PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nun ist es soweit...


Patrick.Bln
01.11.2006, 17:20
...am 9. ist meine MPU und obwohl ich mir bis dato ziemlich sicher war das ich sie bestehe kommen mir nun doch langsam Zweifel. Die Taten wegen derer ich zur MPU muss sind nicht gerade das was hier jeder so "verbrochen" hat und bei erneutem durchlesen der Fragestellungen bin ich mir eben nicht mehr sicher ob es alles so einfach wird wie anfangs gedacht. Fakt ist, die schlimmsten Straftaten liegen schon sehr lange zurück, aber hier nochmal alles im einzelnen was mir geschickt wurde.

1998:
gemeinschaftlicher Diebstahl in besonders schwerem Falle in Tateinheit mit vorsätzlichem fahren ohne FE

Erklärung:
Es handelt sich hierbei um insgesamt 16 mehr oder weniger nachgewiesene Diebstähle von Kraftfahrzeugen in Tateinheit mit fahren ohne FE.


1999:
Diebstahl jeweils in Tateinheit mit fahren ohne FE, gefährlicher Eingriff in den Strassenverkehr, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte in besonders schwerem Falle und fahrlässiger Körperverletzung

Erklärung:
Hierbei geht es um einen KFZ Diebstahl mit anschliessender Fluchtfahrt und das ganze endete indem ich mit 180 km/h in einen Funkwagen gefahren bin. Bin mir bis heut nicht darüber im klaren ob der Unfall ein Suizidversuch war oder einfach nur, weil ich dachte ich komm vorbei.


2001:
Vorsätzliches fahren ohne FE

Erklärung:
Ein Arbeitskollege hatte mir seinen Golf II angeboten. Ich hab ihn gekauft und bin damit ohne FE gefahren.


2002:
Vorsätzliches fahren ohne FE

Erklärung:
Bekam von meinen Eltern einen Honda Civic in der Annahme ich würde bis zum Erhalt meiner FE nur daran schrauben. Fazit: fahren ohne FE



Meine Akte ist noch um einiges dicker, aber nur diese Delikte wurden mir als Grund für die MPU genannt. Bisher dachte ich da alles schon etwas zurückliegt, insbesondere die schweren Delikte, sollte ich eigentlich keine Probleme haben durch die MPU zu kommen. Ich habe nach dem Vorfall 1999 2 Monate in U-Haft verbracht und mir dort geschworen nie richtig inhaftiert zu werden. Folglich war das auch das Ende meiner Geschichte als Autodieb. Die anderen beiden Sachen ergaben sich mehr oder weniger aus der Leidenschaft für Autos in Verbindung mit dem Wissen das ich dafür auf jeden Fall keine Haftstrafe bekommen würde (sollte ich dem GA vielleicht nicht sagen?)

Nunja nach der Sache 2002 hatte sich das Thema für mich gänzlich erledigt. Mein Wagen hatte einen Totalschaden und oben drauf gab es 1 Jahr FE Sperre, 6 Monate Bewährungsstrafe und etwas über 1000 Euro Geldstrafe. Seit dem hab ich nicht mehr am Steuer eines Autos gesessen (abgesehen von meinen Fahrstunden)

Bin mit dem Führerschein nun fertig (es fehlen noch Nachtfahrt und 2 Theoriestunden) und ich warte eigentlich nur auf MPU und Amtsfreigabe. Was meint ihr...hab ich überhaupt eine Chance die MPU erfolgreich zu überstehen und worauf muss ich eurer Meinung nach besonders achten?

Vielen Dank schonmal für die Antworten :)

Tina1911
01.11.2006, 17:34
Hi und herzlich willkommen

die MPU ist sicher zu schaffen wenn du dich entsprechend vorbereitest, ohne wird das nichts. Es reicht nicht zu sagen, ich mach nichts mehr seit...! Schau dir da mal die FAQs an und beginne mit dem Fragebogen, damit wir dir helfen können...

:?
LG Tina

Patrick.Bln
01.11.2006, 18:09
1. Wie viele Verstöße hatten sie?
4

2. Was waren das für Verstöße?
1998 gemeinschaftlicher Diebstahl in besonders schwerem Falle in Tateinheit mit vorsätzlichem fahren ohne FE
1999 Diebstahl jeweils in Tateinheit mit fahren ohne FE, gefährlicher Eingriff in den Strassenverkehr, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte in besonders schwerem Falle und fahrlässiger Körperverletzung
2001 Vorsätzliches fahren ohne FE
2002 Vorsätzliches fahren ohne FE

3. Wann waren diese Verstöße und in welchem Zeitraum fanden diese statt? (möglichst Datum und zu welcher Tageszeit-um so genauer, um so besser)
1998 gegen 15:00
1999 gegen 18:30
2001 gegen 17:00
2002 gegen 10:00

Die genauen Daten muss ich nochmal raussuchen...ist ja schon ne ganze Weile her

4. Wie konnten so viele Verstöße zusammenkommen?
miserabler Freundeskreis, der Traum des schnellen Geldes, die Leidenschaft zu Autos, jugendlicher Leichtsinn und Naivität

5. Wie war ihre Gefühlslage bei diesen Delikten?
Ich hatte damals keinen Sinn für Recht & Unrecht. Ich kam mir überlegen und unantastbar vor.

6. Was hätte passieren können bei den jeweiligen Delikten?
Ich und vor allem andere hätten dabei zu Schaden kommen können.

7. Wie schätzen sie sich für die damalige Zeit als Fahrer ein?
Schwer zu beantworten...ich dachte natürlich selbst ich wäre ein guter Fahrer, aber ob man das so von sich behaupten kann ist eher fraglich

8. Woran lag es das sie keinen Unfall hatten?
1999 & 2002 reslutierte ein Unfall aus meiner Tat. Somit erübrigt sich die Frage.

9. Warum haben sie sich (immer wieder) so verhalten?
Mir wurden nie Grenzen aufgezeigt, ich wollte mich nicht ändern und im Nachhinein waren die Strafen für diese Vergehen vielleicht zu milde

10. Wie haben sie auf das Verhalten der Polizei reagiert nachdem sie gestoppt oder gelasert wurden?
1998 mit absoluter Überraschung und Fassungslosigkeit wie ich erwischt werden konnte
1999 mit Flucht
2001 hatte ich ein Gefühl und war vorbereitet darauf
2002 kam die Polizei durch einen Unfall und ich war vorbereitet

11. Wie haben sie auf die ersten Verwarn- bzw. Bußgelder reagiert?
Habe nie welche bezahlen müssen, da ich im Verkehr sonst nie negativ aufgefallen bin (zu schnell, falsch parken etc.)

12. Was hatten sie sich vorgenommen, um keine Punkte mehr zu bekommen?
Frage erübrigt sich, da ich nie einen FS besessen habe

13. Warum konnten sie ihre guten Vorsätze nicht einhalten?
Bis 1999 hatte ich keine guten Vorsätze. Nach meiner verbüßten U-Haft 1999 habe ich nie wieder ein fremdes Auto angerührt und die beiden letzten Delikte waren so nicht geplant. Es hat sich bei beiden Malen so ergeben das ich zu einem Auto kam und damit gefahren bin. 2002 bekam ich meine Bewährungsstrafe und ich wusste das es nun ernst wurde. Seid dem habe ich mir nichts mehr zu Schulden kommen lassen

14. Gibt es ein Zusammenhang zwischen dem Punktesammeln und bestimmten Ereignissen in ihrem Leben?
Kein Zusammenhang zu Punkten, aber wohl zu meinen Straftaten. Mein Vater wurde 1988 zu 13 Jahren Freiheitsstrafe wegen Mordes verhaftet und als er bedingt durch die Wende sehr früh wieder entlassen wurde sah ich wie gut es ihm finanziell ging durch kriminelle Machenschaften.

.Fragen nach Änderungen gegenüber früher:

1. Wie lauten ihre Vorsätze heute?
Ich möchte ein anständiges Leben führen, eine Familie gründen und mein Lebensablauf ohne Straftaten gestalten.

2. Was ist daran anders?
Ich hatte damals keine Vorsätze. Ich habe in den Tag hinein gelebt und mir über meine Zukunft keine Gedanken gemacht.

3. Was wollen sie konkret tun, damit sie ihre Vorsätze diesmal einhalten können?
Ich halte sie seit nunmehr 4 Jahren ein. Ich habe damals Psychologen besucht und war in einigen Unterbringungen. Mir hat nichts geholfen bis ich den Entschluss gefällt habe mein Leben zu ändern und diesen Entschluss habe ich bis heute weder bereut noch in Frage gestellt.

4. Was hat sich ansonsten bei ihnen geändert?
Ich bin älter und reifer geworden. Ich denke heute nach bevor ich etwas mache und habe begriffen das es einen Unterschied zwischen Recht und Unrecht gibt.

5. Welche Einstellung zur Verkehrssicherheit haben sie heute und was ist daran neu?
An meiner Einstellung zur Verkehrssicherheit hat sich nichts geändert. Ich bin nie auffällig gewesen in der Hinsicht.

6. Was ist ihrer Meinung nach im Straßenverkehr besonders wichtig?
Aufmerksamkeit, Geduld, in bestimmten Situationen die Ruhe zu bewahren und natürlich die Einhaltung der Stvo

7. Was könnte ihre guten Vorsätze wieder zum scheitern bringen?
Überhaupt nichts mehr

Tina1911
01.11.2006, 18:33
Hi Patrick

für diese MPU bin ich zwar kein Spezialist aber ich will es mal versuchen dir ein paar anregungen zu schreiben, es werden sicher noch andere etwas dazu zu sagen haben....

4. Wie konnten so viele Verstöße zusammenkommen?
miserabler Freundeskreis, der Traum des schnellen Geldes, die Leidenschaft zu Autos, jugendlicher Leichtsinn und Naivität
Das ist zu kurz, beschreibe hier ausführlicher was in dir vorging, war dir alles egal oder was? beschreibe

5. Wie war ihre Gefühlslage bei diesen Delikten?
Ich hatte damals keinen Sinn für Recht & Unrecht. Ich kam mir überlegen und unantastbar vor.
Auch hier kann es nicht schaden ausführlicher zu werden

6. Was hätte passieren können bei den jeweiligen Delikten?
Ich und vor allem andere hätten dabei zu Schaden kommen können.
Durch was zu Schaden èinen Unfall `??


7. Wie schätzen sie sich für die damalige Zeit als Fahrer ein?
Schwer zu beantworten...ich dachte natürlich selbst ich wäre ein guter Fahrer, aber ob man das so von sich behaupten kann ist eher fraglich
Du hast dich überschätzt, wolltest vielleicht imponieren usw...

8. Woran lag es das sie keinen Unfall hatten?
1999 & 2002 reslutierte ein Unfall aus meiner Tat. Somit erübrigt sich die Frage.
Hier könnte sein das du zum Unfall was sagen sollst

9. Warum haben sie sich (immer wieder) so verhalten?
Mir wurden nie Grenzen aufgezeigt, ich wollte mich nicht ändern und im Nachhinein waren die Strafen für diese Vergehen vielleicht zu milde
Du meinst du hättest härteStrafen gebraucht um dich zur Vernunft zu bringen?


.Fragen nach Änderungen gegenüber früher:

1. Wie lauten ihre Vorsätze heute?
Ich möchte ein anständiges Leben führen, eine Familie gründen und mein Lebensablauf ohne Straftaten gestalten.
Hast du da schon etwas geändert, hast du eine Freundin etc... dann sag es



Wie gesagt ich hab nur ein Teil kommentiert da ich eigentlich aus der Alk Ecke komme

LiebeGrüße
Tina

Patrick.Bln
01.11.2006, 18:41
Das mit den härteren Strafen ist so eine Sache. In meiner Situation kam es mir recht ungelegen nach jeder Tat mit einem blauen Auge aus dem Gerichtssaal zu kommen. Mir wurde immer nur gesagt das es so nicht geht und alles ganz schlimm wäre. So richtig begriffen hab ich es erst nach der U-Haft und dann letztendlich mit der Bewährungsstrafe.

Klar ist auch das ich sehr jung war und sowas wie Freiheitsstrafe wieder übertrieben gewesen wäre, aber da gibts ja auch noch Jugendarrest und solche Sachen. Sowas wurde bei mir nie angewendet...im Gegenteil, ich wurde sogar noch 1 Jahr nach Kanada geschickt in ein Programm für schwer erziehbare Jugendliche. Das Jahr war mehr Urlaub als alles andere.

Danke erstmal für Deine Kommentare. Werd mal schauen was ich da noch ändern und verbessern kann.

Florist
01.11.2006, 19:21
Hallo Patrick;
das meinst Du doch wohl nicht im Ernst:


5. Welche Einstellung zur Verkehrssicherheit haben sie heute und was ist daran neu?
An meiner Einstellung zur Verkehrssicherheit hat sich nichts geändert. Ich bin nie auffällig gewesen in der Hinsicht.

Du bist doch auffällig gewesen und hast sogar Unfälle gebaut, schon wieder vergessen??

1999:
Diebstahl jeweils in Tateinheit mit fahren ohne FE, gefährlicher Eingriff in den Strassenverkehr, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte in besonders schwerem Falle und fahrlässiger Körperverletzung

Erklärung:
Hierbei geht es um einen KFZ Diebstahl mit anschliessender Fluchtfahrt und das ganze endete indem ich mit 180 km/h in einen Funkwagen gefahren bin. Bin mir bis heut nicht darüber im klaren ob der Unfall ein Suizidversuch war oder einfach nur, weil ich dachte ich komm vorbei.

Dem hab ich nichts hinzuzufügen...

Patrick.Bln
01.11.2006, 19:32
Hab ich wohl die Frage lediglich falsch verstanden? Die Unfälle resultierten aus Straftaten und nicht weil ich am Steuer gesoffen/Drogen genommen hab oder ein Raser war. :?

Florist
01.11.2006, 19:42
Ein Raser warst Du mit Sicherheit!!!
Wer mit 180 km/h in einen Streifenwagen donnert ist mit Sicherheit kein Langsamfahrer!!!:@

Patrick.Bln
01.11.2006, 19:49
Mach Dich mal locker...die 180 km/h resultierten aus einer Flucht. %)

hausmann
01.11.2006, 19:50
Die Unfälle resultierten aus Straftaten und nicht weil ich am Steuer gesoffen/Drogen genommen hab oder ein Raser war.
????
und das ganze endete indem ich mit 180 km/h in einen Funkwagen gefahren bin.

kein Raser? mit 180 in nen Wagen der Rennleitung halte ich schon für raserei... ;)


wieso bist du damals immer wieder aufgefallen, was waren die gründe? ganz tief in dir drin liegt der wahre grund, und den musst du erkennen!!!

hausmann
01.11.2006, 19:53
alles was in den letzten 10 - 15 jahren vorgefallen ist wird wohl auch deinem gutachter vorliegen...
und einiges steht in deinem polizeilichen führungszeugnis.. das hat er auch vor sich.

Patrick.Bln
01.11.2006, 19:54
Wie die Geschwindigkeit zustande gekommen ist erläuter ich jetzt nicht nochmal.

Weil ich damals Spaß dran hatte und es eine Menge Geld einbrachte...Du glaubst doch nicht allen Ernstes das ich das so reinschreibe.

Wie gesagt da steht noch ne Menge mehr drin, aber seid 2002 herrscht da gähnende Leere.

hausmann
01.11.2006, 19:57
2002 war vor 4 jahren... was heißt das schon.

Patrick.Bln
01.11.2006, 20:01
Wenn Du Einsicht in meine Akte hättest wüsstest Du das es für mich persönlich eine Menge heißt. Wie auch immer...

Florist
01.11.2006, 20:02
Ich bin locker!!!

Was bei einer Fluchtfahrt wohl anders aufgefasst werden soll, ist mir ziemlich schleierhaft. Rasen ist Rasen!!!

Florist
01.11.2006, 20:04
Und ab sofort ist bei mir in Deinem Fall absolute Funkstille...

Patrick.Bln
01.11.2006, 20:05
Wenn Du das so sagst wirds wohl stimmen. Es ist schon was anderes ob man sich gezwungen fühlt zu rasen oder ob man aus Lust und Laune rast. Sicherlich schwer nachvollziehbar wenn man noch nie in der Situation war, aber lass Dir gesagt sein das man nicht vor der Polizei flüchtet weil es Spaß macht.

hausmann
01.11.2006, 20:12
Wenn Du Einsicht in meine Akte hättest wüsstest Du das es für mich persönlich eine Menge heißt. Wie auch immer...

in diesen 4 jahren; hattest du da glück, und wurdest nicht erwischt, oder hast du wirklich nix gemacht?
ich war auch 3 jahre ruhig ohne nen punkt, weil ich glück hatte und nicht gepackt wurde.

hausmann
01.11.2006, 20:15
hab noch ne frage an dich.
am neunten hast du deine mpu... wo legst du die ab??

Patrick.Bln
01.11.2006, 20:17
Wie bereits gesagt...Glück gehabt hab ich wohl nur desöfteren beim schwarz fahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln :p

Nein im Ernst...hab seit 2002 nichts mehr gemacht.

Berlin Mitte TÜV Rheinland Berlin Brandenburg

regentropfen
01.11.2006, 20:31
aber nur diese Delikte wurden mir als Grund für die MPU genannt.
Schau dir diesen satz an den du geschrieben hast!!! Nur diese Delikte? Das sind doch schon einige, du verharmlost deine Akte. Das wird auch ein GA merken
lg rainy

Patrick.Bln
01.11.2006, 20:33
Ich verharmlose meine Akte ganz sicher nicht...sonst würd ich hier wohl nicht posten. Fakt ist halt das dies die einzigen Delike sind die sich auf den Strassenverkehr beziehen.

Tina1911
01.11.2006, 20:36
Hi Patrick

du musst wissen das die Leute dir hier helfen möchten ! Du selbst schreibst das du keine Grenzen bekommen hast. Die geben wir dir hier auch nicht direkt aber wir können dir sagen wie du dich mit dem Thema auseinandersetzen musst das es auch bei der MPU klappt.

Das beste negativ ist wenn der GA den Eindruck erhält das du zu flapsig mit der Sache umgehst. Wir sind keine GAs hier aber wir können die gleichen nervigen Fragen stellen:D und am Ende wird es dir helfen...

LG
TINA

Patrick.Bln
01.11.2006, 20:42
Dessen bin ich mir doch bewusst wenn ich in ein solches Forum poste. Ich seh davon bisher nur nichts ausser Vorurteile und inhaltslose Argumentation. Ich habe eine dieser Fragen falsch interpretiert und schon kommt Kollege Florist angerauscht und stempelt mich als unheilbar ab.

Abgesehen von Deinem ersten Post der bislang der hilfreichste war

samuel
01.11.2006, 23:06
Hi Pat.

4 Jahre sind eine lange Zeit.
Deine Geschichte ist gut nachvollziehbar und ich denke Du erfüllst alle wichtigen Punkte für ein positives Gutachten.

Ein bischen Schauspielerei gehört dazu, aber das sollte nicht zu schwer werden.

Hast Du einen Bericht von dem Psycho, der Dich damals betreut hat?
Was steht da als Prognose?

-----------------

MPU sind wesentlich immer 3 Dinge.

1.Das Wissen über Deine Delikte
Die hat die FSS gekürzt, wahrscheinlich würde allein der Vortrag Deines Registers eine Woche dauern und so lang hat keiner Zeit, der für Geld arbeiten muß.

2.Das Wissen warum es geschehen ist.
Da solltest Du ein Problem wälzen. Das sollte Dir mit der Kindheit nicht wirklich schwer fallen.
Wie würdest Du Dein soziales Umfeld beschreiben?

3. Warum es in Zukunft nicht mehr vorkommt
Das hängt mit Punkt 2 direkt zusammen.
Wenn Du die Gründe für Deine Taten nicht als solche erkannt und bearbeitet hast, dann kann auch keiner garantieren, daß so etwas nicht wieder vorkommen kann.

Genau darum geht es aber, eine Art Orakel über Dein zukünftiges Verhalten.

Punkt 1 ist schon fertig.

Punkt 2.
Wie kam es zu den Delikten?
War das geplant oder eher zufällig?
Wie hast Du Dich dabei gefühlt?
Hattest Du Vorbilder?
Wen wolltest Du beeindrucken?
Ist Dir das gelungen?
Wie hat Dein Umfeld reagiert?

Punkt 3.

Wann setze das Umdenken ein?
Wer hat Dir dabei geholfen?
Wie bist Du auf die Hilfe gekommen?
Gab es Rückfälle?
Was hat sich geändert?
Wie empfindest Du die Änderungen?
Wie ragiert Dein Umfeld auf den neuen Patrick?
Wie wertest Du heut Dein früheres Verhalten?

Du hast schon hier und da was geschrieben und ich hab das auch gelesen.
Mach Dich aber auch bei der MPU darauf gefaßt, das manche Fragen doppelt kommen. Der Psycho ist nicht langsam, der vergleicht die Antworten.

Alles was Du hier Antwortest, kannst Du mit zur MPU nehmen und auch beim Gespräch verwenden. Das ist keine Prüfung.
Immer schön ausführlich, das Gespräch dauert Minimum eine Stunde, bei Dir aber eher doch länger.

Samuel

Patrick.Bln
01.11.2006, 23:23
Vielen Dank Samuel, das macht Mut und hilft mir schon einen ganzen Schritt weiter in der Vorbereitung auf die MPU.

:drive:

biene
02.11.2006, 00:03
Das ist super- DAS gefällt auch mir!
Sam hat gute Stichpunkte geliefert, die Dich dazu anregen werden, entsprechend zu antworten!
Hier hat eben jeder Ahnung von irgend etwas..darüber freue ich mich täglich!
Bleib mal schön hier, versuche, die Fragen zu beantworten- je ausführlicher, desto besser- und Du wirst sehen, wie Du mehr und mehr Dich selber erkennst!
Zu spät ist es nie - aber laß in Zukunft die Finger von anderer Leute Besitz!;)

Mit lieben Grüßen aus Berlin!;)

Patrick.Bln
10.11.2006, 11:49
Sooo melde mich hier nochmal um mich schonmal vorsichtig bei euch zu bedanken. Habe gestern zumindest schonmal eine positive Tendenz bekommen und das soll dann wohl laut GA zu 99% heissen das sich da nichts mehr dran ändert. Man wird in 2 Wochen sehen ob es wirklich hingehauen hat. Erstmal vielen Dank für eure Hilfe und abschliessend möchte ich noch allen Berlinern sagen das die Leute in der TÜV Begutachtungsstelle Alexanderplatz echt super nett sind. :)