Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Drogen MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 16.05.2019, 00:40
Piety Piety ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 23.04.2019
Beiträge: 11
Standard Drogen mpu Sommer 2019

Hallo, guten Abend!

Hiermit möchte ich mich bei Euch -teilweise stichwortartig-vorstellen.
Als nächstes möchte ich dann den durchgearbeiteten Fragebogen, wo alles detailliert beschrieben ist posten. Ich hoffe, das ist in Eurem Sinne.

Was ist passiert?

Drogensorte
Speed & Kokain
Konsumform (Dauer und Häufigkeit je Substanz)
Juni 2015- September 2016 ; 2-4 x/Monat : Speed, seltener Kokain.
Dann erst Ende Februar 2017 zuletzt etwas Kokain

Datum der Auffälligkeit
25.07.2016

Drogenbefund
Blutwerte
83,0 ng/ml Amphetamine & 64,0 ng / ml Benzoylecgonin

Schnelltest
nein

Beim Kauf erwischt
nein
Nur daneben gestanden
nein


Welche Angaben wurden gegenüber den Behörden gemacht?

Konsum zugegeben? nein
Besitz zugegeben? nein
Wurde BTM gefunden, wie viel? nein

Stand des Ermittlungsverfahrens
Gerade erst passiert
Polizei hat sich mit den Blutwerten gemeldet (x)
Verfahren gegen Bußgeld eingestellt
Verurteilt
Strafe abgebüßt

Führerschein
Hab ich noch
Hab ich abgegeben
Hab ich neu beantragt (x)

Führerscheinstelle
Hab schon in meine Akte geschaut ist beantragt
Sonstige Verstöße oder Straftaten? Nein

Konsum
Ich konsumiere noch
letzter Konsum Februar 2017

Abstinenznachweis

Ich bin im März 2017 in die UK für 6 Monate , danach habe ich mich für eine Haaranalyse entschieden.
Trotzdem ich nicht konsumiert hatte, ergab das Ergebnis folgende Werte:
0,16 ng/mg Haar THC (über der Mindesterfassungsgrenze von 0,02 ng/mg) und
0,061 ng/mg Haar Cocain (unter der Mindesterfassungsgrenze von 0,1 ng/mg). Beides keine Abbauprodukte.
Somit veranlasste ich die Untersuchung der Rückstellprobe auf Abbauprodukte vom THC.
Auf meine Frage hin, warum Cocain und nicht dessen Abbauprodukt aufgelistet gewesen sei, begründete die zuständige Leiterin der Toxikologie es damit, dass deren Geräte für die Analyseverfahren bei so einer geringen Menge nicht ausreichten. Ich wußte auch nicht, ob ich dem Glauben schenken konnte, zumindest hat es gereicht, dass ich die Untersuchung nach Benzoylecgonin (Abbauprodukt vom Cocain) nicht veranlasst hatte.

Ergebnis der Rückstellprobe:

THC, CBD (Cannabidiol) und CBN (Cannabinol) konnten nachgewiesen werden, allerdings die direkten Abbauprodukte nicht: kein THC-OH und THC-COOH.
Da THC, CBD und CBN auch von aussen in die Haarmatrix gelangen, zB durch Passivkonsum oder andere externe Kontamination konnte bei mir kein aktiver Konsum festgestellt werden.

So war es ja auch. Da ich aber das Cocain nicht nochmals nach Aubbauprodukten habe untersuchen lassen, sah ich mich gezwungen, die mpu auf 2019 zu verschieben.
Ich entschied mich dann natürlich ausschließlich für UK's.
5 habe ich nun hinter mir. Eine fehlt noch. Mitte Juni ist das Abstinenzprogramm beendet.


Haaranalyse (x)
Urinscreen (x)
Keinen Plan

Aufarbeitung

Ich hatte mir einen Anwalt zur Beratung genommen. Ausserdem habe ich mich hier im Forum erkundigt, Literatur der "Testknacker" war mir eine Hilfe, zudem habe ich mich bei Leuten informiert, die die mpu bestanden hatten und ich war 1x bei einem Verkehrspsychologen zur Beratung und habe vor noch 2 Sitzungen zu absolvieren.

Drogenberatung
Selbsthilfegruppe (SHG)
Psychologe
Ambulante/stationäre Therapie
Keine Ahnung


MPU
Datum voraussichtlich Juli/August 2019
Welche Stelle (MPI) pima
Schon bezahlt? nein

Schon gehabt?
Wer hat das Gutachten gesehen?
Was steht auf der letzten Seite (Beantwortung der Fragestellung)?

Altlasten
Sind wir etwa Rückfalltäter? Nein
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:37 Uhr.