Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Alkohol MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09.01.2019, 15:18
luv luv ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 09.01.2019
Beiträge: 3
Standard 2. TF - beides Ordnunswiedrigkeiten - was nun ?

Hallo,
ich bin neu hier im Forum, habe das Forum gestern ergoogelt, daher verzeiht mir bitte, dass ich manche Abkürzungen/Ausdrücke noch nicht kann.

Folgendes zu mir. Ich bin 27 Jahre alt, bin einmal Juli 2018 mit 0,94 Promille angehalten wurden auf einem Freitag nach einem Besuch einer Feier. Uhrzeit ca. 00.10. Straßmaß war 1 Monat Führerscheinentzug sowie Strafe von ca. 700€.

Nun hatte ich im November 2018 meinte 2te TF. Es war auf einem Sonntag gegen 14 Uhr wurde ich geweckt. Am Samstag Abend habe ich eine Freundin besucht und war mit ihr feiern aufgrund von privaten Erfolgen. Wir haben gut was getrunken und lange gefeiert. Morgens haben wir noch ein Katerfrühstück gemacht, wo ich 2 Bier getrunken hatte. Auf dem Weg nach Hause fühlte ich mich noch nicht danach und habe an einem Waldstück Pause eingelegt und hatte mehrere Schlücke Schnaps getrunken (200ml Wodka angegeben). Ich wurde schlafend aufgefunden, weil die Besitzerin vom Wald mich nicht wecken konnte und dann die Polizei angerufen hat. Blut-Alkoholwert war noch Rückrechnung 1,04 Promille. Vorher 1,67.

Im Endeffekt hatte ich die Strafe von der 1. TF noch nicht angetreten. Insgesamt habe ich 4 Monate für beide TF.
Meine Frage ist nun, ob ich eine MPU absolvieren muss, wahrscheinlich ja ?
Und ob ich AB oder kontrolliertes Trinken am Sinnvollsten ist ?
Kann man damit schon vorher anfangen ? Bevor der Bescheid zur MPU da ist ?
Ich würde im Mai meinen FS wiederbekommen.
Und da die Nachweise ja min. 6 Monate sind. Muss ich ja jetzt handeln.

Wenn der MPU Bescheid kommt, wird dann mein Führerschein wieder eingezogen ? Wenn nicht, wielange ist normalerweise die Möglichkeit diesen zu absolvieren ?

Angenommen im Mai Führerschein zurück, im Juni MPU Aufforderung mit positiver MPU bis z.B. Oktober ?

Vielen Dank schonmal und viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.01.2019, 15:29
Kai R. Kai R. ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 07.02.2008
Beiträge: 3.593
Standard

Hallo,

da hast Du wohl beim zweiten Mal viel Glück gehabt, dass es bei einer Owi geblieben ist. Dennoch würde ich mir viele Gedanken machen, über ein Trinkverhalten welches nicht mehr normal ist. Zwei Bier zum Katerfrühstück und dann noch 200 ml Wodka obendrauf? Wohl bekomms.

Die MPU hast Du gebucht. Vermutlich wird die FSSt tätig, nachdem sie aus Flensburg über den zweiten Bußgeldbescheid informiert wurde. Dann bekommst Du eine Frist von max. 3 Monaten, in denen Du das MPU-Gutachten vorlegen musst. Hast Du den zweiten Bußgeldbescheid schon und wenn ja seit wann? Man kann die Rechtskraft des Bescheides durch einen taktischen Einspruch verzögern und so Zeit gewinnen.

Wenn Du die MPU nicht in der Zeit bestehst (und das ist kaum zu schaffen), wird Deine Fahrerlaubnis von der FSSt entzogen.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.01.2019, 15:49
luv luv ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 09.01.2019
Beiträge: 3
Standard

Hallo Kai,
vielen Dank für deine Antwort.

Der Bescheid ist bereits seit über 2 Wochen da.

Wie muss ich denn am Besten vorgehen ?
6 Monate hätte ich ja wahrscheinlich noch zur MPU.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.01.2019, 16:06
Kai R. Kai R. ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 07.02.2008
Beiträge: 3.593
Standard

wenn der Bescheid schon seit zwei Wochen da ist, ist er bereits rechtskräftig geworden. Die Tat wird im Fahreignungsregister eingetragen und von dort Deine örtliche Führerscheinstelle informiert. Diese wird sich innerhalb der nächsten ca. zwei Monate melden und eine MPU mit Frist von 2-3 Monaten anordnen. Davon gehen aber noch vier Wochen für die Gutachtenerstellung weg, Du hast also bis zum Termin eher vier als sechs Monate.

Da Du aber sechs Monate benötigst, hast Du idealerweise bereits vor zwei Monaten mit der Verhaltensänderung und Aufarbeitung angefangen. Und Du solltest jetzt alles tun, was Du kannst, z.B. verkehrspsychologische Unterstützung nutzen.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 09.01.2019, 16:52
Benutzerbild von Mainzelmännchen
Mainzelmännchen Mainzelmännchen ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 07.02.2007
Beiträge: 1.199
Standard

Katerfrühstück und dann nochmal ins Bett? Oder war das Katerfrühstück um 14 Uhr? Dass Du Dir sonntags nachmittags Wodka reingeschüttet hast, obwohl Du mit dem Auto unterwegs warst, lässt den GA sicherlich aufhorchen. Ich gehe mal davon aus, dass der Wert rückgerechnet wurde, weil Du Nachtrunk angegeben hast? Das ist zwar für das Strafmaß gut, aber für die MPU weniger, denn die dann ermittelten 1,04 kannst Du mit den zwei Bier morgens nicht erklären. Das heißt, da war ne Menge Restalkohol im Spiel (Du sagst ja selbst, ihr habt sehr lange gefeiert und viel getrunken). Das heißt aber, dass Du bei Trinkende locker bei 2 Promille gewesen sein musst. Versteh mich nicht falsch, wir alle haben ähnlichen Mist gebaut. Aber Dein Trinkverhalten und der Umstand, dass die erste TF nur ein paar Wochen her war, als Du schon wieder erwischt wurdest, werden es Dir nicht leicht machen, Du wirst einiges aufarbeiten und erklären müssen. Ich denke nicht, dass bei der Story KT funktionieren wird, und mit 6 Monaten AB würde ich es auch nicht versuchen. Aber möglicherweise überzeugst Du uns ja vom Gegenteil. Herzlich willkommen in jedem Fall, Du bist zwar - so vermute ich jedenfalls derzeit - kein einfacher Fall, auch wenn Du "nur" durch Owis aufgefallen bist, aber es haben auch schon viel schwierigere Fälle geschafft.

Lies Dich mal ein und stell dann mal die Fragebögen ein.
__________________
Wer den Hafen nicht kennt, für den ist kein Wind günstig - Seneca
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 09.01.2019, 17:38
Benutzerbild von Alana
Alana Alana ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 06.08.2011
Beiträge: 12.249
Standard

Für das zweite Fahrverbot hast Du ja keine freie Terminwahl mehr. Hat die FSST Dir schon eine Frist gesetzt dafür?
__________________
Liebe Grüße
Alana
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 09.01.2019, 17:42
Kai R. Kai R. ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 07.02.2008
Beiträge: 3.593
Standard

das zweite FV ist nahtlos an das erste anzuschließen. Das läuft auch gar nicht über die FSSt sondern über die Bußgeldstelle als Teil der Strafe im Owi-Verfahren.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 09.01.2019, 17:55
Benutzerbild von Alana
Alana Alana ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 06.08.2011
Beiträge: 12.249
Standard

Zitat:
Zitat von Kai R. Beitrag anzeigen
das zweite FV ist nahtlos an das erste anzuschließen. Das läuft auch gar nicht über die FSSt sondern über die Bußgeldstelle als Teil der Strafe im Owi-Verfahren.
Ja, stimmt. Nur ist bei einem zweiten Fahrverbot innerhalb von zwei Jahren die 4- Monatsfrist hinfällig und das Fahrverbot gilt ab Rechtskraft des zweiten Bußgeldbescheides. Also beide ab jetzt.
__________________
Liebe Grüße
Alana
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 09.01.2019, 18:20
luv luv ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 09.01.2019
Beiträge: 3
Standard

Führerschein wurde seit dem besagten Tag der 2. TF eingezogen.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 09.01.2019, 18:27
Benutzerbild von Alana
Alana Alana ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 06.08.2011
Beiträge: 12.249
Standard

Okay. Die insgesamt vier Monate zählen aber erst ab Rechtskraft des Bußgeldbescheides. Also bis Anfang Mai.
__________________
Liebe Grüße
Alana
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:36 Uhr.