PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : MPU wegen Unfall in der Probezeit


Rainer3
11.09.2004, 20:28
Hi,

erstmal folgende Vorgeschichte:

Im Oktober 2002 bin ich mit 1,5 Promille von der Polizei angehalten worden und folglich habe ich meinen Führerschein für 12 Monate abgeben müssen und an einem Kurs der über 3 Samstage ging teilnehmen müssen. Nach Ablauf der festgelegten Zeit habe ich meinen Führerschein wieder erhalten und habe natürlich geschworen nicht mehr mit dem Gesetz der Straße - zumindest in der Probezeit - in Konflikt zu geraten.

Nun folgendes, ich wurde zum Grundwehrdienst bei der Bundeswehr eingezogen und musste in meiner Stammeinheit einen anderen Soldaten ins Bundeswehrkrankenhaus fahren. Auf dem Heimweg habe ich geistig abwesend einem Roller die Vorfahrt genommen, woraus ein Unfall mit leichtem Personenschaden entstand. Dem Mann geht es wieder gut und ich habe eine Strafe von 50 Tagessätzen a 10 Euro erhalten. Dieser Unfall ereignete sich im Juni 2004, wobei meine Probezeit am 01.11.2005 endet. Ich habe mich kurz darauf im Internet informiert, ab wann man zur MPU muss und habe auf mehreren Seiten gelesen, dass ich bei einem 2. Verstoß (A und B) in der verlängerten Probezeit erstmal nicht zur MPU muss, aber mir ein psychologisches Gespräch von der Führerscheinstelle "angeboten" wird. Nun heute öffne ich den Briefkasten und mich trifft fast der Schlag, den das Landratsamt genauer die Führerscheinstelle bittet mich freundlich bis zum 12.11.2004 eine medizinisch psychologische Untersuchung abzulegen. http://www.mpu-idiotentest.com/mpu-forum/images/smilies/frown.gif

Nun folgende Fragen an die Experten hier:

- Was passiert wenn ich dem nicht nachkomme?
- Wieviel kostet die MPU?

Die Geschichte geht leider noch weiter.. ich habe vor 3 Monaten, kurz nach dem Unfall mit dem Führerschein der Klasse CE begonnen und diesen auch erfolgreich erhalten. Die Führerscheinstelle weiß noch nichts davon, weil ich meinen BW-Führerschein noch nicht ins Zivile umschreiben habe lassen. Ändert die Tatsache daran, dass ich innerhalb der letzten Monate einen Führerschein einer höherwertigen Klasse gemacht habe nicht auch am Beschluss mich zur MPU zu schicken etwas?

Danke im Voraus für deine Antwort..

Gruß

Rainer

oleg
12.09.2004, 06:04
hiho,
ist zwar nicht mein Fachgebiet hier aber ein paar fragen werde ich mal beantworten.

Erstellt von Rainer3
a) Was passiert wenn ich dem nicht nachkomme?
b) Wieviel kostet die MPU?

zu a) Wenn Du dem nicht nachkommst wird dir die FE entzogen.
zu b) Ich denke mal zwischen 250€ und 350€ muss man wohl rechnen. Aber 100% weis ich es nicht.

Erstellt von Rainer3
Ändert die Tatsache daran, dass ich innerhalb der letzten Monate einen Führerschein einer höherwertigen Klasse gemacht habe nicht auch am Beschluss mich zur MPU zu schicken etwas?

Nein, warum sollte es auch was ändern?
Ausser das, zumindest aus Sicht der FEB, du demnächst sonst mit einem LKW einen Unfall baust und dieser dann nicht so glimpflich ausgeht.

Grüsse
Oleg

P.S.:
Ich habe zwar damals auch beim Bund einen Führerschein gemacht, weis aber nicht mehr so genau ob zum Führen eines BW-KfZ die Zivile FE trotzdem nötig ist.
Evt. hast Du ja da ne Info für mich. Nur rein interesse halber.



[Editiert von oleg am: Sonntag, September 12, 2004 @ 05:05]

Ralle
12.09.2004, 09:31
Hi,
war auch bei der BW Ofw, wichtig ist für dich das du das alles rechtzeitig meldest bei deinem Vorgesetzten, sonst gibts später noch mehr ärger.

Die FST interesiert das wenig.
Gruß
Ralle

"Ich habe zwar damals auch beim Bund einen Führerschein gemacht, weis aber nicht mehr so genau ob zum Führen eines BW-KfZ die Zivile FE trotzdem nötig ist.
Evt. hast Du ja da ne Info für mich. Nur rein interesse halber"

Die BW kann dir bei Übungen den BW FS für die Zeit der Übung wieder geben.


[Editiert von Ralle am: Sonntag, September 12, 2004 @ 08:34]

Rainer3
12.09.2004, 14:58
Der BW Führerschein ist für die Zeit in der du zivil keinen Führerschein mehr hast, auf Eis gelegt.

Ralle: Der Unfall ist gemeldet, die MPU noch nicht. Bin ich verpflichtet die MPU zu melden? Nur weil ich zur MPU muss, heißt es ja noch nicht, dass ich den Führerschein letztendlich verliere..

Das Landratsamt hat mir eine Liste mitgeschickt mit Stellen, die die MPU abnehmen. Da es mir freisteht, wo ich zur MPU hingehe, möchte ich nicht unbedingt auf eine der staatlichen Stellen (TÜV) zurückgreifen. Deswegen wäre eine Liste mit anerkannten Prüfungsstellen von Vorteil, hat hier eventuell jemand etwas in der Richtung?

Gruß

Rainer3
12.09.2004, 15:05
Nein, warum sollte es auch was ändern?
Ausser das, zumindest aus Sicht der FEB, du demnächst sonst mit einem LKW einen Unfall baust und dieser dann nicht so glimpflich ausgeht.

Beim Führerschein CE wird dir 'beigebracht', dass du eine Verantwortung für deine Mitmenschen im Straßenverkehr trägst. Stellen die Prüfer eine geistige Nichteignung fest bekommst du den Führerschein nicht. Desweiteren sind die Anforderungen an den Kraftfahrer CE um einiges höher als die Anforderungen an den Kraftfahrer B. Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass der B-Führerschein im Gegensatz zum CE geschenkt ist =)

oleg
12.09.2004, 19:08
Erstellt von Rainer3
Beim Führerschein CE wird dir 'beigebracht', dass du eine Verantwortung für deine Mitmenschen im Straßenverkehr trägst. Stellen die Prüfer eine geistige Nichteignung fest bekommst du den Führerschein nicht. Desweiteren sind die Anforderungen an den Kraftfahrer CE um einiges höher als die Anforderungen an den Kraftfahrer B. Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass der B-Führerschein im Gegensatz zum CE geschenkt ist =)


Naja, aber das heist ja noch lange nicht das man niemals einen Unfall baut!
Habe damals bei der BW c ohne E gemacht.
Und die Prüfung lief ganz normal wie bei B ab nur das man auch noch Technisches Wissen vorweisen musste etc.
Von geistiger Geeignetheit war da nicht viel zu merken. bzw wurde nicht mehr als bei meinem damaligen B (zivil erstanden) geachtet.

Wie soll der Prüfer dieses auch erkennen wenn? Es sei denn Du machst nur mist bei der Prüfung.

gruss
Oleg

thea
26.09.2004, 13:35
Hi rainer 3

da du durch deine 1.TF in der Probezeit eine Entziehung deines FS hattest,rechtfertigt das die FSST beim 2.A-verstoss (2.Probezeitphase)in der verlängerten Probezeit, geseztlich zu einer sofortigen mpu!anders wenn beim 1.verstoß keine entziehung des FS dabeigewesen wäre!!dann wird der Probant vorgewarnt,und von der FSST auf eine freiwillige psychologische Teilnahme hingewiesen!wenn man die Teilnahme belegt ,werden 2 Punkte vom Punktekonto abgezogen!entsteht dann allerdings in der 3.phase ein neuer A oder 2B verstöße wird der FS 3 monate entzogen ,und eine mpu angeordnet..kommt man da durch..darf man den FS behalten..wenn nicht Probezeit nicht bestanden!!!!!!!durch die Entziehung dürfen sie das gleich in der 2.Phase...