PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : rene1265


rene1265
11.10.2006, 12:10
Hallo, :)
mich hat es vor etwa 8 Wochen erwischt, mein Konto ist voll, der Lappen ist für 6 Monate erstmal weg, da ich Berufskraftfahrer bin ( war ) , bin ich jetzt arbeitslos.
Ich weiß das auch ich zur MPU muß, nur noch nicht wann.
Ich habe zu 80% Geschwindigkeitsvergehen in der Größenordnung von bis zu 40 km/h mit Lkw ( 40 Tonner ).
Was kommt da auf mich drauf zu?
Eure Texte können einen ja richtig Angst machen.:?
Gruß
rene1265:

hausmann
11.10.2006, 15:53
heardjy welcome ;)
mir gings ähnlich, aber zu schnell mit dem auto.
schreib doch mal auf wann (datum) du wieviel zu schnell warst.
wenn du das nicht genau weißt, dann besorg dir mal nen auszug aus flensburg, da steht alles sehr genau beschrieben. und bei deiner führerscheinstelle bekommst du einsicht in deine führerscheinakte, da schreibst du dir auch alle wichtigen eckdaten raus.


-

hausmann
11.10.2006, 15:56
hier kannst du mal meine "Erfolgsgeschichte" (http://www.mpu-idiotentest.com/mpu-forum/showthread.php?t=7320) nachlesen...

und hier bekommst du deinen Kontoauszug aus Flensburg (http://www.kba.de/Stabsstelle/ZentraleRegister/VZR/vzr_auskunft.htm)

Foppel
11.10.2006, 17:01
Hi Rene und willkommen im Club,

endlich mal wieder jemand mit Punkten.
Ja, als LKW Fahrer hat man es nicht einfach. Man steht ständig unter Strom, hat Termindruck. Alle liegen einem in den Ohren (Disponenten / Chefs). Ich kenne das. Bin mal ne Zeit lang gefahren und kenne auch eine menge Trucker.

Am besten ist, Du besorgst Dir erst mal wie Hausmann schon sagte, Deinen Kontostand in Flensburg bzw. nimmst Akteneinsicht bei der FSST und listest das alles mal hier auf.

Dann sehen wir weiter.

rene1265
18.10.2006, 16:05
Angefangen hat alles im Jahre 2001
30.07.2001 Innerorts um bis zu 20km/h 1 Punkt
27.08.01 bis zu 20km/h 1 Punkt
29.08.01 Abstand 3 Punkte
11.12.01 Rotlichtverstoß 3 Punkte
26.03.02 20 bis 25 km/h 1 Punkt
20.08.02 Schädigung 1 Punkt
23.06.04 Abstand 3 Punkte
Das alles mit LKW.

Nun der Pkw:
25.06.04 von 51 - 60 km/h außerorts 4 Punkte
17.09.05 von 31 - 40 km/h außerorts 3 Punkte

So sah mein Leben aus.(@)
In der Zeit bis zum August diesen Jahres als mir dann endgültig der FS weg genommen wurde, gab es keinerlei Auffälligkeiten mehr.

Ich bereite mich jetzt intensiv auf die MPU vor, muß aber immer wieder das Wort LEBERTEST lesen. Trift das auch für mich zu?:?


MfG

rene1265
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
...alles wird gut....

Foppel
18.10.2006, 16:15
Angefangen hat alles im Jahre 2001
In der Zeit bis zum August diesen Jahres als mir dann endgültig der FS weg genommen wurde, gab es keinerlei Auffälligkeiten mehr.

Nicht verwunderlich ;)

Ich bereite mich jetzt intensiv auf die MPU vor, muß aber immer wieder das Wort LEBERTEST lesen. Trift das auch für mich zu?:?

Nein. Du hattets keinen Alk, keine Drogen. Auf Dich kommt eine Verkehrs MPU zu. Da aber die meisten wegen Drogen und Alk hin müssen, steht in den Informationstexten immer Zeugs, das die Verkehrs MPU Leute nicht betrifft. Die Ärztliche Untersuchung ist ein 5 Minuten Test. Mal eben husten, Blutdruck messen und vors Knie hauen um die Reflexe zu testen. Evtl. noch den Finger auf Nase mit geschlossenen Augen test und auf einem Bein stehen. Das wars dann auch schon.

Wie ist das mit dem PKW zustande gekommen? Illegales Straßenrennen?

rene1265
18.10.2006, 16:27
Nein, kein illegales Strassenrennen.
Das mit den 40 km/h kam dadurch, ich habe mich mit meinem Beifahrer unterhalten und war der Meinung die Strecke zu kennen, vor allem zu wissen, wo die Blitzer stehen, aber dumm gelaufen, diese Dinger wurden umgesetzt.~0

Im anderen Fall bin ich mit Pkw und Pferdeanhänger auf der Autobahn mit dem fließenden Verkehr auf der Mittelspur mit geschwommen und habe den Anhänger am Heck ganz vergessen!(@)

MfG
rene1265
--------------------------------------------------------------------------------
...alles wird gut...

samuel
18.10.2006, 22:58
@ rene!

Bist Du von der FSS angeschrieben wurden und hättest Du Punkte abbauen können? Wie ist das gelaufen?

Wir können Dir hier natürlich jedes Detail einzeln abringen, dann dauert das 2 Monate, was mich persönlich nicht stört.
Wenn Du es also ein wenig schneller haben möchtest, dann beschreib doch Dein Leben mal ein wenig ausführlicher unter der besonderen Berücksichtigung:
- Deiner Delikte,
- Deiner Gefühlslage während Du im Verkehr vorschriftswiedrig zu gange warst
- Deine neu gewonnenen Erkenntnisse
- Und wieso Du denkst, das so etwas künftig nicht mehr vorkommen soll.

Fang bei Deiner Kindheit an, Du mußt zum Psycho, die vermuten es immer in der Kindheit.:D

Samuel

rene1265
20.10.2006, 17:40
Meine Delikte habe ich oben bereits aufgeführt, meine Gefühlslage im Verkehr, sagen wir mal, ich habe mich nicht so toll gefühlt, meistens Ärger, Frust.
Meine neu gewonnenen Erkenntnisse, sind grob gesagt, in der Ruhe liegt die Kraft.
Und in Zukunft lasse ich mich nicht mehr treiben, denn ich habe kapiert, das ich im Beruf das Gesetz hinter mir habe.


MfG

rene1265

hausmann
20.10.2006, 17:53
ich habe mich nicht so toll gefühlt, meistens Ärger, Frust.


und wie kam es dazu? was war der auslöser? und wieso hast du dann deinen frust im strassenverkehr abgebaut?

rene1265
20.10.2006, 18:20
Ich habe den Frust nicht im Srassenverkehr abgebaut.Ich bin eigentlich ein Mensch, der andere Verkehrsteilnehmer achtet, der auch schon mal einem anderen die Vorfahrt einräumt, nicht nur den netten Damen.:cool:
Ich bin Berufskraftfahrer, der Disponent liegt einem in den Ohren, der Kunde ruft an, brauch das Material auf der Baustelle, dann wieder der Disponent, wann bist du an der Beladestelle, denkdaran, wir haben morgen um 7 Uhr Termin auf der Baustelle in X...., !!!!:
Ich war immer nur dann wütend ( vor allem auf mich selbst ) wenn ich mal wieder geblitzt wurde.:@
Mir ist jetzt aber klar geworden, das ich etwas ändern muss, und darum habe ich mein Verhalten im Strassenverkehr auch grundlegend geändert, ich meine natürlich in der Zeit 2005bis 2006 als ich noch fahren durfte.
Ich habe mich von niemanden mehr aus der Ruhe bringen lassen und dadurch, das ich mit einer neuen Partnerin zusammen lebe, und Sie mich in dieser Hinsicht auch noch unterstützt, kann ich viel ruhiger durchs Leben fahren, ehh, sorry, gehen.:)


MfG

rene1265

Foppel
20.10.2006, 21:09
Als Berufskraftfahrer hat man es nichr leicht. Das ist wohl wahr.
Ich kenn das. Ich habe eine Zeit lang auf dem Lager einer Spedition gearbeitet und kenne daher den Druck den die Fahrer haben. Wenn man den Termin nicht einhält, fliegt man. Es stehen hunderte anderer bereit, die den Job übernehmen.

Das gemeine dabei ist, das man inoffiziell angetrieben wird. Kein Disponent sagt offen "Ja, dann fahr halt schneller, damit Du den Termin schaffst.", sondern es wird durch die Blume mitgeteilt, das man in Zukunft stempeln gehen wird, wenn man nicht einen Zahn zulegt.

Aus Angst seinen Job zu verlieren, lässt man sich dann auf Dinge ein, die es eigentlich nicht wert sind. Man entscheidet eigenhändig zu schnell zu fahren, die Lenkzeiten zu überschreiten etc. Meistens ist man nicht mal schuld an dem Termindruck. Als Lagerfuzzi kenne ich die Problematiken. Man kommt zu spät an die Rampe. Das beladen dauert dann auch hundert Jahre länger als geplant und bis man die Papiere hat und losfahren kann, vergeht auch meist eine ewigkeit.

Bedeutet : Andere verkürzen einem die Zeit, die man eigentlich zum fahren zur Verfügung hat und so kommt man in Zugzwang.

Die wenigsten bäumen sich dagegen auf, aus Angst den Job zu verlieren. Die Truckeridylle ist schon lange nicht mehr so nett. Von aufgrund von Kosteneinsparungen schlecht gewarteten LKW mal ganz abgesehen. Eine menge berufskraftfahrer laufen in diese Falle und handeln sich Punkte ein für zu schnelles Fahren, falsche Ladungssicherung und Lenkzeitüberschreitungen ein.

Ich würde mal sagen unter den Punktesündern machst Du als Berufskraftfahrer den Löwenanteil der Punktesünder aus.

Jetzt kommen die Fragen, die Du Dir stellen musst:

Ist es das wirklich wert? Ist mein Job es wert den Führerschein zu verlieren? Ist er es wert, das ich mich in Stress und Hektik treiben lasse um die Fehler anderer Leute auszubügeln? Diese Leute werden sich nicht da hin stellen und sagen "Ich war schuld das der Rene zu schnell war, weil ich ihn getrieben habe." Den Schuh ziehst Du Dir ganz allein an.

Ist es das wert? Darüber würde ich mir die ersten Gedanken machen. Wenn Du für Dich entschieden hast "Nein. Das ist es nicht wert." musst Du mit den Konsequenzen leben. Du wirst leichter aus einem Job gefeuert werden, bzw. wirst Du schlechter einen finden. Auf der sicheren Seite des Lebens zu stehen hat leider nicht immer Vorteile. Aber wenigstens kannst Du zu Dir selbst sagen "Ich habe mich an alles gehalten. Ich habe nichts falsch gemacht.".

Es erfordert eine menge Rückgrat und Mut sich da hin zu stellen und zu sagen "So. Ich hab meine Lenkzeit durch. Ich mach jetzt die vorgeschriebene Pause. oder wenn der Disponent anruft und motzt warum Du noch nicht angekommen bist, musst Du die Stirn haben ihm zu sagen, das die Zeit eben nicht reicht weil entweder die Beladung zu lang gedauert hat, oder der Tourenplan zu eng gesteckt ist und das Du nicht gewillt bist, deinen Lappen aufs Spiel zu setzen, nur damit ER seine Ware rechtzeitig an den Mann bringen kann."

Zeitmanagement wäre das zweite worüber Du als LKW Fahrer nachdenken musst. Du musst rechtzeitig bescheid geben wenn Du siehst, das Du den Termin nicht halten kannst. Nur so kann der Disponent (sofern er Hirn besitzt evtl. umdisponieren. Zugegeben, die meisten Disponenten sind Arschgeigen, aber so hast DU Deine Schuldigkeit getan und es ist an ihm nachzudenken wie er es beim nächsten mal besser machen kann.).

In der Ruhe liegt die Kraft

Richtig erkannt. Nur erfordert es Kraft und Koordination, sowie eine gehörige Portion Mut, die Kahunas zu haben um die Ruhe aufrecht zu erhalten. Dazu gehört Durchsetzungsvermögen und ein starker Wille.

Lass Dich nicht stressen. Berichte uns doch mal was Du bislang an Dir geändert hast. Wie reagierst Du heute auf "Stress". Was machst Du um den Stress zu vermeiden bzw. schnell abzubauen?

Ich habe bei meiner MPU sehr viel mit Früher/Heute vergleichen gearbeitet. Das hat sehr viel geholfen, damit ich die MPU bestehe und nur so kann der GA feststellen, ob Du ein Märchen erzählst, oder wirklich was geändert hast.

Du bist schon auf dem richtigen Kurs. Nur argumentieren bzw. kommunizieren musst Du es richtig.

samuel
20.10.2006, 23:22
@ rene!

Bei der MPU ist Seelen-Striptease angesagt.
Der Psycho will von Dir wissen, warum Du Dich nicht um Regeln kümmerst.
Und er kennt die Antwort schon, die er hören will.

Es ist Deine Aufgabe Ihm die Antwort, die er schon kennt, zu erklären.
Nur dann sieht er, daß Du erkannt hast, warum Du dort sitzen mußt.

Dann mußt Du Ihm erklären, warum Du in Zukunft nicht mehr dort sitzen wirst, denn nur dann läßt er Dich wieder teilnehmen, am großen Straßenverkehrsspiel.

Samuel

Du wirst dort sitzen, weil Du Dir durch die Nichtbeachtung der Regeln einen persönlichen Vorteil verschafft hast. So etwas fängt nicht mit dem Erwerb des Führerscheins an, das ist eine lange antrainierte Eigenschaft. So etwas beginnt im Kindergarten.
So richtig auffällig wird sie erst durch den Straßenverkehr.

rene1265
22.10.2006, 12:31
Könntet ihr mir mal ein paar Tipps geben, wie man sich verhalten soll, worauf es ankommt?:?
Wieso beginnt dieses Verhalten schon im Kindergarten?:?
Ein jeder Mensch versucht doch aus allen Möglichkeiten des Lebens, seinen persönlichen Vorteil zu ziehen, das ist doch ein ganz normaler Vorgang, oder stehe ich da mit meiner Einstellung alleine?:( Das ich mich selber immer als Schuldigen zu sehen habe ist mir ja klar, ich mache ja auch gar keinen anderen dafür Verantwortlich, ich suche die Schuld ja immer bei mir selber und darum habe ich ja auch gesagt, das ich in Zukunft Charakterstärke zeigen werde und auch mal Nein zu einem Disponenten sagen werde, auch wenn dadurch mein Job auf dem Spiel steht. Der FS ist mein Eigentum und den kann mir keiner Ersetzen.


MfG

rene1265

samuel
22.10.2006, 22:27
@ rene!

Der Psychologe geht davon aus, das bei gleichen Abläufen gleiche Ergebnisse erscheinen werden.

Wenn Du also jetzt "Nein" sagen willst, den Rest Deines Lebens aber komplett so läßt, wie bisher, daß Du dauerhaft nicht in der Lage sein wirst, dem Druck Deiner Umwelt standzuhalten.

Die Statistik sagt: 90 von 100 kippen, solltest Du zu den 10 gehören die es schaffen könnten zu widerstehen, hast Du Pech gehabt.

Verstehst Du diesen Denkansatz?

Du mußt also die Gründe für Dein Handeln genau analysieren.
Im Kindergarten fängt es an, weil Sigmund Freud das so ermittelt hat oder so ähnlich.

Im Ablauf unter Links findest Du was zur Psychologenausbildung.
Ist nicht schlecht zu wissen wie der Gegenüber tickt, ist aber für eine MPU nicht wirklich nötig.
http://mpu-forum.mpu-idiotentest.com/showthread.php?t=7863
Samuel

PS: Punktetäter sind ein schweres Feld. Bring ein bischen Zeit mit und je eher Du Dich öffnest, desto eher sind wir fertig, aber ein paar Wochen werden es schon werden.

Natürlich kannst Du Dein Glück versuchen, sobald Du Dich fit fühlst. Du bist jeder Zeit Herr des Geschehen. Bedenke aber, das so ein Nachschulungskurs cirka 500 Eur. kostet und mindestens 4 Wochenenden dauert.
Wenn Du Dir hier jeden Tag eine halbe Stunde nimmst, dann bist Du schlauer dran.

rene1265
23.10.2006, 10:45
Sorry, aber ich verstehe das mit dem Leben ändern nicht, vieleicht bin ich ja auch zu blöd, aber was bitte hat das mit dem Kindergarten zu tun?:?
Ich bin doch nicht zu schnell gefahren, weil mich der Atze im Kindergarten meine Buddelkastenform kaputt gemacht hat, sondern wil ich die StVO nicht beachtet, oder besser gesagt mich mit meinem Fehlverhalten darüber hinweg gesetzt und dadurch andere Verkehrsteilnehmer gefährdet habe.(@)
Wenn ich jetzt NEIN sage, dann meine ich doch damit, das ich mich nicht mehr treiben, hetzen lasse, von keinem, denn dadurch bin ich ruhiger, gelassener.

Gleiche Ereignisse, bringen gleiche Ergebnisse?:?
Was soll das denn bedeuten?
Wenn ich heute ein Schild sehe wo drauf steht 70, dann fahr ich 70, denn ich habe gelernt( wenn ich fahren dürfte).

Ich nehme Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer, noch mehr als vorher, denn ich will anderen und mir zeigen, das ich wirklich aus meinem Schaden, denn so muß ich das ja bezeichnen, gelernt habe.




MfG

rene1265

Say
23.10.2006, 11:13
Sorry, aber ich verstehe das mit dem Leben ändern nicht, vieleicht bin ich ja auch zu blöd, aber was bitte hat das mit dem Kindergarten zu tun?:?
Ich bin doch nicht zu schnell gefahren, weil mich der Atze im Kindergarten meine Buddelkastenform kaputt gemacht hat, sondern wil ich die StVO nicht beachtet, oder besser gesagt mich mit meinem Fehlverhalten darüber hinweg gesetzt und dadurch andere Verkehrsteilnehmer gefährdet habe.(@)

Was er Dir sagen will ist ganz einfach die STVO stellt ein Regelwerk da das du ganz massiv nicht beachtet hast um für dich Vorteile heraus zu holen.
Das Mißachten dieser Regeln kommt nicht von ungefähr
es begann nicht erst im Strßenverkehr sondern schon viel früher in deinem Leben Beispiel Kindergarten : du hast anderen die spielsachen geklaut weil du sie JETZT haben haben wolltest also zum Vorteil für dich.Hier wäre die Regel gewesen zu fragen und zu warten bis du an der Reihe bist.

Say

rene1265
23.10.2006, 12:18
Tut mir Leid, aber auch das ist mir zu Hoch. Ich bin ein ganz normaler Mann, der zwei mal verheiratet war, aus jeder Ehe ein Kind hat, welche bei den Müttern leben, der staatlich anerkannter Berufsktraftfahrer ist, mit ca 120000 km im Jahr, , keine Geschwister hat und der jetzt seid einem Jahr in einer glücklichen Beziehung lebt. Also bitte in Deutsch für Otto-normal-verbraucher!



MfG

rene1265

Say
23.10.2006, 12:51
Du hast Regeln verletzt um Dir Vorteile zu verschaffen im Verkehr um pünktlich anzukommen etc. dabei hast du die anderen nicht berücksichtigt die außer dir noch im Straßenverkehr unterwegs waren .Der GA geht davon aus das das eine antrainierte Eigenschaft ist und du das schon in deiner Kindheit bei anderen Dingen so gehandhabt hast erst mal du und dann kommt der Rest

Say

Foppel
23.10.2006, 15:58
Wenn ich heute ein Schild sehe wo drauf steht 70, dann fahr ich 70, denn ich habe gelernt

Wieso hast Du das denn vorher nicht gemacht? Wieso erst jetzt, wo das Kind in den Brunnen gefallen ist?

Was hat Dich dazu bewogen, erst JETZT zu reagieren?

Dies und vor allem wieso interessiert den GA am meisten. Der Satz, den ich oben zitiert habe sagt nichts anderes als "Ich habe meine Lektion gelernt". Mehr aber auch nicht. Der GA will wissen wieso Du nun (so spät) Deine Lektion gelernt hast und welche Stretegien Du entrwickelt hast um nicht wieder in alte Verhaltensmuster zurückzufallen.

Dazu zählen vor allem früher/heute Beispiele. Umfeld, Bekannte und änderungem in Deinem Wesen (Charakter). Wenn Du das schreiben von der FSST nochmal liest, wirst Du sehen das Zweifel an Deiner charakterlichen Eignung ein Kfz zu führen bestehen.

Dein Verhalten ist also eine Charakterschwäche. Und die entwickelt sich über sehr lange Zeit. Nicht erst mir erreichen des 18 Lebensjahres. Das Problem das die meisten Leute mit Charakterschwäche haben ist, das sich diese erst zeigt, wenn derjenige einen Führerschein hat.

samuel
24.10.2006, 00:14
@ rene!

Fangen wir noch mal von vorn an. Was ich hier von mir gebe, ist nicht meine persönliche Meinung, sondern ich versuche die Sicht des Gutachters darzustellen.

--------------------------------------------------

Na so ganz normal bist Du ja dann doch nicht, denn völlig normale Leute müssen nicht zum Idiotentest. Das schafft jedes Jahr nur eine Hand voll.
Du bist ein Problembürger, hast Du scheinbar aber noch nicht erkannt.

Deine Sichtweise der Dinge ist also ein wenig anders, als die Sichtweise der Leute, die darüber entscheiden werden, ob Du wieder Auto fahren darfst.

---------------------------------------------------

Du hast eine Menge Punkte angehäuft und wie das bei Eisbergen so ist, schaut nur der geringste Teil raus.
Der Gutachter geht davon aus, daß auf jede Auffälligkeit cirka 10 - 100 Verfehlungen kommen, die nicht auffällig waren.

Verstehst Du das und wie war das bei Dir?

---------------------------------------------------

Diese Verfehlungen erstrecken sich wahrscheinlich nur auf den Straßenverkehr und ansonsten bist Du wie Mutter Theresa und kümmerst Dich aufopferungsvoll und selbstlos um Deine Mitmenschen. Oder?

Scheinbar nicht, denn sonst hättest Du nicht eingangs diesen abgelassen:

Ein jeder Mensch versucht doch aus allen Möglichkeiten des Lebens, seinen persönlichen Vorteil zu ziehen, das ist doch ein ganz normaler Vorgang, oder stehe ich da mit meiner Einstellung alleine?

---------------------------------------------

Seit wann ziehst Du denn Deinen Vorteil?
Wann war das erste Mal, daß Du bewußt Deinen Vorteil aus einer Situation gezogen hast, die jemand anderem zum Nachteil gereicht hat?
(Soviel zum Kindergarten)

Samuel

rene1265
25.10.2006, 11:04
Ja ich habe Regeln verletzt, sogar bewußt verletzt, um am Monatsende besser ( finanziell) dar zustehen, wie meine Kollegen.
Ich hatte dadurch ein höheres Einkommen, und konnte dadurch meiner Familie und auch mir mehr bieten.

MfG
rene1265

rene1265
25.10.2006, 11:12
Ich weiß, meine Ensicht kommt zu spät.
Ich hatte vor einigen Jahren eine intakte Familie( so meinte ich..), die mich unterstützt, aber, weit gefehlt...!
Ich bekam auch von der FSS zu den bestimmten Zeiten diese Schreiben zum Punkteabbau, habe Sie leider aber ignoriert, ich war der Meinung, das schaffe ich auch alleine, 2 Jahre sauber bleiben und dann geht das schon.
Doch es ging nicht, immer kurz vor Ablauf, Rums, wieder ein Vergehen.

Nun ist es zu spät, aber ich habe erkannt, das meine Einstellung falsch war.

Nach der Trennung von meiner Familie und dem Beginn einer neuen, besseren Beziehung, bin ich festen Willens nocheinmal neu anzufangen und dabei werde ich einiges anders machen.
MfG
rene1265

rene1265
25.10.2006, 11:26
Nein, ich bin nicht Mutter Theresa.
Im Strassenverkehr hat das alles im Jahr 2001 angefangen, ich habe versucht durch schnelleres Fahren, mehr zu schaffen, um am Monatsende mehr Kohle zu haben.

Jetzt nach dem Entzug, habe ich aber aber auch feststellen müssen, das alles was ich mehr hatte, ging für Strafzahlungen drauf.
Unterm Strich komm ich zur Erkenntniss, weniger , aber kontinuierlich ist mehr!

MfG
rene1265

Florist
25.10.2006, 11:34
Hallo rene;

BINGO!!!
Genau DAS wollten wir von Dir hören!! Jetzt ist der Knoten aufgegangen, glaub ich...:pro:
Darauf kannst Du aufbauen und das "Haus" vollenden, das Fundament hast Du grade errichtet!

Viele Grüße, Flori :)

samuel
25.10.2006, 16:08
@ rene!

Ok, das paßt schon irgendwie, ist aber noch zu eng begrenzt.
Du legst alles auf den Straßenverkehr um. Das ist nicht Sinn der Sache.
Ich persönlich glaube Dir, aber auch darum geht es nicht.

Du hast das mit der MPU noch nicht wirklich begriffen.
Die Auffälligkeiten im Straßenverkehr sind nur die registrierten Regelübertretungen. Es ist unwahrscheinlich, daß jemand nur in einem Teil seines Lebens so benimmt, wahrscheinlicher ist es, das die gesamte Person Charakterschwächen hat. So hat der Psycho das gelernt.

----------------------------------------------------

So wie Du das darstellst, hast Du Dich wochenlang an die Verkehrsregeln gehalten und wenn Du ausnahmsweise mal eine geringfügige Übertretung hattest, ausgerechnet da bist Du erwischt worden?
Glaubst Du da eigentlich selber dran????????



Der Psycho erwartet eher einen solchen Text:

Durch meine dauernden Übertretungen im Straßenverkehr, mußte ich zwangsläufig so viele Punkte ansammeln.

----------------------------------------------

Du hast eine Scheidung hinter Dir?
Was waren denn die Gründe für die Trennung?

Das wird Dich jetzt sicher interessieren was die Scheidung mit dem Führerschein zu tun hat.
Nichts aber auch gar nichts.
Die MPU hat aber auch nichts mit dem Führerschein zu tun.

Die Gründe, warum Du die Fahreignung verloren hast und die Gründe wodurch Deine Ehe gescheitert ist, können aber durchaus dieselben sein.
Es würde für die MPU hilfreich sein, ein Muster zu erstellen, mit denen Du alles, was Du im Leben verbockt hast, beschreiben kannst.

Wenn wir dieses Muster entdeckt haben, dann machen wir das an 3 Beispielen fest. Führerschein, Ehe, freie Auswahl.
Danach verfolgst Du bitte zurück, wann dieses Muster das erste Mal aufgetaucht ist (Kindi/Schule/ Ferienlager etc.)

Danach suchen wir nach Veränderungen, die sich nicht nur auf den Straßenverkehr beschränken. Was mit Ehrenamt wär nicht schlecht.
(Vom Saulus zum Paulus)

Kannst Du dem folgen? Wenn Du Fragen hast, nur zu.
Samuel

rene1265
26.10.2006, 15:18
Tja, meine Ehe ist gescheitert, weil man sich durch die Jobs förmlich auseinander gelebt hatte, meine Exfrau hatte den gleichen Job, aber in einer anderen Fa., wir haben uns nur am Wochenenede gesehen.
Man hat anfangs versucht gemeinsame Punkte, Hobbys zu pflegen, ging aber irgentwann nicht mehr, da jeder meist nur noch an sich dachte und auch nur seinen Weg gegangen ist und somit was nach ca 7 Jahren das Ende vorprogrammiert.
Rettungsversuche wurden unternommen, sind aber gescheitert.
Man muß aber erwähnen, das in den Jahren von keiner Seite der anderen Untreue vorgeworfen werden konnte.
Seid nunmehr 2 Jahren habe ich eine neue Beziehung und in dieser werde ich die alten Verhaltensregel nicht anwenden.
Ich habe gelernt auch mal zurück zu stecken.
Und genauso soll es mit dem Verhalten im Strassenverkehr werden!!!

MfG

rene1265

samuel
26.10.2006, 22:34
Und das dritte Beispiel?

Samuel

rene1265
27.10.2006, 19:55
Das dritte Beispiel, wäre ja dann die freie Auswahl, aber mir fällt nichts dazu ein!
Ich weiß nicht was ich im Leben noch verbockt haben soll?

In welchem Lebensabschnitt soll ich da suchen?

Mein Vater ist vor ca. 15 Jahren verstorben, wofür ich aber nicht die Ursache bin.
Mein Sohn ( 15 Jahre ) hat sich vor etwa 1 Jahr von mir abgewand, weil ich ihm das materielle Leben, welches er von seiner Mutter gewohnt ist, nicht bieten kann.



MfG

rene1265

samuel
27.10.2006, 22:52
Schuld sind immer die Anderen?
Such noch ein bischen, vielleicht findest Du ja doch noch was.

Samuel

rene1265
29.10.2006, 18:07
Nein, nicht die anderen, man ist meistens an seiner Lebenssituation selber schuld.
Wenn man geblitz wurde, dann nicht weil man erwischt wurde, sondern weil man zu schnell war und dadurch sich und andere gefährdet hat.....,



MfG

rene 1265

samuel
29.10.2006, 22:32
Wer ist man?
Muß "man" zum Idiotentest?

Ich dachte es geht um Dich?
Was ist mit dem dritten Beispiel?

------------------------------------------------

Kann sein, Du verstehst das alles nicht wirklich, aber es geht darum Dich auf eine Begenung mit einem MPU Psychologen vorzubereiten, der den ganzen Tag nach Strich und Faden vollgelogen wird. Auf die dümmlichste Art und Weise und mit den treuherzigsten Augen. Ich vermute, das stinkt den so an, der hat überhaupt gar keine Lust darauf. Es geht Ihm wie einem Profi, der nur von blutigen Amateuren umgeben ist.

Deshalb freut er sich über jeden, der einigermaßen einen Plan vom Spiel hat.
Wir bereiten Dich hier so vor, daß Du die Punkte, an denen wir die Geschichte schönen müssen, um nicht durchzufallen, selbstständig einbauen kannst.
Dazu müssen wir aber eine detaillierte Kenntnis von Dir haben, denn sonst geht das nicht.

Viele denken immer noch, das durch Verheimlichen was zu gewinnen ist.
Das ist rum, Du gehst nicht zur Polizei, welche nach Beweislage urteilt.

Es soll eine Prognose über Dein zukünftiges Verhalten erstellt werden.
So eine Art Orakel.
Also mußt Du das Orakel mit Daten füttern, damit es anhand Deiner Gruppe eine Wahrscheinlichkeit ermitteln kann.

Um eine realistische Chance für ein positives Gutachten zu haben brauchst Du also eine Geschichte mit einem roten Faden, der Dich sicher leiten wird.
Wie soll hier aber jemand einen Tip geben können, wenn Du nur in Gemeinplätzen redest.

Nein, nicht die anderen, man ist meistens an seiner Lebenssituation selber schuld.
Wenn man geblitz wurde, dann nicht weil man erwischt wurde, sondern weil man zu schnell war und dadurch sich und andere gefährdet hat.....,


Was war, ist rum.
Du wirst über jeden einzelnen Punkt befragt werden unter Berücksichtigung Deiner Gemütslage.

Viel wichtiger aber ist das Warum und nochmal viel wichtiger wieso zukünftig nicht mehr.
Da hast Du bis jetzt :

"Weil ich es gelernt habe, das man so was nicht macht"

Den aber kannst Du Dir vollständig kneifen, weil der Psycho davon ausgeht, sonst wäre die Kohle besser im Gully oder in der Kneipe aufgehoben.


MfG


Samuel

rene1265
30.10.2006, 11:50
Dann formuliere ich den Text mal so, ich bin schuldig, ich habe die STVO mißachtet, ich war es, der andere Verkehrsteilnehmer durch meine Raserei gefährdet hat.
Ich bin es der aus den ganzen Fehlern, die ich in den letzten Jahren gemacht habe, gelernt habe.
Deswegen weiß ich immer noch nicht was ich als drittes Beispiel auf führen soll?
Ich habe mal von einer Frau gelernt( als ich klein und traurig war, wenn sie mich tröstete), immer nach vorne schauen, die Zukunft ist wichtig. Wenn man Fehler gemacht hat, kann man sie meistens nicht mehr ändern, aber man kann daraus lernen, sich selber ändern und durch sein Verhalten dafür sorgen das diese Fehler nicht wieder vorkommen.

Ich habe in den letzten Jahren viele Fehler gemacht, wurde auch dafür bestraft, aber ich habe einen Schlußstrich darunter gezogen ( ja, ich weiß das der Strich viel früher hätte gezogen werden müssen ), ich weiß auch nicht mal genau warum das so lange gedauert hat.Bin nur froh, das keiner zu Schaden gekommen ist.
Von der FSS wurde ich 2 mal angeschrieben, doch ich dachte immer, das schaffe ich auch alleine!
Doch DENKSTE, das schaffst man nicht alleine, denn wenn der Trott des Alltags dich erstmal hat, dann lässt er dich nicht los und du verfällst immer wieder in bestimmten Situationen in die gleichen Verhaltensmuster.
Und damit ist jetzt Schluß!!!



MfG

rene1265

Florist
30.10.2006, 11:57
Hallo rene;
verbeiss Dich mal nicht so fest in das dritte Beispiel.
Wichtig ist, dass Du dem GA erklären kannst wie es zu den einzelnen Delikten gekommen ist. Und zwar nicht weil Andere (Chef´s, Disponenten etc.) die Schuld daran tragen, sondern was Dein Anteil daran war...

Viele Grüße, Flori

samuel
30.10.2006, 23:34
Das wissen wir alles schon, was wir aber nicht wissen, das ist warum all das passiert ist und darauf kommt es an.

Samuel

rene1265
31.10.2006, 16:08
Was war mein Anteil? Ich bin gerast, und habe andere gefährdet!!

MfG

rene1265

rene1265
31.10.2006, 16:11
Warum???? Ich habe das doch schon erklärt, was soll ich denn noch erklären?

Warum bin ich gerast? Weil ich mir einen persönlichen Vorteil verschaffen wollte!!

Warum habe ich nicht früher reagiert??

Weil ich der Meinung war, das ich das aus eigenen Kräften schaffe!!!

Was denn noch???

MfG

rene1265

Lemmy
31.10.2006, 17:50
Hallo rene,

wie samuel schon geschrieben hat, bist du zu stark auf die Verkehrsdelikte fixiert. Der Psycho möchte in Deinem Leben ein Muster sehen, das sowohl Privatleben als auch Verhalten im Verkehr umfasst

Warum???? Ich habe das doch schon erklärt, was soll ich denn noch erklären?
Warum bin ich gerast? Weil ich mir einen persönlichen Vorteil verschaffen wollte!!

ich gebe Dir mal ein Beispiel, passende Gründe musst Du selber finden

Du hast viele Verkehrsüberschreitungen: Gründe z. B. Eigener Vorteil, gewisse rücksichtslosigkeit

Im Privatleben warst Du auch auf Deinen Vorteil bedacht und warst auch hier häufig rücksichtlos gegenüber Familie, Freunden etc. um Deinen Vorteil zu erlangen.
Hier sind auch Beispiele gefragt (könnte z. B. sein Freunde gegeneinander ausgespielt, Frau belogen um Vorteil zu erhalten etc.)
Durch Deine Aufforderung zur MPU hast Du Dein Leben analysiert und siehst, dass sich Dein Verhalten im Verkehr wie ein roter faden durch Dein Leben zieht. Auch privat hattest Du dadurch Nachteile, wie z. B. Freunde verloren etc.

Jetzt nachdem Du Dein Verhalten geändert hast, ist Dein Leben ganz anders und auch viel besser.

War jetz nur ein gekürztes fiktives Beispiel.
Kurz
Du hast im Verkehr Verhalltensweisen an den TaG GELEGT; DIE DU AUCH IM PRIVATEN lEBEN ANGEWANDT HAST. Heute wiesst du dass es dir mehr Nachteile gebracht hat (auch privat)
Du hast Dein Leben geändert und fühlst Dich jetzt auch viel besser. Neues Verhalten überträgst du auch auf Straßenverkehr

Viele Grüße
Lemmy

samuel
31.10.2006, 22:11
Warum???? Ich habe das doch schon erklärt, was soll ich denn noch erklären?

Warum bin ich gerast? Weil ich mir einen persönlichen Vorteil verschaffen wollte!!

Warum habe ich nicht früher reagiert??

Weil ich der Meinung war, das ich das aus eigenen Kräften schaffe!!!

Was denn noch???

MfG

rene1265

Nun so ein Gespräch dauert ungefähr eine Stunde. Manchmal 45 Minuten. Bei mir waren es 75, es gab aber auch Leute, die haben 2 Stunden und länger gesessen.
Und gewisse Dinge wird der Psycho ganz genau wissen wollen.
Was denkst Du, wie lange kannst Du am Stück über Änderungen reden?

Merke, je kürzer das Gespräch, desto negativer das Ergebnis.

Samuel

rene1265
01.11.2006, 18:29
Ich hatte ja schon versucht, die neuen Erkenntnisse in mein Verhalten im Strassenverkehr einfliessen zu lassen, bin ja schon über einem Jahr ohne Delikt unterwegs gewesen, aber dann half alles protestieren und Widerspruch einlegen nichts, der Lappen wurde eingezogen!
Nun sitze ich hier, bin arbeitslos und mache mir Gedanken, wie ich das Ding wieder zurück bekomme.
Ein ehemaliger Kollege hat mich schon darauf hingewiesen, das ich mich mit jedem meiner Vergehen auseinander setzen muß und es auch dem GA erklären muß, wie es dazu kam.
Um nochmal auf die Sache mit dem eigenen Vorteil zurück zu kommen, in meinen mitlerweile beendeten Ehe Jahren, hatten wir gemeinsame Freunde( so glaubte ich zumindest), aber als es zur Trennung kam, und ich Freunde brauchte, war keiner da. Alle haben sich auf ihre Seite geschlagen, denn da waren finanzielle Mittel vorhanden, genauso wie ein Job, ( welcher eigentlich meiner werden sollte, aber weil sie zu der Zeit arbeitslos war, habe ich sie dort einsteigen lassen).

Ja, ich war auf privaten Vorteil bedacht, aber als Familienvater, doch nicht auf meinen eigenen, es sollte die ganze Familie davon profitieren.

Es sind ja auch zwei Vergehen dabei, welche überhaupt nicht gerechtfertigt waren, aber weil ich mich nicht gewehrt habe, habe ich es über mich ergehen lassen, da es an Unterstützung fehlte und man mit mir auch über diese Sachen nicht sprach. In meiner jetzigen Beziehung, ist das völlig anders, ich ernte Interesse und werde auch angehört, ja man gibt mir sogar Ratschläge und Tipps.


Zum Abschluß für heute, eine Frage, den Fragebogen, von wem bekomme ich den und wann? Muß ich den beantragen?


MfG

rene1265

rene1265
01.11.2006, 18:31
Er muss mir doch nur Fragen stellen, dann bekommt er auch Antworten.


MfG
rene1265

samuel
01.11.2006, 21:39
Guckst Du

http://mpu-forum.mpu-idiotentest.com/showthread.php?t=7869

Für Fragebögen.

Samuel

samuel
01.11.2006, 22:08
Er muss mir doch nur Fragen stellen, dann bekommt er auch Antworten.


MfG
rene1265

Hier muß niemand was, aber er kann, wenn er will.
Du kannst mal Deinen Lebenslauf erzählen, wenn Du willst.

Samuel

rene1265
02.11.2006, 15:15
Na gut, dann versuch ich es mal so!!!

1. Vergehen am 30.07.2001
Ich bin inder Ortslage Pritzwalk ca 500 m vor dem Ortsausgang, mit ca 70 km/h mit dem LKw geblitzt worden. Dort ist einbe kleine Steigung und ich hab unüberlegt gehandelt und bereits im Ort beschleunigt. Ich musste an einem Friedhof vorbei und dort hätte ich im Ernstfall die Masse des Fahrzeugs nicht rechtzeitig zum stehen gekriegt.
( 1 Punkt )
2. Vergehen am 27.08.2001
Ich in der Nähe von Köln als ich im Dunlen einen Starenkasten übersah und von Ihm mit einer Geschwindigkeit ca 72 km/h ( 50 km/h waren erlaubt) geblitz wurde.
Ich war in Gedanken und habe mich nicht auf den Verkehr konzentriert.
Im Ernstfall hätte das katastrophale Folgen haben können.
(1 Punkt)
3. Vergehen am29.08.2001
Autobahn A 10, Berliner Ring, vor mir ein polnischer LKW, natürlich wiedermal total überladen und viel zu langsam. Überholverbot, ich komme immer näher, bin schon am fluchen, mann du Pole, mach hin, ich habe keine Lust meinen Tempomaten ab zu schalten! Dann irgentwann ( mitlerweile schon nur noch etwa 20 m Sicherheitsabstand ) Überholverbot zu ende und dann vorbei!
Das hätte schlimm enden können!!!!
(3 Punkte)
4. Vergehen am 11.12.2001
Industriegebiet in der Nähe von Döbeln. Ich soll bei einer Firma am nächsten Morgen um 7 Uhr entladen, es ist dunkel, so gegen 22 Uhr und etwas unter 0 Grad kalt, die Strasse feucht.
Ich versuche den Strassennamen am Schild zu entziffern und beachte dadurch die Ampel nicht. Diese schaltet von Grün auf Gelb und ich will bremsen, dann merke ich das es glatt ist, ich nachfolgenden Verkehr habe, aber die andere Fahrbahnrichtung frei ist und entschließe mich um einen Auffahrunfall zu vermeiden bei nunmehr fast Rot durch zu starten. Dumm gelaufen! Hatte es eigentlich gut gemeint, aber der Gesetzgeber sah das anders.
(3 Punkte)
5. Vergehen 26.03.2002
Gefällestrecke auf der A 7 Hannover - Kassel, Höhe Göttingen.
60 km/h sind dort für Lkw erlaubt, ich bin mit ca 88 km/h dort hinunter.
Ich habe mich auf mein Bremssystem vom Lkw verlassen, hätte aber beim versagen schief gehen können!!
(1 Punkt)
6. Vergehen am 20.08.2002
Das ist die Sache die ich letztens bereits angesprochen habe.
Ich soll in Bremen ein Brückengeländer mit meinem Lkw beschädigt haben, wovon ich aber nichts mit bekommen habe.
Im Anhörungsbogen habe ich das auch alles geschildert und auch um Vermessung der Anstoßstelle gebeten, aber leider keinen Anwalt eingeschaltet und auch kein Widerspruch dagegen eingelegt. Ich bin eben zu gutmütig und habe mir zu der Zeit zuviel gefallen lassen. Das hat ein Ende!
(1 Punkt)
Naczh dieser Eintragung habe ich mir gesagt, jetzt ist Schluß, jetzt wird vernünftig gefahren!!!:?

7. Vergehen am 23.06.2004
Kann ich mich ehrlich gesagt nicht mahr dran erinnern, muß wohl aber das gleiche gewesen sein wie auf dem Berliner Ring. Abstand zum Vordermann!
Heute sage ich, Abstand ist meine beste und sicherste Lebensversicherung die es gibt, kostet nix, aber bringt eine super Rendiete, ein langes Leben.
8. Vergehen am 25.06.2004
Wir, meine Kollegen fahren oftmals auf Betriebskosten mit Leihwagen der Eurpocar nach Hause und wieder zurück zum Lkw.
An jenem Tag hat man vergessen mich mit einzuplanen und ich sollte das Wochenende im Lkw verbringen, was ich aber nicht einsah. So habe ich mich gefrustet an einen weiteren Kollegen aus meiner Gegend gewand und um Kosten zu sparen, haben wir uns privat einen Mietwagen bestellt, natürlich einen Passat TDI, damit es schnell geht und sind los gefahren. Unterwegs kam ein Stau und da ich mich ein wenig auf Deutschlands Strassen auskenne, bin ich über eine Landstrasse ausgewichen.
Im Wage wertet jeder seine letzte Woche aus und schildert die Einfälle der beklopten Disponenten und man steigert sich soweit hinein, das man nicht mehr aufs Tacho, geschweige noch auf die Strasse schaut. Man fährt(fliegt) nur noch im Blindflug( heute sage ich, ich wundere mich nur das ich noch lebe), dann Blitzt es und man schätz nur noch die Geschwindigkeit und rätzelt was es diesmal wieder bringt!
(4 Punkte + 1 Monat zu Fuß )
Im Februar 05 dann Aufbaukurs von der FSS angeordnet und auch dran teilgenommen. Hatte mir eigentlich auch die Augen geöffnet und mich umdenken lassen, aber es war leider kein Abbau möglich.
9. Vergehen am 17.09.2005
Bin seid etwa 1 Jahr von meiner Frau getrennt und seid 14 Tagen geschieden.
Habe eine eigene Wohnung und bin dabei mich ein zu richten. Bei Ebay habe ich eine Schlafcoutsch ersteigert, 25 Euro, ein Schnäppchen!!
Von einem Bekannten habe ich mir das Auto mit einem Pferdeanhänger geliehen. Damit bin ich dann unterwegs nach Berlin und wieder auf dem Berliner Ring unterwegs. Es ist nicht allzu viel Verkehr auf der Strasse, so das ich mit dem Pkw gut durch komme und halte mich auch an die Geschwindigkeiten ( 80, 100, 120 ), so wie es drann steht.
Doch ich hatte vergessen, das da noch etwas hinten drann hängt und ich somit nur 80-90 km/h fahren darf!!! Scheiße, das wars dann.....
(3 Punkte + 1 Monat zu Fuß)

Das macht dann zusammen 20 Punkte.
Ich habe noch versucht mit Hilfe eines Anwalts meine Bedürftigkeit nach zu weisen und erklären das ich den Job verliere, hat aber alles nichts geholfen, FS weg, Job weg. Schlimmer hätte es nicht kommen können.

Doch, es hätte schlimmer kommen können. Es waren 9 Fahrten bei denen man mit gezeigt hat, das ich eine tickende Zeitbombe im Strassenverkehr bin und ich nur durch Glück keinen verletzt habe, oder gar getötet, ganz zu schweigen davon, das ich selber noch lebe und nicht im Rollstuhl sitze.

Mir hat das jetzt die Augen göffnet, ich nehme mir in Zukunft mehr Zeit, verzichte auch mal auf eine Prämie für pünktliche Lieferung und werde alles besser abwägen und auch mal NEIN sagen.

So, das reicht für heute
MfG
rene1265

Florist
02.11.2006, 16:13
Mir fällt auf, dass Du immer noch anderen die Schuld für Dein Fehlverhalten gibst.

Ich in der Nähe von Köln als ich im Dunlen einen Starenkasten übersah und von Ihm mit einer Geschwindigkeit ca 72 km/h ( 50 km/h waren erlaubt) geblitz wurde.

Autobahn A 10, Berliner Ring, vor mir ein polnischer LKW, natürlich wiedermal total überladen und viel zu langsam. Überholverbot, ich komme immer näher, bin schon am fluchen, mann du Pole, mach hin, ich habe keine Lust meinen Tempomaten ab zu schalten! Dann irgentwann ( mitlerweile schon nur noch etwa 20 m Sicherheitsabstand ) Überholverbot zu ende und dann vorbei!

Ich versuche den Strassennamen am Schild zu entziffern und beachte dadurch die Ampel nicht. Diese schaltet von Grün auf Gelb und ich will bremsen, dann merke ich das es glatt ist, ich nachfolgenden Verkehr habe, aber die andere Fahrbahnrichtung frei ist und entschließe mich um einen Auffahrunfall zu vermeiden bei nunmehr fast Rot durch zu starten. Dumm gelaufen! Hatte es eigentlich gut gemeint, aber der Gesetzgeber sah das anders.
Bei "fast Rot" blitzt das noch nicht!

Zitat:
]Ich habe mich auf mein Bremssystem vom Lkw verlassen,[/COLOR] hätte aber beim versagen schief gehen können!!

Fällt Dir dabei etwas auf? Das zieht sich wie ein roter Faden durch alle Deine Delikte...

rene1265
02.11.2006, 17:10
Das war doch nur eine umfangreiche Auflistung meiner Verfehlungen, ich gebe doch z.B. nicht dem Polen die Schuld das ich erwischt wurde, nein, er war der Auslöser dafür und völlig unschuldig.
Anstatt mich zurück zu lehnen und entspannt hinterher zu fahren, bis das Überholverbot aufgehoben ist und ich überholen kann, habe ich mich und andere in Gefahr gebracht, weil ich mich an seine Stoßstange geklemmt habe.

Am Ende des Beitrags habe ich eine kurze Bilanz gezogen. Ich habe geschrieben was hätte passieren können und wie es jetzt im Rückblick auf mich wirkt.


MfG
rene1265

Florist
02.11.2006, 18:34
Aus Deinen Einzelfällen seh ich aber immer noch eine Schuldzuweisung an die "bösen" Umstände oder Autofahrer...
Du musst immer dran denken, der GA kennt Dich nicht und soll Dich in ziemlich kurzer Zeit beurteilen. Uns hast Du schon viel Mitgeteilt, sprich wir können uns ein Bild machen. Ein GA kann das in der Form nicht!!

rene1265
02.11.2006, 18:44
Das war einmal, in Zukunft habe ich mir vorgenommen, rücksichtsvoll zu fahren, meine Fahrten besser zu planen, Ruhezeiten ein zu haltenund was für mich am wichtigsten ist, nicht wieder in die alten Verhaltensmuster zu verfallen

Ich hoffe mal, wenn ich im nächsten Monat meinen Antrag auf Wiedererteilung stelle, das ich dann nicht an dem Fragebogen scheitere. Zum üben habe ich ja genug Zeit und Dank eurer kritischen Meinung und der Software von Hergarten eine gute Startposition.
Sollte ich mich sicherheitshalber auch mit auf Alkoholfragen vorbereiten? Besser ist das wohl, obwohl ich ja keine Probleme damit habe, denn ich stand und stehe immer noch auf den 0,0 Standpunkt und wenn das wieder zum Gesetz werden würde, hät ich auch nichts dagegen

MfG
rene1265

Florist
02.11.2006, 18:52
Auf die Alk.-Fragen kannst Du Dich ja auch vorbereiten, aber da bei Dir nie mit Alk. etwas aufgefallen ist, werden sie Dich höchstens am Rande danach fragen.
Du solltest aber auch in jedem Einzelfall die Schuld bei Dir suchen, der GA will das hören.
So sind die nun mal...;)

rene1265
02.11.2006, 21:52
Danke, das werde ich beherzigen.
Wenn sich bei mir sich etwas neues ergibt, lasse ich es euch wissen, bis dahin recht herzlichen Dank für eure Geduld, eure offenen Ohren und eure Meinungen.

MfG
rene1265

Florist
02.11.2006, 22:16
Siehste, geht doch...;)

samuel
02.11.2006, 22:54
@ rene!

Der Aufbaukurs hat Dir die Augen geöffnet. Das ist ein bischen ungenau.
Der Psychologe erwartet für Deine Verhaltensänderung ein nachvollziehbares einschneidendes Erlebnis.
Was hat Dich denn so beeindruckt?

Samuel

rene1265
03.11.2006, 20:43
Wir mussten uns gegenseitig begutachten und dabei sind mir beim Verhalten der anderen Teilnehmer meine eigenen Fehler auf gefallen. Ich habe daran erkannt was ich falsch gemacht habe und mache.
Die Kritik der anderen hat dabei sehr gut getan.


MfG
rene1265

Florist
03.11.2006, 20:55
Guten Abend rene;
so langsam wird da ein "Schuh" draus...
Einsicht ist der erste Weg zur Besserung! :?
Auch Kritik, die Du anfangs nicht annehmen wolltest, ist sinnvoll...

Viele Grüße, Flori :)

rene1265
03.11.2006, 21:16
Jetzt kümmere ich mich erst mal um meinen DRK Schein, denn ich muß ja den erweiterten machen für Lkw und mitte des nächsten Monats werde ich den Antrag stellen, so das ich den Fragebogen bekomme.
Den werde ich dann hier einstellen, damit ihr mich bewerten könnt.

MfG

rene1265:(

Florist
03.11.2006, 21:23
Wir wollen Dich hier nicht "bewerten", nur helfen!!:cool:

samuel
03.11.2006, 23:26
Wir mussten uns gegenseitig begutachten und dabei sind mir beim Verhalten der anderen Teilnehmer meine eigenen Fehler auf gefallen. Ich habe daran erkannt was ich falsch gemacht habe und mache.
Die Kritik der anderen hat dabei sehr gut getan.


MfG
rene1265

Und vorher hast Du nie Kritik erfahren?
Alle haben Dich gestreichelt und gesagt das machst Du Prima?
Das versteh ich jetzt nicht, was war denn auf einmal so anders?

Samuel

rene1265
04.11.2006, 16:51
Sorry, das war auch so nicht gemeint.

MfG
rene1265

rene1265
04.11.2006, 16:54
Nein, vorher hat mich kaum einer bewertet, denn ich bin ja fast nur allein unterwegs. Man hat mich nicht gestreichelt und gelobt, man hat mich auch hin und wieder kritisiert, aber das ging in einem Ohr rein und aus dem anderen raus, ich war halt so.

Heute mache ich mir aus Kritik meine eigenen Bilder und bewerte mich auch kritisch.

MfG
rene1265

samuel
05.11.2006, 00:38
Nein, vorher hat mich kaum einer bewertet, denn ich bin ja fast nur allein unterwegs. Man hat mich nicht gestreichelt und gelobt, man hat mich auch hin und wieder kritisiert, aber das ging in einem Ohr rein und aus dem anderen raus, ich war halt so.

Heute mache ich mir aus Kritik meine eigenen Bilder und bewerte mich auch kritisch.

MfG
rene1265

Früher so und heute so und wo ist der Weg?
Wenn einer von A nach B reist, dann hat er was gesehen und erlebt.
Du beamst Dich von A nach B.
Eben noch ein Schwein und nun ein Engel.

Es geht aber um den Weg!!!

Samuel

rene1265
09.11.2006, 13:33
Ja, so in etwa...


MfG

rene1265

rene1265
18.12.2006, 15:15
Hallo liebe Freunde und Helfer, ich möchte mich mal wieder melden und mich mit einer Frage an euch wenden.
Ich habe jetzt mit der Beantragung auf Wiedererteilung begonnen. Den DRK Schein brauche ich übrigens nicht zu erneuern, das Führungszeugniss ist beantragt. Nun meine Frage, ich habe für den 19.01.2007 meinen Arzttermin, wieviele Tage vorher wäre es ratsam kein Bier zu trinken?:? Nicht das hier jetzt der Verdacht aufkommt, ich sei zum Alkoholiker geworden,(@) Nein, ist nicht so, ich trinke halt abends gern mal ein Bier, oder mit Schatzilein ein Glas Wein:cool: . Ich denke mal, das auch bei mir die Leberwerte überprüft werden:( ( Entzug des FS wegen zu vieler Punkte, kein Alkohol und keine Drogen).
Ich habe mir übrigens das Protokoll von Foppel durch gelesen, sieht sehr gut aus und könnte mir auch sehr hilfreich sein.

MfG
rene1265

hausmann
18.12.2006, 15:20
also bei mir wurden keine leberwerte gezogen, ich hab vor meiner mpu trotzdem keinen alk getrunken (innere unruhe/angst das da doch was kommt)
musst du auch mal antesten, es geht auch alles ohne alk :)

rene1265
18.12.2006, 15:29
Ja klar, es geht auch ohne, aber würde denn das gelegentliche Bier, oder das Glas Wein so ins Gewicht fallen?

MfG
rene1265

hausmann
18.12.2006, 15:39
ich schick dir mal nen Alkohol-MPU Spezialist hier in deinen thread ;)

Florist
18.12.2006, 15:43
Hallo rene;
ein gelegentliches Glas Bier oder der Wein mit Schatzi wird Deine LW´s nicht beeinflussen.
Solange alles im normalen Rahmen bleibt gibt es keine Probleme.
Nur bei häufigem "Vollbrand" musst Du Dich vorsehen!!
Sonst könnte es eine böse Überraschung geben...

Viele Grüße, Flori :)

rene1265
18.12.2006, 19:50
Meinetwegen muss das nicht sein, ich habe ein gesundes Verhältniss zu Alkohol. Ich bin noch einer der alten Schule, d.h. im Strassenverkehr 0,0 Promille.

Gruß
rene1265

Say
18.12.2006, 19:56
Dann genieß dein Glas Wein mit deinem Schatz einfach .... es sei dir gegönnt. ;)

Say

hausmann
18.12.2006, 19:57
und restalkohol?
hab ich mir früher nie nen kopp drumm gemacht.
nach nem "gelungenen" abend, am nächsten tag, ca. 8 std. nach trinkende wieder fahren.... das iss auch ne alkfahrt...
will dir ja aber hier nix einreden ;)

rene1265
18.12.2006, 20:06
Ja Hallo, grüß dich Flori,:wink: habe lange schon nichts mehr von mir hören lassen, ist aber alles i.O. mit mir, nur halt Scheiße ohne Job.

Nein das mit dem Vollbrand ist für mich kein Problem, da sowieso nicht meine Geschmacks Richtung.

Für mich rückt ja jetzt die Zeit auch immer näher und ich werde mich ab 01/07 auch wieder der intensieven MPU-Vorbereitung widmen:lesen: , denn es wird Zeit das ich wieder auf die Strasse komme:drive: und meinen Finanziellen Haushalt ausgleiche. Ich hatte in der Zwischenzeit schon mehrere Angebote ( gute Angebote ), muste aber alle ablehnen wegen dem Fehlen des FS, das war vieleicht Frustrierend.:koch:


MfG
rene1265

Say
18.12.2006, 20:11
und restalkohol?
hab ich mir früher nie nen kopp drumm gemacht.
nach nem "gelungenen" abend, am nächsten tag, ca. 8 std. nach trinkende wieder fahren.... das iss auch ne alkfahrt...
will dir ja aber hier nix einreden ;)

Ein Glas kein Faß voll

Say

rene1265
18.12.2006, 20:15
Nein, da muss ich sagen, achte ich schon immer drauf.

MfG
rene1265

hausmann
18.12.2006, 20:16
say: das war ja nicht auf das glas wein mit dem schätzelein bezogen... ;)
rene: na dann iss ja gut :)

rene1265
18.12.2006, 20:18
Tja, man muss schon Charakterstärke zeigen um zu wissen wann Schluß ist, und vor allem, dann auch wirklich auf zu hören. Aber noch besser ist es, erst garnicht zum Alkohol greifen, wenn ich weiß das ich am nächsten Morgen wieder fahren muss.

MfG

rene1265

hausmann
18.12.2006, 20:19
da haste wahr....
da hab ich mir, wie gesagt !früher!, nie nen kopp drum gemacht... :)


(das WT lassen wir mal aussen vor :ahhh:)

Say
18.12.2006, 20:38
Alles mit MAß und Ziel sagten die "Alten" immer ....und die haben wie so oft Recht

Say

rene1265
18.12.2006, 20:41
Aber um mal wieder auf mein Problem mit den Punkten zu kommen.
In der Zeit wo ich jetzt selber nicht mehr fahre und ich immer nur rechts sitze, ist mir aufgefallen, es wird immer noch gerast, gedrängelt und zu dicht auf gefahren. Komisch, man hat mich doch aus dem Verkehr gezogen. Ich sehe den Strassenverkehr irgentwie mit anderen Augen, sehe Fehler der anderen Verkehrsteilnehmer und kann sie genau auf mich umlegen, denn so war ich auch mal.
Meine Frau, die immer fährt, sagte neulich zu mir, ich könnte Fahrlehrer werden, denn ich wüsste worauf es im Strassenverkehr ankommt und was ganz wichtig ist, so sagt sie, ich habe die nötige Ruhe in mir.
Was das jetzt ein Lob, oder gar ein Zeichen, das ich so weit bin?

MfG

rene1265

Say
18.12.2006, 20:51
Eine Auswirkung deiner Veränderung und Einsicht?

Say

samuel
19.12.2006, 00:23
Aber um mal wieder auf mein Problem mit den Punkten zu kommen.
In der Zeit wo ich jetzt selber nicht mehr fahre und ich immer nur rechts sitze, ist mir aufgefallen, es wird immer noch gerast, gedrängelt und zu dicht auf gefahren. Komisch, man hat mich doch aus dem Verkehr gezogen. Ich sehe den Strassenverkehr irgentwie mit anderen Augen, sehe Fehler der anderen Verkehrsteilnehmer und kann sie genau auf mich umlegen, denn so war ich auch mal.
Meine Frau, die immer fährt, sagte neulich zu mir, ich könnte Fahrlehrer werden, denn ich wüsste worauf es im Strassenverkehr ankommt und was ganz wichtig ist, so sagt sie, ich habe die nötige Ruhe in mir.
Was das jetzt ein Lob, oder gar ein Zeichen, das ich so weit bin?

MfG

rene1265

Wie empfindest Du das?

Samuel

rene1265
19.12.2006, 10:15
Ich empfinde das so wie ich es geschrieben habe, es ist zu gefährlich und man sollte es unbedingt unterlassen, denn man bringt sich und andere in Gefahr.


MfG
rene1265

rene1265
19.12.2006, 10:16
Ja, das kann ich so sagen, denn früher habe ich anders gedacht.

MfG

rene1265

Say
19.12.2006, 10:53
Dann fassen wir das doch mal zusammen:

Durch mein Umdenken und meine heutige Einsicht hab ich erkannt das die Regeln im Straßenverkehr erstellt wurden um nicht nur andere sondern auch mich zu schützen.


Paßt so?

Say

rene1265
19.12.2006, 11:11
100%, genau meine Gedanken.:?

Was kann ich noch tun, damit es klappt mit der MPU?

rene1265

Say
19.12.2006, 11:19
Schau mal was Samuel dir auf Seite 6 ganz unten geschrieben hat und dann versuch das mal zu beschreiben

Say

rene1265
19.12.2006, 11:41
Sorry, aber jetzt habe ich ein Problem, ich bin nicht ganz so Fortschrittlich mit dem PC wie ihr, wo bitte ist Seite 6?

MfG
rene1265

Say
19.12.2006, 11:50
Schau mal oben und unten sind so kleine Zahlen das sind die Seiten ,die kannst du einfach anwählen da steht sogar Seite davor

Say

rene1265
19.12.2006, 12:36
Ahhhh, ich gefunden habe !!!!:ahhh:

Tja, was hat mich dabei so beeindruckt, eigentlich, das die anderen Seminarteilnehmer mich nicht als Raser hin stellten, sondern mich integrierten. Man hat mich positiv und negatiev bewertet, aber die negatieven Bewertungen empfand ich nicht als gemeckere anderer Verkehrsteilnehmer, sondern als Information für mich, doch etwas zu ändern.
Danach durfte ich ja noch ca. 1 Jahr fahren und muss sagen, das hat prima geklappt mit dem neuen Fahrstil. Es gab keine Auffälligkeiten mehr, ich kam ruhig und entspannt überall an und ich brauchte den Warnungen im CB-Funk, das irgentwo der Blitzer steht, kein Interesse mehr schenken.:pfeif:


MfG
rene1265

Say
19.12.2006, 15:04
Na dann erzähl doch mal von dem Jahr

Was war anders?

Was war besser?

Was ist dir aufgefallen?

u.s.w.

Say

rene1265
19.12.2006, 16:36
Vor dem Jahr habe ich mir meist nicht viel aus der StVO gemacht, ich habe versucht mich daran zu halten, wenn dann aber nicht, habe ich mir auch keine weiteren Sorgen und Gedanken gemacht. Wenn ich es eilig hatte, dann habe ich nie über Konsequenzen nach gedacht. Man hat mir von zu Hause aus auch nie den gehobenen Zeigefinger gezeigt, denn es hat keinen interessiert.
Dann flatterte mal wieder ein Schreiben ins Haus, egal, 2 Jahre und dann ist wieder gut.:bete:

Jetzt sage ich mir, wenn mich jemand in einber 70-ger Zone überholt, fahr du ruhig, auch du bist mal dran:polizei: , wenn mich einer bedrängt, dann mache ich ihm Platz und sage, getreu dem Spruch der Feuerwehr, überholen sie ruhig, wir schneiden sie raus, wenn mich jemand zum rasen anniemieren will, das lohnt nicht, die 15 minuten die du schneller bist, habe ich am Sprit gespart.:baeh:

Ich habe gelernt, meinen Frust und meinen Ärger nicht mit ins Auto, oder in den LKW zu nehmen, der kann draußen warten.
Ich habe früher nicht daran gedacht, das ich bei meinem Verhalten auch mal ins Gras beißen könnte und meine Kinder nur noch mit einem Stein reden können, oder das ich anderer Familien zerstöre.

Ich habe mir seit ca.1 Jahr ein Verhalten antrainiert, in dem ich mich an die Regel halte, die vorgeschrieben sind.
Meine neue Partnerin steht auch felsenfest hinter mir und ermahnt mich fals ich mal Gefahr laufe dies nicht zu tun.



MfG
rene1265

Florist
19.12.2006, 17:13
Rene, das Rausschneiden kenn ich...:(

hausmann
19.12.2006, 17:20
so gehts mir nun zum glück auch.
hätte ich nicht zur mpu antreten müssen, würd ich mich mit 90%iger sicherheit immer noch zum rasen verleiten lassen.
aber was bringt es??? gar nix!!!

hexenkessel
19.12.2006, 17:21
wenn mich jemand zum rasen anniemieren will, das lohnt nicht, die 15 minuten die du schneller bist, habe ich am Sprit gespart.

und was ist mit der Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer oder Fußgänger ( Kinder )

rene1265
19.12.2006, 17:25
Wieso rausschneiden ?


MfG

rene1265

hausmann
19.12.2006, 17:26
flori iss feuerwehrmann :)
der kennt sich aus mit deinem spruch: überholen sie ruhig, wir schneiden sie später raus!!

rene1265
19.12.2006, 17:29
Ach das rausschneiden hast du gemeint, ja, ist nicht lustig....
MfG
rene1265

rene1265
19.12.2006, 17:31
Sollte ich etwa jeden Verkehrsteilnehmer persönlich ansprechen ? Wenn ich andere Teilnehmer schließt das natürlich auch Kinder, Frauen, ältere Menschen u.s.w. ein.

MfG

rene1265

rene1265
19.12.2006, 17:34
so gehts mir nun zum glück auch.
hätte ich nicht zur mpu antreten müssen, würd ich mich mit 90%iger sicherheit immer noch zum rasen verleiten lassen.
aber was bringt es??? gar nix!!!


Warum hat es nix gebracht?

hausmann
19.12.2006, 17:35
du hast deinen beitrag bearbeitet, vorher stand das so nicht drin.
und hexilein hat das vorher nicht lesen können ;)

hausmann
19.12.2006, 17:36
Warum hat es nix gebracht?

damals das rasen!!!!!!
hab ich nu ja erkannt das es nix bringt... ;)

rene1265
19.12.2006, 17:38
du hast deinen beitrag bearbeitet

Sorry, war nicht böse gemeint. Ist besser so ?


MfG
rene1265

rene1265
19.12.2006, 17:41
damals das rasen!!!!!!
hab ich nu ja erkannt das es nix bringt... ;)

Das hab ich jetzt auch eingesehen. Ich hoffe nur das der GA mit mir einer Meinung ist, denn bei mir hat es wirklich klick gemacht.

MfG

rene1265

hexenkessel
19.12.2006, 17:46
du hast deinen beitrag bearbeitet, vorher stand das so nicht drin.
und hexilein hat das vorher nicht lesen können

so ist es rene wie Hausi sagt , so gefällt mir das auch besser :-)

rene1265
19.12.2006, 17:50
Danke Hexi, das beruhigt mich ungemein.

MfG
rene1265

hausmann
19.12.2006, 17:54
Das hab ich jetzt auch eingesehen. Ich hoffe nur das der GA mit mir einer Meinung ist, denn bei mir hat es wirklich klick gemacht.

MfG

rene1265

der wird dir glauben wenn du es ihm auch richtig "verkaufst" :)

rene1265
19.12.2006, 18:02
der wird dir glauben wenn du es ihm auch richtig "verkaufst" :)
Ist denn diese Verkaufsstrategie vieleicht die richtige?
Ich hoffe doch. Ich habe mir den Bericht von Foppel genau unter die Lupe genommen. Er hat ja fast die gleichen Vergehen wie ich und meine Agumentation klingt auf seinen Text auch ganz passabel. Ich werde es für mich als Leitfaden ansehen. Er hat es geschafft, und ich schaffe es auch.
Gesundheitliche Probleme gibt es bei mir nicht, das Sehvermögen ist auch O.K. und Alkohol, no Problem. Dürfte also nix passieren.

MfG

rene1265

hexenkessel
19.12.2006, 18:08
genau rene , gut das deine Geschichte mit Foppel anpasst , doch solltest du es mit deinen eigenen Worten sagen können ;)

Say
19.12.2006, 18:10
Außer das der GA fragt

Ich habe mir seit ca.1 Jahr ein Verhalten antrainiert, in dem ich mich an die Regel halte

wie hat du das gelernt? ...doch nicht alleine durch die Gruppe .... es müssen ja Dinge vorgefallen sein die dich im Verkehr zum nachdenken gebracht haben ...Situationen in denen du anders reagiert hast ....dich erst reizen hast lassen und dann tief durchgeatmet und gesagt ...nee ich nicht mehr

Say

rene1265
19.12.2006, 18:20
wie hat du das gelernt? ...doch nicht alleine durch die Gruppe .... es müssen ja Dinge vorgefallen sein die dich im Verkehr zum nachdenken gebracht haben ...Situationen in denen du anders reagiert hast ....dich erst reizen hast lassen und dann tief durchgeatmet und gesagt ...nee ich nicht mehr

Saa
Ich habe einfach genug von dem tristen Leben, immer mit der Angst zu leben, komme ich am nächsten Wochenende wieder zu meinem Schatz nach Hause?
Werde ich meine Kinder wieder sehn?

Ich möchte mit meinem Verhalten dazu beitragen das die Welt etwas sicherer wird.

Ich möchte wieder einen Job, um mir auch selber das Gefühl zu geben, das ich gebraucht werde.

Und das schaffe ich nur durch die Umstellung meines Fahrstils, meines Lebens und meiner Gewohnheiten.

MfG

rene1265

Say
19.12.2006, 18:27
Du beziehst noch zu viel auf den Führerschein und das fahren deine Verhaltensänderung mußt du in den Vordergrund stellen ...der GA wird die Fehler in deiner Vergangenheit suchen.

die Fragen die er sich stellt werden lauten

Warum hat er früher nicht gelernt sich an Regeln zu halten?
Warum mußte er vor anderen prahlen?
Warum ist das heute nicht mehr so? ... was hat sich geändert das er einsieht das es Regeln gibt und das aus gutem Grund .... und nicht nur im Verkehr?

Say

samuel
19.12.2006, 22:35
Aber um mal wieder auf mein Problem mit den Punkten zu kommen.
In der Zeit wo ich jetzt selber nicht mehr fahre und ich immer nur rechts sitze, ist mir aufgefallen, es wird immer noch gerast, gedrängelt und zu dicht auf gefahren. Komisch, man hat mich doch aus dem Verkehr gezogen. Ich sehe den Strassenverkehr irgentwie mit anderen Augen, sehe Fehler der anderen Verkehrsteilnehmer und kann sie genau auf mich umlegen, denn so war ich auch mal.
Meine Frau, die immer fährt, sagte neulich zu mir, ich könnte Fahrlehrer werden, denn ich wüsste worauf es im Strassenverkehr ankommt und was ganz wichtig ist, so sagt sie, ich habe die nötige Ruhe in mir.
Was das jetzt ein Lob, oder gar ein Zeichen, das ich so weit bin?

MfG

rene1265


Ich hatte meine Frage unverständlich formuliert.

Empfindest Du das Verhalten Deiner Frau als positiv oder negativ?

Wenn Du mit dem Psychologen redest, dann ist es schlau solche Äußerungen über Dich auch in Dir entsprechend einzuordnen.

Wenn Deine Frau also sagt, Du benimmst Dich wie ein Opa mit Hut, findest Du das gut oder schlecht?

rene1265
20.12.2006, 12:37
Ich hatte meine Frage unverständlich formuliert.

Empfindest Du das Verhalten Deiner Frau als positiv oder negativ?

Sie sagt nicht das ich mich wie ein Opa mit Hut verhalte:fing: , sie meint damit, das ich aus meinen Fehlern gelernt habe und mich im Vergleich zu früher umsichtiger und selbstkritischer verhalte und das ist für mich ein Anzeichen dafür, das sich in mir eine Wandlung zum positiven vollzogen hat:pro: . Das find ich super und damit bezeichne ich das Verhalten meinerr LAG als positiv.:huepf:

MfG

rene1265

samuel
20.12.2006, 23:22
Das ist prima, denn laut Leitlinien sollst Du Dein neues Leben positiv empfinden, sonst wird es bei der Begutachtung schwierig.

Samuel

rene1265
21.12.2006, 18:43
Das ist prima, denn laut Leitlinien sollst Du Dein neues Leben positiv empfinden, sonst wird es bei der Begutachtung schwierig.


Ich denke immer positiv, auch wenn mir das Leben öfter mal ein Bein stellt, positiv denken, vor allem immer sich eingestehen, das man ein menschliches Wesen ist und Menschen machen mal Fehler, und Fehler sind dafür da, das man aus ihnen lernt.

MfG
rene1265

samuel
21.12.2006, 22:52
Nu kann ja kener in den Kopf kieken.

Wenn Du also beim Psycho sitzt, dann solltest Du das auch reichlich erwähnen, bei allen Beispielen. Und um das zu üben, auch hier zu jedem Beitrag eine positive Meldung dazu.

Samuel

Foppel
22.12.2006, 12:17
Menschen machen mal Fehler, und Fehler sind dafür da, das man aus ihnen lernt.

Die Aussage ist zwar okay, aber dennoch hat sie etwas verharmlosendes. Man könnte es Dir so auslegen, als wenn Du meinen würdest "Yoah, ist schon okay mal mit 120 km/h durch die Innenstadt zu fliegen, wenn man danach einsieht das es ein Fehler war".

Klar machen Menschen Fehler. Und selbstverfreilich sind manche Exemplare dieser Gattung auch in der Lage aus ihren Fehlern zu lernen. Nur leider verwenden die meisten diese Aussage um das was sie verbockt haben, zu verharmlosen und als normal hinzustellen.

Say
22.12.2006, 12:26
Einsehen kommt vor dem lernen(antrainieren) :D

Say

rene1265
23.12.2006, 12:54
Nu kann ja kener in den Kopf kieken.

Wenn Du also beim Psycho sitzt, dann solltest Du das auch reichlich erwähnen, bei allen Beispielen. Und um das zu üben, auch hier zu jedem Beitrag eine positive Meldung dazu.

Samuel

Danke, ich werde es beherzigen.

MfG
rene1265

rene1265
23.12.2006, 12:57
Die Aussage ist zwar okay, aber dennoch hat sie etwas verharmlosendes. Man könnte es Dir so auslegen, als wenn Du meinen würdest "Yoah, ist schon okay mal mit 120 km/h durch die Innenstadt zu fliegen, wenn man danach einsieht das es ein Fehler war".

Klar machen Menschen Fehler. Und selbstverfreilich sind manche Exemplare dieser Gattung auch in der Lage aus ihren Fehlern zu lernen. Nur leider verwenden die meisten diese Aussage um das was sie verbockt haben, zu verharmlosen und als normal hinzustellen.

Dann wäre es aber sicherlich hilfreich das in jedem einzelnen Fall zu erwähnen, das es ein Fehler war, und man auch eingesehen hat, das dieses Vergehen zur Katastrohe hätte führen können und man daraus gelernt hat.

MfG

rene1265

Say
23.12.2006, 13:13
Erst einmal kommen die Fakten, danach kommt die Einsicht und die Änderung, dann kommt das heute.

Say

sherlockx
23.12.2006, 19:20
blöder und alter spruch.... ehrlich währt am längsten... aber wahr !!!! wenn du offen und ehrlich zu deinen missetaten stehst und nichts beschönigst und dann erzählst was du in deinem leben verändert hast um nicht "rückfällig" zu werden dann hast du guten chancen.....

rene1265
09.02.2007, 13:29
Hallo Freunde, ich habe mich in letzter Zeit sehr rar gemacht, aber ich habe versucht nicht dauernd an den Verlust meines FS zu denken und was ich dadurch für eine private Katastrophe bei mir ausgelöst habe.

Aber jetzt geht es wieder los, denn ich habe meinen MPU Termin bekommen und kann mich intensiv darauf vorbereiten, diesen Tag mit einem positiven Ergebniss ab zu schließen. Dann geht es wieder bergauf, denn ich habe auch schon einen neuen Arbeitgeber, der mich, sobald ich meinen FS wieder habe, einstellen möchte, weil er von meiner Berufserfahrung und meinem Können überzeugt ist.

Nun aber mal zu einer Frage an euch :

Ich lese immer wieder etwas vin einem Fragebogen, den man ausfüllen muss. Ich habe mir zwar schon mal einen hier aus dem Forum ausgedruckt, um anhand meiner Vergehen damit zu üben, aber selber habe ich noch keinen bekommen.
Bekommt den nicht jeder?


MfG
rene1265

hausmann
09.02.2007, 13:33
der fragebogen von deinem mpi ist nur ein kleiner.
dort geht es um deine krankenvorgeschichte, hobbys, familienstand, wieviel km gefahren und so weiter. das iss pillepalle.
ich hatte ihn vom tüv nord vor der mpu nach hause bekommen zum ausfüllen.
aber kann auch sein das du ihn erst am tag deiner mpu bekommst und dann im wartezimmer ausfüllen sollst.
das ist echt nix wildes. und hat gar nix mit den fragebögen hier im forum zu tun ;)

Florist
09.02.2007, 13:39
Hallo rene;


Ich lese immer wieder etwas vin einem Fragebogen, den man ausfüllen muss.

Wenn Du den Fragebogen bei der MPU meinst, dann bekommst Du den entweder vom MPI zugeschickt oder du musst den bei Deinem Termin ausfüllen.
Dort geht es um allgemeine Gesundheitsfragen und um eine kurze Beschreibung Deiner Lebensumstände.

Viele Grüße, Flori

rene1265
09.02.2007, 13:44
Na vor dem Fragebogen und der eigentlichen MPU habe ich ja auch keine Angst, halt nur ein komisches Bauchgefühl, denn es hängt eben sehr viel davon ab.

In Sachen Fahren, bin ich als Beifahrer nun bestens prepariert, denn ich bin soetwas von gelassen!!!!
Dieses Verhalten werde ich auch in Zukunft als Steuermann auf der linken Seite beibehalten, denn es ist entspannent und gut. In dieser hektischen und schnelllebigen Zeit ist es wichtig ruhig und gelassen zu bleiben und vor allem immer mit den Fehlern anderer rechnen und dann auch darauf richtig zu reagieren, aber vor allem mit Ruhe und Besonnenheit.
Ich bin der Meinung, das man so keine Angst mehr haben muß, in alte Verhaltensmuster zu verfallen.
Es ist nicht ganz so wichtig wann ich am Ziel ankomme, sondern das ich ankomme und wie.
Rechtzeitig losfahren = Rechtzeitig ankommen !!!!!

MfG
rene1265

rene1265
16.02.2007, 11:40
Hallo Leute,
da nun bald der Termin meiner MPU ist, habe ich mal ne Frage. Beim GA soll ich ja auf alle meine Vergehen eingehen, b.z.w. zu Stellung nehmen, was mache ich aber, wenn ich ein Vergehen dabei habe, zu dem ich garnichts näher sagen kann, weil ich nichts weiß davon?
Im konkreten Fall, geht es darum, mir wurde eine Sachbeschädigung ( Beschädigung eines Brückengeländers) mit anschließendem unerlaubten entfernen vom Unfallort vorgeworfen.
Ich bin bestraft worden, obwohl mir nie etwas bewiesen wurde, ich aber auch zu der Zeitkeinen Widerspruch eingelegt habe, weil ich mir darum keine gedanken gemacht habe.
Ich hatte zwar in dem Anhöhrungsbogen den Vorgang bestritten und auch meine Meinung geäußert und auch um eine Vermessung des FHZ gebeten, aber zum Urteil nichts gesagt und mich auch leider nicht darum gekümmert.

MfG

rene1265

Florist
16.02.2007, 12:04
Hallo rene;
wenn das in Deiner Akte steht wirst Du dazu etwas sagen. Erkär das so wie hier, das sollte genügen.

Viele Grüße, Flori

rene1265
16.02.2007, 12:24
Heute weiß ich das das dumm von mir war, wenn ich mich gewehrt hätte, hätte ich diese Punkte mit Sicherheit auch nicht bekommen, aber Ignoranz und Gleichgültigkeit fordert halt seinen Tribut.

Weiterhin habe ich ja bereits im November 2004 ein Aufbauseminar besuchen müssen. Dieses hat mir eigentlich die Augen geöffnet, aber trotzdem bin ich 2005 und 2006 etwas Rückfällig geworden. Nun weiß ich nicht wie ich das dem GA klar machen soll, das soetwas nicht wieder vor kommt, denn ich habe mich verändert.
Denn es heißt doch, wer einmal lügt, dem glaubt man nicht. Wie kann ich ihm das klar machen?


MfG
rene1265

flo
16.02.2007, 18:29
Rene,

stell dir mal vor, du wärst der GA und jemand würde genau das versuchen....

Weiterhin habe ich ja bereits im November 2004 ein Aufbauseminar besuchen müssen. Dieses hat mir eigentlich die Augen geöffnet, aber trotzdem bin ich 2005 und 2006 etwas Rückfällig geworden. Nun weiß ich nicht wie ich das dem GA klar machen soll, das soetwas nicht wieder vor kommt, denn ich habe mich verändert.
Denn es heißt doch, wer einmal lügt, dem glaubt man nicht. Wie kann ich ihm das klar machen?


Was würdest du von demjenigen erwarten, damit du ihm glaubst? Versuch dich mal in diesem Gedankenspiel von der Aufrichtigkeit der Absichten zu überzeugen.
Wir können dir hier nicht alles vorkauen, es ist dein Leben und deine Geschichte, du kennst die am besten und wenn du wirklich klar bist mit dir, weißt du auch, warum das passiert ist.

Greetz
Die Flo

rene1265
16.02.2007, 18:39
Das hängt dann natürlich von seiner Glaubwürdigkeit ab. Ich denke das wird meine Größte Hürde sein, die ich nehmen muss.


MfG
rene1265

flo
16.02.2007, 18:51
Rene,

Glaubwürdig bist du durch dein Auftreten, deine Auseinandersetzung, deine Ausstrahlung.
Wenn du ausstrahlst, daß du dich geändert hast und glaubhaft anhand deiner Geschichte klarmachen kannst, warum die Rückfälle, hast du gute Karten.

Greetz
Die Flo

Say
21.02.2007, 22:34
Ich wünsch dir viel Erfolg für Morgen !!

Say

hausmann
22.02.2007, 00:16
TOI-TOI-TOI

Florist
22.02.2007, 04:59
Viel Erfolg!!! Mach´s Beste draus, ein Positiv...

4Kids
22.02.2007, 06:41
Viel Erfolg. Toi, toi, toi.

hexenkessel
22.02.2007, 09:56
bin etwas spät , aber auch von mir werden die Daumen gedrückt;)

rene1265
23.02.2007, 13:42
Danke liebe Freunde, es ist schön zu wissen, das da Freunde sind, die mit einen fühlen und zittern.
Nun zu meiner eigentlichen MPU:
Ich habe mich angemeldet, meinen Obulus( 336,03 Euro) entrichtet, dann habe ich einige Fragebögen ausgefüllt( 1x persönliche Daten, 1x gesundheitliche Fragen und dann einen Fragebogen mit 8 Verkehrsrechtliche Fragen). Ein Artzt hat sich kurz mal mit meiner Person befasst, nach dem allgemeinen Gesundheitszustand und ob ich irgentwelche Medikamente nehme, oder sonst irgentwelche einschränkungen habe. Dieses habe ich alles verneinen können und durfte mich dann wieder in den Aufenhaltsraum begeben. Nach etwa 15 Min. holte mich der Psychologe zum Geschpräch. Nach kurzer Vorstellung und überprüfung meiner persönlichen daten bat er mich Stellung zu seinen Fragen zu nehmen. Er nannte mir ein Datum aus meiner Verkehrsakte un ich sollte ihm erklären wie es zu diese Verstößen kam.
Nachdem wir alles durch hatten, fragte er mich noch nach meinen Vorstellungen für die Zukunft und was ich unternehmen möchte, damit ich nicht wieder in alte Bahnen verfalle.
Dieses Gespräch dauerte etwa 40 min., dannach ging ich wieder in den Aufenhaltsraum um zu watren.
Nach etwa 20 Min. muste ich dann zum Reaktionstest. Diesen habe ich mit 82% gemeistert.
Dannach konnte ich gehen. Alle zusammen dauerte etwa 3 Stunden.



MfG

rene1265

rene1265
23.02.2007, 13:48
DANKE, DANKE, ich bedanke mich für deine Wünsche!!!

rene1265
23.02.2007, 13:49
Danke für deine Wünsche....!!!!

rene1265
23.02.2007, 13:50
DANKE, DANKE

rene1265
23.02.2007, 13:51
DANKE;DANKE

rene1265
23.02.2007, 13:52
Auch bei Dir möchte ich mich bedanken DANKE, DANKE

Say
23.02.2007, 13:53
Wer ist Dir? <grübel>

Say

rene1265
23.02.2007, 14:06
Ich wollte mich damit bei Hexenkessel bedanken

MFG

rene1265

Say
23.02.2007, 14:11
Dann schreibs auch hin ....du Dussel ;)

Say

Florist
05.03.2007, 14:17
Herzlichen Glückwunsch !!!!

jock
05.03.2007, 15:29
Herzlichen Glückwunsch !!!!

mfg

rene1265
05.03.2007, 15:39
Ich habe es geschaft, mit eurer Hilfe. Dafür möchte ich mich recht herzlich bedanken. Es ist zwar nicht das Ergebnis welches ich gerne hätte, aber ich denke, es gibt schlimmeres.

Nun möchte ich euch mein Gutachten zeigen...weiß nur nicht wie ich das machen soll, Help......

Florist
05.03.2007, 15:45
Versuch mal Hausmann zu erwischen, der kann Dir sicher dabei helfen.
Ich hab von sowas auch keine Peilung...(@)

jock
05.03.2007, 15:46
Nun möchte ich euch mein Gutachten zeigen...weiß nur nicht wie ich das machen soll, Help......

Einscannen, anonymisieren bei z.b. http://imageshack.us/ ablegen

Say
05.03.2007, 15:50
Herzlichen Glückwunsch!!!

Say

hausmann
05.03.2007, 16:38
von mir auch herzlichen glückwunsch... :D

Suse
05.03.2007, 16:42
CONGRATULATIONS auch von SUSE!!!!!

rene1265
05.03.2007, 16:57
Rechtherzlichen dank

hexenkessel
05.03.2007, 17:33
Glückwunsch rene ;) ;)