Zurück   MPU Forum > MPU Diskussion > Sonstige Anlässe MPU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09.08.2018, 11:06
FSzurück FSzurück ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 31.12.2009
Beiträge: 32
Standard GA muss es sich noch überlegen 50/50 Chance

Hallo zusammen,

ich habe heute meinen MPU Termin gehabt und es lief eigentlich gut.

Meine Delikte:

2003 Trunkenheitsfahrt 5 Monate Fahrverbot
2008 Trunkenheitsfahrt MPU mit Negativer folge
2010 MPU mit Positiver folge

2015 Geschwindigkeitsüberschreitung 2 Punkte
2016 Telefon am Steuer 1 Punkt
2017 Geschwindigkeit 1 Punkt
2017 Geschwindigkeit 1 Punkt
2017 Geschwindigkeit 2 Punkte
2017 Geschwindigkeit 1 Punkt

Ich habe bei der MPU erzählt wie die Fälle zustande gekommen sind. Zeitdruck, Termine, nicht NEIN zu Kollegen und zum Chef zu sagen können. Aufträge angenommen obwohl ich die Termine Zeitlich nicht bewältigen konnte, nur um bei meinem Arbeitgeber in der Probezeit besser da stehen zu können. Änderungen die ich durchgemacht habe in der Zeit während des Führerschein Entzuges.
Ich muss nicht immer der Ja sagende sein, nun kann ich auch nein sagen und auch deutlich machen, dass ich die Aufträge Zeitlich erledigen kann.
Ich gebe die Aufträge auch an meine Kollegen ab, was ich früher nicht gemacht habe, weil ich besser dastehen und auch das glauben hatte, das es niemand besser als ich erledigen wird. Kann auch bei meinem Chef argumentieren, das es nicht zu schaffen ist und wenn ich wieder einen neuen Arbeitgeber haben sollte werde ich wieder argumentieren, das es nicht geht auch wenn es meinen Job kostet, es gibt ja schliesslich genügend Jobs.
2017 vor meinem Job bin ich auch aufgefallen und die GA meinte nach dem Gespräch, dass ich nicht auf die Selbsteinschätzung eingegangen bin wie z.b Selbstbewusst am Steuer, das ich mich zu sicher am Steuer gefühlt habe. Ich habe bei unserem Gespräch auch gesagt wie aggressiv und Gefährdend ich gefahren bin, gegenüber anderen Verkehrsteilnehmer, Fussgänger und mich selbst in Gefahr gebracht habe. Ich spreche über meine Probleme und versuche es sprechend zu lösen. in der Probezeit hatte ich Angst um meinen Job zu verlieren. Ich hatte angst, wenn ich meinen Job verliere kann ich nicht für meine Familie sorgen.

Was ich für Veränderungen erlebt habe, sagte ich das ich mich Gesünder fühle. Ich habe keine Magenschmerzen die ich durch die Stress und Drucksituationen nicht mehr habe, da ich nun mit Bus und Bahn meinen Job auch erledigen kann ohne unter Zeitdruck zu kommen.

Die GA meinte sie müsse es sich nochmals überlegen.

Natürlich kann ich meine Frage auch einer Glaskugel stellen. Die Antwort werde ich erst nach erhalt meines Gutachtens bekommen, nur was sind eure Erfahrungen wie sieht es aus?

Vielen Dank.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.08.2018, 16:56
derm derm ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 13.01.2017
Beiträge: 238
Standard

Das wird dir keiner sagen können.
Jetzt heißt es warten. Da muss jeder durch!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.08.2018, 16:21
FSzurück FSzurück ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 31.12.2009
Beiträge: 32
Standard

Ok, also meinst du es kann auch positiv werden.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 13.08.2018, 09:27
derm derm ist offline
Stammpersonal
 
Registriert seit: 13.01.2017
Beiträge: 238
Standard

Mehr als raten kann man nicht.

Zitat:
Die GA meinte sie müsse es sich nochmals überlegen.
Das ist zumindest schon mal kein klares negativ.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 15.08.2018, 19:55
FSzurück FSzurück ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 31.12.2009
Beiträge: 32
Standard

Hi,

das Gutachten ist eingetroffen, es ist leider negativ.

Ich habe vor morgen zur FSS zu gehen und denen zu sagen, das ich aus finanziellen Gründen den Termin nicht wahrgenommen habe. Zwischen dem Termin und Gutachten sind ja auch nur eine Woche vergangen. Oder sollte ich die Wahrheit sagen. Die Frist meines Antrages geht noch bis Mitte Oktober.

LG
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 15.08.2018, 20:39
MarcusH MarcusH ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 21.06.2017
Beiträge: 25
Standard

Hallo,

du solltest nicht lügen gegenüber dem FSST, das wird man ohnehin rausbekommen. Schon allein deswegen weil man die Akten mit einem Vermerk wieder zurück schickt.

Du hast zwei Möglichkeiten, dem FSST bitten die Frist zur Abgabe der MPU zu verlängern oder ziehst dein Antrag zurück und bereitest dich richtig mit professioneller Hilfe auf die neue MPU vor.

Ich habe trotz 2 negative MPUs heute das Ziel trotzdem geschafft. Man man muss nur ehrlich zu sich selbst und den Mitmenschen sein und daran arbeiten.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 15.08.2018, 21:20
FSzurück FSzurück ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 31.12.2009
Beiträge: 32
Standard

Marcus danke für deine Antwort.
Ich muss auch nicht lügen und muss auch die Frist nicht verlängern.
Die Frist bei mir geht ja bis Mitte Oktober.
Ich will morgen hin und die FFST bitten die Akten einer anderen Begutachtungsstelle zu senden. Es kann ja sein, das die Fragen, was mit dem jetzigen Gutachten geworden ist und niemand sagt, das es negativ war. Gleichzeitig sagt dann jeder ich ziehe es zurück und beantrage es am selben Tag erneut, das ist doch auch nicht richtig.

Ich bin vorbereitet und habe mich auch mit meinen Delikten auseinandergesetzt! Die Selbsteinschätzung die hat gefehlt! Obwohl ich wusste, dass ich mich im Strassenverkehr zu sicher gefühlt und so gefahren bin als könne bei meinen Fahrküsten mir nichts passieren, habe ich das der GA nicht gesagt ich war verklemmt.

LG
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 15.08.2018, 21:54
Benutzerbild von Alana
Alana Alana ist gerade online
MPU Profi
 
Registriert seit: 06.08.2011
Beiträge: 11.103
Standard

Probier das.

Der Vermerk in der Akte darf keine Auskunft darüber geben, ob eine Begutachtung stattgefunden hat oder nicht. Nur, daß die Akte nicht gebraucht und deshalb zurückgesendet wird.

Zitat:
Die Selbsteinschätzung die hat gefehlt! Obwohl ich wusste, dass ich mich im Strassenverkehr zu sicher gefühlt und so gefahren bin als könne bei meinen Fahrküsten mir nichts passieren, habe ich das der GA nicht gesagt ich war verklemmt.
Dann wäre das Gutachten zu Recht negativ ausgefallen.

Bist Du sicher, daß Du es beim nächsten Mal besser machen wirst, ohne eine weitere Vorbereitung?
__________________
Liebe Grüße
Alana
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 16.08.2018, 21:51
MarcusH MarcusH ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 21.06.2017
Beiträge: 25
Standard

Zitat:
Zitat von FSzurück Beitrag anzeigen
Marcus danke für deine Antwort.
Ich muss auch nicht lügen und muss auch die Frist nicht verlängern.
Die Frist bei mir geht ja bis Mitte Oktober.
Ich will morgen hin und die FFST bitten die Akten einer anderen Begutachtungsstelle zu senden. Es kann ja sein, das die Fragen, was mit dem jetzigen Gutachten geworden ist und niemand sagt, das es negativ war.
Bis Mitte Oktober 2018 wirst du kein GA und auch kein FSST überzeugen können, ich habe 1,5 Jahre dazu gebraucht, wobei mir die Sachlage auch eine völlig andere war.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
negativ, positiv, unentschlossener ga

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:43 Uhr.