Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Drogen MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 12.07.2018, 17:38
Chris187 Chris187 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 12.07.2018
Beiträge: 10
Frage Abstinenz Hilfe 8 Jahre kein FS immer Straffällig :-(

Hallo erstmal zusammen hab jetzt schon viel hier im Forum mitgelesen und da ihr mir hier eine große Hilfe seid hab ich mit entschlossen mich hier anzumelden heute :-). Ich hab natürlich auch keinen FS mir steht die MPU bevor und habe viele offenen Fragen und hoffe ihr könnt mir helfen. Danke an alle im voraus .

Was ist passiert?
Drogensorte: Amphetamin
Konsumform: Regelmäßig
Datum der Auffälligkeit: 03.11.2010

Drogenbefund
Blutwerte: 50,1ng/ml
Schnelltest: Ja Positiv Amphetamin
Beim Kauf erwischt Nein
Nur daneben gestanden Nein

Welche Angaben wurden gegenüber den Behörden gemacht?
Konsum zugegeben?JA
Besitz zugegeben?Nein
Wurde BTM gefunden, wie viel?Nein

Stand des Ermittlungsverfahrens
Fs freiwillig abgegeben nach Schreiben vom Landartsamt

Führerschein
Hab ich abgegeben

Führerscheinstelle
Hab schon in meine Akte geschaut Ja am 10.07.2018
Sonstige Verstöße oder Straftaten? Ja
06.11.2012 19:52Uhr Fahren ohne Führerschein (Keine Drogen im Spiel)
03.042014 10:00 Uhr Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz Testo zu Dopping zwecken in nicht geringer Menge
26.01.2016 19:46Uhr Verfolgungsjagd mit Polizei, Verkehrsunfall mit Unfallflucht, Fahren ohne Führerschein, Fahren unter BTM Kokain Blutwert: 56,6 ng/ml sie weiter unten Text erläuterung

Konsum
Ich konsumiere nicht mehr
letzter Konsum 23.12.2016

Abstinenznachweis
Urinscreen vom 24.04.2013- 24.04.2014 alle Befunde Negativ Bescheinigung liegt vor

Aufarbeitung
Caritas Suchtberatung 17.02.2016-02.05.2017 15 Termine Bescheinigung liegt vor
ZFP Ambulante Behandlung seid Januar 2017 bis heute. Habe alle zwei Wochen einen Termin Bescheinung stellen die mir nach bedarf immer aus
MPU Vorbereitungskurs 18Std Juni 2018
Verkehrspsychologe 10 Std 24.04.2013-11.03.2014

MPU
Nein

Schon gehabt?
Nein

Altlasten
Nein

So habt ihr ein kleinen Überblick und ich muss noch was dazu sagen damit es Schlüssig für euch ist und ihr auch alles versteht. Habe damals meinen FS abgegeben da ich mit Amphe gefahren bin ,bin dann ab 2010 ohne FS gefahren einmal hat man mich erwischt 2012 . Danach ließ ich es bleiben fing an zum Verkehrspsychologe zu gehen Urinscreeining gemacht wollte damals mein Leben ändern mein Führerschein wieder haben und war auch Clean. Als ich alles gemacht hatte Verlor ich mein Geschäft und meine Partnerin daraufhin war ich hoch verschuldet und ließ das mit dem FS aber Bescheinigungen habe ich wie oben gesagt auch.
Dann bin ich Rückfällig geworden griff zu den Drogen angefangen mit Amphe kurz drauf Kokain dann hab ich mit Falschgeld krumme Dinger gedreht natürlich täglich Konsumiert dazu. Dann am 26.01.2016 wurde mir seitens der Polizei eine Falle gestellt bin drauf reingefallen. Zu dem Tag war auf Kokain hab mich mit jemand verabredet zu einer Geldübergabe diese Person war ein V.Mann . Ich fuhr dahin 60km war am vereinbarten Ort Polizei kam ein Auto am anderen bin in die Bullen Autos reingefahren und geflüchtet nach 3 std und durch einen heli mit Schuss auf die Reifen wurde ich gestoppt und fast umgelegt :-(. Hatte dann natürlich eine Hausdurchsuchung vom SEK die zerlegten dann die Wohnung und fanden alles .Saß in U haft zwei Wochen dann gab ich alles zu da die Beweiße erdrückend waren. Habe mich dann direkt im Februar 2016 zur Suchtberatung Caritas begeben war dort ein Jahr mit Regelmäßigen Terminen bis 2017. Seid 2017 in Ambulanter Behandlung beim ZFP gehe dort alle zwei Wochen hin.

Im Mai 2018 wurde ich dann endlich Verurteilt zu dem oben geschilderten Fall hab 2 Jahre auf 4 Jahre Bewährung bekommen. Wurde verurteilt wegen: Handel und Konsum mit Kokain und Amphe in nicht geringer Menge, Fahren ohne Führerschein in 7 Fällen, Fahren unter BTM in einem Fall, Fahren ohne Versicherungsschutz in 4 Fällen, inverkehrbringen von Falschgeld in 3 Fällen, UrkundenFälschung in 3 Fällen (gefälschte Kennzeichen). Dieses Urteil steht auch in meiner FS Akte drin habe ich reingeschaut.

Der Richte verhängte mir keine FS Sperre damit ich mich darum kümmern kann Gott sei Dank :-). Ich bin seid dem Besagten Tag mit der Verfolgungsjad Clean hatte aber 23.12,2016 einen Rückfall bzw etwas Konsumiert seid daher nicht mehr.
Meine ganzen Termine bei der Caritas und beim ZFP haben mir geholfen Clean zu bleiben den Kontakt zum ZFP halte ich noch immer aufrecht und gehe dort regelmäßig hin. Letzten Monat hab ich so eine MPU Vorbereitungskurs besucht muss aber sagen das Geld hätte ich mir sparen können denn diese Infos bekomme ich auch hier bei euch.
Seid dem Tag meiner Verhaftung hat sich mein Leben Komplett geändert stehe auch wieder mit beiden Beinen im Leben habe mir mein Geschäft wieder aufgebaut und weg von den Drogen deshalb gab mir auch der Richter diese letzte Chance und gab mir die Bewährung von 4 Jahren und auch die möglichkeit meinen Fs zu machen und verhängte keine Sperre da die Tat schon 2,5 Jahre zurück liegt.

So und jetzt meine Fragen an euch ich hab ja damals ein Jahr Abstinenz nachgewießen bin ja aber danach wieder auffällig geworden steht ja auch in der Akte kann ich jetzt meinen FS beantragen mich zur MPU anmelden mit dem Nachweiß von Damals ? Mir wurde gesagt wenn ich jetzt nochmal 3 Monate-6Monate nachweiße würde das gehen wie sieht das aus was meint ihr oder sollte ich jetzt nochmal ein Jahr am Stück machen?
Für die MPU bin ich sehr gut vorbereitet dies meint auch die Dame von der FS Stelle da ich mit der gesprochen habe und meine Situation geschildert habe. Lebenswandel hat stattgefunden umdenken auch vorbereitet bin ich nur das mit der Abstinenz ist mir nicht klar . Die von der FS Stelle sagte: Machen Sie nochmal 3 Monate gehen dann zur MPU ihre Geschichte auch warum ich nach dem Jahr Abstinenz Rückfällig geworden bin ist schlüssig und dies könne ich auch genau so den von der MPU verkaufen. Auch Gutachten meines Psychologen liegt vor von der ZFP und über mein Lebenswandel bescheinigungen usw. natürlich kann ich dies auch alles dem so erzählen..
Könnte hier noch ewig viel Schreiben und auf alles ganz ins Detail Schildern aber ich denke das reicht vorerst aus falls was fehlt ihr was wissen solltet sagt Bescheid bin über jede Hilfe Dankbar..

Also Nochmal Abstinenz machen 1 jahr oder 3-6 Monate?


Grüße Chris
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 12.07.2018, 19:58
Benutzerbild von Alana
Alana Alana ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 06.08.2011
Beiträge: 10.984
Standard

Hallo und herzlich Willkommen hier im Forum!

Meine Einschätzung ist eindeutig: Du wirst erneut 12 Monate Nachweise brauchen!

Deine alten sind wertlos, weil es danach nicht zu einem kurzzeitigen Rückfall gekommen ist, sondern zu erneuten Konsum von harten Drogen in erheblichem Umfang. Und mit einschlägigen Straftaten. Da spielt die Vorgeschichte schon fast keine Rolle mehr. Allein, was da nach 2014 alles passiert ist, wird eine Abstinenz über zwölf Monate fordern. Und die müssen nach den Delikten liegen und nicht in der Vorzeit.

Es gibt in den Beurteilungskriterien zwar einen Passus, der auch ältere Nachweise berücksichtigt, aber das gilt für den Fall, daß auch weiterhin eine, wenn auch nicht nachgewiesene Abstinenz bestanden hat. Davon kann bei Dir ja keine Rede sein. Deshalb habe ich daran:
Zitat:
Die von der FS Stelle sagte: Machen Sie nochmal 3 Monate gehen dann zur MPU ihre Geschichte auch warum ich nach dem Jahr Abstinenz Rückfällig geworden bin ist schlüssig und dies könne ich auch genau so den von der MPU verkaufen
allergrößte Zweifel.

Also: jetzt noch ein Jahr (wenn Du nicht nachträglich eine Haaranalyse machen kannst). Allerdings hast Du mit Caritas und ZFP auch gute Startbedingungen für die MPU.
__________________
Liebe Grüße
Alana
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12.07.2018, 21:04
Chris187 Chris187 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 12.07.2018
Beiträge: 10
Standard

Hallo,

vielen Dank für deine Einschätzung das dachte ich mir schon irgendwie das ich da nicht drum herum komme aber das ist auch ok für mich muss eben urin machen da ich ne Glatze trage. Das das zulang her ist und ich danach so stark Aktenkundig wurde vermutete ich auch aber ich sag ja jeder sagt was anderes wo ich mir ne info hole aber das ich jetzt nochmal ein Jahr mache klingt am vernünftigsten für mich.

Also am besten den alten Abstinenznachweiß garnicht erst mit zur MPU nehmen dann oder? Jetzt ein nach nachweißen und dann zur MPU damit und den alten wie gesagt in tonne am besten denke da müsste ich mich dann nur wieder bei der MPU erklären warum ich so stark wieder rückfällig geworden bin.

Grüße Chris
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.07.2018, 14:25
Chris187 Chris187 ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 12.07.2018
Beiträge: 10
Standard

Hey ,

ich hab mal ne Frage zu den Fragebogen. Ich fülle den Drogenfragebogen aus bezieht er sich auf die Auffälligkeit als mir mein Führerschein entzogen wurde?
Weil ich wurde seid dem Entzug des FS ja Jahrelang immer wieder auffällig und auch Aktenkundig. Der Drogenfragebogen ist für mich so zu verstehen damit es sich auf die Auffälligkeit bezieht als mir mein FS entzogen wurde ist das so korrekt?
Mir ist klar das ich bei der MPU zu allen taten gefragt werde. Soll ich für jede Tat einen Fragebogen ausfüllen? oder alles in einen Fragebogen irgendwie mit einbinden?

Reicht der Drogenfragebogen aus ? Gibt es auch einen für Strafdelikte ,weil so einen habe ich nicht gefunden.

Bitte um kurze Hilfe von euch, vielen Dank euch im Vorraus.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:34 Uhr.