich habe mich mit den Taten intensiv auseinander gesetzt und bin mir sicher das ich in Zukunft anders (ausgeglichener/langsammer) fahren werde.Denn schliesslich bin ich beruflich (täglich ca. 200km dienstlich gefahren) auf meinen Lappen angewiesen ! Wenn ich die MPU nicht bestehe oder später den Lappen erneut abgeben muss,werde ich arbeitslos.
Ich hoffe ihr könnt mir helfen und bedanke mich schon mal im vorraus.
Euer Gasi