PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Desshalb muss ich, bitte Hilfe


popp
18.09.2006, 20:48
Hallo,

ich fuhr zum 2. mal ohne FS, das erste mal wars moped zu schnell, jetzt ohne fs mim auto!
Bekam 40 soz. h und muss zur mpu+nachschulung!

Es steht überall nur wie die mpu abläuft bei alkoholfällen!
Aber ich bin kein alkoholiker oder so, also wie läuft das bei mir ab?
Hab angst durchzufallen!!!!!

PLZ help!!!

Say
18.09.2006, 20:57
Hallo schau mal da nach

http://mpu-forum.mpu-idiotentest.com/forumdisplay.php?f=72

Say

regentropfen
18.09.2006, 20:59
hallo hattest du schon mal einen führerschein???? oder kurz davor gewesen???

Say
18.09.2006, 21:04
Das ist unerheblich er hat 2 mal ein Fahrzeug geführt für das er keine Berechtigung hatte

Say

Florist
18.09.2006, 21:09
Hallo popp;
sei erstmal Willkommen.
Für genauere Antworten brauchen wir von Dir auch genaue Info´s.
So kann hier fast keiner etwas damit anfangen.

Viele Grüße, Florist

samuel
19.09.2006, 01:16
@ popp!

Nun den Psycho wird es interessieren, warum Dich das nicht interessiert hat, daß Du keinen entsprechenden Lappen hattest.

Und warum Du nun glaubst, das so etwas nicht mehr vorkommen wird.

Samuel

Foppel
19.09.2006, 15:38
Mich würde interessieren ob Du jemals einen Führerschein hattest. Wenn ja, warum wurde er Dir weggenommen. Wenn nicht würde mich interessieren ob Du nun einen machen möchtest und deswegen die MPU machen musst.

popp
19.09.2006, 21:28
Ich hatte mit 16 den A1!
Dann ging das moped zu schnell!
Dafür gabs ne verwarnung vom richter!
Dan machte ich den B (autoschein) und war fertig, 1 woche vor meinem 18. fuhr ich dann 500m auf einem kiesweg!
Dafür gabs jetzt 40 soz.h + nachschulung, 6 punkte, mpu
So den b bekomme ich ausgehändigt sobald ich dioe mpu habe, aber es dauert erst noch bis ich vom amt die papiere bekomme usw.
den a1 hab ich noch, aber sollte ich durchfallen bei der mpu wird dieser weggenommen, bis die mpu bestanden ist!

So:
Wie soll ich dem Psychologen klar machen dass ich so etwas nie wieder tun werde?
Über was redet der mit mir?
wie lange dauert das usw...
Sorry für die fragen, aber in den faq's gehts ja immer nur um alkohol und so ists bei mir ja nicht!
ist es wirklich so, dass man den eigtl. nicht schafft?

Und was soll ich sagen wenn er fragt warum mich das nicht interessiert hat??

MFG:D

Karl Napp
19.09.2006, 21:44
B bestanden und 1 Woche vor Geburtstag würde ich dem Psychologen als jugendliche Ungeduld verkaufen, Du wolltest einfach wissen wie es ist mit dem eigenen Auto zu fahren, eventuell könnte man das paaren mit einem "weil Du keinen Unfall riskieren wolltest, bist Du nur auf dem Kiesweg gefahren".

Ist der "Kiesweg" denn definitiv öffentliches Gelände? Mit nem guten Anwalt könnte man -wenn Privatgelände- bestimmt noch was drehen.

Foppel
19.09.2006, 21:45
Wenn Du Dir sonst nichts zu schulden kommen lassen hast, würd ich drauf plädieren, das Du den B schon quasi in der Tasche hattest, es kaum noch aushalten konntest bis Du endlich fahren darfst und Dich dann dazu hinreissen lassen hast, doch mal ein kleines Stückchen zu fahren, weil der Wagen schon vor der Tür stand.

Florist
19.09.2006, 21:54
Hallo popp;
sicher ist das zu Schaffen!
Du musst dem Gutachter "nur" eindeutig rüberbringen, warum diese Geschichten nie wieder vorkommen. Du musst also Vermeidungsstrategien darlegen, die Du für Dich entwickelt hast.
Hört sich zwar kompliziert an, ist aber machbar...
Der GA will von Dir wissen, warum Du das gemacht hast, also solltest Du ihm Gründe nennen können. (jugendlicher Übermut, Leichtsinn usw.)
Mach Dich ans Werk, das wird schon...

Viele Grüße, Flori :)

popp
19.09.2006, 21:57
die vom landratsamt haben egsagt ich soll mich damit beschäftigen, welche folgen ein unfall gehabt hätte!

Könnt ihr mir dazu gute literatur empfehlen!
wie lange dauert so ein test!
Werden auch körperliche tests gemacht?

gut ich bin da gefahren weil unten ne party war und ich wollte holz holen!
Kann ja sagen: die anderen wollten dass ich fahre, leichtsinn, partystimmung usw... is das gut?

und wie soll ich sagen ich machs bnie wieder:
also ich hab mich darüber informiert welche folgen ein unfall gehabt hätte: ihm aufzählen
dann sagen machs nie wieder, bereue es sehr usw...
oder wie soll ich dem das klarmachen?

mfg

Say
19.09.2006, 21:59
Das Problem selbst bei einem privaten Weg ist das er von den öffentlichen Verkehrswegen abgegrenzt und nicht frei zugänglich sein darf ...sprich Zaun ,Tor ,Schranke etc.

Mit Ratschlägen tu ich mir ein bischen schwer bei der Sache da ich mir einerseits vorstellen kann das ein GA in dem Fall jugendliche Dummheit etc. gelten läßt .... aber wie vermeiden für die Zukunft in dem er sagt ..weil ich dann ja den Führerschein habe und damit fahren darf? .... paßt nicht das hängt ja von der MPU ab ...also was sonst ..aus den Fehlern gelernt ...der Schock darüber saß so tief das er nun knapp vor dem Ziel scheitern könnte weil er Mist gebaut hat? dann würde ich doch eher dazu tendieren zu sagen das er aus den sozialen Stunden gelernt hat Verantwortung für sich und andere zu tragen ...was meint ihr dazu?

Say

Say
19.09.2006, 22:07
die vom landratsamt haben egsagt ich soll mich damit beschäftigen, welche folgen ein unfall gehabt hätte!

Könnt ihr mir dazu gute literatur empfehlen!
wie lange dauert so ein test!
Werden auch körperliche tests gemacht?

mfg

dazu brauchst du keine Literatur das ist an 5 Fingern abzuzählen

1:-) du hättest keinen Versicherungsschutz gehabt ...
du hättest die Kosten tragen müssen

2.) außer dem Blechschaden hätte es Tote oder Verletzte geben können dann währst du evt. angeklagt worden wegen fahrlässiger Tötung

3.) Wären Flüssigkeiten ausgelaufen wäre die Feuerwehr auf den Plan getreten ...wenn das Auto nicht mehr zu bewegen gewesen wäre auch ein Abschleppdienst ...also weitere Kosten

4.) Du hättest selbst zu Schaden kommen können ... Arbeitsunfähig werden,im Rollstuhl sitzen,Gliedmaßen verlieren oder sonstiges.

Klar das hätte eine Woche später auch alles passieren können aber darauf wollen die wohl hinaus

Say

popp
20.09.2006, 15:44
Wie stehen die chancen die mpu zu bestehen, weil alle sagen das 1. mal fällt man imemr durch!???
stimmt das?
Wie lange dauert es bis man dort einen termin hat?

mfg

PS: Wäre es nicht günstiger einen eu schein zu machen?

Say
20.09.2006, 15:55
Ohne Vorbereitung stehen die Chancen eine MPU zu bestehen bei etwa 30% ... da die meisten die zur MPU
müssen sich nicht vorbereiten ... also keinerlei ahnung von dem haben was auf sie zukommt und wie sich ihre Antworten auswirken ist das nicht verwunderlich.

Flori schrieb letztens das die Durchfallquote hier im Forum bei etwa 3 % liegt.

Einen Termin kannst du selbst mit dem MPI absprechen nachdem deine Akte eingetroffen da eingetroffen ist oder sie die Bestätigung von der Führerscheinstelle haben das sie unterwegs ist.
In der Regel würd ich sagen dauert das zwischen 2 und 4 Wochen

Say

Florist
20.09.2006, 15:58
hallo popp;
das ist völliger Quatsch!!
Beim ersten Mal fallen längst nicht alle durch. Von unseren Leuten nur 3%, also keine Panik...
Ein EU-Schein ist viel teurer und auch aufwendiger!
Den Termin bestimmst Du im Endeffekt selber.

Alles klar?

Viele Grüße, Flori :)

popp
20.09.2006, 16:26
ok thanks!

Aber wie soll ich mich konkret vorbereiten hier im forum?
es ist alles immer nur so theoretisch, was soll ich denn lesen oder so???

mfg

Say
20.09.2006, 16:30
Lies doch mal durch das Forum durch in dem du gerade bist da wirst du doch schon eine ganze Menge erfahren

Say

popp
20.09.2006, 16:51
OK dann will ich mal:

wie hört sich das an:

infos erstmal:
Ich machte mit 16 den a1. wurde dann ein halbes ajhr danach aufgehalten weil mein moped "offen" war. bekam eine verwarnung!
Jetzt wurde ich 1 woche vor meinem 18. beim schwarzfahren mit dem auto erwischt! war anfang august!
So 40 soz.h + nachschulung + mpu
die mpu denke ich wird in 1-2 monaten stattfinden!
da die fs stelle sagte in 1 monat bekomm ich das urteil usw...

gut, das heist ich hatte 3 monate zeit mich zu verändern!
aber wie soll ich das glaubhaft schildern mich geändert zu haben:
"Ich habe nach dem vorfall eingesehen, dass es zeit für mich wird verantwortung für mich und andere zu übernehmen und erwachsen zu werden!
desshalb habe ich mich reichlich damit auseinandergesetzt und mein leben in die richtige bahn geleitet, ich bin nun fleißig in der schuleund allgemein verantwortungsvoller!"

oder wie soll ich das sagen?

Florist
20.09.2006, 16:55
popp, Du bist noch sehr jung. Sag ihm einfach wie Du es fühlst!
Junges Holz ist doch noch biegsam und lernfähig, bei uns Alten ist das schon schwieriger...;)

Viele Grüße, Flori :)

Say
20.09.2006, 17:03
Da fehlen schon die Erklärungen

Warum war dein Moped offen?

In welcher Form mußt du die Sozialstunden ableisten?

Say

popp
20.09.2006, 17:14
ich weis noch nicht wie, entweder beim roten kreuz, altenheim oder stadtbauhof

tja das moped war ehrlich gesagt offen, weil es mit gedrosselt einfach viel zu lahm, zu leise und zu langsam war!%)
aber das kann ich doch nicht einfach so sagen oder?

was ist wenn ich durchfalle, wie lange dauert es bis ich die mpu nochmal machen darf!
ich muss sie in landshut machen, da gibts für 100€ so vorbereitungskurse, ist soeiner sinnvoll?

Say
20.09.2006, 17:17
als jugendlicher ist dieses denken völlig normal ...willst du mit dem GA etwa reden als wärst du schon ein alter Mann? Das nimmt er dir eh nicht ab ..... das Leben ist ein Lernprozess und du steckst mittendrin. Du hast Fehler gemacht ... du verstehst heute dass es falsch war
und warum es falsch war ... das ist dein Weg zu einer positiven MPU was anderes erfährst du in dem Kurs auch nicht ...außer vielleicht wie verlängert sich der Bremsweg wenn sie ...und so weiter...aber das solltest du noch wissen

Say

popp
20.09.2006, 17:22
also sollte ich einfach nur die wahrheit einfach sagen:

dass es mir furchtbar stinkt nicht fahren zu können, dass ich mich stark geändert habe, usw...#
?
und bei den fragen wie es dazu kam einfach die wahrheit sagen?
was wird er alles fragen?

Say
20.09.2006, 17:24
genau so .... zeig ruhig deine damalige Uneinsichtigkeit ... und dein "Ach mich erwischen die nie" .... dein denken heute sollte anders sein ....darauf kommt es an

Say

popp
20.09.2006, 17:33
jo...
und:
nach dem vorfall mit dem auto, war ich erst sauer auf die polizisten, war verbittert usw...
dann sagte ich mir selbst so kann es nicht weiter gehen, ich bin doch selbst schuld an dieser mißäre, ich habe eingesehen, was passieren hätte können usw...+ich sagte mir so kanns nicht weitergehen...usw...
das denke ich klingt gut!

:cool:

Florist
20.09.2006, 17:37
Jetzt bist Du auf dem richtigen Weg!

(Ich hätte auch keinen Bock auf so´ne´lahme Gurke..;) Psst..)

P.S.: Das haste jetzt nicht gelesen...:D

Say
20.09.2006, 17:37
so in etwa ...nun noch mal die Frage in welcher Art wirst du deine Sozialstunden machen?

Say

popp
20.09.2006, 20:27
hmmm hab heute bei den 3 sachen angerufen, geht keiner dran, morgen noch mal probieren!

werde versuchen sie beim roten kreuz oder im altersheim zu machen, das macht nen guten eindruck und vermittelt verantwortung und sozialbewusstsein!

Say
20.09.2006, 20:36
und läßt dich den einen oder anderen kennen lernen der die Institution aus den Gründen braucht ...na klicktst?

Say

popp
20.09.2006, 21:48
ja!
so gute n8
aber noch ne frage:
muss ich auch einen medizintest machen?

Say
20.09.2006, 22:37
Das weiß ich nicht genau ...aber sicher nix dramatisches
wenn dann wird wohl der Gleichgewichtssinn getestet.

Say

alisha61
21.09.2006, 00:15
popp,
ich denke, warum dich das so geritten hat eine Woche mal vorher ne Ehrenrunde zu drehen, musst du selbst wissen, was juckelte so in den Fingern? Da muss doch was in dir vorgegangen sein.

Und , ich denke popp ist reif genug um ein vernünftiges Gespräch zu führen. Ich meine kaum, dass dies etwas mit jugendlichem Leichtsinn zu tun hat, wir hatten genug Oldies in meiner SHG die durchaus auch ohne Fahrerlaubnis wie frisches junges gemüse durch die Prärie pirschten.
gruss ali

samuel
21.09.2006, 00:18
@ pop!

Medizinisch Psychologische Untersuchung.

Wenn Du normal Fahrtauglich bist, stellt das kein Problem für Dich dar.
Aber aufpassen, immer schön das Selbe erzählen, die beraten sich untereinander.

Schau doch mal in die Leitlinien.
http://mpu-forum.mpu-idiotentest.com/forumdisplay.php?f=83

Da wirst Du feststellen, daß Du für eine erfolgreiche MPU mindestens 6 Monate Änderung glaubhaft berichten können mußt.

Punkt 1 Was ist passiert?
Das sind 2 Delikte bei Dir.
Unerlaubter Umbau + Fahren ohne Führerschein

Punkt 2 Warum ist es passier?
Schildere bitte möglichst genau Deine Motive, so wie Du es Dir denkst.
Frei weg, wir korrigieren dann was nötig ist.

Punkt 3 Warum passiert es nicht wieder?
Hier kommen dann Deine Einsichten und Änderungen hin.
Das sollte ungefähr doppelt so lang sein, wie 1+2 zusammen.

Ps: Von einfach war nicht die Rede.

:) :) :)


Samuel

popp
21.09.2006, 15:28
heisst das ich soll bis februar warten mit der mpu weil ich ansonsten keine 6 monate nachweisen kann und dadurch sicher durchfalle oder wie?
wär ja kacke

Say
21.09.2006, 15:52
Lies mal hier die Begutachtungsrichtlinien

http://mpu-forum.mpu-idiotentest.com/showthread.php?t=7946

Say

popp
21.09.2006, 15:55
ich muss ja nciht zwegs alkohol hin!

Say
21.09.2006, 16:19
Sorry hatte ich jetzt durcheinander gebracht

Say

popp
21.09.2006, 21:06
also muss ich keine 6 monate warten?

Say
21.09.2006, 21:53
Nochmal ...du muß klar und deutlich vorbringen warum wieso und weshalb du dich verändert hast und wieso sowas nie wieder vorkommt

Say

samuel
22.09.2006, 00:44
6 Monate sind das Minimum, aber vielleicht machen die Psychologen bei Dir ja eine Ausnahme.

Wie wäre es denn, wenn Du das mal mit den zuständigen Leuten abklärst.
Hast du überhaupt schon mal Kontakt mit dem MPI Deiner Wahl aufgenommen?

Samuel

popp
23.09.2006, 14:59
ich muss noch warten bis ein brief vom lra kommt!

:D

popp
13.11.2006, 19:00
Hallo,

jetzt steht es fest, bekam heute einen Einschreiber vom LRA!
ich muss folgendes Beweisen:

Ist zu erwarten dass der Unetrsuchte auch zukünftig erheblich eggen verkehrsrechtliche Bestimmungen verstoßen wird?


Wie amche ich das?
Sollte ich davor ein Gespräch mit einem Psychater haben?
Wo mache ich am besten MPU?:
TÜV LIFE Landshut
Avus, Pima, Tüv Life München???
Bitte schnell antworten is wichtig, muss den brief ans LRA zurücksenden!

alisha61
15.11.2006, 23:36
popp,
wir empfehlen hier meist Pima oder AVUS. Der Tüv verkauft mal ganz gerne Kurse.
Du kanst ein Beratungsgespräch bei einem MPI machen, Kosten um die 80- 90 €.
gruss ali
Hoffe war noch nicht zu spät, habs aber jetzt erst gelesen.

popp
16.11.2006, 16:44
Naja hab mich jetzt mal für TÜV München angemeldet, da landshut angeblich die höchste durchfallrate bundesweit hat!
naja egal!
Werde noch Beratungsgespräche mit einem psychologen amchen, die bescheinigung von dem is ja angeblich schon die halbe miete beim test^^

samuel
16.11.2006, 22:33
Naja hab mich jetzt mal für TÜV München angemeldet, da landshut angeblich die höchste durchfallrate bundesweit hat!
naja egal!
Werde noch Beratungsgespräche mit einem psychologen amchen, die bescheinigung von dem is ja angeblich schon die halbe miete beim test^^

Wer erzählt denn so was?

Samuel

alisha61
17.11.2006, 11:11
popp,
dass dies die halbe Miete ist, bezweifle ich, es zeigt zwar dein Interesse, mehr aber nicht.

Es darf weder Inhalt noch Ratschläge von diesem Beratungsgespräch in deiner Akte liegen.

Zudem ist der GA dann bei der MPU niemals der gleiche, wie beim Beratungsgespräch. Also verlasse dich mal nicht so darauf.

Wichtiger wie dieser Wisch wäre für mich die Bescheinung einer regelmäßigen SHG, wobei auch hier das noch keine halbe Miete ist.

gruss ali

popp
20.11.2006, 16:59
was ist shg?
selöbsthilfegruppe? wenn ja: naja wegen schwarzfahrens geh ich njed in eine selbsthilfegruppe!
Ich mach mal ein ebratungsgespräch beim psychater und beim tüv und das buch der testknacker habe ich auch!
Wie lange dauert es eigtl. bis man da einen termin zur mpu kriegt wernn man dem lra alles zugeschickt hat?

MFG

alisha61
20.11.2006, 23:33
Hi popp,
richtig SHG bedeutet Selbsthilfegruppe.

Du kannst auch jegl. Infos hier bekommen, ohne teuren VP.
gruss ali

popp
22.11.2006, 16:27
1. Wie viele Verstöße hatten sie?
2
2. Was waren das für Verstöße?
a. Vorsätzliches Fahren ohne Fahrerlaubnis
b. Fahren ohne Fahrerlaubnis
3. Wann waren diese Verstöße und in welchem Zeitraum fanden diese statt? (möglichst Datum und zu welcher Tageszeit-um so genauer, um so besser)
Verstoß a war am Pfingssonntag 2005 gegen 8 Uhr Abends.
Verstoß b war am 26.07.2006 gegen 19.30 Uhr
4. Wie konnten so viele Verstöße zusammenkommen?
Durch unüberlegtes übermütiges Handeln meinerseits
5. Wie war ihre Gefühlslage bei diesen Delikten?
Ich fühlte mich Beschämt und war vorerst ärgerlich
6. Was hätte passieren können bei den jeweiligen Delikten?
Bei einem Unfall hätte die Versicherung nicht gezahlt, dadurch bestand hohes Risiko für Andere und für mich selbst
7. Wie schätzen sie sich für die damalige Zeit als Fahrer ein?
Ich war ein eher leichtsinniger ungewissenhafter Fahrer
8. Woran lag es das sie keinen Unfall hatten?
Glück
9. Warum haben sie sich (immer wieder) so verhalten?
Da ich aus dem verstoß a nichts gelernt hatte
10. Wie haben sie auf das Verhalten der Polizei reagiert nachdem sie gestoppt oder gelasert wurden?
Ich war vorerst verärgert auf die Polizei, sah dann aber ein dass es meine eigene Schuld war.
Nach Verstoß b wurde mir klar dass es besser war erwischt zu werden um mich und Andere zu schützen.
11. Wie haben sie auf die ersten Verwarn- bzw. Bußgelder reagiert?
Ich bekam bei Verstoß a eine Verwarnung und bei Verstoß b Sozialstunden, welche ich gerade ableiste.
Es ist für mich eine egrechte Strafe da ich so über mein verhalten nachdenken kann und etwas gute für die Allgemeinheit mache.
12. Was hatten sie sich vorgenommen, um keine Punkte mehr zu bekommen?
Bisher habe ich noch keine Punkte
13. Warum konnten sie ihre guten Vorsätze nicht einhalten?
Nach Verstoß a hatte ich kaum gute Vorsätze, ich nahm mir zwar vor nie wieder mein Moped zu frisieren, was ich auch einhielt, aber
mit dem Verhalten allgemein im straßenverkehr setzte ich mich kaum auseinander.
14. Gibt es ein Zusammenhang zwischen dem Punktesammeln und bestimmten Ereignissen in ihrem Leben?
Nein

.Fragen nach Änderungen gegenüber früher:

1. Wie lauten ihre Vorsätze heute?
Ich habe aus meinen Fehlern gelernt und werde in Zukunft nicht mehr gegen Verordnungen verstoßen.
2. Was ist daran anders?
Damals nahm ich dies alles eher auf die Leichte Schulter
3. Was wollen sie konkret tun, damit sie ihre Vorsätze diesmal einhalten können?
Ich habe sehr viel über mein Fehlverhalten nachgedacht und bin so zu dem ergebnis gekommen, dass ich an allem selbst schuld war und dass es so nicht weitergehen könne.
4. Was hat sich ansonsten bei ihnen geändert?
Ich engagiere mich fleißig in der Schule, mein Ziel ist die Fachoberschule.
Ich bin dabei mein Leben in geregelte Bahnen zu führen.
Ich habe bereits 10 KG abgenommen.
Ich gehe ernsthjafter mit mir selbst und mit anderen um.
5. Welche Einstellung zur Verkehrssicherheit haben sie heute und was ist daran neu?
Um verkehrssicherheit zu gewährleisten ist es notwendig sich an Verordnungen zu halten.
Damals dachte ich Verkehrssicherheit ist nur durch "gutes Fahren" zu gewährleisten.
6. Was ist ihrer Meinung nach im Straßenverkehr besonders wichtig?
Gegenseitige Rücksichtnahme und Aufmerksamkeit auf das Verkehrsgeschehen.
7. Was könnte ihre guten Vorsätze wieder zum scheitern bringen?
nichts

Grundfragen auf die die obigen Fragen hinauslaufen und die der Gutachter bei einer MPU wegen Verkehrsverstößen mit „JA“ abhaken muss:
1. Hat der Proband die schwere und das Ausmaß seines früheren Fehlverhaltens im Verkehr erkannt?
2. Hat sich der Proband mit den Ursachen seines früheren Fehlverhaltens auseinandergesetzt?
3. Hat der Proband den glaubhaften, nachvollziehbaren Entschluss gefasst, etwas grundlegend zu ändern?
4. Gibt es genügend Hinweise darauf, dass es dem Probanden auf Dauer gelingen wird?

Wie findet ihr das?
Verbesserungsvorschläge erwünscht

samuel
22.11.2006, 23:51
He popp!

Das ist prima, so schnell war ich noch nie mit lesen fertig.
Da dauert die MPU bei Dir nur 5 Minuten und wird garantiert negativ.

Du hast leider nichts erkannt und weißt nicht warum Was passiert ist.
Du hast keine Hilfe gesucht und angenommen.
Du hast keine Strategien zukünftiges Fehlverhalten zu vermeiden.

Früher warst Du böse, jetzt bist Du gut.
Die Stunde das Warum zu erläutern schenkst Du Dir!

Samuel

Foppel
23.11.2006, 01:40
Wenn ich Gutachter wäre, hätte ich folgenden Spruch an meiner Tür kleben:

Ich habe aus meinen Fehlern gelernt und werde in Zukunft nicht mehr gegen Verordnungen verstoßen.

Ich möchte nicht wissen, wie oft am Tag man als Gutachter diesen abgedroschenen Spruch hören muss. Ich glaub, so mancher Gutachter hat spätestens dann den Kaffee auf.

Doch nun zum Fragebogen (sofern das einer sein soll).
Ich spiele jetzt mal einen Gutachter, der nen schlechten Tag hat.

4. Wie konnten so viele Verstöße zusammenkommen?
Durch unüberlegtes übermütiges Handeln meinerseits

Wie kam es dazu, das Sie sich dazu hinreissen liessen ü+bermütig und unüberlegt zu handeln? Haben Sie dafür eine erklärung?

5. Wie war ihre Gefühlslage bei diesen Delikten?
Ich fühlte mich Beschämt und war vorerst ärgerlich

Sie fühlten sich also während der Delikte beschämt weil Sie übermütig handelten, oder wie darf ich diese Aussage verstehen? Oder haben Sie gar meine Frage gar nicht verstanden?

6. Was hätte passieren können bei den jeweiligen Delikten?
Bei einem Unfall hätte die Versicherung nicht gezahlt, dadurch bestand hohes Risiko für Andere und für mich selbst

Finanziell gesehen mögen Sie da Recht haben. Aber was ist mit Ihrem Rechtsempfinden? Meinen Sie nicht, das Sie gegen Gesetze, Vorschriften und jegliche Benimmregeln verstoßen hätten? Sie sprechen ein hohes Risiko an. War Ihr handeln es denn Wert das Leben anderer Menschen oder Ihr eigenes zu riskieren?

7. Wie schätzen sie sich für die damalige Zeit als Fahrer ein?
Ich war ein eher leichtsinniger ungewissenhafter Fahrer

Könnten Sie das noch ein wenig konkretisieren?
Wieso waren Sie leichtsinnig und ungewissenhaft?

8. Woran lag es das sie keinen Unfall hatten?
Glück

Diese Antwort höre ich bestimmt 20 mal am Tag. Sie sind hier um mich dazu zu ermuntern, Ihnen die FE durch mein Gutachten wieder zu beschaffen. Also legen Sie sich mal ein wenig ins Zeug und bieten Sie mir was für Ihr Geld. Mit einem einhfach gesäuselten "Glück" kommen Sie bei mir nicht weit.

9. Warum haben sie sich (immer wieder) so verhalten?
Da ich aus dem verstoß a nichts gelernt hatte

Wie erklären Sie sich das? Woran hat es gelegen das die Ermahungen bei Ihnen nicht gezogen haben? War Ihnen das alles Scheissegal?

10. Wie haben sie auf das Verhalten der Polizei reagiert nachdem sie gestoppt oder gelasert wurden?
Ich war vorerst verärgert auf die Polizei, sah dann aber ein dass es meine eigene Schuld war. Nach Verstoß b wurde mir klar dass es besser war erwischt zu werden um mich und Andere zu schützen.

Also ist die Staatsmacht dazu da, uns vor Ihnen zu schützen? Sie selbst bekommen sich also nicht unter Kontrolle? Meinen Sie nicht, sie währen hinter Gittern besser aufgehoben? Was werden Sie erst anstellen, wenn Sie die FE wieder bekommen?

11. Wie haben sie auf die ersten Verwarn- bzw. Bußgelder reagiert?
Ich bekam bei Verstoß a eine Verwarnung und bei Verstoß b Sozialstunden, welche ich gerade ableiste. Es ist für mich eine egrechte Strafe da ich so über mein verhalten nachdenken kann und etwas gute für die Allgemeinheit mache.

Fruchtet denn schon etwas, oder warten Sie mit dem umschwenken auf eine andere Lebensweise bis zum Verstoß z?

12. Was hatten sie sich vorgenommen, um keine Punkte mehr zu bekommen?
Bisher habe ich noch keine Punkte

Was sich anhand Ihrer bisherigen Glanzleistungen jedoch sehr schnell ändern kann. Die Frage zielt nicht auf die Punkte ab, sondern darauf, wie Sie in Zukunft damit umgehen wollen, nicht wieder auffällig zu werden, welche Strategien Sie haben um nicht wieder in Ihr altes Verhaltensmuster zu fallen.

13. Warum konnten sie ihre guten Vorsätze nicht einhalten?
Nach Verstoß a hatte ich kaum gute Vorsätze, ich nahm mir zwar vor nie wieder mein Moped zu frisieren, was ich auch einhielt, aber
mit dem Verhalten allgemein im straßenverkehr setzte ich mich kaum auseinander.

Also machen Sie das ganze nur um die FE zu bekommen. Hätte man Sie damals nicht erwischt, würden Sie also locker weitermachen?

14. Gibt es ein Zusammenhang zwischen dem Punktesammeln und bestimmten Ereignissen in ihrem Leben?
Nein

Also sind Sie von ganz allein unüberlegt, übermütig und aggresiv im Strassenverkehr? Ich würde Ihnen zu Fachmännischer Beratung durch einen Psychologen raten. Die Ursachen für Ihr penetrantes verstoßen gegen Gesetze und die Regeln des zusammenlebens mit anderen Menschen scheinen bei Ihnen in der Kindheit zu liegen.

1. Wie lauten ihre Vorsätze heute?
Ich habe aus meinen Fehlern gelernt und werde in Zukunft nicht mehr gegen Verordnungen verstoßen.

Tschüss. War nett sie Kennengelernt zu haben. Danke für die Kohle und die kurze Untersuchung. Die Bushhaltestelle ist gleich unten um die Ecke. Machen Sie bitte die Tür hinter sich zu. Danke.

2. Was ist daran anders?
Damals nahm ich dies alles eher auf die Leichte Schulter

Was ist "dies"?

3. Was wollen sie konkret tun, damit sie ihre Vorsätze diesmal einhalten können?
Ich habe sehr viel über mein Fehlverhalten nachgedacht und bin so zu dem ergebnis gekommen, dass ich an allem selbst schuld war und dass es so nicht weitergehen könne.

Ahhh, spontane Wunderheilung ohne Begründung ist bei MPU Kandidaten sehr verbreitet. Da kann ich ja nicht anders als ihnen ein positiv zu geben und es gleich in die Tageszeitung zu setzen. Die Presse hat bestimmt großes Interesse an der Story.

4. Was hat sich ansonsten bei ihnen geändert?
Ich engagiere mich fleißig in der Schule, mein Ziel ist die Fachoberschule.
Ich bin dabei mein Leben in geregelte Bahnen zu führen.
Ich habe bereits 10 KG abgenommen.
Ich gehe ernsthjafter mit mir selbst und mit anderen um.

Wenn ich ein Telegramm will, ruf ich mir eine Sekretärin. Ich will Details, Details und noch mehr Details.

5. Welche Einstellung zur Verkehrssicherheit haben sie heute und was ist daran neu?
Um verkehrssicherheit zu gewährleisten ist es notwendig sich an Verordnungen zu halten. Damals dachte ich Verkehrssicherheit ist nur durch "gutes Fahren" zu gewährleisten.


*schnarch* Ach...Sie sind noch da. Ja, diese Aussage hat das Prädikat "Besonders selten". Höre ich nur ca. 50 mal am Tag und steht damit auf meiner persönlichen Kotzliste direkt hinter "Ich habe meine Lektion gelernt...".

"Gutes Fahren" kann aber auch defensives Fahren bedeuten. Was Sie meinen ist "Rasen". Ein Raser muss kein guter Fahrer sein nur weil er schneller ist als die anderen. Defakto sind die meisten Raser grottenschlechte Autofahrer.

6. Was ist ihrer Meinung nach im Straßenverkehr besonders wichtig?
Gegenseitige Rücksichtnahme und Aufmerksamkeit auf das Verkehrsgeschehen.

Was ist mit Teamplay, defensivem Fahren, mal fünfe gerade sein lassen und nicht auf sein Recht pochen? Was ist mit an die Regeln halten? Und was ist mit der Sicherheit von Ihnen und den anderen Teilnehmern im Straßenverkehr? Dazu keine Meinung?

7. Was könnte ihre guten Vorsätze wieder zum scheitern bringen?
nichts

Wow... Diese Aussage zeugt von einem felsenfesten Charakter, der durch nichts umzuhauen ist. Sagen Sie mal, wie ist das Klima auf Krypton so? Sie als Supermann müssten das doch wissen.

Wie findet ihr das?

Ganz ehrlich.... das willst Du nicht wirklich wissen. Ich habe noch NIE einen schlechteren, halbherzigen und unüberdachten Fragebogen gesehen.

Als Gutachter würde ich folgendes schreiben:

Es ist zu erwarten das Herr Popp in Zukunft erheblich gegen die Strassenverkehrsordnung verstoßen wird. Er hat sich nicht einmal pberflächlich mit der Thematik auseinandergesetzt und ist sich seiner Vergehen nicht im geringsten bewusst. Er zeigt keinerlei Schuldgefühl oder Reue. Weiterhin kann er die Tragweite seiner Vergehen nicht im geringsten erfassen. Seine halbherzigen, kurzen und knappen Aussagen bekräftigen meine Vermutung das er sich in Zukunft nicht anders Verhalten wird, als bisher.

Es wird daher empfohlen das Herr Popp sich fachliche Hilfe bei einem zugelassenen Psychologen sucht.

Verbesserungsvorschläge erwünscht

Junge, was hast Du gemacht? Dich mal "eben" hingesetzt und was runtergetippert? So wird das in keinem Fall etwas. Es sei denn der GA ist ein Schwippschwager Deiner Mutter und hat noch Schulden bei Euch.

Sorry, aber Du musst SEHR VIEL an Dir arbeiten.

MaleSupremacy
23.11.2006, 02:11
@alisha:

SHG? Was soll der Junge mit einer SHG? Klär mich mal auf... :~ :D

popp
23.11.2006, 21:51
So wow danke für die Hilfe, hart aber gut!:D

So hab das ganze dann mal intensiver gemacht:

1. Wie viele Verstöße hatten sie?
2
2. Was waren das für Verstöße?
a. Vorsätzliches Fahren ohne Fahrerlaubnis
b. Fahren ohne Fahrerlaubnis
3. Wann waren diese Verstöße und in welchem Zeitraum fanden diese statt? (möglichst Datum und zu welcher Tageszeit-um so genauer, um so besser)
Verstoß a war am Pfingssonntag 2005 gegen 8 Uhr Abends.
Verstoß b war am 26.07.2006 gegen 19.30 Uhr
4. Wie konnten so viele Verstöße zusammenkommen?
Bei verstoß a wollte ich unbedingt mit den anderen aus der Schule mithalten können und habe desshalb mein Moped schneller und lauter gemacht.
dabei handelte ich unüberlegt und nur in eigenem Interesse. Erst als ich mich gründlich damit befasste wurde mir klar was ich getan hatte.
Zuvor wusste ich natürlich auch, dass es illegal ist, aber ich machte mir keine Gedanken darüber.
Bei Verstoß b konnte ich es nicht mehr aushalten endlich mit dem eigenen auto zu fahren. So stieg ich unüberlegt ein und fuhr.
Mein Fehlverhalten wurde mir auch erst im nachhinein bekannt, auch wenn ich zuvor wusste, dass ich erst ab meinem 18. geburtstag fahren darf.
5. Wie war ihre Gefühlslage bei diesen Delikten?
Ich hatte Angst von der Polizei erwischt zu werden, aber meine Freude in dem Moment war stärker als meine Vernunft.
6. Was hätte passieren können bei den jeweiligen Delikten?
Zum einen hätte ich andere und mich verletzen oder sogar töten können.
Auch wenn ich "nur" sachschaden verursacht hätte würde keine Versicherung zahlen und ich müsste alle Kosten selbst tragen.
Ausserdem ist dies ein verstoß gegen bestehende gesetze und moralische werte, was auch aus sozialer sicht sehr verwerflich ist.
7. Wie schätzen sie sich für die damalige Zeit als Fahrer ein?
Ich war ein eher leichtsinniger, blauaägiger Fahrer.
Leichtsinnig, da ich keine verantwortung für mich und andere übernahm.
Blauaägig, da ich mein Verhalten im verkehr auf die Leichte Schulter nahm. "Wird schon gut gehen war damals mein Motto"
8. Woran lag es das sie keinen Unfall hatten?
Zum einen war es sicherlich Glück, zum anderen lag es sicherlich daran, dass ich trotz meiner Leichtsinnigkeit doch aufmerksam auf den verkehr achtete.
9. Warum haben sie sich (immer wieder) so verhalten?
Ich hatte aus dem Verstoß a gelernt nicht mehr gegen Gesetze verstoßen zu dürfen, was mir bis zu verstoß b auch gelang.
Ich hatte mich nach verstoß b zwar mit meinem Velverhalten auseinandergesetzt, aber nicht gründlich genug.
10. Wie haben sie auf das Verhalten der Polizei reagiert nachdem sie gestoppt oder gelasert wurden?
Ich war vorerst verärgert dass ich erwischt wurde und hatte Angst vor den Konsequenzen, im Nachhinein wurde mir jedoch klar, dass es meine Alleinschuld war.
Nach Verstoß b wurde mir klar dass es Zeit für mich ist erwachsen zu werden und nicht mehr alles auf die Leichte schulter zu nehmen.
Seitdem arbeite ich an mir und habe mein Soziales und juristisches Verhalten grundlegend geändert.
11. Wie haben sie auf die ersten Verwarn- bzw. Bußgelder reagiert?
Ich bekam bei Verstoß a eine Verwarnung und bei Verstoß b Sozialstunden, welche ich gerade ableiste.
Es ist für mich eine egrechte Strafe da ich so über mein verhalten nachdenken kann und etwas gute für die Allgemeinheit mache.
Dadurch lerne ich dass Fehlverhalten meinerseits nicht ungestraft bleibt und dies hilft mir auf dem weg meiner Veränderung.
12. Was hatten sie sich vorgenommen, um keine Punkte mehr zu bekommen?
Bisher habe ich noch keine Punkte, um dies so beizubehalten rufe ich mir immer wieder ins gedächtnis wie sozial und juristisch unverantwortlich es ist gegen gesetze zu verstoßen,
und welche hohen risiken davon ausgehen.
13. Warum konnten sie ihre guten Vorsätze nicht einhalten?
Dies lag einerseits daran, dass ich mich ungenügend mit meinem fehlverhalten befasste, andererseits daran, dass ich bei verstoß b sehr unüberlegt handelte.
Dass der verstand stärker sein muss als das Herz habe ich nun gelernt, ausserdem ist mir klar dass es viel mehr spaß macht legal, ohne gefährdung anderer sozial zu leben.
14. Gibt es ein Zusammenhang zwischen dem Punktesammeln und bestimmten Ereignissen in ihrem Leben?
Das kann ich als Laie nur schwer beurteilen, womöglich hängt es mit der Schule zusammen. Ich wurde ab dem Beginn der Pupertät in der 6. Klasse Gymnasium ein eher fauler, mittelmäßiger schüler,
sodass ich nach der Mitte der 8. Klasse auf die realschule wechselte und dort die 10. Klasse wiederholen musste.
Mittlerweile mache ich die 10. Klasse wieder und habe gute Noten und mein ziel ist die Fachoberschule nach erfolgreicher beendigung dieses Schuljahres.

.Fragen nach Änderungen gegenüber früher:

1. Wie lauten ihre Vorsätze heute?
Ich habe mich gründlich mit mir selbst auseinandergesetzt und habe mir vorgenommen, dass ich Zukünftig nicht mehr gegen juristische und Moralische regeln evrstoßen werde und
mich sozial verträglich, ohne gefährdung anderer, verhalten werde.
2. Was ist daran anders?
Nach Verstoß a war es mir eher nur wichtig den führerschein nicht zu verlieren anstatt soziale verantwortung zu übernehmen.
3. Was wollen sie konkret tun, damit sie ihre Vorsätze diesmal einhalten können?
Ich habe sehr viel über mein Fehlverhalten nachgedacht und bin so zu dem ergebnis gekommen, dass ich an allem selbst schuld war und dass es so nicht weitergehen könne.
Ich war im Laufe der ersten Wochen nach Verstoß b sehr bedrückt durch meinen Führerscheinverlust und dachte damals sehr genau darüber nach dass sich etwas bei mir ändern muss.
4. Was hat sich ansonsten bei ihnen geändert?
Ich engagiere mich fleißig in der Schule, mein Ziel ist die Fachoberschule. Da mein Notenstand gut ist werde ich dieses Ziel auch nach Beendigung dieses schuljahres erreicht haben.
Ich bin dabei mein Leben in geregelte Bahnen zu führen, das ehisst konkret ich habe nun einen geregelten tagesablauf, ich habe einegsehen dass es nicht geht jeden tag nur spaß zu haben und somit
lerne ich täglich für die schule und mache ordentlich meine hausaufgaben.
Ich bin am abnehmen und schaffte bereits 10 kg, dadurch fühle ich mich viel fitter und vitaler und bin einfach besser drauf.
Ich gehe ernsthjafter mit mir selbst und mit anderen um.
5. Welche Einstellung zur Verkehrssicherheit haben sie heute und was ist daran neu?
Verkehrssicherheit basiert auf gegenseitiger Toleranz und Aufmerksamkeit. Ein schnelelr Fahrer ist kein guter Fahrer, ein Fahrer der die vorgeschriebene Geschwindigkeit fährt ist ein sicherer fahrer.
Man sollte nicht vehement auf seinem recht beharren, wenn dadurch der sichere verkehrsfluss gefährdet ist.
Damals nahm ich die gesetze in bezug auf führerschein und legalem Moped nicht so ernst.
6. Was ist ihrer Meinung nach im Straßenverkehr besonders wichtig?
Gegenseitige Rücksichtnahme und Aufmerksamkeit auf das Verkehrsgeschehen.
Fairness, Teamplay.
7. Was könnte ihre guten Vorsätze wieder zum scheitern bringen?
So schnell nichts. Soziale Katastrophen in meinem Umfeld hätten zwar sehr großen einfluss auf mich, diese würden mich aber nicht zu vehlverhalten im straßenverkehr verleiten.

Grundfragen auf die die obigen Fragen hinauslaufen und die der Gutachter bei einer MPU wegen Verkehrsverstößen mit „JA“ abhaken muss:
1. Hat der Proband die schwere und das Ausmaß seines früheren Fehlverhaltens im Verkehr erkannt?
2. Hat sich der Proband mit den Ursachen seines früheren Fehlverhaltens auseinandergesetzt?
3. Hat der Proband den glaubhaften, nachvollziehbaren Entschluss gefasst, etwas grundlegend zu ändern?
4. Gibt es genügend Hinweise darauf, dass es dem Probanden auf Dauer gelingen wird?

samuel
23.11.2006, 23:10
He popp!

Erste Lichblicke zu sehen!

Du schreibst im zweiten Teil eine Menge interessante Sachen, die zwar nichts mit dem ersten Teil zu tun haben, wohl aber mit der Lösung Deines Problems.

Ich pack das mal gegenüber:
wollte ich unbedingt mit den anderen aus der Schule mithalten
konnte ich es nicht mehr aushalten endlich mit dem eigenen auto zu fahren
Bist Du irgendwie zu kurz gekommen, fehlte es Dir an Anerkennung?
Woher diese Ungeduld?

dagegen:

Ich bin dabei mein Leben in geregelte Bahnen zu führen
Ich bin am abnehmen und schaffte bereits 10 kg

Das Dein Leben aus der Bahn geworfen war, steht da nirgends, wieso mußt Du es also wieder einbringen.
Hast Du denn unter Übergewicht gelitten? Wieso weiß das niemand hier?
Hängt das mit der fehlenden Anerkennung zusammen?

-------------------------------

7. Was könnte ihre guten Vorsätze wieder zum scheitern bringen?
So schnell nichts. Soziale Katastrophen in meinem Umfeld hätten zwar sehr großen einfluss auf mich, diese würden mich aber nicht zu vehlverhalten im straßenverkehr verleiten.
Man sollte nicht vehement auf seinem recht beharren, wenn dadurch der sichere verkehrsfluss gefährdet ist.

Das ist der MPU Super Gau.
Man sitzt nicht dort und die Frage nach dem Scheitern ist die Frage nach der Hilfestellung . Wohin wendest Du Dich,wenn etwas schief zu laufen droht.

Überhaupt ist über Dein Umfeld noch nicht ein einziges Wort gefallen.
Scheinbar muß ich den Fragebogen noch ein bischen frisieren.

Samuel

popp
24.11.2006, 15:09
lol ja wegen der anerkennung:
fakt ist ich habe mein moped egtunt weil es mir zu lahm und zu leise war!
Aber das kann ich doch so nicht sagen???
Und ungeduld:
mein Gott ich woltle hald unbdingt fahren kann man ja irgendwie verstehjen oder?
im nachhinein natürlich nicht mehr

Wegen dem übergewicht, ja hatte ich hab ich noch bissl, aber desshalb habe ich keine schwierigkeiten!
aber was soll ich denn schreiben?
aufmotzen wär nett von dir

:D

Foppel
24.11.2006, 15:47
@Popp:

Wie Samuel sagte sind erste Lichtblicke zu sehen. Dennoch sind Deine Aussagen zu knapp und die meisten Aussagen erklären kein warum und kein wieso.

Du beschreibst was Du damals falsch und heute richtig machst. Wieso Du es heute anders machst beschreibst Du nur ansatzweise.

Hintergrund:
Wenn Du damals anders gehandelt hast als heute, interessiert es den GA ganz besonders warum und wieso Du heute anders handelst und denkst.

Dabei ist es mit einem "Ich hab dann mal darüber nachgedacht" nicht getan. Da muss viel mehr kommen. Aus Sicht des GA hast Du eine Verhaltensstörung. Die beseitigt man aus Sicht des GA nicht, wenn man sich mal n Stündchen hinsetzt und "drüber nachdenkt". Eine Verhaltensstörung lässt auch auch nicht an einem Tag, in einer Woche oder in einem Monat beseitigen. Sowas dauert Monate, erfordert sehr viel Umdenken und vor allem die Einsicht, das man so wie man damals gehandelt hat, nicht weiter kommt und sich etwas ändern muss.

Der GA will von Dir hören, das es ein einschneidendes Erlebnis in Deinem Leben gegeben hat. Einen Punkt an dem Du Dir gesagt hast "Hey stopp. Ich bin ganz gewaltig auf dem Holzweg. Ich muss mich ändern. Und das um 180 Grad". Von da ab will er hören wie Du hart erlernen musstest Dein Verhalten zu ändern. Wie Du Dich anfangs immer wieder am Riemen reissen musstest die Dinge anders anzugehen und vor allem will er darüber informiert werden, wie Dein neues hart antrainiertes Verhalten die ersten Erfolge für Dich brachte. Das ganze rundest Du dann noch damit ab, das Dir die anfangs hart erlernten neuen Verhaltensregeln mittlerweile ins Blut übergegangen sind, Du Dich nicht mehr darauf konzentrieren musst das richtige zu tun und vor allem, das die neuen Verhaltensweisen andere positive, nicht einstudierte Verhaltensweisen nach sich ziehen.

Mit meiner folgenden Story habe ich die GA anscheinend SEHR beeindruckt. Sie konnte meine Verhaltensänderung aufgrund der u.a. Fakten komplett nachvollziehen:

Ich hatte mich tief in die Schulden geritten. Damals war es so schlimm, das ich schon einen riesen Bogen um den Briefkasten machte. Er war rappelvoll mit diesen fiesen gelben Briefumschlägen. Der Inhalt waren ausschliesslich Mahnungen. Ich habe diese Briefe dann immer direkt genommen und ungeöffnet in den Mülleimer verfrachtet. Aus den Augen, aus dem Sinn. Was ich nicht sehe, kann mich nicht berühren.

Dadurch ritt ich mich nur noch mehr in die Scheiße.

Doch irgendwann, als es mir wegen der Sorgen die ich hatte (Kein Job, keinen Führerschein, Kontopfändung und jede Menge schulden) so schlecht ging, das ich des Abends nicht mehr schlafen konnte, machte es Klack. Die Einsicht, das sich an meinem Leben etwas grundlegend Ändern musste, setzte ein. Die anderen Menschen kamen doch auch mit ihrem Leben klar. Wieso ich nicht? Als ich mir diese Frage stellte, erkannte ich, das der Fehler bei mir und eben nicht an der so ungerechten Welt lag.

Von da ab, versuchte ich gewissenhaft zu leben, mich zu kümmern und nichts mehr zu ignorieren.

Ich fing damit an, den Briefkasten zu leeren, die ganze Post zu lesen und eine nach der anderen zu bearbeiten. Ich überwand meinen inneren Schweinehund und setzte mich mit JEDEM Gläubiger in Verbindung, handelte Ratenzahlungen aus und zwang mich dazu (ich musste mich ehrlich dazu zwingen) jeden Tag den Briefkasten auf zu machen und die Post zu bearbeiten.

Das war Schritt Nummer 1.

Schritt Nummer 2 war da schon leichter. Ich war immer jemand der die Treppe nie putzte und den Müll nie rausstellte, wenn ich dran war. Das hagelte auch das ein oder andere Schreiben vom Vermieter. Also ging ich das auch an. Ich hängte mir einen Kalender in die Küche auf der alle meine Putz und Mülltermine drinstanden und überwand meine innere Faulheit. Einmal alle zwei Wochen Treppe putzen und einmal im Monat den Müll rausstellen.

Das ging mir schon leichter von der Hand.

So arbeitete ich langsam die Liste meiner schlechten Angewohnheiten stück für stück ab und konnte auf meiner "Todo Liste" einen Punkt nach dem anderen abhaken. Das ganze ging nicht schnell. Es dauerte 6 Monate bis ich das richtig im Blut hatte und mich nicht mehr dazu zwingen musste, die arbeiten zu erledigen.

Das erste positive Ergebnis: Keine gelben Umschläge mehr im Briefkasten und keine Mahnschreiben vom Vermieter wegen des Mülls oder der Treppe.

Kommen wir nun zu den automatisch nachgezogenen Erlebnissen:

Durch meine neue Verhaltensweise stellten sich automatisch weitere positive Dinge ein, die ich nicht geplant hatte.

So blieb ich zum Beispiel neuerdings an einer roten Ampel stehen. Auch wenn die Strasse total frei von Autos war. Geplant hatte ich das nicht. Sonst ging ich immer bei rot rüber wenn die Strasse frei war. Ich ertappte mich dabei, wie ich an der Ampel von ganz allein stehen blieb und dachte "Hey...Das hast Du doch gar nicht geplant".

Das nächste war dann, das ich Papier oder Kippenstummel nicht mehr auf die Straße schmiss, sondern nach einem Papierkorb ausschau hielt. Auch hier dachte ich noch während ich das machte "Das ist ja n Ding. Hattest Du doch auch nicht geplant."

Abgerundet habe ich das ganze dann noch mit den Kommentaren aus meinem Umfeld. Da waren Sprüche wie "Wer sind Sie? Sie sehen aus wie Foppel, verhalten sich aber nicht so", "Willkommen im Leben" und "Du hast Dich aber sehr zum positiven verändert" mehr die Regel als die Ausnahme.

Fazit:
Ich habe mit Spielmannszugmusik die MPU positiv hinter mich gebracht.
Die GA war sichtlich beeindruckt und vor allem der Teil wie ich meinen schweren weg vom faulen, verantwortungslosen Foppel zu Foppel, dem mitdenkenden Teamplayer welcher sich kümmert beschrieben hatte, hatte sie davon überzeugt, das ich wirklich keinen Bockmist erzähle.

Sowas will ein GA hören. Und noch ein Tipp : Am besten redest Du gar nicht von Deinem Führerschein. Es geht bei der MPU Nämlich nicht um Deine Fahrerlaubnis, sondern vielmehr darum das Du die Bedenken wegen Deiner Charakterschwäche bzw. Verhaltensstörung fundiert aus dem Weg räumen kannst.

Nimm Dir Zeit für den FB. Mal eben hinsetzen und lostippen ohne nachzudenken klappt nicht.

samuel
25.11.2006, 00:32
lol ja wegen der anerkennung:
fakt ist ich habe mein moped egtunt weil es mir zu lahm und zu leise war!
Aber das kann ich doch so nicht sagen???
Und ungeduld:
mein Gott ich woltle hald unbdingt fahren kann man ja irgendwie verstehjen oder?
im nachhinein natürlich nicht mehr

Wegen dem übergewicht, ja hatte ich hab ich noch bissl, aber desshalb habe ich keine schwierigkeiten!
aber was soll ich denn schreiben?
aufmotzen wär nett von dir

:D

Was ist denn so geil dran, wenn es schnell fährt?
Ich fahr selber Schwalbe, ich weiß worum es geht.
Ist bei mir aber alles original, weil ich mir den Sackgang nicht geben will.
Darum geht es aber nicht.

Du mußt erkennen, was Dich zu Deinen Taten geführt hat, damit Du das in Zukunft verhindern kannst. Wenn Du Deine Ungeduld und Deinen Geschwindigkeitsfimmel nicht erklären kannst, wie willst Du dann ähnliche Vergehen vermeiden?

Also fang mal von vorn an und schön ausführlich.
Du hast den Bock bekommen und dann war der Dir zu langsam?
Langsamer als was?
Wer hat Dir beim Frisieren geholfen?

Und dann warst Du schneller?
Schneller als wer?
Hast Du dafür irgendwelche Aufmerksamkeiten bekommen?
Was war geiler als normal?

Und das Gleiche mit dem Schwarzfahren.

Samuel

popp
08.12.2006, 16:49
Du hast den Bock bekommen und dann war der Dir zu langsam?
Langsamer als was?
Im originalzustand zu langsam einfach
Wer hat Dir beim Frisieren geholfen?
Internet, Freunde

Und dann warst Du schneller?
ja
Schneller als wer?
als alle 125er der Stadt
Hast Du dafür irgendwelche Aufmerksamkeiten bekommen?
hmmm ja eigtl. schon aber darum gings mir eigtl. nicht mir hats moped tunen einfach spaß gemacht
Was war geiler als normal?
sound, leistung usw...

Und das Gleiche mit dem Schwarzfahren
ich bin ja nzur das eine mal gefahren wegen der unegduld

ich weis nciht was ich da schreiben soll, hilf mir doch bitte

ps: hab am 18. den termin

samuel
09.12.2006, 00:24
Hallo popp!

Du machst Dir das ein bischen einfach. Ich soll Dir Antworten auf die Fragen geben, das kann ich schon, nur die nützen Dir nichts, wenn der Gutachter was anderes fragt.

Wenn du am 18. Termin hast, dann würde ich anfangen mal ein bischen mitzumachen und nicht immer nur einen halben Satz schreiben.
--------------------------
Du hast den Bock bekommen und dann war der Dir zu langsam?
Langsamer als was?
Im originalzustand zu langsam einfach
Wer hat Dir beim Frisieren geholfen?
Internet, Freunde

Und dann warst Du schneller?
ja
Schneller als wer?
als alle 125er der Stadt
Hast Du dafür irgendwelche Aufmerksamkeiten bekommen?
hmmm ja eigtl. schon aber darum gings mir eigtl. nicht mir hats moped tunen einfach spaß gemacht
Was war geiler als normal?
sound, leistung usw...

Und das Gleiche mit dem Schwarzfahren
ich bin ja nzur das eine mal gefahren wegen der unegduld

Wieso war es Dir zu langsam? Was erwartest Du von einem Fahrzeug?

Wenn es Dir nicht um Aufmerksamkeit ging, um was dann?

Das Wort nur, kannst Du streichen, das gibt es nicht.
Es sei denn Du willst wirklich sehr viel Geld zum Idiotentest tragen und das nicht nur einmal.

Samuel

Foppel
09.12.2006, 02:51
Also bis zum 18.12 sehe ich da eher schwarz.

popp
10.12.2006, 22:56
Ok sorry!
werd mir mehr mühe geben:

Wieso war es Dir zu langsam? Was erwartest Du von einem Fahrzeug?
Ich habe mir zum damaligen Zeitpunkt unter einem richtigen Moped für mich eines vorgestellt, welches besser eght als die mopeds der meisten anderen in meinem alter.
Davon hatte ich ruhm, ich stand praktisch cool da und es machte mir auch sehr spaß ein schnelles moped zu fahren-

Wenn es Dir nicht um Aufmerksamkeit ging, um was dann?

Das Wort nur, kannst Du streichen, das gibt es nicht.
Es sei denn Du willst wirklich sehr viel Geld zum Idiotentest tragen und das nicht nur einmal.

Samuel

samuel
11.12.2006, 01:17
Du wolltest cool da stehen, das ist in Ordnung, damit kann der Psycho was anfangen.

Wie machst Du das heute?
Du bist ja nun nicht zur Lusche geworden, sondern willst immer noch ein cooler Hund sein. Was stellst Du jetzt an, wenn Du nicht mehr Moppels frisierst?

Samuel

popp
11.12.2006, 19:25
Ich hab einegsehen dass es überhaupt nciht cool ist wenn man gegen gesetze verstößt und Andere gefährdet!
es ist für mich heute viel "cooler" sich an gesetze zu halten und verantwortlich mit mir und anderen umzugehen!
:D

klingt gut oder?

Say
11.12.2006, 19:35
Wieso ist das cool?

Fiese Frage nee

Say

popp
11.12.2006, 20:03
Aus heutiger Sicht kann ich mir das nur schwer erklären, aber damals sah ich es als cool an, wenn mein moped lauter ist als der rest des verkehrs!
womöglich hing eas auch damit zusammen, dass einige meiner damaligen freunde auch ihre mopeds getunt haben und ich desshalb "mithalten" wollte.

:?

Say
11.12.2006, 20:05
Und heute bist du froh wenn du den Krach nicht mehr um die Ohren hast da du in einer fabrik arbeitest und das da den ganzen Tag schon laut genug ist ?

oder einfach nur weil du andere Interessen entwickelt hast?

Say

popp
11.12.2006, 20:08
mittlerweile habe ich gelernt dass es von mir sehr egoistisch war andere mit diesem lärm zu belästigen!
zudem bin ich auch froh wenn ein moped leise ist damit man die verkehrsgeräusche hört!

Say
11.12.2006, 20:16
mittlerweile habe ich gelernt dass es von mir sehr egoistisch war andere mit diesem lärm zu belästigen!
zudem bin ich auch froh wenn ein moped leise ist damit man die verkehrsgeräusche hört!

gute Antwort :pro:

was war der Grund warum du das gelernt hast?
Weil dir die lauten Dinger auf die Nerven gingen während du an der ampel gestanden hast?

Say

popp
11.12.2006, 20:48
einerseits ja, andererseits bin ich erwachsen geworden und habe somit meine interessen geändert!
Andererseits wurde mir klar, dass vehlverhalten nichts schönes an sich hat!

Say
11.12.2006, 20:54
Du hast also gelernt das es Regeln gibt die zum Wohle aller erstellt worden sind ....auch zu deinem ... daher du siehst mittlerweile ein das es Gründe dafür gibt das diese Regeln erstellt wurden, aktzeptierst das und gehst nicht mehr dagegen an da sie dir nun sinnvoll erscheinen

Say

popp
11.12.2006, 21:08
besser hät ich es nicht sagen können!
Kann ich mich sonst noch irgendwie vorbereiten?
Ich mache Morgen nochmal den fragebogen gründlichst, hab heute keine zeit mehr wegen lernen für die schule!
Hab auch das testknacker buch vom tüv!

Mercy für deine Hilfe say!:D :D

Say
11.12.2006, 21:10
besser hät ich es nicht sagen können!
Kann ich mich sonst noch irgendwie vorbereiten?
Ich mache Morgen nochmal den fragebogen gründlichst, hab heute keine zeit mehr wegen lernen für die schule!
Hab auch das testknacker buch vom tüv!

Mercy für deine Hilfe say!:D :D

Den Rest wird dir Samuel schon noch einprügeln ... ich dachte nur ich piesake dich mal ein bissel .... wenn´s geholfen hat umso besser.

Say

samuel
13.12.2006, 00:33
@ popp!

Ich kann den Weg Deiner Änderung einfach nicht sehen.
Früher warst Du schlecht, heute bist Du gut.
Das ist klar, sonst brauchst du nicht zur MPU.

Warum haben wir schon rausgefunden.
Du warst ein Angeber und wolltest unter den anderen Angebern gut dastehen.
Das ist verständlich.

Wie kam es denn nun, daß Du was dazugelernt hast und wer hat Dir dabei geholfen? Laß uns an Deinen Gedankengängen teilhaben.

Samuel

popp
13.12.2006, 18:00
Ich hab gesehen wie ich dadurch "aufs Maul" gefallen bin.
Ich bin auch durchgefallen in der Schule!
Meinen Freunden erging es ähnlich, daher sah ich ein dass wenn ich etwas anständiges aus mir und meinem Leben machen will muss ich mich von grundauf ändern.
Dabei haben mir meine Mutter und mein restliches soziales Umfeld sehr geholfen.
Ich habe erst viel drüber nachgedacht, dann ganz offen mit meiner Mutetr darüber geredet. Auch meine "normaleren" freunde schenkten mir Verständnis!
Und so kam ich zur Einsicht und besserte mich enorm!

ps: wie bekomm ich denn ehraus an welchem datum mein 1. vergehen war?
weisw das nimma so genau!

:D

hausmann
13.12.2006, 19:26
guck mal in deine führerscheinakte, und in nem auszug aus flensburg steht auch ne menge drin ;)

popp
13.12.2006, 19:43
kann man des bei der polizei nachschauen?
in flensburg hab ich nix, keine punkte!
Is die akte bei der polizei?

hausmann
13.12.2006, 19:53
nee, in der führerscheinstelle. da einfach mal hingehen und sagen du möchtest deine akte sehen...

Jessie40
13.12.2006, 19:54
Hallo Popp,

Deine Führerscheinakte kannst Du in der FSST ( Führerscheinstelle) einsehen.


Gruß Jessie

Say
13.12.2006, 19:55
Deine Führerscheinakte liegt auf deiner Führerscheinstelle du kannst da jederzeit Akteneinsicht nehmen.

Wenn du wegen Flensburg sicher sein willst dann füll das Formular aus und schick es hin es kostet dich nur das Porto.


http://www.kba.de/Stabsstelle/ZentraleRegister/VZR/FormularVZRneu1.pdf
Say

popp
13.12.2006, 20:12
kann ich denn meine akte zwegs strafen aber schon beid er polizei einsehen oder?
weil die fsst is 20 km weg und die polizei 3

hausmann
13.12.2006, 20:16
nee. das gehte nix...

Say
13.12.2006, 20:46
Die Polizei hat die Akte nicht

Say

samuel
13.12.2006, 23:59
Ich hab gesehen wie ich dadurch "aufs Maul" gefallen bin.
Ich bin auch durchgefallen in der Schule!
Meinen Freunden erging es ähnlich, daher sah ich ein dass wenn ich etwas anständiges aus mir und meinem Leben machen will muss ich mich von grundauf ändern.
Dabei haben mir meine Mutter und mein restliches soziales Umfeld sehr geholfen.
Ich habe erst viel drüber nachgedacht, dann ganz offen mit meiner Mutetr darüber geredet. Auch meine "normaleren" freunde schenkten mir Verständnis!
Und so kam ich zur Einsicht und besserte mich enorm!

ps: wie bekomm ich denn ehraus an welchem datum mein 1. vergehen war?
weisw das nimma so genau!

:D

Und nun, wann immer sich der Teufel auf Deine Schulter setzen will, schickst Du Ihn weg?

Hast Du außer Straßenverkehr noch ein anderes Beispiel, wo sich das bemerkbar macht?

Beispiel: Früher hab ich kleine Kinder in die Pfütze geschuppt und Ihnen vorher den Kaugummi aus dem Mund geklaut.
Heute steh ich an der Schaukel und schupp an, wenn mich die Kiddies darum bitten.

Samuel

popp
14.12.2006, 17:54
naja eigtl. so schlimm war ich auch nicht, aber des kann ich ja nicht sagen!
Ich könnte noch sagen:
Beispiel:
Schule
zu Hause im Haushalt mithelfen

popp
17.12.2006, 15:20
So nochmal gemacht, ich hoffe nun passt es!
Bitte antwortet schnell, muss morgen zur mpu!:D

1. Wie viele Verstöße hatten sie?
2
2. Was waren das für Verstöße?
a. Fahren ohne Fahrerlaubnis
b. Fahren ohne Fahrerlaubnis
3. Wann waren diese Verstöße und in welchem Zeitraum fanden diese statt? (möglichst Datum und zu welcher Tageszeit-um so genauer, um so besser)
Verstoß a war am Pfingssonntag 2005 gegen 8 Uhr Abends.
Verstoß b war am 26.07.2006 gegen 19.30 Uhr
4. Wie konnten so viele Verstöße zusammenkommen?
Verstoß a: In meinem Freundesfeld waren die meisten ein bisschen älter als ich und hatten ihre Roller und Mopeds auch schneller und lauter gemacht!
Dadurch fand ich auch Gefallen am frisieren und machte mit Hilfe deiser mein Moped auch schneller!
Dann wurde ich von der Polizei aufgehalten, das moped beschlagnahmt und letztenendes bekam ich eine Verwarnung vom Jugendrichter.
Danach war mir einigermaßen klar dass mein moped legal bleiben muss um meinen Führerschein zu behalten. Einsichtig in bezug auf meine Fehler war ich nicht, mir ging es nur darum meinen Führerschein zu behalten.
Dann kam es am 27.07.06 zu Verstoß b. Ich war mit ein paar Freunden an einem Weiher in meinem Dorf und wir wollten ein Lagerfeuer machen. Da sonst niemand mit einem Auto da war machten alle den Vorschlag ich solle doch fahren und Holz holen.
Ohne großartig darüber nachzudenken machte ich dies und stand damit gut bei den anderen da.
5. Wie war ihre Gefühlslage bei diesen Delikten?
Ich hatte große Angst meinen Führerschein zu verlieren. Mit dem Risiko das ich damals für mich und andere eingegangen bin hatte ich mich eigtl. nicht befasst.
6. Was hätte passieren können bei den jeweiligen Delikten?
Zum einen hätte ich andere und mich verletzen oder sogar töten können.
Auch wenn ich "nur" sachschaden verursacht hätte würde keine Versicherung zahlen und ich müsste alle Kosten selbst tragen.
Ausserdem ist dies ein verstoß gegen bestehende gesetze und moralische werte, was auch aus sozialer sicht sehr verwerflich ist.
7. Wie schätzen sie sich für die damalige Zeit als Fahrer ein?
Ich war ein eher leichtsinniger, blauaägiger Fahrer.
Leichtsinnig, da ich keine verantwortung für mich und andere übernahm.
Blauaägig, da ich mein Verhalten im verkehr auf die Leichte Schulter nahm. "Wird schon gut gehen war damals mein Motto"
8. Woran lag es das sie keinen Unfall hatten?
Zum einen war es sicherlich Glück, zum anderen lag es sicherlich daran, dass ich trotz meiner Leichtsinnigkeit doch aufmerksam auf den verkehr achtete, azusserdem ist auf
der Straße auf der ich fuhr nur sehr wenig Verkehr.
9. Warum haben sie sich (immer wieder) so verhalten?
Ich hatte mir nach Verstoß a vorgenommen meinen Führerschein zu behalten, was mir auch gelang, aber ich dachte nicht über mein fehlverhalten nach.
Erst nach Verstoß b wurde mir klar dass es in meinem Leben so nicht weitergehen kann.
Als ich diese Vergehen meiner Mutetr beichtete hatten wir ein langes Gespräch bei dem mir einiges klar wurde:
Ich bin in der Schule wegen meiner Faulheit durchgefallen und nun hab ich auch noch ein schweres Verbrechen begangen.
Meine Mutter machte mir klar dass es so nicht weitergehen kann, ich bin dabei mein Leben kaputt zu amchen bevor es überhaupt richtig anfängt.
Dann machte es Klick bei mir und ich erkannte dass sie recht hatte, ich bin durchgefallen und habe andere und mich selbst immens gefährdet.
So kann es wirklich nicht weitergehen wenn ich etwas anständiges aus mir und meinem leben machen möchte.
Von da an fing ich an mich zu drehen. Dies ging nicht von heute auf morgen.
Es war sehr schwer für mich meinen verpflichtungen nachzukommen. am Anfang des neuen Schuljahres war es am schwersten. Meine Mutetr musste mich täglich nötigen meine Hausaufgaben ordentlich zu machen und zu lernen. In den nächsten Wochen wurde dies leichter, ich erkannte
zunehmend selbst dass es hierbei um meine Zukunft geht und ich bemühte mich sehr in der Schule und machte auch meine Hausarbeiten gründlich.
10. Wie haben sie auf das Verhalten der Polizei reagiert nachdem sie gestoppt oder gelasert wurden?
Nach Verstoß a war ich sehr ärgerlich auf die Polizei und suchte die Schuld bei anderen.
Erst nach Verstoß b hatte sich bei mir etwas geändert, ich war vorerst zwar auch sehr sauer auf die Polizei doch dann sah ich ein dass die schuld alleine bei mir läge.
11. Wie haben sie auf die ersten Verwarn- bzw. Bußgelder reagiert?
Ich bekam bei Verstoß a eine Verwarnung und bei Verstoß b Sozialstunden, welche ich beim roten Kreuz abgeleistet habe.
Es ist für mich eine gerechte Strafe da ich so über mein verhalten nachdenken kann und etwas gute für die Allgemeinheit mache.
Dadurch lerne ich dass Fehlverhalten meinerseits nicht ungestraft bleibt und dies half mir auf dem weg meiner Veränderung.
12. Was hatten sie sich vorgenommen, um keine Punkte mehr zu bekommen?
Bisher habe ich noch keine Punkte, um dies so beizubehalten rufe ich mir immer wieder ins gedächtnis wie sozial und juristisch unverantwortlich es ist gegen gesetze zu verstoßen,
und welche hohen risiken davon ausgehen.
13. Warum konnten sie ihre guten Vorsätze nicht einhalten?
Dies lag einerseits daran, dass ich mich ungenügend mit meinem fehlverhalten befasste, andererseits daran, dass ich bei verstoß b sehr unüberlegt handelte.
Dass der verstand stärker sein muss als das Herz habe ich nun gelernt, ausserdem ist mir klar dass es viel mehr spaß macht legal, ohne gefährdung anderer sozial zu leben.
14. Gibt es ein Zusammenhang zwischen dem Punktesammeln und bestimmten Ereignissen in ihrem Leben?
Das kann ich als Laie nur schwer beurteilen, womöglich hängt es mit der Schule zusammen. Ich wurde ab dem Beginn der Pupertät in der 6. Klasse Gymnasium ein eher fauler, mittelmäßiger schüler,
sodass ich nach der Mitte der 8. Klasse auf die realschule wechselte und dort die 10. Klasse wiederholen musste.
Mittlerweile mache ich die 10. Klasse wieder und habe gute Noten und mein ziel ist die Fachoberschule nach erfolgreicher beendigung dieses Schuljahres.
Ich hatte auch sicherlich ein verkehrtes soziales Umfeld.

.Fragen nach Änderungen gegenüber früher:

1. Wie lauten ihre Vorsätze heute?
Ich habe mich gründlich mit mir selbst auseinandergesetzt und habe mir vorgenommen, dass ich Zukünftig nicht mehr gegen juristische und Moralische regeln evrstoßen werde und
mich sozial verträglich, ohne gefährdung anderer, verhalten werde.
Dies ist für mich nun selbstverständlich geworden.
2. Was ist daran anders?
Nach Verstoß a war es mir eher nur wichtig den führerschein nicht zu verlieren anstatt soziale verantwortung zu übernehmen.
3. Was wollen sie konkret tun, damit sie ihre Vorsätze diesmal einhalten können?
Ich habe sehr viel über mein Fehlverhalten nachgedacht und bin so zu dem ergebnis gekommen, dass ich an allem selbst schuld war und dass es so nicht weitergehen könne.
Ich war im Laufe der ersten Wochen nach Verstoß b sehr bedrückt durch meinen Führerscheinverlust und dachte damals sehr genau darüber nach dass sich etwas bei mir ändern muss.
4. Was hat sich ansonsten bei ihnen geändert?
Ich engagiere mich fleißig in der Schule, mein Ziel ist die Fachoberschule. Da mein Notenstand gut ist werde ich dieses Ziel auch nach Beendigung dieses schuljahres erreicht haben.
Ich bin dabei mein Leben in geregelte Bahnen zu führen, das heisst konkret ich habe nun einen geregelten tagesablauf, ich habe einegsehen dass es nicht geht jeden tag nur spaß zu haben und somit
lerne ich täglich für die schule und mache ordentlich meine hausaufgaben.
Ich bin am abnehmen und schaffte bereits 10 kg, dadurch fühle ich mich viel fitter und vitaler und bin einfach besser drauf.
Ich gehe ernsthjafter mit mir selbst und mit anderen um.
5. Welche Einstellung zur Verkehrssicherheit haben sie heute und was ist daran neu?
Verkehrssicherheit basiert auf gegenseitiger Toleranz und Aufmerksamkeit. Ein schneller Fahrer ist kein guter Fahrer, ein Fahrer der die vorgeschriebene Geschwindigkeit fährt ist ein sicherer fahrer.
Man sollte nicht vehement auf seinem recht beharren, wenn dadurch der sichere verkehrsfluss gefährdet ist.
Damals nahm ich die gesetze in bezug auf führerschein und legalem Moped nicht so ernst.
6. Was ist ihrer Meinung nach im Straßenverkehr besonders wichtig?
Gegenseitige Rücksichtnahme und Aufmerksamkeit auf das Verkehrsgeschehen.
Fairness, Teamplay.
7. Was könnte ihre guten Vorsätze wieder zum scheitern bringen?
Ich rede oft mit meiner mutter und sie hilft mir sehr in der Schule gut zu sein und auch ansonsten hilft sie mir sehr.

samuel
17.12.2006, 23:44
Geht doch langsam.

Die Geschichte mit der Dicklichkeit muß bei den Gründen oben noch mit rein.
Du hast Dich aufgrund Deines körperlichen bla bla bla nicht so richtig akzeptiert gesehen und wolltest durch "heldische" Taten gut aussehen (seht her, was ich kann).

Wer so viel vom Führerschein schwafelt wie Du, der steckt schon halb in der Kanone, die auf den Mond schießt. Laß das sein, das bringt kein Glück.

Red lieber vom Heldentum und von der Suche nach Anerkennung, dann bekommst Du den Schein eher wieder.

Samuel

popp
18.12.2006, 19:21
Bestanden!

Saugeil, habe heute bestanden, aber bekam als Auflage so ein Punkteabbauseminar zu machen!
Wo kann man des machen?
Die ham mir was von Pluspunkt gegeben!
Wo kann i des no machen?

Aber danke für eurte Hilfe, die MPU war zwar total anders als ihr sagtet aber trotzdem vielen dank!!!:D :D :D :

hausmann
18.12.2006, 19:38
da sag ich dann mal herzlichen glückwunsch :D

infos zu dem kurs kannst du dir hier mal zusammensuchen KLICK (http://www.mpu-idiotentest.com/mpu-forum/showthread.php?t=7940)

Aber danke für eurte Hilfe, die MPU war zwar total anders als ihr sagtet aber trotzdem vielen dank!!!:D :D :D : wie war denn deine mpu, erzähl doch mal nen bisschen...



.

Say
18.12.2006, 20:10
Wird schon ein bissel geholfen haben was du hier gelernt hast

Herzlichen Glückwunsch!!!

Say

Foppel
19.12.2006, 11:20
Ich hoffe etwas von dem was ich an Romanen geschrieben habe, hat geholfen. Ansonsten schreib mal einen Erfahrungsbericht über den Verlauf der MPU. Würde mich mal interessieren ;-)

popp
19.12.2006, 21:39
OK hier mein Bericht:


Ich musste zur MPU wegen 2 fachen Fahrens ohne Fahrerlaubnis!
Ich hatte dort um 1 den Termin.
Ich war natürlich völlig nervös. Um 12.50 ging ich rein. An der Rezeption war die Dame sehr freundlich und lies sich meinen Ausweis geben. Gut, sie verschwand kam nach 2 Minuten wieder, dann machte ich gleich den Reaktionstest! Dieser war wirklich sehr sehr einfach, ich musste nur anklicken ob ein symbol bei anderen dabei ist oder nicht!
Gut mit 3 Fehlern bestanden(wusste ich gleich als ich ihn amchte weil ich zu schnell gedrückt hatte :-) ), trotzdem ein sehr gutes Ergebnis.
Gut Fragebogen bekommen und ab ins Wartezimmer, da der 1. schock, es war kein Fragebogen wie man ihn hier findet sondern ich musste nur meine pers. Daten prüfen, angeben was ich beruflich mache, Hobbies und ob ich Krank bin oder so. Gut fertig, bissl mit anderen im Wartezimmer geplaudert, total nervlös alle:cool: , dann nach 20 Minuten holte mich der Psychologe ab.
Ich war scheiß freundlich und ging mit in sein Büro.
Dort lag meine rote Akte. Es ging auch sofort los. Er hatte so eine art MiniLaptop und schrieb alles auf.
Erstmal wurden die Vergehen mit Datum usw... aufgeschrieben bzw. geprüft.
dann fragte er mich warum ich das getan hatte.
ich erklärte ihm das dann. Er sagte immer nur ja, kann ich evrstehen usw... und schrieb alles auf. Dann sagte er immer ich solle nicht so nervös sein.
ich wollte gleich mit meiner Lebensgeschichte anfangen, mit den hintergründen des Schwarzfahrens aber davon wollte er gar nichts wissen.
er fragte dann immer nur was am Schwarzfahren so schlimm sei. Gut hab ich ihm das meineswissens bestens erklärt, er schreib munter alles auf.
Dann sagte er dass er es nicht schlimm findet wenn ein 16 Jähriger sein moped frisiert, aber es sei shclimm einfach so Auto zu fahren. Dann sagte er er macht mir einen Vorschlag und ging aus dem zimmer, er kam sofort zurück mit so einer Broschüre und sagte praktisch er gebe mir eine positive MPU aber ich müsse so einen Punkteabbaukurs machen. Ich ka was das sein soll, dann hat er es mir ganz genau erklärt. Gut dann fragte er ob ich mit dem Gespräch einverstanden gewesen sein, ich sagte höflich ja, vielen dank, auf wiedersehen und verlies das zimmer mit einem strahlen im Gesicht.:D
Dann ging ich wieder ins Wartezimmer und strahlte die anderen voll.:D
Dann nach einer dreiviertelstunde holte mich der Arzt ab. Der war sehr sehr nett finde ich. In seinem büro fragte er nur wesshalb ich hier sei... ja dann sagte er ja gut gesundheitlich wird ja alles passen, wie groß, wie alt, wie schwer, treiben sie sport... das wars keine tests nichts. Dann entlies er mich in die Freiheit!

Alels in allem muss ich sagen war ich zufrieden, insgesamt dauerte alles 2 Stunden, alle waren höflich und nett, nur der Psychologe gab mir irgendwie keine Möglichkeit zu reden, er woltle nur immer genaue Antworten auf seine Fragen haben...
Naja das mit dem zusatzkurs ärgert mich enorm zumal ich ja 0 Punkte habe aber trotzdem sowas machen muss.
Des kostet laut Telefonauskunft 480€, die reinste Geldschneiderei, aber was solls!

Ist das LRA meist mit so etwas einverstanden? denn die müssen ja zustimmen!
Wie lange dauert dieser Kurs und wie lange dauerts bis man dafür einen termin hat(§70 mein ich)


Aber alles in allem vielen dank, natürlich hat das Forum viel geholfen, aber es kam nichts dran dass ich mich als Mensch geändert habe usw... eigtl. alles sehr knapp Führerscheinbezogen.~z~ Naja Hauptsache ich habs geschafft!

samuel
19.12.2006, 23:38
Du warst beim TÜV??????


Samuel

popp
19.12.2006, 23:50
ja wesshalb?

samuel
19.12.2006, 23:55
Die Kurse waren noch nicht voll, Du hattest erzählen können was Du willst, den Kurs hättest Du so oder so belegt.
Ich vermute mal der nächste nicht TÜV Kurs ist mindestens 50 Kilometer entfernt.


Samuel

popp
20.12.2006, 18:58
Tja des problem is der nächste tüv kurs is schon 100 km weg!
wer bietet denn noch so kurse an?

:D

hausmann
20.12.2006, 19:02
da sag ich dann mal herzlichen glückwunsch :D

infos zu dem kurs kannst du dir hier mal zusammensuchen KLICK (http://www.mpu-idiotentest.com/mpu-forum/showthread.php?t=7940)

wie war denn deine mpu, erzähl doch mal nen bisschen...



.
lies nochmal in dem enthaltenen link nach!!!




_

popp
07.01.2007, 15:41
Ich bin jetzt bei afn!
einfach super, am donnerstag die Zusage vom LRA bekommen und gestern hatte ich die erste Gruppenstunde!
Is eigtl. ganz relaxt!
Am 29. hab ich dann meinen Schein!
Aber meine Frage:;
Ich hab dann meinen Schein, Nachschulung und wieder Probezeit und 6 Punkte, was ist wenn ich dann wieder Punkte bekomme?

Florist
07.01.2007, 16:05
Hallo popp;
Du hast keine Punkte! Du fängst wieder bei 0 points an.
Halte Dich beim "Punktesammeln" aber ja zurück, sonst bist Du recht bald wieder bei uns...:law:

Viele Grüße, Flori

popp
07.01.2007, 16:46
ja aber der verstoß war ja in der probezeit und im lra sagten sie ich bekomme wahrscheinlich noch eine nachschulung!????
Und dadurch Probezeitverlängerung+6 Punkte

Say
07.01.2007, 16:50
Bei Neuerteilung wird eine neue Akte angelegt und damit sind alle Punkte erloschen .... die Punkte des Delikts werden nur in die alte akte pro forma eingetragen

Say

popp
07.01.2007, 17:05
Aber es ist ja keine neuerteilung sondern überhaupt die erteilung, ausserdem habe ich den a1 ja noch, der wurde nie genommen oder so^^

Say
07.01.2007, 17:14
Achso na wenn du noch einen oder schon einen Lappen hast dann werden die Punkte logischerweise eingetragen .... aber dein Konto geht ja bis 18 Punkte .... und du wirst ja sicher keine mehr sammeln

Say

popp
07.01.2007, 17:25
ja aber ich hab ja probezeit und da wirds doch dann ab 6 punkten kritisch oder?
kann ich die 6 punkte abbauen?

Say
07.01.2007, 17:33
du könntest einen Kurs belegen ...aber was soll das ...halt dich doch einfach mal eine Zeitlang im Zaum ...so schwer ist das doch nicht

Say

popp
07.01.2007, 17:35
schon klar, aber so einen punkt hat man schneller als man denkt!

hausmann
07.01.2007, 17:37
dann halt dich halt zurück und pass schön auf bzw. fahr wie es sich gehört...

Florist
07.01.2007, 18:02
Dass die Kiddies immer so rasen müssen...:(

popp
07.01.2007, 18:05
was kostet so ein kurs, wieviele punkte kann man dadurch abbauen und wo kann ma sowas machen?

mfg

Say
07.01.2007, 18:20
Sorry aber ich unterstütze nicht schon im Vorfeld jemand der schon weiß das er schon wieder Scheiße bauen will .... halt dich einfach an die regeln dann passiert dir auch nichts diese Regeln sind nicht nur für die anderen von Vorteil sondern auch für Dich

Denk mal nach

Say

popp
07.01.2007, 22:32
natürlich hab ich vor mich an die regeln zu halten, aber was ist wenn man aus versehen mal ein schild übersieht oder telefoniert!

Say
07.01.2007, 22:34
Du hast nicht zu telefonieren ....eine der Regeln

Say

popp
07.01.2007, 22:36
ich bin nunmal kein heiliger, sogar im lra sagten sie so nen punkt hat man schneller als man denkt!

hausmann
07.01.2007, 22:36
hehe..:)
du sollst nicht telefonieren und dabei autofahren... das solltest du wissen.
und die schilder stehen nicht zum spass da. achte mal nen bissel mehr auf das, um dich herum.

hausmann
07.01.2007, 22:38
sicher kann das schneller passieren als man denkt, aber du solltest dich so verhalten, das es nicht passiert. mehr gibts da auch nicht zu zu sagen..
halt einfach mal die füsse still :D

samuel
07.01.2007, 23:25
@ poop!

Ich weiß es leider nicht, aber frag doch mal in der Fahrschule um die Ecke.

Die Selbstgerechten geben hier nur selbsgefällige Antworten.

Samuel

Say
07.01.2007, 23:31
Der Prophet hat gesprochen ...

Say

popp
08.01.2007, 16:13
Mein Gott denkt ihr ich hab vor Punkte zu bekommen!
Ich werde mich auch sicher so verhalten dass nix passiert, aber es kann wirklicghs ein dass man unbewusst scheisse baut!

:D

Und engel sind wir ja alle nicht sonst wären wir nicht bei der mpu gewesen!:cool:

Say
08.01.2007, 16:18
Schau mal da

http://www.bussgeldkataloge.de/uprobe.html

Say

Florist
08.01.2007, 16:24
Ich fahre jetzt seit einem Jahr wieder, immer noch ohne Punkt. Das zweite Jahr schaff ich auch noch...
Vorher hatte ich allerdings auch nie welche. Führerschein seit 1966...