PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : juniorr 75


samuel
05.09.2006, 23:37
Zitat von juniorr75
Hallo!

Habe in einer Woche meine MPU und konnte hier im Forum leider bisher nicht viele Einträge finden, die mir weiterhelfen konnten. Bin bei der Geschichte von Maren auf Deine Antworten gestoßen und dachte möglicherweise kannst Du mir ein (paar) Tipps geben.
Kurz zu meiner Geschichte (Kurzfassung):

Ich bin vor ca. 10 Jahren in die Schuldenfalle geraten. Habe zu diesem Zeitpunkt auch einen Partner gehabt, der mich leider null unterstützt -- im Gegenteil noch mit dem letzten Geld Party gemacht hat. Naja auf jeden Fall hat sich dann bei mir der Selbstschutz eingestellt, also keine Post mehr geöffnet und auch niemanden von meinen Problemen erzählt. Die Post stapelte sich. Dadurch habe ich es "versäumt", die KFZ-Versicherung zu bezahlen. Das Auto wurde entstempelt und ich habe das nicht mitbekommen und bin trotzdem mit dem Auto gefahren.
Irgendwann bekommt man nette gelbe Kärtchen von der Post, dass Einschreiben abzuholen sind.Die habe ich auch nicht abgeholt. Dadurch habe ich eine Aufforderung zur Nachschulung verpasst.(Ich befand mich noch in der Probezeit).
Weiter habe ich durch das nicht Abholen der Einschreiben und nicht öffnen meiner Post,auch den Entzug meines Fs verpeilt. Bin aber trotdem gefahren (im Glauben ich hätte noch einen).
Zu dem Zeitpunkt war ich Polizistin und meine Vorgesetzten fanden meine Schulden und den damit folgenden Dominoeffekt nicht so toll.
Habe dann von alleine den Rückzug aus der Behörde gewählt.

Puh..hoffe du kannst noch Folgen.

Dann ist der große Knoten geplatzt und ich habe ganz Laut nach Hilfe gebrüllt. Das ist alles 1999 gewesen.Bis dato habe ich meinen Schuldenhaufen zum grössten Teil erledigt, das letzte läuft... Habe nochmal ein Studium angefangen, erfolgreich abgeschlossen und habe auch gleich einen Job bekommen.Seit ca. 5 Jahren lebe ich einer Partnerschaft von der ich jede Unterstützung kriege die ich benötige.Ich stelle mich meiner Probleme und Rechnungen bzw. Post wird sofort erledigt. Auf was für eine Art von MPU und auf was für Fragen muss ich mich vorbereiten.Ist es notwendig eine prof.Vorbereitung zu machen oder kann ich das auch ohne schaffen? Der Termin ist schneller gekommen als erwartet.Ich weiß überhaupt nicht was da auf mich zu kommt.Lg und hoffen auf eine schnelle Rückmeldung Alex
Ich bin mir meiner Schuld vollkommen bewusst

samuel
05.09.2006, 23:41
Zur MPU ist es immer das Gleiche.

Was ist passiert?

(Liste bitte alle Deine Delikte vollständig auf und erkläre den Hergang)

Warum ist es passiert?

(Unter besonderer Berücksichtigung des Lebenslaufs und der inneren Motivation)

Wieso passiert es nicht wieder?

(Was hat sich geändert und wieso ist dieses Verhalten nun stabil)

Samuel

PS: Prinzipiell sind die Gutachter daran interessiert positive Gutachten zu schreiben, denn das ist der wenigste Stress. Allerdings muß man Ihnen dazu auch die Möglichkeit geben.
Den MPU Termin zu schieben, um eine anständige Aufarbeitung zu haben, wird sicher im Interesse aller sein. Du bist da der Chef und das MPI muß sich nach Deinen Wünschen richten.

maren
06.09.2006, 09:33
hallo junior-im gegensatz zu dir bin ich nie schwarz gefahren-hab das auto sofort stehen gelassen-aber egal-war war ca 3 wochen beim strassenverkehrsamt und einen antrag auf neuerteilung zustellen-habe aber leider bisher noch kein bescheid bekommen ,wie oder wann und ob ich überhaupt zur mpu muss-wie lange hat es denn bei dir gedauert nach antrag bis du bescheid bekommen hast?gruss maren

juniorr75
06.09.2006, 22:46
Hallo Maren,

Also den Antrag auf Neuerteilung habe ich Ende April gestellt. Von der FsS bekam ich Post Anfang August. Habe dann umgehend die Mitteilung wo ich mich prüfen lassen möchte zurückgeschickt.Innerhalb einer Woche hatte ich den Termin für die MPU.

Genau das ist mein " Problem " erstmal hatte ich bei Beantragung überhaupt nicht mit einer MPU gerechnet. Habe gedacht muss möglicherweise alles nochmal machen.. aber damit überhaupt nicht. Auch habe ich nicht für Möglich gehalten das dass alles so schnell geht.

LG

Juniorr

juniorr75
06.09.2006, 23:07
Hallo,

Habe darüber nachgedacht den Termin zu verschieben... bin aber irgendwie total durcheinander.
Was ändert sich wenn ich den Termin verschiebe? Ich weiss was ich falsch gemacht habe, weiss warum es passiert es.. dass es vollkommen Verantwortungslos von mir war usw. Habe mein Lehrgeld mit knapp 20.000 € Schulden(@) bezahlt.Und habe, da dass das alles so 1998 - 2000 passiert ist für mich selbst aufbereitet. Ich schäme mich nicht mehr dafür, spreche offen über meine gemachten Schulden und den Folgen.
Wenn ich den Termin verschiebe, wird doch meine "Geschichte" nicht anderes oder? Bin ich zu naiv? Stelle ich mir das Gespräch mit dem Psychologen zu einfach vor?

Say
06.09.2006, 23:40
Hast du denn wissen über alle diese Dinge? ...wieso es passiert ist wie du das erklären kannst das du so gehandelt hast ...oder weißt du nur das es falsch war? ...frag dich das mal dann weißt du es

Say

samuel
07.09.2006, 01:02
@juniorr!

Vielleicht ist der Gutachter ja der gute Onkel.
Wenn nicht, solltest Du wenigstens grob wissen, wie das Spiel gespielt wird.

Du bist der Chef, Du entscheidest.

Samuel

juniorr75
07.09.2006, 02:05
Hmmm..

Ich habe heute einen Frühdienst gehabt und bin total müde.. möchte mich trotzdem darin versuchen die Fragen von Samuel zu beantworten..Bitte überseht Schreib-und Grammatikfehler.

Was ist passiert?
1997 habe ich Aufgrund von finaziellen Sorgen die Pflichtversicherung für Pkw nicht bezahlt.Da ich schon sehr tief im Verleumdungsverhalten steckte und keine Post mehr öffnete, habe ich mir selbst wichtige Informationen vorenthalten.
Mein Pkw wurde in einer Nacht(durch Kontaktbereichsbeamten) entstempelt bei danach folgenden Fahrten mit dem Fz.ist mir nicht aufgefallen, dass mein Auto entstempelt ist und habe es trotzdem im öffentl. Straßenverkehr bewegt.(vermutl.selbiger Beamte sah das Auto bewgt worden ist) somit habe ich vorsätzl. einen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz begangen und verurteilt. Da ich mich noch in der Probezeit befand, wurde ich Aufgefordert, an einem Kurs für verkehrsauffällige Fahranfänger teilzunehmen.Da ich aber weder Post geöffnet habe oder gar Benachrichtigungen der Post( Einschreiben )abzuholen nach gekommen bin. Habe ich nicht an diesem geforderten Kursteilgenommen.( Es müssen wohl mehrere Aufforderungen gewesen sein)
Aufgrund meiner " Verweigerung" wurde mir den Fs entzogen.(März 99)
Diese Information erhält man logischer Weise nur wenn mann Post liest.Da ich diess zu diesem Zeitpunkt nicht getan habe, habe ich meinen Fs nicht selbstständig abgegeben.
Im April 99 stand ein Polizist vor meiner Whg.Tür und beschlagnahmte meinen Fs.
Anstatt sich meinem Dienstherren ( bedenkt ich war z.Z. Pol.Beamtin) anzuvertrauen und ich eine Schadenbegrenzung versuche, mogel ich mich durch die Dienste --> damit meine ich das ich immer versch. Gründe angegeben habe nicht im Dienst zu fahren--- ( kurze Annmerkung(@) ist echt peinlich,hoffe ihr lacht mich nicht aus) und ich immer wieder aufgeschoben habe, aus Angst, meinen Wachleiter in Kts. zu setzten. Musste ich in einer Nacht das Fahren übernehmen(mit dem bewusstsein keine Pappe mehr zu haben). Somit habe ich vorsätlich ein Fz ohne gültige Fahrerlaubnis geführt. Kurz darauf ( weiss leider nicht was für ein Zeitabstand ) wollte mein Wachleiter meinen Fs sehen ( mussten wir in unregelmäßigen Abständen vorzeigen) das konnte ich natürlich nicht... Juli 99 Verurteilung Fahren ohne Fs

Warum ist es passiert?
Anfang 1996 haben mein damaliger Freund und ich uns eine gemeinsame Whg. genommen.Wir befanden uns beide noch in der Lehre. Da ich aber kurz vor der Prüfung bei der Polizei stand und auch gutes Geld verdient habe, konnten wir uns eine etwas teurere Whg. leisten. Kurz nach dem Einzug in die Whg. wurde mein dam. Freund gekündigt und wir lebten von einem Gehalt.Mein Freund suchte sich keine neue Ausbildungsstelle und auch keinen Aushilfsjob und ging lieber Party machen --> nur zu erklärung bin mir bewusst, dass ich ganz alleine für mein Handeln verantwortlich bin, nicht mein ex-- Die Rechnungen die zu bezahlen waren wurden immer mehr und ich konnte das nicht alleine abdecken. So fing ich an aus dem schon vorhandenden Rechnungsstapel wahllos herauszuziehen und diese zu bezahlen. Der Haufen wurde immer größer und größer anstatt kleiner. Da ich das alles nicht mehr geschafft habe hat sich bei mir ein Selbstschutz eingestellt. Post wurde gar nicht mehr geöffnet und im Schrank "versteckt" aus den Augen aus dem Sinn und wenn ich nichts lese habe ich auch keine Sorgen.. Verleumdnung von Problemen. Mein Ex war mehr in Kneipen als zu Hause also auch keine Hilfe. Ich war nicht in der Lage selbstständig ein Problemlösungsweg zu erkennen bzw. zu erarbeiten.Aus Angst und Scham habe ich weder Familie noch Freunde eingeweiht oder nach Hilfe gefragt.Freunde und Familie waren sehr stolz auf mich und wiegten mich in gesichrter Zukunft/Polizei, würden sie mich schneiden? Ich hatte versagt.Das waren meine Gedanken.Also redete ich mir ein das ich das schon irgendwie ohne Hilfe schaffe und das das alles nicht so schlimm ist.So eine Belastung kann man nicht ohne Hilfe standhalten und mein Gehirn hat zu diesem Zeitpunkt ausgesetzt. Ich habe einfach weitergemacht7 funktioniert. Nicht über mögliche Folgen, ungeöffneter Post und unbezahlter Rechnungen nachgedacht.
Fazit: Durch mein verantwortungslosses Verhalten, Post nicht zu öffnen und Einschreiben nicht abzuholen Rechnungen nicht zu bezahlen habe ich mich selbst in eine Lage gebracht,die Vermeidbar gewesen war und schwere Folgen für mich und auswirkung auf mein Leben hatte/ hat.Aber auch schwere Folgen für andere Verkehrsteilnehmer ( Fahren ohne Pflichtvers./ wenn Vu passiert wäre) .
Wenn ich die Post geöffnet, mich meiner Probleme gestellt hätte,dann hätte ich die Aufforderung zur Teilnahme an Kurs auffällige Fahranfänger gelesen und auch wahrgenommen bzw. hätte gleich die Pflichtversicherung bezahlt.Wenn nur rechtzeitig nach Hilfe gebeten hätte... Ich meine dann wäre dass alles nicht passiert.

Wieso passiert es nicht wieder?

Sept. 1999 habe ich aus eigenen Stücken (gerede in Behörde) gekündigt.Habe die Beziehung zu meinem damaligen (viel zu spät) beendet. Familie und Freunde eingeweiht.Mit Unterstützung einer Schuldnerberatung Papiere geöffnet, sortiert, Strukturiert und Kontakt mit Gläubigern aufgenommen.Mit finaz.Hilfe wurden die wichtigsten Rechnungen bezahlt.Leider habe ich nach "grober" Schadensbegrenzung die Schuldnerberatung schleifen lassen und bin(200 -2001) wieder in alte Verhaltensmuster gerutscht. Habe erneut eine Schuldnerberatung aufgesucht und festgestellt, das dies keine Variante für mich ist. Da einem der meiste Schreibkrieg/Telefonate mit Schuldnern abgenommen wird und ich dazu neigte auch damit in gewisser Art "Verantwortung" abzugeben und dadurch in alte Verhaltensmuster rutschte. Ich entschloss mich nach vielen Gesprächen mit meiner Mutter und neuen ( auch jetzigen) Lebenspatner ein individuelles System ( auf mich abgestimmt) zu erstellen.Das hat funktuniert und trägt Früchte. Heute gehe ich mich Unterlagen, Post und Rechnungsangelegenheiten sehr verantwortungsvoll um.Ich bin mir heute bewusst, das falls Geld knapp ist ich mit den Stellen sprechen kann und Ratenzahlungen vereinbaren kann.Das Probleme zu verleugnen oder zu bagatalisieren nur zu mehr Problemen führt. Und wenn man mal Hilfe braucht ist das keine Schande nach Hilfe zu fragen. Ich habe 2002 nochmal ein Studium angefangen, welches ich mit 1,6 abgeschlossen habe. Ich habe einen gut bezahlten Job der mir viel Freude bereitet. Und weiß das mein Partner und Familie mit Rat und Tat zur Seite steht. Ich bin heute in der Lage selbstbewusst versch.Problemlösungswege zu überdenken und durchzuziehen.
Heute bezahle ich anstehende Rechnungen lieber 2 Tage vorher.Aus diesen Gründen würde mir ein solch verantwortungslosses, dummes Verhalten nicht mehr passieren. Ganz sicher...

Jetzt hatte ich mich so in Rage geschrieben,dass diesen Roman wahrscheinlich keiner mehr lesen will oder nur die hälfte versteht.Ich hoffe es kämpft sich trotzdem jemand hier durch:lesen:
Übrigens nehme ich morgen/heute an einem Info.-Gespräch teil.

Florist
07.09.2006, 05:26
Moin junior(in);
Deinen "Roman" habe ich mit sehr viel Interesse gelesen und konnte mich in einigen Sachen selber wiederfinden. (Post liegenlassen, Rechnungen verstecken usw.) Ging mir auch schon einmal so...(@)
Ich finde es toll, dass Du wieder aus dem Teufelskreis herausgefunden hast, und ich bin sicher, dass Du die MPU auch noch meistern wirst!!
Bei mir hat das auch geklappt.

Liebe Grüße und gutes Gelingen, Flori :)

juniorr75
07.09.2006, 15:11
Habe heute an einem Info Gespräch ( kostenlos) bei einer MPU-Beratungsstelle teilgenommen. Das Gespräch war recht angenehm. Leider konnte der Berater mir bei meiner Entscheidung Termin verschieben oder nicht auch nicht wirklich helfen. Weiss schon das ich das ganz alleine entscheiden muss, aber eine objektive Aussage anderer, kann eine Entscheidungshilfe sein.
Also der Herr meinte das meine Geschichte nach vollziehbar erscheint und er persönl. mir glaubt das so etwas nie wieder passieren würde.<auch sagte er, das die lange Zeit die vergangen ist und ich mein Leben wieder in die richtige Bahn gebracht habe für mich sprechen. Jedoch auch Aspekte gegen mich sprechen. Das Warum? Warum habe ich meine Post nicht geöffnet, Warum habe ich meine Fassade nach außen so lange aufrechterhalten und einen langen Leidensdruck ertragen? Warum habe ich nicht nach Hilfe gefragt usw. Er glaubt das hier die "Angriffsfläche" für den Psych. sein wird.
Ich bin gerade nachdenklich wie ich dies am Montag noch deutlicher Ausdrücken kann .
Ach und noch eine Frage.. bei der Beratung wurde ich darauf hingewiesen,dass ein Verkehrstehoretischer Fragebogen standart ist. was sind das für Fragen allgem.? oder muss ich auch Bremsweg und Anhalteweg berechnen können?das könnte ich jetzt so aus dem Stehgreif nicht
Vielen Dank für eure Hilfe und Unterstützung schon mal im Vorraus;)

Achso.. was eigentlich klar war.. zum Ende sagte er mir das bei einer Aufarbeitung ich mit Sicherheit bestehen würde und würde so an die 1000€ kosten deshalb frage ich euch nochmal. Er ist ja Geschäftsmann und sein Bestreben logischerweise eine Vorbereitung

Florist
07.09.2006, 15:29
Die 1000,--€ kannst Du anders besser anlegen!!
Versuch die MPU noch etwas zu schieben, dann kannst Du Dich hier sehr intensiv vorbereiten. Deine Delikte sehe ich als nicht so gravierend an, und so wie Du Dich hier äusserst, hast Du sehr viel für deren Aufarbeitung getan!
Über das "Warum" musst Du Dir Gedanken machen und es auch vermitteln können! Das könnte einige Zeit in Anspruch nehmen, wird aber bei Deiner Auffassungsgabe nicht so schwer werden.
Mach Dir ein paar Gedanken darüber und bring sie zu Papier. (:pc: ;) )
Dann sehen wir weiter...:?

Viele Grüße, Flori :)

juniorr75
07.09.2006, 17:49
Hallo Flori, zuerst vielen Dank für deine Antworten.
Ich muss nochmal Fragen, die Artwie ich das Warum erörtert/erklärt habe ist deiner Meinung noch zu schwammig?Ich sollte mir also noch andere Ausdrucksweisen einfallen lassen?
Den ich sitze hier und überlege und grübel warum ich das alles getan habe bzw. passiert ist und ich komme auf keine anderen Antworten außer: Schutzmechanismuss, Verdrängung, Fassade nach außer aufrechterhalten, Scham, Angst das mein Kartenhaus zusammen fällt. Auch deswegen habe ich versucht die letzten beiden Karten bis zum Schluss aufrecht stehen zu lassen und habe deswegen den gesamten Druck stand gehalten, ertragen und nicht nach Hilfe gefragt. Oder soll ich noch auf etwas anderes eingehen?

Florist
07.09.2006, 17:59
Hallo juniorine;
jetzt hast Du die Dinge ja auf den Punkt gebracht. Diese Motive will der GA hören. Er kann aber auch Zusatzfragen zu den einzelnen Motiven stellen. z.B.: Warum verdrängt oder "War Ihnen die Fassade soo wichtig??" .
Darauf solltest Du vorbereitet sein und auch die passenden Antworten bringen können!

LG, Flori :)

Florist
07.09.2006, 18:09
Gutachter können aber auch dumme Fragen stellen...;) ;) :cool:

juniorr75
07.09.2006, 18:43
Grübel, Grübel... ein möglicher Grund kommt mir gerade in den Sinn.:?
meine Familie und Freunde waren immer gegen meine damalige Beziehung. Sie haben mich oft gewarnt ( nimmt mich aus, trinkt zu viel, tut mir nicht gut) und ich wollte das nicht wahrhaben. Ich habe bis zu einem punkt immer gedacht, der hat gerade Probleme.. der wird dir schon helfen und wieder arbeiten um uns da raus zu helfen. Wenn ich nach Hilfe gefragt hätte.. hätten sie recht gehabt Sprüche wie :wir haben es gewusst usw. wahrscheinlich wollte ich mir die Blöße nicht geben.
Meine Fassade war mir wichtig: Man hat ja einen gewissen Stellenwert in seinem sozialem Umfeld und ich wollte nicht das Menschen die mir lieb sind, etwas schlechtes von mir denken.Ich habe mich geschämt Schulden zu haben, den Überblick verloren habe.Auch Freunde u. Fam. weh zu tun wenn ich jetzt wo das Kind in den Brunnen gefallen ist erst komme und nicht früher nach Hilfe gefragt habe. Ist ja auch irgendwie wie ein Vertrauensbruch...Außerdem war ich auch in einem Beruf tätig von dem die Menschen ausgehen man hat alles im Griff. Der Beruf setzt schnelles denken u. handeln, verantwortungsbewusstsein für sich und andere usw. voraus.
Eigendlich bin ich auch so --- sehr sozial eingestellt, achte auf Norme, Regeln und auch Werte.----noch ein Geistesblitz:Vermutlich hatte ich Angst vor mir selber ? weil mir klar geworden ist, das ich im privatem Leben, nicht die Vorraussetzungen erfüllt habe? und deswegen schon gar nicht mit jemandem anderen darüber sprechen wollte? wie kann ich so meinen Beruf ausüben?
Im Dienst habe ich funktioniert da habe und konnte ich das alles anwenden schnell nachdenken, Lösungsweg, Handeln... aber für mich selber? und das wollte ich nicht das das jemand über mich weiß.Möglicherweise sind das Gründe für mein Unterlassen...

Florist
07.09.2006, 18:59
Siehste, geht doch...;) :applaus: :applaus:

juniorr75
07.09.2006, 19:44
:)


Ja... aber wenn ich meinen Ex ins Spiel bringe, befürchte ich, dass mir nachher vorgeworfen werden kann, dass ich ihm die Schuld gebe oder so. Ich weiß das ich das alles selbst in der Hand hatte und hätte Verändern müssen, können, sollen usw.Denn ich weiß ja H E U T E denn hätt ich sofort vor die Tür setzten müssen. Familie enweihen und Schuldnerberatung aufsuchen.

Eigentlich rede ich hier nur über meine Schulden.Weiß das das ja auch Auslöser ist. Aber geht es bei einer MPU nicht um die Prüfung , ob ich die Voraussetzungen zum sicheren Führen eines Kfz und damit meine Eignung mich im Straßenverkehr verkehrsgerecht verhalten kann. Müsste ich da nicht irgendwie noch anknüpfen?

Florist
07.09.2006, 20:03
Von einer Schuldverschiebung habe ich nichts entdecken können. Der GA will sehen, dass Dein Charakter inzwischen gefestigt genug ist um so etwas in Zukunft nicht wieder passieren zu lassen.
Denn um sicheres Fahren wird es bei Dir weniger gehen. Ich gehe mal davon aus, dass Du dazu in der Lage bist. Oder hattest Du ein hohes Punktekonto??;)

LG, Flori ;)

juniorr75
07.09.2006, 21:07
:)


Nichts... Habe mich nie falsch Verhalten kein Starfzettel. Bin eher eine vorsichtige Fahrerin gewesen.


Weiß das ihr mir eher zum Verschieben ratet, aber irgendwie "möchte" ich das am Mo. machen.
Habe heute den ganzen Tag am Com. im Internet u. Forum Verbracht, habe morgen frei am Sa. einen Frühdienst wo ich mich ab 17.00 Uhr wieder auf mich Konzentrieren kann und So. einen Spätdienst bis 20.00h aber ich glaub da mach in einen entspannten Abend.

Nochmal die Frage nach Verkehrstheoretischen Fragebögen... Sind das allgem. Verkehrsfragen oder auch berechnen von Bremsweg, Anhalteweg usw. da müsst ich noch mal auffrischen..

Florist
07.09.2006, 21:30
:D
So wie ich das einschätze, kannst Du am Montag dort auflaufen.
Die Entscheidung triffst Du aber allein.
Bei den Fragestellungen kenn ich mich nicht wirklich aus (Alk.-Fraktion(@) ), denke aber dass es sich um allgemeine Fragen handelt.
Die speziellen Fragen kommen dann aber sicher bei der Fahrprüfung!! Also etwas Üben schadet nicht...;)
Verinnerliche Dir das ganze Thema, und wenn Du Fragen hast, sind wir zur Stelle.

juniorr75
07.09.2006, 21:44
ja.. das weiß ich. Ich glaub, nee ich gehe da am Mo. hin. Ich habe meine Vergangenheit gut verarbeitet und bin in der Lage Selbstreflexion zu betreiben. Ich meine ich hab ja auch jetzt fast.(wenn mann vom Anfang aus geht) fast 10 Jahre Zeit gehabt mein Leben aufzubereiten.
Obwohl mir die 2 aktiven Tage hier, nochmal ermöglicht haben noch ein bisschen tiefer zu bohren. Selbst wenn ich Mo. neg. daraus komme. Danke das Ihr mit viel Zeit und Engagement anderen Helft.Suuuuper

juniorr75
07.09.2006, 22:00
Ich habe hier im Forum in irgend einem Bericht gelesen, dass eigene Mitschriften und Notizen mit in das psych. Gespräch genommen werden dürfen??? Hab ich das richtig verstanden?

Kann einem das nicht neg. ausgelegt werden? ist nicht in der Lage ein Gespräch ohne Notizen zu führen oder so.

Und noch eine Frage, habe überlegt ob ich Unterlagen meiner bereits bezahlten Schulden mitzunehmen und vorzulegen macht das Sinn ???


grüße

junior

Florist
07.09.2006, 22:06
Das letzte "Bohren" hatte auch noch gefehlt. Das geht bei Dir aber wirklich sehr fix...:respekt:
Du machst das schon...:)
Du kannst alles mitnehmen und zur Untermauerung Deiner Veränderung vorlegen. Das wird Dir nicht negativ angerechnet!!

Was machst Du denn jetzt beruflich? Ich frage das wegen der unterschiedlichen Schichten.

Liebe Grüße, Flori :)

Say
07.09.2006, 22:11
Ich habe hier im Forum in irgend einem Bericht gelesen, dass eigene Mitschriften und Notizen mit in das psych. Gespräch genommen werden dürfen??? Hab ich das richtig verstanden?

Kann einem das nicht neg. ausgelegt werden? ist nicht in der Lage ein Gespräch ohne Notizen zu führen oder so.

Und noch eine Frage, habe überlegt ob ich Unterlagen meiner bereits bezahlten Schulden mitzunehmen und vorzulegen macht das Sinn ???


grüße

junior

Das darfst du jederzeit sieh es makl von der anderen Seite je dicker der Ordner ist den du dabei hast ..umso mehr hast du dich damit beschäftigt und dir die wichtigen Dinge aufgeschrieben ...was sollte daran negativ sein? ...es ist ja nur um in der Hektik nichts zu vergessen

Say

juniorr75
07.09.2006, 22:31
@ Flori

Ich nochmal ein Studium als Heilpädagogin absolviert und arbeite in einer Wohngruppe für geistig behinderte ( auch Verhaltensstörungen und Psychisch Kranke Menschen) Ich möchte auch nie wieder etwas anderes machen. Ich liebe meinen Beruf ,was ich bei der Behörde nicht sagen konnte.Darauf gemüntzt kann ich aus dem ganzen Schlammassel noch was positives ziehen.;)


Das mit den Mitnahmen werde ich glaub ich machen,schon weil ich glaube das das etwas Sicherheit gibt.Falls man doch den roten Faden verliert.
Und Unterlagen bezahlter rechnungen kann ja auch nur positiv sein.

Nochmal danke für eure Präsenz, Irgendwie ist ja Flori auch den ganzen Tag on. Mir tun jetzt langsam die Augen weh

Florist
07.09.2006, 22:44
Dazu kann ich nur eines sagen: Alle Achtung!!:pro: :respekt:
Du hast eine große Aufgabe auf Dich genommen. Toll!!
Das darfst Du dem GA gerne erzählen, das gibt Sonderpunkte!

Liebe Grüße, Flori :)

juniorr75
07.09.2006, 23:17
Danke ...

Das wäre jetzt meine nächste Frage gewesen. Kann ich meinen Beruf mit einbringen? Ich bin zum Beispiel für Gelder mitverantwortlich und bin beim Kasse machen Abrechnungen usw. sehr penibel. Als ich da angefangen habe, habe ich etwas Bedenken gehabt deswegen. Große Verantwortung für andere usw. aber ich habe überhaupt gar keine Befürchtungen mehr das mir da etwas passieren könnte, oder mir etwas über den Kopf wachsen könnte.

Florist
07.09.2006, 23:26
Dazu will ich Dir nur eines Sagen:
Wenn ich Dein GA wäre, hättest Du allein durch den Hinweis auf Deine jetzige Tätigkeit ein dickes Positiv angekreuzt bekommen!
Und jetzt geh ich Schlafen, mein Florinchen wartet schon...;)

Gute Nacht und schlaf Du auch schön, und vor allen Dingen etwas beruhigt..:D

Say
07.09.2006, 23:32
Bring deinen Beruf auf alle Fälle mit ein du tust gutes für andere ... und das kannst du in deinem Beruf nur wenn du psychisch gefestigst bist .... ob ich das könnnte bezweifel ich ... ich trau mir zwar eine Menge zu aber das würde mich ans Ende meiner Kräfte treiben.
Wenn du erzählzt du hast deine Schulden im Griff und kannst es sogar noch beweisen was sollte daran negativ sein ...erzählen mögen das eine Menge aber beweisen?

Say

juniorr75
08.09.2006, 00:02
@ Say,

glaub mir jeder der nach sozialen Normen und Werten lebt und Menschen gerne hat, kann dieser Arbeit stand halten. Die Gesellschaft hat leider immer noch einen falschen Blick / Vorstellung von behinderten Menschen. Das sind Menschen wie du und ich.( und manchmal viel bessere denn die meisten sind verdammt ehrlich)

Iregndwie sind wir in gewisser Art und Weise alle behindert:Ich bin relativ klein, wenn ich etwas von einem Schrank brauche komme ich da nicht ran. Meine Größe behindert mich daran.Und mit verhaltensauffällige Menschen und psychischen Störungen hat man hier auch bestimmt genug zu tun. Das meine ich überhaupt nicht neg. Ich möchte nur den Begriff Behinderung etwas relativieren.
;)

Aber Danke für den Rat Say werde auf jeden Fall Unterlagen zum Vorlegen mitnehmen

Ich gehe jetzt schlafen..bin morgen früh wieder on

Vielen dank nochmal an flori und den rest

Gute Nacht

samuel
08.09.2006, 00:58
@ juniorr!

Was Du zur MPU erzählst, muß nicht der Wahrheit entsprechen, es muß nur plausibel sein. Die Wahrheit ist nur einfacher, weil man die nicht erst lernen muß. Allerdings ist zuviel Wahrheit auch manchmal kontraproduktiv.
------------------------------------

Die Fragen nach dem Warum sind immer eine Reise in die Vergangenheit.
Du mußt den Knackpunkt finden, an dem Dir der Schein wichtiger geworden war, als die Realität.
Das wird so im Alter zwischen 5 un 15 gewesen sein und ausgelöst durch eine traumatische Erfahrung. So hat es der Psycho im Studium gelernt.

Gab es so eine Situation in Deinem Leben?
So Du die gefunden hast, brauchst Du ein paar Beispiele, wie sich das entwickelt hat.

-------------------------------------------

Dann hattest Du einen Freund und warst verliebt.
Da kann man schon mal für eine gewisse Zeit über Charaktermängel hinwegsehen. Kommt vor.
Gleichzeitig hast Du Dich geschämt, weil es nicht so illustriertenmäßig bei Dir gelaufen ist. Also hast Du, dem alten Muster folgend, reagiert.

Verdrängt
Geleugnet,
Gehofft, aber das Wunder hat sich nicht eingestellt.

Hierbei wird interessant sein, wieso Du so eisern geschwiegen hast.
Mädels haben doch eigentlich einen regen Mitteilungsdrang. Gab es da niemanden?

-------------------------------------------------

Dann hast Du irgendwann begonnen Verantwortung (Das ist ein Zauberwort, das der Gutachter hören will) übernommen und Dein Leben, mit Hilfe Deines Umfelds wieder auf die Reihe bekommen.
Auch da muß es einen einleuchtenden Knackpunkt (Wieso war der Schein plötzlich nicht mehr wichtig) geben. Den mußt Du herausstellen und dann beschreiben, wie Du jetzt auf Situationen reagierst, in denen Du früher abgeduckt hättest.


-------------------------------------------------

Montag könnte gehen, so schwer ist es nun auch nicht und wir haben ja noch 2 Tage.

samuel
08.09.2006, 01:00
Ich habe hier im Forum in irgend einem Bericht gelesen, dass eigene Mitschriften und Notizen mit in das psych. Gespräch genommen werden dürfen??? Hab ich das richtig verstanden?

Kann einem das nicht neg. ausgelegt werden? ist nicht in der Lage ein Gespräch ohne Notizen zu führen oder so.

Und noch eine Frage, habe überlegt ob ich Unterlagen meiner bereits bezahlten Schulden mitzunehmen und vorzulegen macht das Sinn ???


grüße

junior
Sich nicht vorbereitet zu haben wird Dir negativ ausgelegt werden, ist ja keine Schulprüfung, spicken ist erlaubt.

juniorr75
08.09.2006, 03:00
:gruebel: :gruebel:

@ Samuel
Vielen Dank für die weiteren Denkanstöße....


Nur kurzen Einwurf weil ich echt kaputt bin ( über sich nachzudenken ist echt anstrengend) Die Ehe meiner Eltern lief nicht besonders gut.Meine Mutter hat mich oft schon als Jugendliche mit Sorgen(zw. ihr u. meinem Vater) ihrerseits konfrontiert. Wenn Freunde und Feiern bei uns waren "spielten" meine Eltern das glückliche Paar --< erlerntes Verhalten???


Als ich 17 war trennten sich meiner Eltern... und ich habe das Gefühl gehabt mich zw. meinen Eltern entscheiden zu müssen und bin zu meinem damaligen Freund gezogen.Ohne Plan was das Leben eigentlich bedeutet und mit sich bringt ( sehr behütete und emotionl verwöhntes Einzelkind)

warum habe ich so lange geschwiegen: Ich wollte nicht das jemand weiß das ich soetwas getan habe, Schulden = total peinlich Post nicht geöffnet= noch peinlicher. Das sollte keiner wissen. Ich, die immer für alle da war immer Ratschläge und Tips auf Lager hatte.Genau die hats versaut.. das war peinlich und ich habe mich so verstrikt das ich keinen Weg mehr da raus gefunden habe. Es waren genug Leute da.... wurde oft angesprochen ob alles klar sei ...

Mir fallen die Augen jetzt zu ..Ich denke nochmal über das alles nach was du ( samuel) da aufgeworfen hast. Melde mich morgen früh dazu mit hoffentlich klaren Gedanken..

Auch dir Danke für die Hilfe Samuel

Good Night~z~

juniorr75
08.09.2006, 15:43
Grüße an alle,

Ich hab die halbe Nacht nicht geschlafen, konnte nicht abschalten.
Einen konkreten Knackpunkt habe ich nicht gefunden bzw. ist mir nicht bewusst, außer die Ehe meiner Eltern und die folgende Trennung.

Wbei ich das Verhalten meiner Eltern in der Krise sehr bewusst mitbekommen habe.
Wenn sie alleine waren, schweigen im Wald-- oft musste ich als "Dolmetscher" eintreten--- oder Streit. Waren Feierlichkeiten spielten sie/wir heile Familie. Wobei mir meine Theorie erlerntes Verhalten oder Scheidungskind etwas schwammig vorkommt, aber ich bin kein studierter Psych.

Ich vermute das auch ein Knackpunkt war, dass ich sehr behütet aufgewachsen bin und ich schon oft in meiner Reflexion meines Lebens zu dem Entschluß gekommen bin, dass ich viel zu jung war und noch nicht bereit und vorbereitet auf das Leben war.Ich war 17 als ich zu Hause ausgezogen bin.

Vor kurzem habe ich meine nbeste Freundin aus der Schule wiedergetroffen und da haben wir uns über Damals und Heute unterhalten.Habe über meine Schulden und den ganzen Haufen erzählt über das Warum gesprochen.Auch über unser Verhältnis zu unseren Eltern damals/heute verglichen.
Meine Freundin äußerte hier etwas, was bis heute Nacht gar keine große Bedeutung für mich hatte. Sie meinte das sie früher immer geglaubt hat,dass meine Mutter mir viel zu viel Verantwortung übergeben hat. Oft von mir Reaktionen erwartet hat, die nicht meinem Alter/Reifung entsprachen.Damit hat sie Recht. Ich war(oder hab mich nur so verhalten) mit 14 -16 j. Reifer als mit Anfang 20 oder manchmal heute.also doch erlerntes verhalten und /oder totale Selbstüberschätzung. Das Gefühl und Denken du bist alt genug um deineProbleme in den Griff zu bekommen und nach Hilfge fragen bedeutet schwäche und ich wollte nicht schwach sein.. Ist das verständlich?

Tja und wieso ich so eisern geschwiegen habe... dafür habe ich keine andere Antwort außer das ich damals mit aller Macht nicht mein Kartenhaus zum umfallen bringen wollte. Selbst die letzten 2 Karten die noch standen "beschützt habe". Ich lieber diesen Druck ertragen habe, als mich bloßzustellen.


Der Punkt als mir die Fassade nicht mehr wichtig war.

Die Entscheidung habe ich damals (als alles herausgekommen ist) leider nicht alleine getroffen.Mein Wachleiter wollte meinen Fs sehen, da ich den ja nicht mehr hatte ( beschlagnahme) konnte ich ihn nicht vorzeigen.. Dann folgte ( zum Glück) der große Knall. Und dann waren meine letzten zwei Karten auch umgefallen und der Schein war Wurst.Erst da wurde mir bewusst, nee , eigentlich war mir schon lange vorher bewusst das ich da nicht mehr alleine ( ohne Hilfe ) heraus komme. Erst da konnte,durfte habe ich alles herausgebrüllt.Ich fühlte mich besser und mein Umfeld war erschlagen.Genau da fing meine Aufarbeitung an und mein Kartenhaus wurde wieder aufgestellt.
Ich habe in den fast 10 Jahren verstanden. Das manchmal 2 Karten herunterfallen, aber dann muss man nicht zuschauen wie die anderen auch herunterfallen, sondern die herunter gefallenen Karten ganz bedacht wi9eder aufstellen.Der Knackpunkt das ich Verantwortung übernommen habe, awr das nach dem ersten kurzen Entsetzten von Fam. und Freunden, alle für mich da waren und mir bewusst wurde, das mir alle mit Rat und Tat zur Seite standen. Aber veränderungen nur durch mich passieren können. Ich kann,muss nach Hilfe fragen erst dann kann man nötige Unterstützung bekommen. Und schon zu sagen: Hallo mir wächst hier gerade alles über den Kopf, ist Verantwortung.Ich habe durch eine Schuldnerberatung und psycholog. Betreuung erfahren, dass man mit Gläubigern sprechen kann.



@ Florist , bin beim herumstöbern im Forum auf diese Biographie 5. Kapitel gestoßen, die hätte von mir sein können.. Das werde ich mir in einen Bilderrahmen machen und an die Wand hängen.

Florist
08.09.2006, 16:11
Hallo meine Liebe;
das ist kein Kartenhaus mehr. Das ist ein festes Gemäuer!!!
Jetzt kannst Du auf so "gemeine" Rückfragen auch schnell und präzise antworten.
Toll gemacht, mein Kompliment!!:respekt:
Genau das wollt ich von Dir lesen...

Einrahmen musst Du Dir das ja nicht gleich, aber einprägen...;) :D

Liebe Grüße, Flori :)

juniorr75
08.09.2006, 16:17
!@#$


noch ne´ Frage die ich mir stelle,bestimmt wir für den psych. mein damaliger Beruf wichtig sein. Da kann ich doch auch nur das sagen was ich euch bereits erzählt habe oder sollte ich da noch andere Aspekte überlegen?


Und dann habe ich heute morgen noch mal meine Unterlagen durchgeschaut und ein großes Fragezeichen erschien über meinen Kopf.

Beschlagnahme meines Fs. 14.04.99

gefahren ohne FS bin ich am 02.04.99, aber noch mit Fs in der Tasche.

Weiß das Entzug des Fs mit Beschluß , welcher vom 15.03.99, gültig ist.
aber den hatte ich ja nicht gelesen.

Jetzt ist es so, dass meine Erinnerung so war, dass ich nach beschlagnahme des Fs gefahren bin. Also meine Erinnerung ist falsch.Was ist wenn mein Erinnerungsvermögen irgendwo noch falsch läuft. Und ich Mo. da was " falsches" sage? P A N I K

Florist
08.09.2006, 16:28
Ruhig Blut,
Du bist rein rechtlich ohne gültige Fahrerlaubnis gefahren. Dein noch vorhandener FS war also nichts mehr wert.
Der Termin der Beschlagnahme ist nur das Ergebnis Deiner Nichtbeachtung der Aufforderung ihn abzugeben.

Du hast Dich doch jetzt erinnert, das wirst Du bis Montag nicht wieder vergessen. Glaub mir.
Damals war alles Mist und heute ist alles Gold. So muss das rüberkommen!!
Nix Panik...:( :(

juniorr75
08.09.2006, 18:33
Vielen lieben Dank für die Anerkennung...Das ist unglaublich was ich hier in den letzten 3 Tage nochmal verarbeitet u. bearbeitet habe, Dank Eurer Hilfe. Ich bin echt groggi, war das bei euch auch so? Fühle mich richtig erschlagen und kaputt.
Ich weiß das ich schon danke gesagt habe, aber ich möchte euch alle umarmen und drücken.Den das hier in den letzten Tagen ist nicht nur für Mo. wichtig, sondern vielmehr für mich und das mein Leben lang. Und wenn das Mo. nicht klappt... Shit happen`s Please try again later.

Übe heute noch zwischendurch ein paar Verkehrsfragen...

Say
08.09.2006, 18:44
Das ist dein gutes Recht dich so zu fühlen du hast ja auch einiges getan in den letzten Tagen ...das du so vieles verarbeitet und gelernt hast das hast du nicht nur uns sondern auch vor allen Dingen dir zu verdanken den nur wenn du es selbst möchtest dann geht das auch. du hast übrigends eine gute einstellung entwickelt du kannst dein bestes geben mehr ist nicht drin ....also viel Glück für Dich

Say

Florist
08.09.2006, 19:51
´nabend juniorine;

Vielen lieben Dank für die Anerkennung...Das ist unglaublich was ich hier in den letzten 3 Tage nochmal verarbeitet u. bearbeitet habe, Dank Eurer Hilfe. Ich bin echt groggi, war das bei euch auch so? Fühle mich richtig erschlagen und kaputt.
Ich weiß das ich schon danke gesagt habe, aber ich möchte euch alle umarmen und drücken.Den das hier in den letzten Tagen ist nicht nur für Mo. wichtig, sondern vielmehr für mich und das mein Leben lang. Und wenn das Mo. nicht klappt... Shit happen`s Please try again later.

Groggi war ich auch, das ist ganz normal wenn Du Dein Innerstes hervorholst.
Und den zweiten Absatz sollst Du Dein ganzes Leben mitnehmen, denn Du hast einen großen Schritt gewagt und auch gemeistert! Die MPU ist nur zweitrangig, das hast Du genau richtig erkannt.
Aber die packst Du auch, da bin ich mir sicher!! Bist ´ne Gute...:cool:

Liebe Grüße, Flori :)

juniorr75
08.09.2006, 21:26
Ja hab viel gelernt..

Ich muss aber nochmal meine Frage von gestern einwerfen. Muss ich am Mo. richtig so´ne Bögen wie bei einer theo. Prüfung ausfüllen? Bin im Internet auf eine Seite gestoßen wo man Bögen ausfüllen und üben kann. Hab beim ersten Fragebogen (ersten mal) locker 48 Fehlerpunkte(@) gehabt.
Man vergisst einfach so viele Sachen(mein Fs gemacht habe ich 95 ) schon paar Tage her.
Bei durchschauen mmeiner Fehler und zweiten Durchlauf hätte ich bestanden.Aber ich bin voll müde und hab morgen Frühdienst(Wecker klingelt um 05.00) aber ich muss üben.. setzt mich irgendwie gerade voll unter Druck.. also kommen da echt sone Fragen oder könnte ich diesen Bogen auch ohne lernen schaffen?
Im thread Fragebögen steht überhaupt nichts von Verkehrsbögen????

Florist
08.09.2006, 21:42
Pssst...
bleib mal ruhig. Diese Fragen musst Du erst bei der Fahrprüfung im theoretischen Teil beantworten. Den GA interessiert nur, ob Du Verantwortungsvoll genug bist ein Fahrzeug zu führen! Die führerscheinrelevanten Fachfragen wird er Dir nicht stellen.
Versuch mal einigermaßen ruhig zu Schlafen, morgen "reden" wir weiter...~z~

Liebe Grüße, Flori :)

juniorr75
08.09.2006, 22:04
Ist ja eigendlich auch logisch.. das die nicht von einem verlangen können, bzw. für die auch unwichtig ob ich weiß wie lang der Anhalteweg...ist. aber der Typ gestern bei dem Infogespräch hat das gesagt. Ich soll mir die Formeln und so was ansehen, weil ich wegen Verkehrsrechtl. Sachen dahin müsste. Deswegen Panik. Wahrscheinlich (hoffentlich) wollte der mir nur Angst machen, dass ich ein Vorbereitungskurs für schlappe 1000€ bei ihm mache.

Also schließe euch in mein Gute Nacht Gebet ein. ;)


Bis morgen
Juniorine;)

Florist
08.09.2006, 22:14
Logisch wollte der das, ist halt ein "Geschäftsmann"!
:koch: :aua:

Florist
08.09.2006, 22:47
Du sollst schlafen!!!;) ~z~

samuel
09.09.2006, 00:24
@ juniorr!

Du hast doch eine Menge rausgefunden.
Ist halt schön, wenn man 4 Wochen hat, um das alles zu verarbeiten, aber es geht auch in 3 Tagen. Ganz Fixe schaffen es auch in ein paar Stunden.

-------------------------------------------

Was Du brauchst ist eine rote Linie fürs Gespräch.

Auflistung der Vergehen
Ergründen der Ursache Deines Fehlverhaltens
Analyse der Ursachen
Bewältigung
Prävention
----------------------------------------
Du bist ein Scheidungskind und Deine Eltern haben Dich überfordert.
Das reicht, damit kannst Du praktisch alles erklären. Vom Mundraub bis zum Massenmord, da wird der Herr im weißen Kittel nicken und soso murmeln.

Denk Dir ein Beispiel aus, wo Du das erste mal in Dein inneres Schneckenhaus geflüchtet bist (Wäre beim Rauschmittel der Erstkonsum)
-------------------------------------

Wer hat Dir geholfen das zu erkennen?
Da kannst Du Dein komplettes Netzwerk anführen,
Familie
Freunde
Kollegen
-------------------------------------

Bewältigung:

Du warst überfordert, da Du eine offenherzige Bewältigung Deiner Probleme so nicht vorgelebt bekommen hast, sondern immer am schönen Schein in Deiner Familie festgehalten wurde.
Erst der Eingriff der staatlichen Gewalt in Dein Leben hat Dir den Ausweg ermöglicht. Da Dein Schutzdamm nun angestochen war, konnte der angestaute Frust entweichen.
Das ging beim ersten Mal noch wie eine Flutwelle, im Laufe der Jahre hast Du aber gelernt, daß Du nicht warten mußt, bis alles zusammenbricht, sondern das Du diesen Druck auch regulieren kannst.

Immer schön mit Beispielen arbeiten.
-------------------------------------

Prävention:

Du bringst Beispiele, dafür, wie Du Dich heute verhälst.
Immer schön Früher / Heute (wobei es früher finster war und heute rosa strahlt)
Du zählst Anlaufstellen auf, bei denen Du Dir Rat holen kannst.

Allgemein zum MPU Gespräch
http://mpu-forum.mpu-idiotentest.com/showthread.php?t=7860

Samuel

PS: Viel Glück. Dein Leben hast Du geändert, das ist jetzt nur noch Schaulaufen.

juniorr75
10.09.2006, 01:41
Guten Abend/Morgen Ihr Lieben,

war heute noch bei Familiengeburtstag und jetzt erst zu hause. Gehe jetzt schlafen.

Nur zur Info: hab letzte Nacht eigentlich gut geschlafen, heute hat Arbeit u. Gesellschaft ( Geburtstag) ein bisschen Ablenkung Geschafft.
Allgemein hat sich Panik gelegt, bin nur sehr nachdenklich. Muss morgen bis 20.00 Uhr arbeiten.. würde mir morgen Abend gerne nochmal ein paar Aufbauende Worte und Tipps abholen. Hoffe meine Ansprechpartner bzw. Paten ( Florist u. Samuel) sind hier;)

Grüße euch alle
Juniorr

Florist
10.09.2006, 07:52
Moin juniorine;
schau Dur mal das Thema von Maren an. Ich hab da einige Parallelen entdeckt.
Ist ganz interessant auch für Deine Geschichte...

Liebe Grüße, Flori :)

P.S.: Heute Abend kann das etwas später werden. In Niedersachsen sind Kommunalwahlen und ich bin im Wahlvorstand. Das heisst: Auszählen...
Aber bis 21°° Uhr sind wir sicher fertig.

juniorr75
11.09.2006, 03:05
!@#$


Hallo war erst spät zu Hause, hab meine Unterlagen sortiert und nachgesehen.War baden , dann (typisch Frau) .. oh Gott was ziehe ich an;)

Jetzt ist es schon so spät... Aber mir geht es ganz gut.

Ich meld mich morgen bei Euch

Florist
11.09.2006, 05:20
Moin juniorine;
für nachher wünsche ich Dir viel Erfolg und auch ein wenig Glück. Denn sehr viel Glück wirst Du nicht brauchen, denn Du hast begriffen!!

Ich drück Dir alle meine Daumen und viele andere machen das auch...:D

Bis später, Flori :)

Florist
11.09.2006, 14:57
Herzlichen Glückwunsch!!!!!
Ich hab´s gewusst...

:pro: :laola: :laola: :party:

Klasse gemacht...

Ganz liebe Grüße, Flori

alisha61
11.09.2006, 15:07
CONGRATULATIONS!!!!!!!!:laola: :party: gruss ali

stephie
11.09.2006, 15:07
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH AUCH VON MIR!

:laola:

Petro11
11.09.2006, 15:14
hi juniorin;)

von mir auch herzlichen Glückwunsch!!:respekt:
auch wenn ich nich daran beteiligt war(@)

nette grüße petro

juniorr75
11.09.2006, 15:25
V I E L E N L I E B E N DAN K A N E U C H

A L L E !!!!!!!!!!!!!!!!!


IHR seid spitze

Say
12.09.2006, 00:43
Herzlichen Glückwunsch !

auch von mir .....

Say

Foppel
12.09.2006, 00:51
Herzlichen Glühstrumpf, auch von mir.