Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Alkohol MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 09.07.2019, 17:00
Traurig2017 Traurig2017 ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 21.10.2017
Beiträge: 743
Standard

Meine Erfahrung spricht da eben anders. Der Spielraum innerhalb einer Verhandlung ist groß und wenn zum Zeitpunkt der Verhandlung keine ungeeignetheit mehr nachweisbar ist, dann kann auch die MPU verschwinden. Diese Möglichkeit ist real, natürlich mit Kosten verbunden und wird meines Erachtens hier im Forum vernachlässigt. Soooo selten sind die Fälle auch nicht, wenn der Weg beschritten wird.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 09.07.2019, 17:11
Benutzerbild von Mainzelmännchen
Mainzelmännchen Mainzelmännchen ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 07.02.2007
Beiträge: 1.284
Standard

Dein Fall war, mit Verlaub, ein etwas anderer. Du hattest erheblich weniger Promille. Du hast keine Fahrerflucht hingelegt. Und Du bist nicht alkoholkrank. Kein Richter der Welt wird bei der Gemengelage die Fahrerlaubnis NICHT entziehen und sogar explizit reinschreiben, dass die Ungeeignetheit durch die getroffenen Maßnahmen widerlegt ist. Mir ist schon klar, dass es diese Möglichkeit gibt, aber das sind Ausnahmefälle.
__________________
Wer den Hafen nicht kennt, für den ist kein Wind günstig - Seneca
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 09.07.2019, 18:55
rüdscher rüdscher ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 16.01.2018
Beiträge: 258
Standard

Zitat:
Zitat von Mainzelmännchen Beitrag anzeigen
Dein Fall war, mit Verlaub, ein etwas anderer. Du hattest erheblich weniger Promille. Du hast keine Fahrerflucht hingelegt. Und Du bist nicht alkoholkrank. Kein Richter der Welt wird bei der Gemengelage die Fahrerlaubnis NICHT entziehen und sogar explizit reinschreiben, dass die Ungeeignetheit durch die getroffenen Maßnahmen widerlegt ist. Mir ist schon klar, dass es diese Möglichkeit gibt, aber das sind Ausnahmefälle.

Extreme Ausnahmefälle. Vielleicht wird die Sperre oder die Zahl der TS verringert, aber der Richter braucht schon sehr handfeste Argumente auf dem Tisch, dass er die Eignung feststellt. Ansonsten ist das Hinterfragen der Eignung Aufgabe der FST, nicht der Richter...

viele Grüsse,
rüdscher
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 16.07.2019, 09:57
derm derm ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 13.01.2017
Beiträge: 257
Standard

Danke auch für eure Diskussion, das hilft mir auch!
Ein Anruf der Polizei kam bereits, ob er eine Aussage machen will.
Dies tut er jetzt erstmal nicht und wartet den Strafbefehl ab. (Dagegen kann man ja dann wie ihr bereits sagtet ggf. Einspruch einlegen)

Es gibt eventuell noch ein zusätzliches Problem:
Es gab wohl noch eine "Unerlaubtes entfernen vom Unfallort" bei der allerdings keine Trunkenheitsfahrt nachgewiesen werden konnte und mit einem Fahrverbot von 3 Monaten belegt wurde.

Leider ist nicht mehr genau bekannt wann diese war.
Geh ich recht in der Annahme, dass die Tilgungsfrist hier 10 Jahre ist?
Und falls noch nicht getilgt, er dann vorbestraft ist?
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 16.07.2019, 10:38
Benutzerbild von Alana
Alana Alana ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 06.08.2011
Beiträge: 12.395
Standard

Zitat:
Geh ich recht in der Annahme, dass die Tilgungsfrist hier 10 Jahre ist?
Nein, 5 Jahre, weil:
Zitat:
mit einem Fahrverbot von 3 Monaten
10 Jahre gibt es bei einem Entzug der Fahrerlaubnis.
Zitat:
Und falls noch nicht getilgt, er dann vorbestraft ist?
Nein, da es ja anscheinend mit einem Bußgeldbescheid geahndet wurde.

Aber zweimal Unerlaubtes Entfernen com Unfallort macht sich natürlich nie gut! Wobei da ja immer über den Grund der Flucht spekuliert wird.
__________________
Liebe Grüße
Alana
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 16.07.2019, 10:53
derm derm ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 13.01.2017
Beiträge: 257
Standard

Zitat:
Nein, da es ja anscheinend mit einem Bußgeldbescheid geahndet wurde.
Die höhe der Strafe die angeblich um die 2.000 € waren, hat mich daran zweifeln lassen. Aber die Informationen sind "verschwommen".

Zitat:
Aber zweimal Unerlaubtes Entfernen com Unfallort macht sich natürlich nie gut! Wobei da ja immer über den Grund der Flucht spekuliert wird.
Deshalb wahrscheinlich auch die "verschwommenen" Informationen ;-)

Zitat:
Was bei einer MPU nach einer Therapie zu beachten ist, weißt Du doch selber oder? Und auch, welche Schritte jetzt schon zu unternehmen sind um die Zeit ohne FE so gering wie möglich zu halten.
Irgendwie bin ich mir nur nicht mehr ganz so sicher. Ich will ungern falsche Informationen weitergeben.
Aber ich gehe doch recht in der Annahme, dass er mind. 1 Jahr Abstinenznachweise (besser mehr) braucht, wovon 6 Monate nach erfolgreicher Therapie liegen müssen, oder?
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 16.07.2019, 11:05
Benutzerbild von Alana
Alana Alana ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 06.08.2011
Beiträge: 12.395
Standard

Zitat:
Aber die Informationen sind "verschwommen".
So müssen dann leider auch die Antworten ausfallen. Also, eigentlich sollte man sich schon daran erinnern können, ob man denn ein Bußgeld oder eine Geldstrafe erhalten hat.


Zitat:
Aber ich gehe doch recht in der Annahme, dass er mind. 1 Jahr Abstinenznachweise (besser mehr) braucht, wovon 6 Monate nach erfolgreicher Therapie liegen müssen, oder
Du gehst recht.

Gibt es denn schon eine BAK?
__________________
Liebe Grüße
Alana
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 16.07.2019, 12:17
derm derm ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 13.01.2017
Beiträge: 257
Standard

Zitat:
So müssen dann leider auch die Antworten ausfallen.
Das ist natürlich klar.

Zitat:
Also, eigentlich sollte man sich schon daran erinnern können, ob man denn ein Bußgeld oder eine Geldstrafe erhalten hat.
Würde man meinen. Leider ist nicht mal klar, ob die Tat mehr oder weniger als 5 Jahre, order mehr oder weniger als 10 Jahre her ist.

Zitat:
Gibt es denn schon eine BAK?
Nein, noch nicht.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 16.07.2019, 14:09
Benutzerbild von Mainzelmännchen
Mainzelmännchen Mainzelmännchen ist offline
MPU Profi
 
Registriert seit: 07.02.2007
Beiträge: 1.284
Standard

Zitat:
Zitat von derm Beitrag anzeigen
Würde man meinen. Leider ist nicht mal klar, ob die Tat mehr oder weniger als 5 Jahre, order mehr oder weniger als 10 Jahre her ist.
Ohje. Das klingt nicht gut... Wie läuft denn der Entzug? Ist Krankheitseinsicht da?
__________________
Wer den Hafen nicht kennt, für den ist kein Wind günstig - Seneca
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 16.07.2019, 14:55
derm derm ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 13.01.2017
Beiträge: 257
Standard

Zitat:
Wie läuft denn der Entzug?
Dazu kann ich nicht viel Sagen, hatte nur sehr kurzen Kontakt per Telefon bisher und da ging es auch eher um Führerschein/MPU/Anwalt.
Die Lust über den Rest zu sprechen ist noch nicht da.
Ich denke das kommt beim persönlichen Gespräch.

Zitat:
Ist Krankheitseinsicht da?
Ja, das war sie aber eigentlich auch vorher schon.
Leider musste wohl dieser Vorfall als letzter Arschtritt dienen um es jetzt doch endlich anzugehen.
Wenn es dann allerdings nun klappt, hat das ganze aber dann wie bei manch anderen doch mehr positives als negatives.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:34 Uhr.