Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Alkohol MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 11.02.2019, 22:31
troy troy ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 02.10.2016
Beiträge: 422
Standard

N'abend,

Zitat:
[...] müsste ich an die 50 Tage +/- 5 kommen. Dazu gehören dann auch die Fahrten, mit einem Bier getrunken und Auto gefahren [...]
Damit widersprichst dir bei dem, was dir beim ersten Versuch so wichtig war:
Zitat:
allerdings bin ich bis dato nie auto gefahren während oder kurz nach des konsums von alkohol.
Was stimmt nun? Der GA wird dich vermutlich nicht erneut fragen. Da kommt ein Haken bei widersprechliche Angaben und dann hast du die ~600 Euro umsonst ausgegeben. Eines der grundlegendsten Dinge bei der MPU ist Glaubwürdigkeit.
Nach wie vor glaube ich nicht, dass man sich in 4 Tagen ausreichend auf eine MPU vorbereiten kann.

LG, Stefan
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 11.02.2019, 22:40
-fire -fire ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 10.02.2019
Beiträge: 9
Standard

eine kurze Sache fällt mir dazu aber noch ein:

Wie kann oder soll ich den Punkt noch unter bringen, dass ja trotz allem auch aus "feierlaune" getrunken wurde. weißt du was ich meine? Ich hab ja nicht jedes mal wenn wir feiern waren nur getrunken wegen der Angst (siehe oben), sondern auch weil es geschmeckt hat, und ich mich dabei gut fühlte.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 11.02.2019, 22:45
-fire -fire ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 10.02.2019
Beiträge: 9
Standard

Zitat:
Zitat von troy Beitrag anzeigen
N'abend,



Damit widersprichst dir bei dem, was dir beim ersten Versuch so wichtig war:

Was stimmt nun? Der GA wird dich vermutlich nicht erneut fragen. Da kommt ein Haken bei widersprechliche Angaben und dann hast du die ~600 Euro umsonst ausgegeben. Eines der grundlegendsten Dinge bei der MPU ist Glaubwürdigkeit.
Nach wie vor glaube ich nicht, dass man sich in 4 Tagen ausreichend auf eine MPU vorbereiten kann.

LG, Stefan
Da muss ich einräumen dass der Punkt mit einem Bier und gefahren, stimmt. Auch wenn er wirklich den geringsten teil der Fahrten mit Alkohol ausmacht, aber er stimmt. In dem ersten Teil hab ich es beschönigt. Ich dachte mir halt wenn ich es so erzähle, stehe ich besser da. Aber mit der Info von dir werde ich wohl glaubhafter sein, wenn ich in dem Punkt die Wahrheit sage. Zumal ja wie ich mittlerweile gelernt habe, dass es statistisch gesehen sehr unwahrscheinlich ist, bei der ersten Alkoholfahrt aufgefallen zu sein. Ich habe mich ja sprichwörtlich dahin trainiert.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 11.02.2019, 22:51
troy troy ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 02.10.2016
Beiträge: 422
Standard

Hallo Patrick,

zunächst finde ich den Wandel deiner 12 geht in die richtige Richtung. Du musst aber bedenken, dass es nicht allein reicht, die 12 zu ändern, sondern deine ganze Geschichte muss angepasst werden. Wie du dann den Wandel erlebt hast und wie du dann sozusagen die "wichtigen Freunde" (wie du dachtest) hast gehen lassen und dich dann nicht einsam gefühlt hast. Oder wenn du das hast, dann darfst du auch das nennen. Aber du musst den Weg von damals bis heute beschreiben können. Hierbei solltest du einen Haufen positive Veränderungen festgestellt haben. Auch gerne, dass Andere dich ansprechen und dich nun ganz anders wahrnehmen und Ihnen deine Veränderung gefällt,

Durch das, was du durch den Wandel erlebt hast und die verbesserten Lebensumstände nun und dass du gut in dein Umfeld eingegliedert bist, fühlst du dich stark, dass dies auch in Zukunft so bleiben wird. Natürlich weißt du, dass theoretisch immer ein Rückfall passieren könnte. Durch dieses Wissen allerdings achtest du sehr bewusst auf negative Veränderungen in deinem Leben und durch deinen Trinkkalender hast du den Konsum von Alkohol sehr genau im Blick.
Falls es dir nicht gut ginge, hast du immer jemanden, der ein offenes Ohr für dich hat und dadurch fühlst du dich sicher, dieses tolle Änderungen genauso beizubehalten.

Zu dem Thema Außenseiter kann der Gutachter da noch deutlich mehr Details haben wollen. Wie es dazu kam, dass du schüchtern oder zurückgezogen warst etc. Wie du heute damit umgehen würdest. Aber egal was passiert, du bist auf keinen Fall depressiv.

Lg
Stefan
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 11.02.2019, 22:57
troy troy ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 02.10.2016
Beiträge: 422
Standard

Hallo Patrick,

Zitat:
Zitat von -fire Beitrag anzeigen
Da muss ich einräumen dass der Punkt mit einem Bier und gefahren, stimmt. Auch wenn er wirklich den geringsten teil der Fahrten mit Alkohol ausmacht, aber er stimmt. In dem ersten Teil hab ich es beschönigt. Ich dachte mir halt wenn ich es so erzähle, stehe ich besser da.
Danke für die eigene Erkenntnis. Der Gutachter ist nicht dein Richter und er wird dich nicht bestrafen. Er muss einschätzen, ob sich so eine Fahrt wiederholen wird und wenn er das Gefühl hat, dass du etwas erzählst, um besser da zu stehen, fällt ihm das Negativ ganz leicht. "Ich dachte mir halt, wenn ich es so erzähle, stehe ich besser da", ist sicher ein Grund dafür, dass so ein großer Teil an MPU-Kandidaten ohne Vorbereitung durchfallen.

Zitat:
Aber mit der Info von dir werde ich wohl glaubhafter sein, wenn ich in dem Punkt die Wahrheit sage. Zumal ja wie ich mittlerweile gelernt habe, dass es statistisch gesehen sehr unwahrscheinlich ist, bei der ersten Alkoholfahrt aufgefallen zu sein. Ich habe mich ja sprichwörtlich dahin trainiert.
Den letzten Satz würde ich vermutlich dem Gutacher gegenüber so nicht aussprechen, aber im Grunde hast du Recht.

Ich muss heut zeitiger aufhören wie gestern. Schaue dir Themen an, die mit 5 Sternen bewertet worden und vielleicht findest du noch etwas Erkenntnis.

Alles Liebe
Stefan
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 11.02.2019, 22:59
-fire -fire ist offline
Newbie
 
Registriert seit: 10.02.2019
Beiträge: 9
Standard

Ich werde mir das zu Herzen nehmen und werde versuchen den Wandel für mich aufzuarbeiten, auch wenn es bis Donnerstag vielleicht unmöglich scheint.

Ich lass es am Donnerstag drauf ankommen. Werde aber fleißig sein bis Donnerstag.

Ich werde mich morgen wieder hier melden und das was ich bis dahin für mich erkannt habe und meinen aufgeschriebenen Wandel hier posten, mit eben den positiven und negativen Dingen.

Ich werde mir denke ich dazu eine Pro Kontra Liste fertigen.

Macht es Sinn solche Art von Dokumenten mit in die Mpu zu nehmen?

Gute Nacht und bis morgen.

Patrick
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 11.02.2019, 23:05
troy troy ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 02.10.2016
Beiträge: 422
Standard

Zitat:
Zitat von -fire Beitrag anzeigen
Wie kann oder soll ich den Punkt noch unter bringen, dass ja trotz allem auch aus "feierlaune" getrunken wurde. weißt du was ich meine? Ich hab ja nicht jedes mal wenn wir feiern waren nur getrunken wegen der Angst (siehe oben), sondern auch weil es geschmeckt hat, und ich mich dabei gut fühlte.
Ich weiß, was du meinst. Gegen Alkoholkonsum als jugendlicher kann man an sich auch nichts sagen, der GA hat sicher auch Feierlaune mit Alkohol kombiniert. Also darfst du natürlich auch sagen, dass Alkohol am Anfang spannend war und natürlich kannst du auch sagen, dass dann deine eigene Unsicherheit weg war. Aber wenn man eben 2 Promille in sich rein schüttet, ist da normal nicht mehr viel mit Feiern. Du hast eben mitgetrunken, um nicht aufzufallen und du hattest Angst, dass sich deine Freunde sich lustig über dich machen, wenn du nicht mithältst. Heute weißt du, dass du dich eben auch ein Stück weit angepasst hast, damit du dazu gehörst und Angst hattest ausgegrenzt zu werden.

Ich hoffe, das hilft dir,
Stefan
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 11.02.2019, 23:19
troy troy ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 02.10.2016
Beiträge: 422
Standard

Zitat:
Zitat von -fire Beitrag anzeigen
Ich werde mir denke ich dazu eine Pro Kontra Liste fertigen.
Macht es Sinn solche Art von Dokumenten mit in die Mpu zu nehmen?
Eine Pro-/Kontra-Liste von Alkohol halte ich nicht für gut. Du musst den KT-Gedanken im Hintergrund haben und der sagt aus, dass du nur zu außergewöhnlichen und besonderen Situationen 1-2 Bier und dann nur aufgrund des Geschmackes trinkst, oder Anlass/Tradition (Anstoßen).
Ansonsten hat Alkohol keine Pro-Seiten.

Generell zeugen aber mitgebrachte Unterlagen immer davon, dass man sich vorbereitet hat. Man kann den Gutachter fragen, wenn man sich soetwas auf den Tisch legen darf und bei Bedarf draufschauen darf. In der Regel hat der Gutachter da nichts dagegen, er ist auch nur Mensch und weiß, dass du sehr wahrscheinlich sehr aufgeregt sein wirst. Wenn er bemerkt, dass du alles abliest, oder z.B. dich nicht so genau an die Trunkenheitsfahrt erinnern kannst (Datum, Uhrzeit, Promillezahl), wird der Gutachter aber griesgrämig werden. Die Fakten zu deiner TF musst du absolut korrekt im Kopf haben.

Beispiel wäre (alles reine Fiktion, da ich dich ja so nicht kenne)

März Studienabschluss, 1 Sekt zum Anstoßen, 1 Bier für den Abend zum Quatschen
Juli - Sommerfest der Arbeit, Grillen, 2 Bier zur Bratwurst
September - Hochzeitstag, 1 Glas sekt
1te Weihnachtsfeiertag - 1 Glas Rotwein bei Oma/Opa zum Mittagessen
Sylvester - 1 Glas Sekt zum Anstoßen.
Ich bin da grad nicht so kreativ. Dir fällt sicher was ein, oder schaust mal bissle bei anderen.

Gute Nacht
Stefan
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 15.02.2019, 06:32
troy troy ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 02.10.2016
Beiträge: 422
Standard

Bist du dort gewesen @-fire?
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:15 Uhr.